Pitbull mit Kurzen Ohren

Bryan OConner
  • Forenwelpe
Beiträge: 8
Hi Leute
Mein Name ist Peter und möchte euch ein Paar fragen stellen bevor ich mir einen Hund zulege.
Als erstes möchte ich euch erklären wieso weshalb und warum ich einen Hund möchte.

Als Kind wollte ich immer einen Hund war aber der Meinung das ein Hund in einer Wohnung einfach nicht glücklich wird, vor allem da Ich in die Schule ging und meine Eltern arbeiten.

Jetzt werde ich voraussichtlich in ein Haus ziehen mit einer Grundstücksfläche von knapp 800 m² und denke mir das hier ein Hund auch genug Auslauf hat wenn ich nicht zuhause bin. Zusätzlich wird er auch als Wachhund eingesetzt um auf mein Haus dann aufzupassen wenn meine Freundin und Ich nicht zuhause sind.

Ich möchte gern einen Pitbull haben, denn Ich möchte zeigen das auch ein "Kampfhund" ein Familienhund sein kann und so den Leuten das "Kampfhund" denken austreiben. Außerdem finde ich das diese Hunde ein sehr stolzen auftreten haben das mir persönlich sehr gut gefällt. Am schönsten finde ich die Blau Grauen Pitbulls mit den Kurzen Stehenden Ohren.

um jetzt auf meine fragen zu kommen:

Auf was muss Ich bei Züchtern aufpassen?
schließlich will keinen Kranken Hund kaufen oder das verbrechen unterstützen. Ich möchte zu einem Seriösen Züchter gehen und mir so einen Pitbull kaufen.

Wie heißt diese Unterart der Pitbulls genau?
Blaues Fell und Kurze Ohren.

Wie ist die Verträglichkeit mit anderen Rassen?
Meine Freundin hätte gerne auch einen Deutschen Kurzhaar Schäferhund und oder einen Australien Sheperd

Wie ist es mit dem Training bei diesem Hund?
muss er gefordert werden mit Intelligenz spielen oder reichen ihm Spaziergänge?

Was für Auflagen muss man in Österreich für diesen Hund erfüllen?
Das Haus wird in Niederösterreich sein falls die Auflagen spezifisch auf verschiedene Bundesländer ankommen.

Hundeschule brauch ich euch nicht fragen, denn die ist für mich so oder so pflicht.

falls ich etwas nicht weiß bitte lacht mich nicht aus, ich kenne mich mit Hunden nicht aus aber möchte dies eben ändern und frage deswegen euch.

Ich bedanke mich schon jetzt für eure antworten und zeit im vorhinein.
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 919
Hab`Dir hier einmal etwas kopiert:

Blau Pitbulls und Blau-Nase Pitbulls sind amerikanische Pitbull Terrier mit blauen Röcken oder blauen Nasen. Sie sind keine eigene Rasse oder spezifische Pitbull Blutlinie.

Die blaue Farbe ist ein rezessives Merkmal, und beide Eltern müssen dieses rezessives Gen für Blau, um für eine oder mehrere Welpen in einem Wurf tragen das Erbe austeilen. Blau Pit Welpen reicht in der Farbe von Silber blau und grau, tiefe Holzkohle.

Aufgrund der Tatsache, dass die blaue Mäntel und Nasen sind das Ergebnis einer rezessiv vererbt, Züchter, die in der Herstellung von blauen Pitbulls spezialisieren müssen aufpassen, nicht die gleichen Hunde overbreed da sie mit kleinen Genpools Arbeit zu sein. Leider unterstützt Züchtung in einigen blauen Pitbulls auftreten und in Verhaltens- und Gesundheitsprobleme zur Folge haben

kurze Ohren: kupiert , es gibt keine Rasseunterart mit Stehohren

Aber `mal ehrlich: Einiges sind doch echt Pseudoargumente von Dir, oder?
Von wegen "Ich möchte zeigen das auch ein "Kampfhund" ein Familienhund sein kann und so den Leuten das "Kampfhund" denken austreiben."
Meinst Du es ernst, dass Du es schaffst? Nee ne, nicht wirklich doch. Kann ich so nicht glauben. Außerdem sind Pitbulls ihrer Familie gegenüber die reinsten Lämmer. Was willst Du also angebl. beweisen?

