Probleme bei der Rohfütterung

julia_90
  • Forenwelpe
Beiträge: 62
Ich füttere meinen Hund seit ca einem Jahr roh. Nun ist es aber so, dass er trotzdem 3-4 Kot absetzt. Das erste mal sieht meist normal aus dann wird er immer weicher. Das sollte doch bei der Rohfütterung nicht sein ?
Ich habe mir bei meinem Trainer auch schon Rat geholt er hat gemeint ich soll zunächst auf ein Gemüse reduzieren und schön langsam eins nach dem anderen dazugeben. Zusätzlich füttere ich jetzt auch Flocken (buchweizen bin mir grad nicht sicher)

Ansonsten bekommt er folgendes
Morgens immer 200g Fleisch (meist Rind oder Huhn) und 170g Karotten pürriert dazu ein Esslöffel aufgeweichte Flocken und einen Schuss Öl
Abends bekommt er jeden 2ten oder 3ten Tag Fleischige Knochen.
Einmal die Woche einen Innereien Mix aus Leber, Nieren , Pansen und Herz (ist natürlich Muskelfleisch mische ich aber dazu da er es besser verträgt)
hin und wieder Pansen aber auch nur zur Hälfte mit Fleisch gemischt
die Portion am Abend beträgt auch etwa 200g.

Hin und wieder ein Ei, Joghurt usw.

Er ist ansonsten eigentlich vollkommen gesund !
Was mache ich nur falsch ???
goebla
  • Halbstarker
Beiträge: 271
Hallo
eventuell verträgt er etwas nivht so gut der tipp von deinem trainer is net doof
mal 1 monat eine sorte fleisch mit einer sorte gemüse beim getreide habe ich dinkel
joghurt verträgt auch net jeder hund
tagebuch führen

Mein kleiner verträgt z.B. gsnz viel nicht hat sich langsam durchfallmässig gesteigert.

Innerein füttere ich tagl dazu da sie samt pansen leicht abführend wirken können oder mit knochen da die ja stopfen.
Über die genaue zusammensetzung mussen andere drüber schauen, ich hab ca 70%Fleischiges 15%Gemüse Obst, 15% Getreide,
aber da gibt es sicher bessere Informationen dazu.

Lg Lino und Alexandra
Greif meinen Hund oder mich an... denk nach bevor du vorschnell handelst....
DU KENNST MICH NICHT ABER DU KANNST MICH KENNENLERNEN.
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von julia_90:

Ich füttere meinen Hund seit ca einem Jahr roh. Nun ist es aber so, dass er trotzdem 3-4 Kot absetzt. Das erste mal sieht meist normal aus dann wird er immer weicher. Das sollte doch bei der Rohfütterung nicht sein ?
Ich habe mir bei meinem Trainer auch schon Rat geholt er hat gemeint ich soll zunächst auf ein Gemüse reduzieren und schön langsam eins nach dem anderen dazugeben. Zusätzlich füttere ich jetzt auch Flocken (buchweizen bin mir grad nicht sicher)

Ansonsten bekommt er folgendes
Morgens immer 200g Fleisch (meist Rind oder Huhn) und 170g Karotten pürriert dazu ein Esslöffel aufgeweichte Flocken und einen Schuss Öl
Abends bekommt er jeden 2ten oder 3ten Tag Fleischige Knochen.
Einmal die Woche einen Innereien Mix aus Leber, Nieren , Pansen und Herz (ist natürlich Muskelfleisch mische ich aber dazu da er es besser verträgt)
hin und wieder Pansen aber auch nur zur Hälfte mit Fleisch gemischt
die Portion am Abend beträgt auch etwa 200g.

Hin und wieder ein Ei, Joghurt usw.

Er ist ansonsten eigentlich vollkommen gesund !
Was mache ich nur falsch ???


