Suche OEB Besitzer die auch vom Manfred Possel aus Dithmarschen stammen

NeeleCh
  • Forenwelpe
Beiträge: 62
+ 1
oh man aber er könnte den anderen Käufern des Wurfes mitteilen, dass Kontakt gesucht und erwünscht wird zwecks Wurftreffen und den anderen die Kontaktdaten übermitteln. man mach es doch nicht so schwer
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8925
+ 1
Original von melwin:

Gegenfrage. Liest Du in allen Hundeforen mit, in denen Wurfgeschwister gesucht werden?
Ich nicht (aber in vielen und da ist er bekannt) . Da kommen sicher noch eine Menge andere HB dazu. Die meisten HB sind aber in keinem Hundeforum, wissen nicht mal, dass es sowas überhaupt gibt.
>

Viele "Züchter" haben sich in Hundeforen ja schon einen "Namen" gemacht und trotzdem kauft selbst der Informierte dort Welpen oder fragt Zwecks Welpenkauf nach dessen Adressen. Ja, was soll man da noch sagen?

Mir erschliesst sich trotz allem nicht, was an der Suche nach Wurfgeschwistern (Thema dieses Threads !), oder anderen Kunden des Züchters, verwerflich und / oder falsch sein soll ?
Mich persönlich betrifft das überhaupt nicht, aber wenn irgend jemand andere Leute sucht die auch Hunde von diesem bestimmten Züchter haben, aus welchen Gründen auch immer, dann ist das doch o.k.. Oder ?
Wie gesagt, ich verstehe das Problem nicht (wenn da eins sein sollte ?). Wenn die Leute andere Leute suchen um mit denen in Kontakt zu treten, warum nicht ? Über Mängel und / oder positive Seiten dieses Züchters, können die betreffenden Leute sich ja dann austauschen.
Vermutlich gibt es darum diese Rubrik in den vielen Hundeforen und Kontakt und Erfahrungsaustausch ist doch auch einer der Gründe für ein Hundeforum. Dachte ich unwissender zumindest bislang immer.
Aber zugegeben, ich muss ja nicht alles verstehen
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 07.08.2017 17:48 Uhr
CairnLover
  • Halbstarker
Beiträge: 334
Original von tomstep:

Mir erschliesst sich trotz allem nicht, was an der Suche nach Wurfgeschwistern (Thema dieses Threads !), oder anderen Kunden des Züchters, verwerflich und / oder falsch sein soll ?
Mich persönlich betrifft das überhaupt nicht, aber wenn irgend jemand andere Leute sucht die auch Hunde von diesem bestimmten Züchter haben, aus welchen Gründen auch immer, dann ist das doch o.k.. Oder ?
Wie gesagt, ich verstehe das Problem nicht (wenn da eins sein sollte ?). Wenn die Leute andere Leute suchen um mit denen in Kontakt zu treten, warum nicht ? Über Mängel und / oder positive Seiten dieses Züchters, können die betreffenden Leute sich ja dann austauschen.
Vermutlich gibt es darum diese Rubrik in den vielen Hundeforen und Kontakt und Erfahrungsaustausch ist doch auch einer der Gründe für ein Hundeforum. Dachte ich unwissender zumindest bislang immer.
Aber zugegeben, ich muss ja nicht alles verstehen

Ich habe deinen Kommentar gerade auf dem Smartphone gelesen und ohne gleich zu sehen, von wem der Beitrag ist, wusste ich, er ist von dir. Kann nur von dir sein.
Ich unterschreibe den voll und ganz und räume ein, dass der eigentliche Grund meiner Anmeldung darin lag, Geschwister der beiden Jungs zu suchen. (Dazu ist dieses Unterforum doch da.) Und natürlich auch, um mit dem vermeindlichen Züchter in Verbindung zu treten.

