Suche Mitbewohner für WG mit Hund(en) in Köln

Jenny31297
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
+ 1
Hallo!
Ich habe vor, im Oktober 2016 mein Studium an der Uni zu Köln anzufangen. Mein großer Wunsch ist es, mir ein oder zwei Jahre nach Studienbeginn einen Hund zuzulegen (ich habe bereits Erfahrung mit Hunden und bin mir der Pflichten durchaus bewusst, werde also nicht vorschnell oder unüberlegt handeln). Sollte ich während meines ersten Jahres merken, dass es für mich nicht möglich ist, während des Studiums einen Hund zu halten, werde ich natürlich noch einige Jahre warten.
Nun erstmal zu meiner ersten Frage: hat jemand von euch Erfahrungen mit der Hundehaltung während des Studiums und denkt ihr, es ist möglich, solange man genügend Freizeit aufbringen kann, um sich hingebungsvoll um den Hund zu kümmern, sodass es ihm an nichts fehlt?

Mein eigentliches Anliegen ist aber, einen Mitbewohner zu finden, der evtl auch einen Hund hat oder Hunde liebt und mit mir zusammen auf Wohnungssuche gehen möchte oder daran interessiert ist, eine WG zu gründen. Ich frage schon sehr frühzeitig, da sich die Wohnungssuche in Köln ja ohnehin sehr schwierig gestalten kann. Ideal wäre es, wenn wir uns gegenseitig unterstützen könnten und jeder einmal auf den Hund (die Hunde) aufpassen könnte, sodass sie so wenig wie möglich allein sein müssen.
Über Antworten, Tipps oder Anregungen würde ich mich sehr freuen!
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8969
+ 1

Moin !

Also ich (!) denke schon das es gut klappen kann mit Hund und Studium und WG und ...
So wie Du es planst wäre es doch nahezu ideal und die meisten Leute die alleine leben (müssen oder wollen ?) und arbeiten gehen haben in aller Regel noch weniger Zeit als Du in Deiner WG (wenn es so klappt wie geplant natürlich !).
Vermutlich wirst Du auch noch ganz andere Meinungen bekommen und dann suchst Du Dir die Argumente die am ehesten auf Dich zutreffen , überlegst , wägst ab und wirst die beste Entscheidung treffen .
Ich bin da mal recht sicher !
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 02.01.2016 13:18 Uhr
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
+ 1
@Jenny31297


Als ich mir 'damals' den Nickel aus dem Tierheim gerade noch rechtzeitig rausgefischt habe, habe ich auch in einer WG gelebt.
Es war ein grosses, altes Patrizierhaus mit 9 Zimmern, einer Riesenküche, 2 Bädern, 1 Atrium und einem grossen eingezäunten Garten - IDEAL für uns...und günstig, weil renovierungsbedürftig !

(Es war sogar die erste WG bei uns am Ort - wir waren entweder für die Einen interessante 'Exoten' - für die Anderen ein "Hort der Unmoral", weil wir mit 7 Personen beiderlei Geschlechts (zoologisch ausgedrückt: 6,0 und 0,1) UNVERHEIRATET Küche und Bad geteilt haben ! Jawollo - ich war 0,1 - das einzige 'Weibchen' ! Um da mit einziehen zu können, musste ich eine Sondergenehmigung des Vermieters einholen - von wegen: Kuppelparagraph und so...
hihiii, das waren eben die prüden, aber wilden 68er Zeiten...)

Das wären ungeordnete Verhältnisse - hieß es...und Gardinen hätten wir auch nicht...tztz..

Was heisst das denn ? Dass man nur rumludert ? Und Party macht, wie das jetzt so schön heisst ? Keine sogenannten geordneten, moralisch einwandfreie Verhältnisse ?
Wetten, wir waren geordneter und 'moralischer' als die ganze Gardinen-Nachbarschaft zusammen !


Hund und Berufstätigkeit oder Studium geht schon...vorausgesetzt die Alleinbleibe- Zeit beträgt nicht mehr als 4 max. 5 Stunden. Und vorausgesetzt, der Hund ist alt genug (echte Welpen gehören überhaupt nicht allein gelassen.) und langsam daran gewöhnt worden. 

Hab ich auch jahrelang gemacht – das hiess für mich aber:
1 Stunde früher aufstehen – ausgiebig mit Hund raus...laufen, spielen, schnüffeln, pinkeln usw...

Die Mittagspause gehörte dem Hund ! Nach Hause gerast...Drecksklamotten an ...Hund schnappen...und ab in die Pampa.....