Ich würde mal denken, Du fütterst den Hund einfach zuviel Fleisch und zu wenig Sättigungsbeilage. 400 g Fleisch für einen 18 kg Hund, aber nur 1 Esslöffel Flocken und das Gemüse reduzierst Du auch noch auf eine Sorte. Bei den bunten Innenrein- Mix hätte ich auch Bedenken. Ich würde die Sorten extra füttern. Ich habe einen 10 kg und einen 15 kg Hund und füttere für beide zusammen täglich nur 250 g Fleisch. Ich gebe 1/3 Fleisch, 1/3 Gemüse/ Obst, 1/3 Sättigungsbeilage (Reis, Nudeln (nicht so oft),Haferflocken, Kartoffeln oder fertige Flockenmischung mit Gemüse aus dem Barfversand) Öl, Knochenmehl. Ich füttere auch nur 1x täglich. Hin und wieder Fleischknochen dazu. Gibt es keine Knochen, dann gebe ich Knochenmehl ins Futter. Quark und Joghurt gibt es als Leckerchen. Ab und zu auch mal hartes, trockenes Brot. Der Kotabsatz ist nur 1x am Tag und normal. Besonders gern fressen meine grünen Pansen. Nieren füttere ich überhaupt nicht und Leber höchstens alle 14 Tage mal. Dafür aber auch hin und wieder mal Milz. Mit der Mischung 1/3 + 1/3 + 1/3 bin ich schon immer gut gefahren. Welpen, Leistungshunde und Muttertiere brauchen mehr Fleisch (etw. 2/3 + 1/3 Gem. + Sättigungsb.), alte Hunde weniger Fleisch aber mehr Sättigungsbeilage und Gemüse.
Liebe Grüße von Melwin.
velgadaina
  • Forenwelpe
Beiträge: 26

Buchweizen

Buchweizen ist eine hochwertige Nahrung, aber nicht zu oft füttern, da es die Magenschleimhaut reizen kann und sich Gase
bilden. Ansonsten richte ich mich nach den Barfempfehkungen von Swanie Simon.
julia_90
  • Forenwelpe
Beiträge: 62
Hallo ! Danke für die Rückmeldung!

ich bin jetzt etwas verwirrt.... Bis vor kurzem habe ich noch gar kein Getreide / Flocken gefüttert. Da in dem Buch aus dem ich meine Infos beziehe drinnen steht, dass der Hund dies gar nicht braucht? Natural Dog Food: " Der Verdauungstrakt des Hundes ist nicht auf die Fütterung von Getreide ausgelegt. Getreidefütterung ist unnatürlich für den Hund. " Da mir Trainer aber doch dazu geraten hat füttere ich halt jetzt täglich einen Esslöffel Flocken dazu.
Das verwirrt mich halt jetzt weil du sagst es is schon notwendig warum steht es dann im Buch so drinnen ?

Warum meinst du ich füttere zuviel Fleisch ? 2-3% des Körpergewichts und davon 70% Fleisch und 30% Obst/Gemüse das stimmt doch oder?
Ich füttere derzeit 3% das sind dann 570 Gramm.
70% davon sind etwa 400Gramm
und der Rest Gemüse !
Gehst du nach einer anderen Berechnungsart vor ? Oder hab ich mich etwa verrechnet ? ^^

LG Julia

Original von melwin:-

Original von julia_90:

Ich füttere meinen Hund seit ca einem Jahr roh. Nun ist es aber so, dass er trotzdem 3-4 Kot absetzt. Das erste mal sieht meist normal aus dann wird er immer weicher. Das sollte doch bei der Rohfütterung nicht sein ?
Ich habe mir bei meinem Trainer auch schon Rat geholt er hat gemeint ich soll zunächst auf ein Gemüse reduzieren und schön langsam eins nach dem anderen dazugeben. Zusätzlich füttere ich jetzt auch Flocken (buchweizen bin mir grad nicht sicher)

Ansonsten bekommt er folgendes
Morgens immer 200g Fleisch (meist Rind oder Huhn) und 170g Karotten pürriert dazu ein Esslöffel aufgeweichte Flocken und einen Schuss Öl
Abends bekommt er jeden 2ten oder 3ten Tag Fleischige Knochen.
Einmal die Woche einen Innereien Mix aus Leber, Nieren , Pansen und Herz (ist natürlich Muskelfleisch mische ich aber dazu da er es besser verträgt)
hin und wieder Pansen aber auch nur zur Hälfte mit Fleisch gemischt
die Portion am Abend beträgt auch etwa 200g.

