Rangordnung und Pubertät

meerestaucher
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3495
also unseren Bino hat es voll erwischt und die Pubertät schlägt gerade zu. ich hab ihn ja vor 2 monaten adoptiert (er ist jetzt ca. 9 monate, rüde, unkastriert). damals war er ja voller angst, und mittlerweile mit viel arbeit ist er ein einigermassen normaler hund. er hat jetzt nur noch angst vor der leine (da hab ich ein bisschen geschludert, weil ich meist ohne leine rausgehe und die situtation des leinenanlegens somit nicht so oft gegeben ist).

so. nun hab ich das gefühl die hormone schlagen zu und aus klein bino wird ratten rambo

es hat jetzt zwischen den beiden schon ein paarmal geknallt, und oft weiss ich gar nicht wer es initiiert, aber ich glaube es ist meist bino. floey ist ja seit wir ihn haben wesentlich geduldiger geworden, aber er stellt es schon auf die probe teilweise:

er taxiert, und läuft dann wie eine art prellbock in flo rein, oder er rennt los und beisst floey ins bein. nicht doll, aber nervig.
teilweise raufen sie spielerisch zusammen, meistens gehts gut, aber manchmal ändert sich die stimmung schlagartig und es knallt. gott sei dank sind ja beides fliegengewichte, und ich kann einfach reingreifen und beide rausziehen. beide sind ziemliche hitzköpfe. (beides terrier)

frage:
würdet ihr schon beim spielerischen raufen eingreifen?
ich lass es momentan zu, nur wenn er anfängt zu knurren, kriegt er nen anpfiff.

wenn floey mit was spielt, kommt er in machoart und nimmt es ihr weg. sie lässt sich da meist gefallen (was ich seltsam finde).
würdet ihr das unterbinden? (also dass er er ihr wegnimmt)

kann ich eigentlich die rangfolge beinflussen? momentan denke ich es liegt zwishen beiden noch keine rangfolge vor. wird die sich noch bilden, oder ist es so dass sich beide dann nach mir dann auf einer gleichgeordneten rangfolge befinden? (es ist zum ersten mal dass ich nen zweithund hab, habe da also keine ahnung). kann ich die rangfolge beeinflussen (gerade indem ich z.b. verbiete dass er sie anrempelt etc)

zudem berammelt er gerad alles was nicht niet und nagelfest ist, das verbiete ich ihm aber
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
casabianca
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3742
Original von meerestaucher:

frage:
würdet ihr schon beim spielerischen raufen eingreifen?
ich lass es momentan zu, nur wenn er anfängt zu knurren, kriegt er nen anpfiff.

Knurren kann ja auch spielerisch sein. Aber natuerlich kann aus Spiel ganz schnell Ernst werden. Ich wuerde mit einem lauten "NAAAA!" oder wie auch immer eingreifen, also sozusagen dran erinnern, dass ich ja da bin und ein Auge auf beide habe.
Ansonsten wuerde ich die beiden mal machen lassen. Wenn Du Dich da staendig einmischt, dann machen die beiden das unter sich aus, wenn Du nicht da bist.

wenn floey mit was spielt, kommt er in machoart und nimmt es ihr weg. sie lässt sich da meist gefallen (was ich seltsam finde).

Hunde machen die Rangordnung unter sich aus. Da wuerde ich auch nicht eingreifen. Ich greife zum Beispiel ein, wenn ich alle fuetter oder jedem einen Knochi zum Nagen gebe. Da ist es bei mir absolut verboten, dass gegenseitig geklaut wird, denn das gibt dann nur Kravall.
Aber wenn der eine mal das Spielseit hat und ein anderer einen Anspruch darauf stellt, dann wuerde ich die ruhig machen lassen.

würdet ihr das unterbinden? (also dass er er ihr wegnimmt)

Wie oben beschrieben eher nein, auch weil die Huendin einverstanden ist.

kann ich eigentlich die rangfolge beinflussen? momentan denke ich es liegt zwishen beiden noch keine rangfolge vor. wird die sich noch bilden, oder ist es so dass sich beide dann nach mir dann auf einer gleichgeordneten rangfolge befinden? (es ist zum ersten mal dass ich nen zweithund hab, habe da also keine ahnung). kann ich die rangfolge beeinflussen (gerade indem ich z.b. verbiete dass er sie anrempelt etc)

