Schutzhundesport gehört verboten!!

Yumaa
  • Forenwelpe
Beiträge: 48
+ 7
...heißt es ziemlich oft.
Ich hab es sogar schon im Fernsehen in einer Fernsehserie gehört in der so eine kurze Szene engebunden war.
Zu oft gehen bei uns am Hundeplatz Leute vorbei und sagen "oh der arme Hund"
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wieso...wenn man keine ahnung soll man doch den Mund halten?
Das regt mich total auf, denn ich lass mich doch nicht als Tierquälerin hinstellen.
Genau so ist es wenn die Hunde in Transportboxen im Auto oder in Hundehängern sitzen, dann sagen die Leute die Hunde werden dort eingesperrt und es kommen wieder irgendwelche Kommentare.
Wir nuten nur die Anlagen des Hundes, zudem muss ich meinen Hund nicht zum Hundeplatz zerren bzw. in die Box, weil er da so ungern hingeht. Wir gehen da immer mit Freude hin, wie jeder andere Hund es auch tun würde!

Kennt ihr ähnliche Situationen oder geht es nur mir so?
Sternenbande
  • Forenwelpe
Beiträge: 105
+ 1
Ne bei uns war das nie ein Problem. Im Gegenteil, da fanden viele Passanten den Schutzdienst sehr interessant.
Eleonore
  • Begleithund
Beiträge: 674
+ 1
Jaja, das Fernsehen und seine Berichte. Alle TV-Beiträge spiegeln die persönliche Meinung des Redakteurs wider. Schau dir nur noch Spielfilme an, da weiß jeder, das es nur Phantasie ist. Alle anderen Themen sind Meinungsmache.
Kommentare vom Platzrand waren auch schon vor vierzig Jahren ein Thema. Schon damals haben die "Grünen" versucht den Schutzdienst zu verbieten. Außerdem, die Leute mit dem geringsten Sachverstand haben meist die größte Klappe.
Hak es unter Lebenserfahrung ab.
LG, Eleonore mit Daisy und Alicia
Zuletzt geändert am 24.06.2012 17:51 Uhr
Karol
  • Forenwelpe
Beiträge: 50
+ 1
Bei uns in Verein wird auch Schutzdienst gemacht und ich find diese Sportart zwar sehr interessant und schau auch immer zu, aber Tinka ist nicht der Hund dafür. Du hast natürlich voll kommen recht, wer von dieser Sportart keine ahnung hat, sollte entweder mal nach fragen, warum man mit einigen Hunde solche Sportart macht, oder diese "Neunmalklugen" sollten die Klappe halten. Man macht ja diese Sportart nicht, um den Hund scharf zu machen. Sondern, da wird der Trieb des Hundes gefordert und es geht da einfach nur um die Beute und das ist eben der Beißarm. Und den meisten Hundesportlern und deren Hund macht es riesigen spaß. Und außerdem betreibt die Polizei mit ihren Hunden ja auch diese Sportart, sind das denn auch Tierqäler ?
Und was den Transportboxen angeht, ich hab eher was da gegen, wenn man Hunde ungesichert im Auto mit nimmt, am besten noch, der Hund hält sein Kopf während der fahrt raus. Wie gefährlich ist das denn (Hä, hä). Ich hab zwar kein Auto und hab trotzdem für Tinka ne Transportbox,(falls TA besuche anstehn,dann fährt mich ne Nachbarin hin, die hat n Combi oder falls mein lebensgefährte und ich mal in Urlaub fahren sollten) erstens, weil sie sich ohne Box total unsicher fühlt und zweitens ist es mir sehr wichtig, das auch Tinka gesichert ist.
LG. Karola mit Tinka, Jacko und Timmy im Herzen
http://www.adventskalender-fuer.de/228976-karola-1d5ac54f448a.html
Zuletzt geändert am 24.06.2012 17:56 Uhr
braunerdobi
  • Halbstarker
Beiträge: 460
+ 2
Ja, ja, das altbekannte Thema!
Darüber rege ich mich schon seit Jahren nicht mehr auf! Egal bei welchem Bericht im Fernsehen, man sollte generell seinen gesunden Menschenverstand einschalten! Egal, ob es nun um Schutzhundesport geht, bestimmte Rassen oder -mal ganz weg von den Hunden- um bestimmte Berufsgruppen, Personen oder was auch immer!