Abends das Gleiche. Sofort nach Hause und mit Hund RAUS ! !
Und abends NIX Disco oder so – wenn ich einen Hund schon tagsüber alleine lassen muss (Kein Hund mag das! Wenn der Hund entscheiden könnte, bliebe ‚sein’ Rudel zusammen – immer!) dann sollte es eigentlich keine großartigen Extra-Hobbies geben, die den Hund ausschliessen.

Wer das nicht will, sollte lieber die Finger vom Hund lassen...aber wer sich, so wie Du, schon im Vorfeld so viele Gedanken macht.. ..meinen Segen hast Du jedenfalls !

LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Zuletzt geändert am 02.01.2016 14:56 Uhr
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1220
kann mich holy nur anschließen.
natürlich ist es nicht unbedingt ein idealfall den du anstrebst, wenn du aber bereit bist abstriche zugunsten des hundes zu machen, dann sehe ich einen durchaus glücklichen hund

ich selbst habe mit meinem halunken auch immer gearbeitet oder studiert. dazu gehörte aber eben auch, dass er ansonsten an erster stelle steht. dies führte zwar auf der einen seite auch zu viel unverständnis in meinem umfeld, aber wen juckt das. war ein potenzieller beziehungspartnerkandidat damit nicht einverstanden, wusst er wo die tür war.
ich persönlich habe es dann so gehandhabt, dass der halunke ein begleithund wurde, der immer mit dabei war. dies wiederum setzt natürlich ein hohes maß an erziehung voraus, damit er in so ziemlich jeder situation auch kompatibel ist und niemanden belästigt oder stört. dabei musste er zwar immer mal zurückstecken, aber sein langes leben voller lebensfreude (jahrgang 199 und immer noch steter begelitbegeisterung zeigen mir, dass nicht alles falsch gewesen sein kann.

allerdings würde ich mich nicht immer zu sehr darauf verlassen, dass jeder hund diese art leben mitmachen kann. ich kenne auch befreundete hundehalter, die ihren hund nicht überall mithinzergeln konnten. (verschiedene gründe verhinderten das)
die sind dann in jeder freien minute zu hause gewesen und wollten es so. will man das nicht = kein hund!
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
Jenny31297
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Vielen Dank für eure netten Antworten! Da hab ich doch gleich ein besseres Gefühl dabei, wenn ich von euren positiven Erfahrungen höre Dass der Hund in meiner Freizeit dann die größte Rolle spielen sollte, ist klar und ich habe vor, sehr viel Zeit in seine Erziehung zu investieren, sodass er ein ruhiger und ausgeglichener Begleiter wird. Ich hoffe nur, das klappt alles so, wie ich mir das vorstelle, denn jeder Hund ist ja von Grund auf verschieden und man kann vorher ja nie genau wissen, ob er glücklich damit ist, immer überall mit hin genommen zu werden...Ich habe auch schon darüber nachgedacht, ob das Besuchen einer Hundeschule sinnvoll wäre, habt ihr da vielleicht Erfahrungen? Damit kenne ich mich nämlich bisher gar nicht aus.

Liebe Grüße
Eleonore
  • Begleithund
Beiträge: 674

Hundeschulen, na ja...

... gute muss man suchen.
Hallo Jenny,
Hundeschule ist eine gute Idee, aber dann solltest du eine suchen, die den größten Wert auf Alltagstauglichkeit legt. Das bloße Rumlaufen bei Fuß, einüben von Kommandos ist NICHT mit einer Erziehung gleich zu setzen. Du legst Wert auf einen ruhigen ausgeglichenen Begleiter, Das heißt, das ein junger Hund schon recht früh "die große, weite Welt " kennen gelernt hat und viel Vertrauen zu dir hat, um auch mit unbekannten Situationen, im Vertrauen auf dich, klar zu kommen. Du hast ja bis zur Anschaffung noch Zeit, schau dir HuSchu in der Umgebung an und wähle sorgfältig aus. Bunte Websites sind meist nur Werbung, sagen nichts über die Qualität aus. Meine Erfahrung: von sieben HuSchu hat eine Alltagstauglichkeit vermittelt, Vereine mit Welpenkursen arbeiten mit den Welpen schon auf die im Verein angebotenen Sportarten hin. In einer HuSchu/Welpengruppe lernt Hund aber auch andere Hunderassen mit anderer Mimik kennen und lesen. Das war für mich der einzige Grund in eine Welpenspielgruppe zu gehen. Wenn du die Erziehung komplett selbst übernehmen willst, brauchst du neben dem nötigen Wissen aber auch schon ein bisschen Erfahrung. Vielleicht solltest du die schon mal ohne Hund in einer HuSchu in deiner Nähe sammeln.
LG, Eleonore
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
msikora1
msikora1Online seit
35 Sekunden
vrodhorst
vrodhorstOnline seit
19 Minuten