Die Rangfolge machen die beiden unter sich aus. Du kannst dahingehend also nichts aendern, aber ganz sicher "mitmischen" bz. koordinieren/erzieherisch einwirken, gerade wenn es zu Streitigkeiten kommt. Wenn einer ranghoeher ist als der andere heisst dass ja noch lange nicht, dass er sich alles erlauben kann
In der Regel spricht man zwar erst ab 3 Hunden von einer gewissen Ordnung, die sie unter sich aus machen. Aber man kann sicherlich auch Rangstrukturen bei 2 Hunden ausmachen.
Jetzt natuerlich um so mehr, weil sich einer gerade in der Pubertaet befindet und seine Grenzen "bis zum gehtnichtmehr" austesten wird.

Bei der Zweihundhaltung ist es uebrigens nicht selten, dass beide sich in etwa in einer gleichberechtigten Position befinden oder dass sie sich ganz unbemerkt vom HH in ihre Positionen eingefuegt haben und damit super zurecht kommen und es so gut wie nie zum Streit kommt. Das haengt vom individuellen Charakter und der genetischen Pedisposition ab, denn manche Hunde neigen sehr stark dazu ihre Position innerhalb einer Gruppe/Rudel/Familie durchzusetzen bzw. zu zeigen und andere eben etwas weniger. Ich glaube auch, dass es HH gibt, die von ihren Hunden sagen koennen, dass eigentlich beide komplett gleichberechtigt sind. Manchmal scheint es nur so, aber es kann natuerlich auch tatsaechlich so sein.

Bei uns (6 Hunde) ist alles haarklein definiert und selbst ich steig da nicht immer durch, denn die Rangordnung ist nicht statisch, sondern wechselt auch mal. Nur wenn man ganz genau hinschaut kann man anhand der Verhaltensmuster etwas erkennen.

zudem berammelt er gerad alles was nicht niet und nagelfest ist, das verbiete ich ihm aber

Ja das wuerde ich ihm auch verbieten und fuer die noetige Ablenkung sorgen.
Segue l’amico delle greggi, il forte Animoso mastin, di ferree punte Armato il breve collo: abil difesa Incontro al lupo assalitor. Robuste E nervose le membra, e scintillanti Abbia gli occhi, e mantel bianco, Convolto di pelo assa, che dalle Acute il salvi scane de’ lupi, e si’ li Cacci e assalti. (C. Arici, 1824, La Pastorizia)
Zuletzt geändert am 25.12.2011 10:56 Uhr
OlèOla
  • Begleithund
Beiträge: 731
+ 2
Ob und inwieweit du dazwischen gehen solltest ist so aus der Ferne natürlich schwer zu sagen.

Wenn du allerdings das Gefühl hast, deine Hündin ist mit der Situation überfordert und kann dem Jungspund nicht angemessen seine Grenzen aufzeigen, dann würde ich das beenden und ihr helfen.
Es gibt Hunde, die können das sehr gut (meist besser als der Mensch) und es ist schön zu sehen, wie der Welpe/Junghund von dem Alten lernt und sich dort innerhalb der gesteckten Grenzen bewegen und austesten darf.
Auch hier gibt es geduldigere und weniger geduldigen Althunde.
Aber sobald man das Gefühl hat, der Ältere ist der Energie des Jungen nicht gewachsen oder weiß nicht genau, wie er ihn sich vom Hals halten kann, würde ich eingreifen und beenden.
Denn auch der Junghund muss (und so liest es sich auch in deinem Beitrag) ganz klar bestimmte Regeln lernen und akzeptieren und dazu gehört unter anderem, dass man es tunlichst unterlässt, andere Hunde zu rammen, in dem man in sie hinein rennt.

Was passiert denn wenn "es knallt"?
Hast du es mal laufen lassen und weißt, wie es ausgeht oder hast du immer gleich getrennt?

Hast du eine hundekommunikatorisch recht fitte und auch einigermaßen souveräne Althündin, wir sie die Sache mit den Ressourcen nicht sonderlich ernst nehmen.
Nicht alle Ressourcen bedeuten für alle Hunde dasselbe und manchmal ist es erstaunlich, mit welcher Gelassenheit sie zusehen, wie ihnen etwas "geklaut" wird.
Ist es für den Hundedieb ein großer Erfolg, kann es für den Beklauten um rein gar nichts dabei gehen, weil er es schlicht nicht nötig hat, sie in jeder noch so kleinen Situation durchzusetzen und oft kann man gerade dann eine richtig rührende Großzügigkeit beobachten.
Trotzdem hat dann der Althund in entscheidenden Situationen klar die Hosen an.
Wenn es ihr also nichts bedeutet, würde ich den Jungen so viel klauen lassen, wie er will.