Hast Du Dich, bei den Fragen die Du stellst, eigentlich schon mit der Rasse auseinandergesetzt oder zählt mehr das Image?
Und dann....ein Pitbull ist bestimmt kein Anfängerhund. Ich rate Dir dringend mit einer anderen Rasse als Ersthundebesitzer anzufangen, das gleiche gilt für einen Australien Shepherd oder einen Schäfi aus einer Arbeitslienie oder der Hochzucht.
Du schreibst ja selber, dass Du Dich mit Hunden nicht auskennst.

LG Feuerwolf
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8971
und in Deutschland, Österreich, Schweiz,.... wirst Du auf Grund der rassistischen Hundeverordnungen kaum einen "zugelassen" (VDH o.ä.) Züchter finden.Die Zucht dieser Rassen ist in Deutschland, Österreich, Schweiz verboten.Auch ist die Einfuhr offiziell nicht gestattet.
Also entweder ein Tierheim ( Kampfschmuser in Not, o.ä.), privat, oder Hinterhof.
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 12.12.2016 22:09 Uhr
Bryan OConner
  • Forenwelpe
Beiträge: 8
Also das Image der Pitbulls ist schlecht weil sie als Kampfhund gelten und jeder Hund der nicht in dieses Schema fällt ist nur gut für das Image der Hunde. Und wenn ich so einen Hund habe und zeigen kann das sie nicht Böse sind, ist das gut für den Ruf der Rasse.
Das Ich nicht allein das Image retten kann, ist mir durchaus klar.

Weil du eben meinst ob ich mich mit der Rasse beschäftigt habe, das muss ich leider verneinen, aber deswegen bin ich ja hier. Ich möchte Infos aus erster Hand haben und nicht von irgendjemanden der sich kaum auskennt.

Anfängerhund, das hört sich nicht wirklich gut an für Mich. Mit was soll ich den beginnen? Ich möchte kein Tier groß ziehen bei Mir das mir nicht gefällt oder das ich nicht möchte. Das ist für das Tier nicht gut und für mich auch nicht. Ich möchte kein Tier Enttäuschen oder sogar das Interesse an dem Tier verlieren weil es eben meinen Vorstellungen nicht entspricht. Ich weiß zwar noch nicht was ein Pitbull genau für art von Aufmerksamkeit braucht aber das möchte ich eben gerade auch hier heraus finden. Und sollte das nicht entsprechen, werde ich mir auch keinen anschaffen.

Ich sag schon mal danke für die Info über das Blau Graue Fell.
aber wie ist das mit dem Kupieren? Was ich gelesen habe, Werden da Knochen entfernt. Hat das verursacht das irgendwelche Schäden?

Das mit dem Verbot weiß ich nicht, aber Ich weiß das es bei uns in Österreich Pitbulls gibt, aber das lässt sich dann beim umsetzten des Vorhabens ja klären. Sollte sich aber schon einer genau damit befasst haben dann würde ich mich über diese Infos natürlich sehr freuen.

Beim Sheperd weiß ich das sie eine Schwere Fellpflege haben, da sie ja Lange Haare haben. Und das sie sehr intelligent sind und viel Bewegung brauchen. Also lange Spaziergänge, vielleicht auch Lauftraining machen und Kunststücke beibringen und die Intelligenz Fördern.

Aber muss ich das bei einem Pitbull auch oder ist der mit Apportieren, spazieren gehen und bisschen im Garten spielen zufrieden?

lg

Peter
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 919
+ 2
Mit Image meinte ich das Image des Hundehalters, nicht das des Hundes. Also eher so Macho-Typ mit viel Testosteron im jugendlichen Blut!

Beim Aussie meinte ich eher das Wesen und nicht die Fellpflege. Ein Aussie in falschen Händen kann nicht gut gehen. Da reicht mit Sicherheit kein Garten zum Alleine-Spielen und ein bissl Gassigehen. Der Schuss geht auch nach hinten los.

Weder einem Pitbull noch einen Aussie wird es bei Dir als Hunde-Anfänger unterm Strich gefallen. Oder es gefällt ihm so gut, dass beide die Führung übernehmen, da Euch die Erfahrung und der richtige Umgang mit diesen Rassen fehlt.
Also...lieber einen "Anfängerhund" mit einfacherem Wesen als einen "Listenhund" oder einen Treiberhund, der arbeiten möchte.
Besonders für ein junges Päarchen und beide gehen arbeiten. Mir scheint Ihr beide geht nur nach dem Aussehen der Hunde und nicht nach dem Wesen. Meines Erachtens die völlig falsche Herangehensweise.

