Training: Wenn essen nicht von Frauchen kommt soll Hund abweisend und ignorierent reagieren.

LadyJanine
  • Forenwelpe
Beiträge: 49
Hallo,ich mache mein Thema hier auf da ich Tipps brauche es geht darum das Hund nicht auf essen reagiert ausser es kommt von mir oder auch von meinem Partner.
Ich finde das gut weil: Dann bin ich mir sicher das meinem Hund nie was passieren wird zweck Giftköder ect. Menschen kann man nicht vertrauen. Deshalb ist mir das wichtig!

Ich habe schon an gefangen mit dem Training und zwar das meine Hunde auf das Kommando Nein reagieren. ich habe im Haus Köder verteilt und trainiert das vom Fussboden nichts gefressen wird.
Das gleiche habe ich auch draußen gemacht am Köder vorbei gehen wenn die versuchung groß ist bei Nein von ab lassen.

Dann den Fuss auf ein Köder legen bis ich es nicht mehr gebraucht habe da der Hund nicht mehr ran gegangen ist.

Jetzt ist die frage die ich mir stelle wie trainiere ich weiter?

Denn eins ist ja sicher was ist wenn ich mal nicht dabei bin somit das Kommando Nein ja nicht kommt dann frisst mein Hund es ja weil ich ihn ja nur auf das Nein trainiert habe. Und das ist nicht mein Ziel!

Mein Ziel ist : Das der Hund nur von mir und von meinem Partner frisst. Das er sonst essen ignoriert. Egal ob es draußen rum liegt,egal ob jemand Fleisch ect aufs Grundstück schmeißt oder ob Menschen ihm essen hin halten ihn fütter,locken wollen.

Dann soll seine Reaktion abweisend ignorierend sein.

Weiß irgendjemand wie man da weiter trainieren muss?

Eins noch wozu soll das gut sein das Hund nur auf Kommando frisst? Eigentlich ist das doch nur dann an gebracht wenn der Hund total rum spinnt und sich drauf stürzt oder?

Also das habe ich nie gehabt meine Hunde sind immer ruhig und gelassen. Ich denke für mein Ziel ist das nicht aus schlaggebend oder?

Liebe Grüße Janine
Gast
+ 3
Hallo Janine,
deinem gesetzten Ziel kann ich so weit folgen, aaaber man sollte vielleicht mal etwas weiter denken und überlegen was alles kommen könnte. Angenommen du trennst dich von deinem Partner, dann ist nur noch einer da von dem der Hund das Futter nimmt. Jetzt denk mal noch einen Schritt weiter, was passiert mit dem Hund wenn du einen Unfall hast und ins Krankenhaus must??? Wer bitte schön versorgt dann deinen Hund, wenn deine Dressurversuche von Erfolg gekrönt sind und er wirklich kein Futter annimmt??? Zwar kann ein gesunder gut ernährter Hund lange Zeit ohne Nahrung auskommen, aber nicht ohne Wasser. Und Wasser kann ja auch eine Gefahrenquelle sein. Ich bin der Meinung, das du da im ganzen recht einseitig denkst.

Das Abbruchkommando, damit er nichts vom Boden oder Gefundenes frisst, ist schon mal soweit i.O. Weiterüben könntest du zunächst mit Bekannten die mit Futter locken, dann mit Fremden. Dabei ist aber immer noch das Abbruchkommando nötig. Die Versuchung sollte immer variieren, hinhalten, mit und ohne Locken, werfen, im vorbeigehen fallen lassen usw. Natürlich wird auch der Köder variabel gestaltet.

Eventuell solltest du über Alternativen nachdenken, z.B. Futter aus dem Napf ist ok. Oder, du lässt dir Fressbares, was auf dem Weg liegt anzeigen, dann kann man es verbieten. Das geht auch auf dem Grundstück ( Üben sowohl als anzeigen )
Ich hoffe, meine Denkanstösse helfen weiter.
LG, Alidasy mit Banditen
LadyJanine
  • Forenwelpe
Beiträge: 49
Hey,danke für deine Antwort ja mal schauen wie es weiter gehen wird.

LG Janine
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294
Meine erste Hündin liebte Knoblauchwurst. Also habe ich sie gekauft und das Paket neben sie gelegt (sie lag im PLATZ-Kommando) und mich so versteckt, dass sie mich nicht sehen konnte, ich aber sie. Diese arme Hündin blieb im Platz, aber drehte den Kopf weg vom Objekt ihrer Begierde...

Heutzutage ist es einfacher >> Leckerchen im Haus verstecken, Überwachungskameras an und im entscheidenden Augenblick, falls der Hund sich doch an ein Leckerli wagt, kommt deine tadelnde Stimme > Hund sieht dich nicht, aber du behältst dennoch die Kontrolle - Überraschung

Bei einem Training, bei dem die HHer das Abbruchkommando so üben sollte, dass der Hund nichts von Fremden nimmt, ging der Schuss nach hinten los >> der Hund hat das Pfui mit der Anwesenheit einer best. dritten Person verknüpft und hat nichts genommen, wenn die in der Nähe war, ansonsten schon . So etwas kann passieren, kann aber auch wieder umtrainiert werden, vor allem, wenn der Hund noch jung ist
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
petra0309
  • Halbstarker
Beiträge: 228

Hallo Liebe :-)

Ohne viel Worte kann ich mich ALIDASY nur anschließen.
Ich bin voll ihrer Meinung.
Lieben Gruß Petra u Bande
Zuletzt geändert am 19.07.2015 01:45 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Mietze888
Mietze888Online seit
46 Minuten