Achte aber unbedingt darauf, dass du gerade jetzt auch deutliche Grenzen setzt und nicht aufgrund seiner (früheren) Ängste da etwas schleifen lässt.
Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
meerestaucher
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3495
danke für die antworten!

oleola:
wenn es knallt, dann hab ich hier ein rasendes wild quiekendes fellknäuel (bino und floey zusammen, die sich an die gurgel gehen). ich hab bis jetzt immer getrennt, weil ich nicht wollte dass sich da noch weiter hochfährt. ich hatte auch das gefühl dass es in dieser situation meist um kleinigkeiten ging oder irgendwie um gar nichts, und es einfach eskaliert ist. aber es sah für mich nie so aus wie: ok, wir klären jetzt mal wer der boss ist, runde eins wird eingeläutet.

floey ist denk ich nicht überfordert. irgendwie nur genervt wenn er solche mätzchen macht.

hab jetzt auch mal genauer beobachtet: gestern hatte sie einen miniplüschhund, und als der kleine wieder mit der absicht zu stehlen auf sie zuging, hat sie ihn angeknurrt und ist weitergelaufen. er hat sofort aufgehört. vielleicht war ihr das andere spielzeug dann tatsächlich nciht wichtig, und ich hab den leidvollen blick zu mir falsch gedeutet

ich werd das anrempeln jetzt mal weiter unterbinden. wenn ich nicht da bin sind eh beide durch ein babygitter getrennt, weil ich es nicht riskieren möchte dass sich beide angehen.

in bezug auf andere hunde ändert sich sein verhalten übrigens auch gerad:
war er vorher noch die kleine maus, macht er jetzt einen auf grossen macker, gott sei dank noch nicht durch nerviges bellen wie andere fusshupen. wenn er jetzt fixiert ruf ich ihn immer ab.
gestern sah er einen hund, und da ers so klein ist hat er sich auf die hinterfüsse gestellt, stand da sekundenlang wie ein erdmännchen und hat geknurrt. rattenrambo.

der rütter nimmt bei den machos ja immer die wasserpistole. sein verhalten geht draussen jetzt auch so etwas auf macho über, aber noch ist es unter kontrolle wenn ich ihm ein "ah ah ah" gebe. mal schaun wie lange.

bin auch mal gespannt ob er seine grenzen auch bei mir austesten wird...
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Zuletzt geändert am 26.12.2011 12:17 Uhr
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3590
Hallo
bei Hunden die gemeinsam in einem Haushalt wohnen, die selbe Gewichtsklasse haben und nicht sofort zum Beschädigungsbeissen übergehen (der Lärm ist völlig normal) würde ich nicht eingreifen. Dadurch wird meiner Meinung nach der Konflikt einfach nicht geklärt und spätestens wenn sie mal alleine sind, werden sie es klären. Wenn Du also nicht wirklich IMMER da bist um deren Dinge zu klären....dann würde ich es einfach mal lassen. Und da gehört eine gewisse coolheit dazu, gelassen daneben stehen....
Wie Casabiance schon schreibt, die machen das unter sich aus und wenn Dein Rüde ein paar offene Fragen hat wird Deine erwachsene Hündin diese beantworten.
Meine 5 cent

Gruss
Sandra

Nachtrag: Grosse Unterschied zwischen wasser einsetzen am Zaun oder bei einer Mehrhundhaltung, würde ich nicht empfehlen
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
Zuletzt geändert am 26.12.2011 15:32 Uhr
meerestaucher
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3495
uh, ja, das wird schwer....also einfach cool daneben stehen. wie lange sollte dann sowas dauern, bis es ausgefochten ist und beide ruhe geben?
floey hatte schon ein paar schrunden am kopf, ich denk mal da hat er sich verewigt.

dann werd ich sie beim nächsten mal machen lassen, aber besteht dann nicht die gefahr dass sie sich so dermassen in die wolle kriegen dass das verhältnis danach etwas gestört ist? davor hätte ich ein wenig angst.

