Pubertät und die Phasen danach

sbozsa
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

Ich bin neu unter euch und ziemlich gespannt was nun kommt.

Wir haben seid September 2015 unseren Milow, haben Ihn mit 7 Monaten aus schlechten/schwierigen Verhältnissen geholt.
Gerade die Pubertät...

Jetzt ist er fast 21 Monate alt, sind ein Super Team (mein Mann sagt seid dem Sommer immer so schön, Seelenverwandter von mir), aber habe dennoch das Gefühl als wenn er gerade die nächste Phase durch macht.

Wie häufig gehen die da durch? Oder wann sind die "Mal" damit fertig? Oder hört so etwas nie auf?

Bin sehr gespannt auf die Meinungen jedes einzelnen hier
DOJO2
  • Begleithund
Beiträge: 1295
Hallo

Im günstigsten Fall , können Ratschläge/Antworten , kommen .

Du solltest dich da klarer ausdrücken .
Ist der Hund ein Rüde oder eine Hündin .?
Ist der Hund kastriert ?
Meinst du die Seelenverwandschaft oder die Pubertät .?

Wenn es ein Rüde ist , dann hat mMn sein Verhalten nichts mehr mit
der Pubertät zu tun . Der Auslöser kann zB eine läufige Hündin
sein , das er so agiert .
Aber auch Hündin kann sich in der Zeit der Läufigkeit anders
Verhalten .

Eine Hündin wird normalerweise 2 x im Jahr läufig .
Vor allem werden die Hündinnen nicht zur gleichen Zeit läufig .
Da der Hund ein super tolles Riechorgan hat , die Hündinnen ihr Marke
absetzen( Urin ) , so kannst du dir vorstellen warum sich der Hund
verändert .
.
Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers
sbozsa
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Ist das denn so unterschiedlich ob Rüde oder Hündin? Kastriert oder unkastrierter? Ich sprach davon, dass es scheint meiner Sei wieder in einer Phase drin, aber die Frage war ja eher wie oft Hunde (allgemein) da durch gehen.
Es ist nun nicht speziell auf meinen bezogen...

Also denkst du eher, bei einem Rüden ist es die läufigkeit einer Hündin?
Also wenn du es auf meinen beziehst nun ja, kastriert ja, aber läufigkeit riecht er definitiv.... Aber deswegen hat er nicht solch eine Phase... Da reagiert er dann doch anders ..

Mit dem Seelenverwandten war ein Spruch meines Mannes seid dem Sommerurlaub zwischen mir und dem Hund. Wir verstehen uns "eigentlich" blind.
Zuletzt geändert am 22.11.2016 14:26 Uhr
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 919
+ 3

"postpubertäre Phase" oder hochakute, plötzliche Hundeohrenkrankheit

Hunde machen immer `mal wieder eine "post-pubertierende Phase" durch, sprich sie haben dann die hochakute, plötzliche Hundeohrenkrankheit..... . Mit zunehmendem Alter werden diese Phasen kürzer und die Abstände länger.

Es ist nätürlich keine wirkliche postpubertierende Phase, aber es wird immer `mal wieder ausgetestet, ob Fraule oder Herrle es mit ihrem Wunsch nach Gehorsam und ihrem Regelwerk auch wirklich ernst meinen. Dies hat nix mit Rüde/Hündin/Rüdin oder kastriert oder nicht kastriert zu tun.

Natürlich hat es anders herum nichts mit dieser Austestphase zu tun, wenn eine läufige Hündin einem unkastrierten oder erst spät kastriertem Rüden das Leben schwer macht. Dies sind einfach das Testosteron.
Eine Hündin ist meist während der Läufigkeit anhänglicher. Es gibt aber auch die genau gegenteiligen Exemplare, die dann eher kratzbürstig sind.

Meine Hunde wurden immer erst dann wieder "normal", wenn ich kurz vor der Verzweifelung war und ihnen das Tierheim oder den Fleischwolf angedroht habe. Verschwand dann so urplötzlich wieder, wie es gekommen war.

Also: Durchhalten und weiter konsequent sein.

LG Feuerwolf
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Elvis07
Elvis07Online seit
23 Minuten