Außerdem: Was sind denn Deine Vorstellungen von einem Hund? Du sagst, Du hast Dich mit der Rasse Pitbull oder Aussie noch nicht beschäftigt. Mach Dir Gedanken, welches Wesen eines Hundes Du möchtest und ob Du in der Lage bist es zu händeln. Danach suche Dir einen Hund aus und nicht nach dem Aussehen!
Was nutzt Dir ein Hund, dessen Äußeres Dir gefällt, aber mit dem Du nicht klarkommst? Du hast die Verantwortung für einen Hund sein Leben lang, evtl. 14 lange Jahre.
Nix Künststückchen beibringen und nix Lauftraining, der völlig falsche Ansatz. Zuerst heisst es dem Hund Erziehung angedeien zu lassen und vor allem eine Beziehung aufbauen!

Das Kupieren der Ohren ist Tierquälerei und steht unter Strafe !! Egal ob angebl. Knochen entfernt wird oder nicht !! Es fügt dem Hund verbotener Weise Schmerzen zu !! Du hast das Hundchennoch nicht, willst ihm aber schon jetzt wochenlang Schmerzen zufügen?? Nur weil es in Deinen Augen schön aussieht??


Nach § 17 TierSchG kann daher das Kupieren wie folgt bestraft werden:

„Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1.ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2.einem Wirbeltier
a)aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder
b)länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden
zufügt."

Himmel hilf!! Dieses Vorhaben hilft weder dem Image der Hunde noch dem der Hundehalter sondern tut genau das Gegenteil!
CEEYEET
  • Forenwelpe
Beiträge: 115
+ 1

Pittbull und andere Kampfschmuser

Habe mir eure Artikel durchgelesen und finde das sehr interessant und wissenswert.Es ist jetzt 4.30 uhr und meine lieben kleinen haben wieder einmal mein Bett eingenommen.Ich halte seit so vielen Jahren Boxer kenne mich auch einigermaßen mit Schäfis aus, aber mit Pitbulls nicht. Es gibt mit Sicherheit Rassespezifische Fachbücher ,wo Du nachlesen kannst wozu diese Rasse gezüchtet wurde.Ich mag diese Rasse sehr ,weil ,diese Tiere auch Charakter haben.Aber nur um sein Prestige aufzubrezeln und zu beweisen,daß Pittbull ein Familienhund ist.Falscher Ansatz! Es ist bekannt,daß Pittbulls gute und verschmuste Schätzchen sind. Es ist aber leider auch schon vorgekommen, daß diese austicken und dann wird die gesamte Rasse verteufelt, obwohl man auch aus einem Pinscher eine Bestie machen kann.Und auch als Ersthund würde ich mir das reichlich überlegen. Was ist mit Eurer Familienplanung ? Wollt Ihr Kinder? Man sollte auch überlegen ,daß man das Schätzchen ein ganzes Leben begleitet.Oder sitzt dann die nächste Fellnase im Tierheim.Und Ohren kupieren .Da möchte ich Dich erleben,wie Du das dem Tierschützer erklärst,den Du zufällig auf der Straße triffst und der Dich deswegen angiftet.Und Recht hat er.Wieso maßt der Mensch sich an, an dem Hund rumzuschnippeln ,nur weil das seinem Schönheitsideal entspricht.Als dieses Gesetz herauskam ,habe ich auch geschluckt.Ein Boxer ohne Stehohren und ohne kupierten Schwanz?? wie soll denn das aussehen.Natürlich wirst Du Dir den Hund kaufen ,warum auch nicht.Die Chemie zwischen Dir und dem Hund muß stimmen.Und ich würde mir auch kein Tier kaufen,welches nicht meinen Vorstellungen entspricht.Dennoch würde ich das Für und Wider abwägen und dann entscheiden. Im Forum wird es mit Sicherheit auch Besitzer dieser Rasse geben,die Dir auch seriöse Züchter benennen können.Ansonsten kannst Du mal Pittbull eingeben .Da gibt es auch ein Forum speziell für diese Rasse.Dort gibt es mit Sicherheit auch seriöse Züchter.Das war ein sehr schönes und interessantes Thema,wozu ich fast wieder 1,5 Stunden gebraucht habe. Aber macht ja nix hab ja Zeit.Mein Mann ,mein Boxer und mein American Bulldogg schnarchen um die Wette .Die einzigen ,die ihre Schnäbel halten sind meine beiden Papageien Jacko und Carlo. LG CEYEET
Bryan OConner
  • Forenwelpe
Beiträge: 8
Als erstes will ich mal sagen das ich sicher keinem Tier leid zufügen.
Das kupieren verboten ist habe ich dann später auch gelesen und werde das sicher nicht tun. Das ist aber wie gesagt ein Grund warum ich hier bin. Um Sachen zu erfahren

