Praktischer Tierschutz im Tierheim Berlin

struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
Original von Shibaherz:

@struppilein, @christiane

"Warum sollte Benchen Spike wieder abgeben?"

Das liegt doch in der Logik Eurer Sichtweise: Weil sie angebl. unfähig ist (und bleibt?), einen Hund sozialverträglich und verantwortungsvoll zu halten.

Es waren doch Deine Worte und nicht unsere. Ich zumindest habe nie so einen Vorschlag gemacht. Sie bekam von allen Vorschläge, wie sie es besser machen kann. Will sie aber nicht. Im Gegenteil. Das zeigt doch ihr letzter Beitrag bestens an.Aber, weshalb reden wir uns hier den Mund fusslig? Ändern wird es nichts.
Shibaherz
Beiträge: 20685
Siehst Du, das unterscheidet uns eben.
Ob sich was ändert, das entscheidet sich für mich in erster Linie nicht daran, was, sondern wie man redet.
Und vor allem nicht über sie, sondern mit ihr.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20213
Original von benchen:

>


Falsch, ihr Experten. Ich fragte ihn, ob er es überhaupt kann und er ging ab wie ein Gewitter . Es ist sein Können und Wollen , und ich lasse ihn machen, unter Beobachtung. Einer , der kann, will auch. Einer, der nicht kann, bietet sich gar nicht erst an.

>



@ Shibaherz

Klingt das für dich, als ob Ratschläge erwünscht wären? Ich könnte hier einige Beispiele erzählen, dass Hunde nicht wissen, was sie bei einer Erkrankung noch können. Meine Hündin mit Herzrhythmusstörungen, die auf der Terrasse beim Sonnenbad einen Kreislaufkollaps erlitt, weil sie nicht wusste, dass ihr Wärme im Alter nicht mehr gut tat. Mein Rüde mit Herzklappeninsuffizienz, der nochmal seine Jugend aufleben liess, beim Spiel mit anderen Hunden zusammenklappte und das nur überlebte, weil zufällig einer von den anderen Hundebesitzern Herzmassage beherrschte...... Ich fühle mich aber nicht zum "Experten" berufen, wenn mein Gegenüber doch viel besser Bescheid weiss. Schade für Spike, denn hier sind einige, die herzkranke Hunde hatten oder haben, aber die werden vielleicht auch dieser herzlichen Einladung für Tipps nicht folgen.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Shibaherz
Beiträge: 20685
Danke Christiane, dass Du diese Beispiele gebracht hast.
Ich fände es schade, wenn keiner, der Erfahrung mit herzkranken Hunden hat, diese nicht an Benchen weitergeben würde - bloß weil sie eben so reagiert, wie sie es eben tut.
Benchen, Deine Anschauung, dass ein Hund immer das demonstriert, was er auch physisch zu leisten imstande ist, teile ich auch nicht. Weil die Impulsivität bei ihm eben immer viel stärker ist als beim Menschen. Aber eben darüber müssten Leute mit einschlägigen Erfahrungen mit Dir in einer nicht konfrontativen Art und Weise reden - egal, wie sehr Du Dich selbst dagegen sträubst. Das macht natürlich nur solange Sinn, wie Du selbst Dich der Diskussion nicht entziehst.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
+ 2
Original von Shibaherz:

Ich fände es schade, wenn keiner, der Erfahrung mit herzkranken Hunden hat, diese nicht an Benchen weitergeben würde - bloß weil sie eben so reagiert, wie sie es eben tut.
Aber eben darüber müssten Leute mit einschlägigen Erfahrungen mit Dir in einer nicht konfrontativen Art und Weise reden - egal, wie sehr Du Dich selbst dagegen sträubst.

Das macht natürlich nur solange Sinn, wie Du selbst Dich der Diskussion nicht entziehst.



Liebe Shiba, setz doch mal Deine rosa Brille ab! Im Grunde möchte sie doch keine Hilfe, sondern sie möchte nur jemanden haben, der ihr Recht gibt und mit Ihr über die anderen "bösen" Menschen redet. Sie macht doch ihrer Meinung nach alles richtig und weiß auch alles besser.