Hin und wieder ein Ei, Joghurt usw.

Er ist ansonsten eigentlich vollkommen gesund !
Was mache ich nur falsch ???


Ich würde mal denken, Du fütterst den Hund einfach zuviel Fleisch und zu wenig Sättigungsbeilage. 400 g Fleisch für einen 18 kg Hund, aber nur 1 Esslöffel Flocken und das Gemüse reduzierst Du auch noch auf eine Sorte. Bei den bunten Innenrein- Mix hätte ich auch Bedenken. Ich würde die Sorten extra füttern. Ich habe einen 10 kg und einen 15 kg Hund und füttere für beide zusammen täglich nur 250 g Fleisch. Ich gebe 1/3 Fleisch, 1/3 Gemüse/ Obst, 1/3 Sättigungsbeilage (Reis, Nudeln (nicht so oft),Haferflocken, Kartoffeln oder fertige Flockenmischung mit Gemüse aus dem Barfversand) Öl, Knochenmehl. Ich füttere auch nur 1x täglich. Hin und wieder Fleischknochen dazu. Gibt es keine Knochen, dann gebe ich Knochenmehl ins Futter. Quark und Joghurt gibt es als Leckerchen. Ab und zu auch mal hartes, trockenes Brot. Der Kotabsatz ist nur 1x am Tag und normal. Besonders gern fressen meine grünen Pansen. Nieren füttere ich überhaupt nicht und Leber höchstens alle 14 Tage mal. Dafür aber auch hin und wieder mal Milz. Mit der Mischung 1/3 + 1/3 + 1/3 bin ich schon immer gut gefahren. Welpen, Leistungshunde und Muttertiere brauchen mehr Fleisch (etw. 2/3 + 1/3 Gem. + Sättigungsb.), alte Hunde weniger Fleisch aber mehr Sättigungsbeilage und Gemüse.
julia_90
  • Forenwelpe
Beiträge: 62
Ach ja Gemüse reduziere ich nur im Moment auf eine Sorte da mein Trainer meint, dass ein bestimmtest Obst/Gemüse der Auslöser für den weichen Kot ist.

Original von julia_90:

Hallo ! Danke für die Rückmeldung!

ich bin jetzt etwas verwirrt.... Bis vor kurzem habe ich noch gar kein Getreide / Flocken gefüttert. Da in dem Buch aus dem ich meine Infos beziehe drinnen steht, dass der Hund dies gar nicht braucht? Natural Dog Food: " Der Verdauungstrakt des Hundes ist nicht auf die Fütterung von Getreide ausgelegt. Getreidefütterung ist unnatürlich für den Hund. " Da mir Trainer aber doch dazu geraten hat füttere ich halt jetzt täglich einen Esslöffel Flocken dazu.
Das verwirrt mich halt jetzt weil du sagst es is schon notwendig warum steht es dann im Buch so drinnen ?

Warum meinst du ich füttere zuviel Fleisch ? 2-3% des Körpergewichts und davon 70% Fleisch und 30% Obst/Gemüse das stimmt doch oder?
Ich füttere derzeit 3% das sind dann 570 Gramm.
70% davon sind etwa 400Gramm
und der Rest Gemüse !
Gehst du nach einer anderen Berechnungsart vor ? Oder hab ich mich etwa verrechnet ? ^^

LG Julia

Original von melwin:-

Original von julia_90:

Ich füttere meinen Hund seit ca einem Jahr roh. Nun ist es aber so, dass er trotzdem 3-4 Kot absetzt. Das erste mal sieht meist normal aus dann wird er immer weicher. Das sollte doch bei der Rohfütterung nicht sein ?
Ich habe mir bei meinem Trainer auch schon Rat geholt er hat gemeint ich soll zunächst auf ein Gemüse reduzieren und schön langsam eins nach dem anderen dazugeben. Zusätzlich füttere ich jetzt auch Flocken (buchweizen bin mir grad nicht sicher)

Ansonsten bekommt er folgendes
Morgens immer 200g Fleisch (meist Rind oder Huhn) und 170g Karotten pürriert dazu ein Esslöffel aufgeweichte Flocken und einen Schuss Öl
Abends bekommt er jeden 2ten oder 3ten Tag Fleischige Knochen.
Einmal die Woche einen Innereien Mix aus Leber, Nieren , Pansen und Herz (ist natürlich Muskelfleisch mische ich aber dazu da er es besser verträgt)
hin und wieder Pansen aber auch nur zur Hälfte mit Fleisch gemischt
die Portion am Abend beträgt auch etwa 200g.