Bei Übernahme der Hunde hatte ich nachgefragt, woher die Hunde stammen und die Vorbesitzerin meinte, sie wisse seit der Trennung von Ihrem Mann nicht, wo die Papiere der Hunde sind. Aufgrund dieser Aussage nahm ich dann an, sie wären von einem Züchter.
Unsere Hundefriseuse, neudeutsch Groomerin, die die Jungs später begutachtet hat, war dann auch noch auf den ersten Blick davon überzeugt, die beiden wären von der Iburg Cairns- was nach dem Ort der ersten Impfung auch prima gepasst hätte. Sie hat aus Überzeugung selbst eine von der Iburg Cairn Hündin und meinte, die beiden sehen wie Geschwister ihrer Hündin aus.
Also wollte ich ursprünglich über diese Plattform mit dem Züchter der von der Iburg Cairns in Verbindung treten. Habe es dann doch nicht getan und mich nur seiner Gruppe angeschlossen.
Irgendwann später (wir telefonieren ja immer noch regelmäßig) hat die Vorbesitzerin dann gemeint, dass die beiden aus einer privaten Verpaarung zwischen einer Cairn Hündin und einem frühreifen Cairn Rüden stammen würden.
Aber es spielt eh keine Rolle für uns, ob vom Züchter oder nicht. Aufgrund der Überzeugung unserer Groomerin vermute ich, dass einer der beiden Elternhunde ein von der Iburg Cairn ist. Das ist genug gute Abstammung.
Sie sind auch ohne Züchter ganz tolle Jungs. Und gesunde Jungs noch dazu.

Aber freilich bestand der Wurf aus 5 Welpen und ich fände es auch schön, die restlichen 3 Hunde kennenzulernen und zu sehen, wie sie aufeinander reagieren und ob die anderen auch Salz-Peffer sind.

Bevor wir diese beiden Süßen geholt haben, habe ich öfter mit der Vorbesitzerin telefoniert. Es war keine adhoc Aktion.

Aber als ich unsere Cora geholt habe, die für immer unsere beste und liebste Hündin bleiben wird, war das anders und nur meine Entscheidung, weil meine bessere Hälfte im Krankenhaus lag und fast hops gegangen wäre.
Da habe ich abends mit einer Freundin der Besitzer einer Cairn Hündin telefoniert, die mir mitteilte, dass sie die Hündin am nächsten Tag von den Besitzern übernimmt und dass sie noch 100 km weiter von uns weg wohnen würde. Wenn ich sie haben wolle, solle ich am nächsten Tag kommen. Ich also am nächsten Morgen im Zug gesessen, Mittags am Bahnhof in Rheine die Hündin gekauft und gegen 11 Uhr abends mit Cora wieder zuhause.
Schon im Zug hat sie mir die Hand geleckt und Zuhause hat sie sich auf unser Bett geschmissen und den Bauch streicheln lassen, als wäre es nie anders gewesen.
Ich weiß, so kauft man eigentlich keinen Hund und es war auch etwas schräg. Und doch war so alles genau richtig für alle Beteiligten.

Also ich denke, man kann sich ganz spontan entscheiden einen Hund zu kaufen, ohne sich zu informieren. Und es muss kein Fehler sein.
Ist es ein Welpe, ist das Risiko natürlich größer, als bei einem erwachsenen Hund, dass man sich ein krankes Tier holt.
Aber ich denke nicht, dass es auch nur einen Züchter gibt, der garantieren kann, dass ein Hund von ihm für die nächsten Monate gesund bleibt.
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2024
+ 3
Original von CairnLover:

Original von tomstep:

Mir erschliesst sich trotz allem nicht, was an der Suche nach Wurfgeschwistern (Thema dieses Threads !), oder anderen Kunden des Züchters, verwerflich und / oder falsch sein soll ?



Es geht doch nicht darum, dass es verwerflich oder falsch sein soll, nach Wurfgeschwister zu suchen, sondern speziell um eben diesen Vermehrer, der seit Jahren in allen HF als Vermehrer, der bewußt kranke Welpen verkauft und mit eben diesen Elterntiere, die diese Krankheiten weiter geben, weiter züchtet. Hätte man sich informiert, hätte man es gewußt und sicher einen anderen Züchter dieser Rassen gesucht.Gerade auch bei diesem Züchter läuft die Wurfgeschwistersuche in den Foren auf Krankheiten der Hunde hinaus.