Melwin hat viel Erfahrung mit herzkranken Hunden und hat (wie bekannt ist) auch beruflich mit Problemhunden gearbeitet. Ob sie sich aber hier noch mal einklinken wird? Zur Zeit ist sie noch in Urlaub und kommt erst nach dem Jahreswechsel wieder zurück. Einen fremden PC wird sie im Urlaub nicht nutzen. Aber ich denke, Benchen wird von ihr auch keine Hilfe annehmen.
Zuletzt geändert am 27.12.2016 11:55 Uhr
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 896
Original von struppilein:

Original von benchen:

Falsch, ihr Experten. Ich fragte ihn, ob er es überhaupt kann und er ging ab wie ein Gewitter .

Es ist sein Können und Wollen , und ich lasse ihn machen, unter Beobachtung. Einer , der kann, will auch. Einer, der nicht kann, bietet sich gar nicht erst an.
>


Wie auch immer, der alte Hund aus dem TH Eisenhüttenstadt wohnt hier, relativ unspektakulär. Er übt bei anderen Hunden den Mund halten, arbeitet am Alleinbleiben, wird am Rad gefahren, wenns gerade paßt. Wenn nicht, nicht. Er fand eine Stelle, mit der ER zufrieden ist. SEINE Zufriedenheit sollte Maßstab sein.


So viel zum Thema "Ihr habt es sicher falsch verstanden". Es war also ihr voller Ernst und ist es noch! Sehr alt wird er dann sicher nicht werden, sondern schon bald an Herzversagen dahin scheiden.Es gibt aber auch genügend alte Hunde in den Tierheimen. Da sucht man sich eben wieder einen anderen aus.
Frohe Weihnachten, im wahrsten Sinne des Wortes.


Ihr Spökenkieker - wenn hier einer hellsehen kann, soll er den Jackpot knacken. An Herzversagen gehen VDH - Hunde mit fünf Jahren ein. Der alte Opa wird evtl. mit 15 über einen Abgang nachdenken.
Mein Großer war sechs Jahre herzkrank, wurde bis elf Jahre am Rad gefahren, wollte und konnte. Er ging nicht mehr in seine Wanne, als er von dem kalten Wasser Herzrhythmusstörungen kriegte. Der Hund merkt sehr wohl selber, was er kann und was nicht. Man sollte die Tierart nicht für dämlicher halten als sie ist.

Heute mittag mußte er Herzleistung bieten. Aus einem Hauseingang des Zehnstöckers kam ein Hund ohne Leine, war gleich dran an dem Alten. Der blieb nicht artig, sondern trat den anderen voller Zorn in den Dreck. Und nu?
Berliner Hundegesetz und , wortgleich, Hausordnung - Hunde im Treppenhaus, am Hauseingang und auf dem Gehweg davor an der Leine führen.
Zuletzt geändert am 27.12.2016 17:30 Uhr
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
Dir ist wirklich nicht mehr zu helfen! Schade.
Shibaherz
Beiträge: 20685
Du denkst also, Benchen, dass man Hundehaltern, die Ordnungswidrigkeiten begehen, mit ungebremster Aggressivität entgegentreten darf?
So wie der Schrebergärtner, der seinerzeit auf einen minderbemittelten Hundehalter schoss?
Ich denke an Spike und es tut mir leid.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 27.12.2016 18:34 Uhr
CEEYEET
  • Forenwelpe
Beiträge: 115

Unbelehrbar

@Behnchen: Wenn Du ja sowieso mehr Erfahrung als die anderen hast,was willst Du dann von uns ? Wenn Du die gutgemeinten Ratschläge ,die Dir die anderen gegeben haben sowieso mit einer Handbewegung abtust und diese als Spökenkieker bezeichnest, ist das mehr als unterste Schublade. Mache Du Deins und wundere dich nicht , wenn die Resonanz auf Deine litherarischen Ergüsse ausbleibt. Wie Struppilein schon sehr richtig feststellte ir ist einfach nicht zu helfen.
Zuletzt geändert am 27.12.2016 18:37 Uhr
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20213
@ Benchen

DU weisst, dass es in deiner Wohngegend viele freilaufende Hunde gibt. DU kannst Hundebegegnungen nicht stressfrei bewältigen, deinen Hund nicht einfach rudelmässig abschirmen und ihm die nötige Sicherheit geben. TROTZDEM, obwohl du weisst, dass du seinen Bedürfnissen nicht gerecht werden kannst, holst du dir wieder einen unverträglichen Hund. Das soll Tierliebe sein?
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
tomstep
tomstepOnline seit
36 Sekunden
melitta
melittaOnline seit
13 Minuten
Blanka2002
Blanka2002Online seit
16 Minuten
Karinar
KarinarOnline seit
34 Minuten