Hin und wieder ein Ei, Joghurt usw.

Er ist ansonsten eigentlich vollkommen gesund !
Was mache ich nur falsch ???


Ich würde mal denken, Du fütterst den Hund einfach zuviel Fleisch und zu wenig Sättigungsbeilage. 400 g Fleisch für einen 18 kg Hund, aber nur 1 Esslöffel Flocken und das Gemüse reduzierst Du auch noch auf eine Sorte. Bei den bunten Innenrein- Mix hätte ich auch Bedenken. Ich würde die Sorten extra füttern. Ich habe einen 10 kg und einen 15 kg Hund und füttere für beide zusammen täglich nur 250 g Fleisch. Ich gebe 1/3 Fleisch, 1/3 Gemüse/ Obst, 1/3 Sättigungsbeilage (Reis, Nudeln (nicht so oft),Haferflocken, Kartoffeln oder fertige Flockenmischung mit Gemüse aus dem Barfversand) Öl, Knochenmehl. Ich füttere auch nur 1x täglich. Hin und wieder Fleischknochen dazu. Gibt es keine Knochen, dann gebe ich Knochenmehl ins Futter. Quark und Joghurt gibt es als Leckerchen. Ab und zu auch mal hartes, trockenes Brot. Der Kotabsatz ist nur 1x am Tag und normal. Besonders gern fressen meine grünen Pansen. Nieren füttere ich überhaupt nicht und Leber höchstens alle 14 Tage mal. Dafür aber auch hin und wieder mal Milz. Mit der Mischung 1/3 + 1/3 + 1/3 bin ich schon immer gut gefahren. Welpen, Leistungshunde und Muttertiere brauchen mehr Fleisch (etw. 2/3 + 1/3 Gem. + Sättigungsb.), alte Hunde weniger Fleisch aber mehr Sättigungsbeilage und Gemüse.
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von julia_90:

Hallo ! Danke für die Rückmeldung!

ich bin jetzt etwas verwirrt.... Bis vor kurzem habe ich noch gar kein Getreide / Flocken gefüttert. Da in dem Buch aus dem ich meine Infos beziehe drinnen steht, dass der Hund dies gar nicht braucht? Natural Dog Food: " Der Verdauungstrakt des Hundes ist nicht auf die Fütterung von Getreide ausgelegt. Getreidefütterung ist unnatürlich für den Hund.



Getreide ist auch nicht nötig, sättigt aber gut. Manche Hunde vertragen auch kein Getreide. Da muss man es durch Gemüse oder ähnlichen ersetzen. Wenn ein Wolf/Wildhund/verwilderter Hund seine Beute reißt und frisst, dann frisst er meistens als erstes den Mageninhalt. Was ist da drin? In erster Linie aufgearbeitetes Getreide und Grünzeug/Gemüse. Dem nach ernährt er sich auch in der freien Natur zum Teil mit Getreide, denn das Beutetier hatte es ja vorher gefressen.

Aufgearbeitet wären dass jetzt beim Barf- Gemüse und Getreideflocken-Mix. Im Barfversand (zumindest bei meinem) ist der Flocken-Mix schon im richtigen Mischverhältnis zusammengestellt. Gibt es auch ohne Getreide, nur mit Obst und Gemüse und Kräuter. Da wird dann auch gleich angegeben, wieviel Flocken dem Fleisch beigemischt werden sollen, um das richtige Verhältnis zu haben. Man kann sich dort auch vom Fachmann Futterpläne für seinen Hund zusammen stellen lassen. Einfacher geht es dann nicht mehr. Flockenmix nehme ich immer dann, wenn ich wenig Zeit oder Lust habe um das Gemüse frisch fertig zu machen. Die Flocken werden nur mit warmen Wasser eingeweicht.