> Aber zugegeben, ich muss ja nicht alles verstehen


Verlangt ja auch keiner.




Ich weiß, so kauft man eigentlich keinen Hund und es war auch etwas schräg. Und doch war so alles genau richtig für alle Beteiligten.

Also ich denke, man kann sich ganz spontan entscheiden einen Hund zu kaufen, ohne sich zu informieren. Und es muss kein Fehler sein.



Eben unter diesem Motto werden leider noch immer Welpen gekauft und dann ist der Jammer groß und es wird erst nach dem Kauf in Foren oder ähnlichem nachgefragt. Doch dann ist es schon zu spät. Dann muß man mit den Konsequenzen leben. Hätte nicht sein brauchen. Du hattest Glück. War ja auch kein Welpe. Trotzdem hat sie Dich übern Tisch gezogen. Erst weiß sie nicht, wo die Papiere des Hundes sind und dann,ist er plötzlich ohne Papiere. Nein, Papiere brauchst Du nicht, schlägt sich aber auf den Preis nieder b.z.w. verkauft sich mit eben besser.



Ist es ein Welpe, ist das Risiko natürlich größer, als bei einem erwachsenen Hund, dass man sich ein krankes Tier holt.
Aber ich denke nicht, dass es auch nur einen Züchter gibt, der garantieren kann, dass ein Hund von ihm für die nächsten Monate gesund bleibt.



Nein, kann er nicht garantieren, aber er kann an Hand gut durchdachter Zucht Erbkrankheiten weitestgehend einschrenken. Aber, wie immer hast Du es (Zucht, Papiere und deren Sinn) immer noch nicht verstanden, obwohl wir, so lange Du schon hier bist, immer wieder darüber diskutiert haben. Na ja, egal!
Liebe Grüße von Melwin.
Sylviaschroer
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Original von NeeleCh:

na den scheinen ja viele zu suchen..... seriöse Züchter kann man eigentlich anrufen oder einfach mal vorbei fahren.... aber schau hier:
https://www.facebook.com/Luna.labrador.schwarz/?hc_ref=ARSRo4RZR3ZcEjz1EopA68-OwDwu-_rgDxE09kfzgHvXBEFvGIyX60pFyLBctmViZ5A&fref=nf
(interessante Kommentare bei 16.Juni2013)

edit. Warum kauft man dort Hunde? ist mir schleierhaft
es gibt immer noch Ware...äh Welpen :
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/bulldog-welpen-oeb-suchen-familienanschluss-/694575172-131-16652



Danke erstmal, wegen M.P. wir kannten ihn nicht und kamen nur durch Zufall auf dem ,weil mein Sohn und seine Verlobte einen old english Bulldogge suchten, da sind wir dann hin , da sah ich den Welpen labbi alleine und er kam gleich zu mir, er hatte ähnlichkeiten wie mein Charly , irgenwas sagte mir nimm ihn mit.
CairnLover
  • Halbstarker
Beiträge: 334
+ 1
Original von Sylviaschroer:

Danke erstmal, wegen M.P. wir kannten ihn nicht und kamen nur durch Zufall auf dem ,weil mein Sohn und seine Verlobte einen old english Bulldogge suchten, da sind wir dann hin , da sah ich den Welpen labbi alleine und er kam gleich zu mir, er hatte ähnlichkeiten wie mein Charly , irgenwas sagte mir nimm ihn mit.

Hallo Sylvia,
das Einzige, was in dem Zusammenhang interessiert, ist meiner Meinung nach, ob deine Hunde von M.P. an Krankheiten leiden oder einen schlechten Charakter haben.
Aber wenn man, wie Herr Possel, u.a. die ziemlich kaputte Rasse Bulldogge züchtet, der Zwinger ist nicht mehr zu finden, würde es schon an ein Wunder grenzen, wenn nicht zumindest ein Teil der Hunde gesundheitliche Probleme hätte. Denn bei manchen Rassen ist ein gesunder Genpool praktisch nicht mehr existent.
Habe selbst aber keine negativen Berichte zu Herrn Possels Hunden gefunden, wobei ich mich aus Überzeugung nie bei bei FB anmelden würde.