in anderen bereichen klappt es so eigentlich ganz gut, sie fressen nebeneinander, tauschen dann immer danach die fressnäpfe um den anderen auszuschlecken, kein krawall. jetzt liegen sie gerad ausgepowert auf der couch, nebeneinander.

ich denke die kämpfe passieren weil beide so hitzköpfig sind.

die wasserpistole würd ich rausholen wenn er dazu übergeht beim spazierengehen auf andere hunde loszugehen, sprich affentheater an der leine zu machen. aber so weit ist es gott sei dank noch nicht, noch reagiert auf normales kommando.
aber ich könnt mir gut vorstellen dass es vielleicht doch noch so weit kommt. schaun wir mal.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Miilo&Amy
  • Forenwelpe
Beiträge: 130
+ 1
Niemals, darfst du schimpfen, wenn ein Hund knurrt!
Milo knurrte neulich unseren 14 monatigen Neffen an und es hagelte Kritik weil Ich nicht eingegriffen hab- aber wenn mein Hund nicht mehr drohen darf überspringt er diesen Schritt und es kann schlimmer enden...
[img]http://up.picr.de/9634498qcd.jpg[/img]
Gast
  • Begleithund
Du hast NIX gemacht ? Den Krümel nicht an die Seite genommen?
caro137
  • Begleithund
Beiträge: 1683
Tjaja - die kleinen Rambos.
Buddy hat auch mal Spass daran Cheyenne was zu klauen oder sie zum Spielen zu bedrängen.
Meistens läßt sie sich das Spielzeug / Kauknochen gelassen wegnehmen und nimmt sich dann einfach den übriggebliebenen von Buddy.
Nur bei wirklich tollen Sachen wird sie sauer - das akzeptiert er dann auch.
Einen Kratzer hat allerdings noch nie einer der beiden vom anderen abbekommen und selbst wenn ich nicht da bin konnte ich fast von Anfang an sicher sein, dass sie sich gegenseitig nichts tun (- die gefährlichen, unvertäglichen Kampfhunde , die man besser nicht zu zweit hält ).
Sie kuscheln dann oder gehen gemeinsam "auf Jagd" (Buddy klaut sachen, Cheyenne reißt die Verpackung auf und gemeinsam schauen sie obs Fressbar ist).

Wenn ich den Eindruck habe, dass Cheyenne zu sehr genervt ist greife ich auch ein. Manchmal reicht ein deutliches NAAAA, manchmal fliegt ein Schlüssel (insider-witz) oder ich schicke Buddy in seine Box.

Für "werbewirksame" Fotos habe ich aber auf beide soviel Einfluss, dass ich sie sogar auch dazu bringen kann sich einen Knochen zu teilen solange ich mit fotografieren beschäftigt bin
The greatness of a nation and its moral progress can be judged by the way its animals are treated (Mahatma Gandhi)

Nur indem wir die Hunde vor gefährlichen Menschen schützen,
schützen wir die Menschen vor gefährlichen Hunden !
Zuletzt geändert am 26.12.2011 19:28 Uhr
Miilo&Amy
  • Forenwelpe
Beiträge: 130
Hallo? Natürlich hab Ich was gemacht! Hab mich zwischen Kind und Hund gestellt (Milo war an der Leine) und der Mama gesagt sie soll den kleinen hoch nehmen. Muss dazu sagen, dass die Fam meines Liebsten der Meinung ist das die einzig richtige Art der Hundeerziehung die harte Tour ist! Die erwartete Reaktion war also ein ordentlicher Hieb mit der Leine! Womit Ich aber nie diene und somit schon öfter auf Unverständnis gestoßen bin...
[img]http://up.picr.de/9634498qcd.jpg[/img]
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
hmuraPremium
hmuraOnline seit
1 Minute
mpetry2
mpetry2Online seit
3 Minuten
Rike21
Rike21Online seit
7 Minuten
mschaeler
mschaelerOnline seit
9 Minuten
Feedback
Du hast Wünsche, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge? Dann schreibe diese in unseren extra dafür vorgesehen Bereich oder vote für bereits abgegebene Vorschläge!

Hilfe gesucht?
Du hast Fragen zu Funktionen, der Mitgliedschaft oder allgemein zu dogSpot? Antworten findest Du in den FAQs oder schicke uns einfach hier eine Nachricht!

Dein Feedback:


Dein Name/Benutzername (für Rückfragen):


Deine E-Mail Adresse (für Rückfragen):