Das verwirrt mich halt jetzt weil du sagst es is schon notwendig warum steht es dann im Buch so drinnen


Lese 100 Bücher und Du hast 100 verschiedene Meinungen.



Warum meinst du ich füttere zuviel Fleisch ?

Du fütterst schon bei der Gesammtmenge zuviel. Die %-Menge zum Körpergewicht ist die Tagesmenge, nicht aber die Menge bei jeder Fütterung (mehrmalige Fütterung). Da fütterst Du schnell mal die doppelte Menge.
Außerdem sagt auch die Kotmenge eine Menge über die Masse b.z.w. Qualität des Futters aus. Wer viel frisst der muss auch viel und was der Hund nicht verarbeiten kann (verdauen kann oder Mengenmäßig) kommt hinten wieder raus. Auch die Farbe des Kotes sagt viel über die Qualität und Fleischmenge im Futter aus. Viel Fleisch = dunkler Kot, oft auch zu weich. Bei zuviel Fleisch entwickeln sich auch viele Gase.

Gehst du nach einer anderen Berechnungsart vor ?


In erster Linie verlasse ich mich auf meine eigenen Erfahrungswerte, die ich in nun schon in fast 60 Jahren gesammelt habe. Davon 50 Jahre Barf-Fütterung. Ich messe nicht aufs Gramm genau aus, dass ist auch überhaupt nicht nötig. Wenn Du 1/3+ 1/3+ 1/3 bei einen erwachsenen Hund ohne Leistung fütterst reicht dass normaler Weise aus (siehe oben, in den Angaben). Ob Du Mengenmäßig genug oder zuviel fütterst, siehst Du an der Figur des Hundes. Ist er zu dünn, gibst Du eben etwas mehr, ist er zu dick, dann eben etwas weniger. Es wird gern eine "Wissenschaft" aus der Fütterung gemacht. Besonders, weil jetzt wieder viele auf gesunde Rohfütterung umgestiegen sind und die Industrie dadurch Einbuße in ihren Einnahmen zu verzeichnen hat. Und, schreibt man "wissenschaftlich" seine Bücher, dann hört sich dass doch gleich viel "schlauer" an und man verkauft auch gleich mehr. Wie gesagt, 100 Bücher, 100 Meinungen.
Liebe Grüße von Melwin.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
Guten Morgen

auch wenn es gut gemeint ist...........unsere Hundis sind längst nimmer 'Wölfe' und selbst die haben nicht alle Tage Futter oder so viel Fleisch! Nebst dem, müssen sie viel, sehr viel tun um an Futter zu kommen. Daher kann man die Vergleiche ruhig vergessen!

Hundis brauchen Kohlenhydrate, ansonsten fehlen wichtige Nährstoffe für Hirn, Nerven, Synapsen usw.! Zu grosse Mengen Fleisch lösen gerne Breikot, Kratzerei und auch allergische Symptome aus.
Sowieso wenn man eine hohe Eiweissration und getrocknete Fleische zum Knabbern füttert!
Erwachsene Hundis brauchen ca. 60% der gesamten Futtermenge Eiweiss. Aber es gibt auch Hundis die weniger brauchen und trotzdem optimal ernährt sind. Manchmal sollten Halterinnen dies anhand der Mengenverhältnisse und auf Grund der Reaktionen vom eigenen Hund anpassen.

Getreide ist nur dann allergen, wenn es nicht 'sauber' ist! Korrekt aufgesplittete, unbehandelte, ganze Getreidekörner liefern wertvolle Nährstoffe, die auch der hündische Organismus braucht.
Die ganze Getreidehysterie entstand, weil vor Jahren jemand dem Hund Getreidekörner zu Fleisch und Gemüse mischte. Die Körner jedoch wieder ganz aus dem Hundi kamen.........damals war dann die grosse Erfahrung, Hunde können Getreide nicht vertragen/verwerten.........logisch, da nicht aufgesplittet!
Dazu, beim Herstellen von Futter wird von vielen Firmen 'Getreide' verwendet, was den Namen eigentlich gar nimmer haben dürft. Das 'Material' ist nämlich die Resten aus der Lebensmittelherstellung, was dann in grossen Silos gelagert wird und dort mit Antischimmel/Antischädlingsmittel durchmischt auf seine Verarbeitung wartet............DIE chemischen Mittel sind dann eben auch im Futterbrei, eigentlich logisch, dass das Hunde/Katzen nicht so doll vertragen, oder?