Original von melwin:


> Ich weiß, so kauft man eigentlich keinen Hund und es war auch etwas schräg. Und doch war so alles genau richtig für alle Beteiligten.

Also ich denke, man kann sich ganz spontan entscheiden einen Hund zu kaufen, ohne sich zu informieren. Und es muss kein Fehler sein.



Eben unter diesem Motto werden leider noch immer Welpen gekauft und dann ist der Jammer groß und es wird erst nach dem Kauf in Foren oder ähnlichem nachgefragt. Doch dann ist es schon zu spät. Dann muß man mit den Konsequenzen leben. Hätte nicht sein brauchen. Du hattest Glück. War ja auch kein Welpe. Trotzdem hat sie Dich übern Tisch gezogen. Erst weiß sie nicht, wo die Papiere des Hundes sind und dann,ist er plötzlich ohne Papiere. Nein, Papiere brauchst Du nicht, schlägt sich aber auf den Preis nieder b.z.w. verkauft sich mit eben besser.

Ich hatte bei all meinen Hunden Glück, denn sie waren und sind eine Bereicherung meines Lebens.
Und sei versichert, dass ich von niemandem über den Tisch gezogen worden bin.
Ich muss davon ausgehen, dass die Vorbesitzerin das mit den Papieren nur gesagt hat, weil sie in dem Moment dachte, dass es uns wichtig sein könnte. Nach unseren ersten beiden Telefonaten hat sie sich sehr schnell für uns entschieden und die Anzeige herausgenommen.
Außerdem ist es für jeden Menschen hart, wenn er seine beiden Hunde, die er vom Welpenalter an hatte, aus gesundheitlichen Gründen abgeben muss. Da hatte die Vorbesitzerin schon lange mit sich gekämpft und auch schon mal vorher eine Anzeige geschaltet, diie sie schnell wieder zurückgezogen hat, weil es ihr so schwer fiel.
Denke doch mal nicht immer so negativ.


Aber, wie immer hast Du es (Zucht, Papiere und deren Sinn) immer noch nicht verstanden, obwohl wir, so lange Du schon hier bist, immer wieder darüber diskutiert haben. Na ja, egal!

Da hast Du Recht. Meine Vorstellung von Zucht ist eine Rasse in seiner Ursprünglichkeit zu erhalten, und dabei auf die Erhaltung der positiven Charaktereigenschaften und der Gesundheit zu achten.

Nicht die Verschlimmbesserungen, die viele Rassen in den letzten Jahrzehnten durch sog. Zucht erfahren mussten, die die eigentliche Hunderasse dahinter teilweise nur noch erahnen lassen, wenn man sich alte Fotos anschaut, und gesundheitliche Probleme vorprogrammieren.
Ich werde nie verstehen, dass man Hunde so lange kreuzt, wobei auch Inzucht kein Problem ist, bis dabei Hunde entstehen, deren Leben genau betrachtet Tierquälerei ist und das dann hochtrabend Zucht nennt. Aber genau so wenig kann ich die Käufer dieser Hunderassen verstehen.
Da schafft auch die Begründung, dass die Kunden das so wollten, nur ein ganz, ganz trauriges Bild von Züchtern und dem, zu was sie für den Verkauf von Hunden bereit sind, Lebewesen anzutun.
Meine intensive Beschäftigung mit dem Thema Zucht hat leider einen sehr negativen Eindruck bei mir hinterlassen.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
jeanny59
jeanny59Gerade
eingeloggt
Apatschi
ApatschiOnline seit
5 Minuten
piddy98
piddy98Online seit
10 Minuten
CairnLover
CairnLoverOnline seit
14 Minuten