Wir haben seinerzeit im Verein immer am Tag der offenen Tür auch Schutzhundesport gezeigt Und erklärt! Bei uns war es immer so, dass Besucher willkommen waren (auch unangemeldet)! Der Platz ist frei zugänglich udn einsehbar, wir brauchten uns nicht zu verstecken!

Mit den Jahren überhöre ich gewisse Kommentare und reagiere nicht mehr auf gewisse Forenbeiträge.

LG
braunerdobi
Yumaa
  • Forenwelpe
Beiträge: 48
+ 1
Naja, mich regt es trotzdem auf...
silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1476
+ 6
Es wird immer Leute geben, die etwas gegen VPG haben, wie auch gegen jeden anderen Hundesport. Solange man selbst dahinter steht, es dem Hund Spaß macht und der Hund vorallem den Unterschied zwischen Training und Alltag machen kann, ist es eine super sinnvolle Sache einen Hund zu beschäftigen. Ich persönlich finde dieses Zusammenspiel von Hund und Mensch ganz klasse und sehe es mir gerne an, auch wenn es für mich nicht gänzlich mein Wunschsport wäre...
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20211
+ 5
Ich finde es persönlich sehr schade, daß die Sportler immer wieder auf den Schutzdienst der Polizei hinweisen, denn der gehört (in NRW auch per Gesetz) nicht in private Hände. So werden alte Vorurteile bestätigt. Dazu kommt, daß viele Plätze noch Ausbilder "der alten Schule" beschäftigen.
Der Sportler will garnicht, daß sein Hund ziviles Beissen lernt. Der Hund übt seinen Sport nur auf dem Platz aus, und die Beute ist der Ärmel und nicht der Mensch, der ihn trägt. Der Wechsel, der sich hier in den letzten Jahren vollzogen hat, ist aber vielen Leuten nicht klar- auch Hundehaltern nicht, die kommen, um ohne Rücksicht auf das Wesen, ihre Hunde "scharf" zu machen.
Ich finde, solange die Sportler es nicht schaffen, ihre Plätze von dieser anderen Sorte Interessenten sauber zu halten, brauchen wir uns über Kritik Aussenstehender nicht zu wundern.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Yumaa
  • Forenwelpe
Beiträge: 48
+ 1
Die Vereine brachen aber auch solche Leute !!!
Der Hundesport im VPG Bereich ist am aussterben...es gibt keine jungen Leute mehr wie mich..der Verein muss von irgendwas leben..und die Leute lernen mit Sicherheit nicht im Verein wie man seinen Hund anstachelt...sondern eher von dem gedanken weg zu kommen...wenn man den Leuten den richtigen Weg gewiesen hat kann man sie aber trotzdem nicht zwingen privat ihre Hunde nicht auf Menschen scharf zu machen.
Außerdem geht es ja nicht um die Halter sondern um die Dumpfbacken am Zaun.
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20211
+ 6
Bei deiner Argumentation frage ich mich, wer die "Dumpfbacken" sind. Ich wäre froh, wenn der VPG eine schöne, anerkannte Sportart wäre. Dann gäbe es auch keine Nachwuchsprobleme. Dann brauchen aber Leute wie du die rote Karte, die es billigen, wenn Hunde in privater Hand auf Menschen scharf gemacht werden. Wer zeigt, wie es geht, übernimmt auch Verantwortung. Dann sollte vielleicht ein Wesenstest für die Hundehalter vom Gesetzgeber vorgeschrieben werden. Dann brauchte sich auch niemand mehr am Zaun aufzuregen.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Zuletzt geändert am 24.06.2012 21:50 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
5 Minuten