Vielleicht kannst i-wo Getreideflocken finden, die korrekt aufgesplittet sind und dann nach korrektem Einweichen vom Hundi gut verwertet werden.

Grüesslis
Hundeli
jogoedicke
  • Forenwelpe
Beiträge: 36
Original von Hundeli:

Guten Morgen

Vielleicht kannst i-wo Getreideflocken finden, die korrekt aufgesplittet sind und dann nach korrektem Einweichen vom Hundi gut verwertet werden.

Grüesslis
Hundeli

Kurzes Statement von mir zu der Sache, zum Bio Bauern latschen entweder der selbst Bio anbaut oder Bio füttert und sich dort Getreide kaufen, selbst einweichen und mit Mixer aufspalten sollte machbar sein, denn das mit den Silos und der chemischen Keule ist genauso wie Hundeli schreibt.
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
Original von julia_90:

>

Das verwirrt mich halt jetzt weil du sagst es is schon notwendig warum steht es dann im Buch so drinnen ?



wurde hier schon erwähnt, dass auf 100 bücher 100 meinungen kommen. das stimmt echt.
da hast du die barfer die komplett ohne kohlenhydrate füttern, dann hast du die barfer die komplett nur fleisch füttern. dann gibts noch diese fraktion und jene fraktion, etc etc. und jeder hat ne meinung.

hatte am anfang auch so ein buch wo beschrieben wurde 2/3 fleisch und 1/3 gemüse, alles komplett roh.
so hab ich damals auch gerfüttert.

hab dann aber mal weitergelesen und mich nicht nur auf ein buch (eine meinung verlassen) und fand einen anderen artikel wo eine frau ihren hund gebarft hat, und dann aber komplett regelmäßig blutproben hat nehmen lassen vom hund. die nierenwerte waren bei zuviel fleisch dann schlecht, und die hat immer weiter reduziert, bis sie ihrem hund wenn ich mich erinneren nur noch 100 g fleisch am tag gegeben hat (ein collie war das glaub ich).
also auch wieder ne meinung.

hab mir dann das buch "hunde richtig füttern" von zentek gekauft, weil das erste buch ja quasi von irgendwelchen leuten geschrieben war die halt hunde züchteten und ihre hund eben so füttern, aber eben keine große wissenschaft im hintergrund hatten, und der zentek ist TA. das buch ist recht kompliziert (weil viele mg angaben von dem und dem und was hund wirklich braucht) aber man bekommt mal eine gute übersicht was hund so alles fressen kann. Also als Bibel nehm ichs nicht, aber mal als guter Anhaltspunkt was Hund so braucht.

ausrechnen tu ich auch nicht, aber ich fütter jetzt mittlerweile auch ca. 1/3 von jedem, variier das aber auch. mal gibts mehr nudeln, dann gibts mehr fleisch, dann gibts mal tage ohne fleisch, etc.
ich füttere auch nicht mehr komplett roh, hühnerfleisch koch ich durch, anderes muskelfleisch überbrühe ich, pansen bleibt roh. karotten koch ich auch gerne mal durch. Knochen füttere ich keine, dafür Eierschalen.
von rohem Rindfleisch bekam meine Sodbrennen. Wenn ich Rind füttere, fütter ich nur in Verbindung mit anderem Fleisch wie Hühnchen.

Dein Hund wiegt 18 kg? das sind dann 540 gramm Futter, auf zweimal aufgeteilt für morgens und abends dann 240 gramm, und dass dann auf fleisch, kohlenhydrate und Gemüse aufteilen.

ich würd ihm mal gut verdauliches hühnchenfleisch geben, dazu mal ein paar karotten kochen, und dazu reis oder nudeln oder haferflocken (eingeweicht!) packen und mal schauen was passiert. (bzw dann hoffentlich nicht mehr so oft passiert )
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
kelly1
kelly1Online seit
47 Sekunden
Sabine.N
Sabine.NOnline seit
5 Minuten
Elvis07
Elvis07Online seit
6 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
28 Minuten