Als nächstes will ich mal was klar stellen. Ich bin weder ein Matcho, noch ein Biedermeier oder ein Idiot der sich einen Hund zulegt um vor irgendwem anzugeben. Solche Behauptungen aufzustellen ohne mich zu kennen verbiete ich mir.

Als nächstes möchte ich dir sagen das ich mir keinen Hund zulege der mir nicht gefällt und nicht zu mir passt weil er eben 14 Jahre oder vieleicht ja auch länger bei mir leben würde. Und deswegen wird es bei mir keinen AnfängerHund geben.

Mir ist klar das ich einen Hund erziehen muss, und das vom Welpen an. Aber was ich eben von euch wissen wollte ist welche Art von Beschäftigung ein Pitbull braucht, denn ich will nicht warten bis er eine gewisse Art von Beschäftigung braucht, sondern mich im Vorfeld informieren.

Jetzt habe ich eine direkte frage an dich Feuerwolf.
Bist du so erzogen worden das du nichts schaffen kannst? Erzieht du vieleicht Kinder so, das sie nichts schaffen können? Oder vieleicht sogar Hunde?
Ich kann alles schaffen wenn ich es will und ich lasse mir von nichts und niemanden sagen was ich kann uns was nicht. Mit der richtigen Vorbereitung ist alles machbar.
Meine Oma hatte einen Deutschen Schäferhund zuhause und war weder Züchter noch Trainer und hat ihn auch richtig erzogen. Im Informationszeitalter in dem wir uns befinden, wollte ich mir Informationen beschaffen und keine Kritik weil mehr hab ich noch nicht erfahren.
Das Kupieren verboten ist, hast du zum Beispiel in deiner ersten Antwort hier auch wiederum nicht erwähnt. Und die Fellfarbe ist zwar schön das ich jetzt weiß das dies bestimmte Gene erfordert aber hilft mir nicht eben einen Züchter zu finden.
Also beschränke dich auf Informationen und nicht auf persönliche Meinung von Personen die diöu nicht kennst.

Also nochmals, ich möchte einen Pitbull und suche Informationen. Das Internet ist voller nichtssagender erklärungen und möchte damit eben euch alle Fragen. Was für Aufmerksamkeit braucht diese Rasse? Gibt es Spezielle Trainings für diese Rasse? Wie gehe ich am besten mit ihnen um. Und wie ist die Akzeptanz mit anderen Hunden? Aufgrund der Interessenlage meiner Freundin speziell Deutscher Schäferhund und oder Australien Sheperd.
Bryan OConner
  • Forenwelpe
Beiträge: 8
Danke Ceeyeet für deine Meinung dazu. Ich wusste nicht das Kupieren verboten und aus diesem Grund werde ich es auch nicht tun. Das mit dem speziellen forum ist auch ein guter Tipp, Danke.
Aber als guter Züchter kann man sich schnell ausgeben wenn der gegenüber keine Ahnung hat xD und das wäre in diesem Fall ich. Darum auch meine frage wie ich einen seriösen Züchter erkennen kann. Abgesehen von der Haltung, die ich erst beim Kauf beurteilen kann. Ich hatte auf Tipps von Hundetrainern gehofft oder von Leuten mit Erfahrung. Deswegen bin ich auch in ein Hundeforum gekommen und nicht in ein Pitbull forum gegangen. Das der Ansatz allein das Weltbild der Hunde zu verändern falsch ist, das weiß ich eh auch aber ich suche einen träumen Hund der auch auf mein Haus aufpasst wenn ich arbeiten bin. Einen hund der eben auch alles mitmacht, denn wir sind viel im waldfiertel bei den schwiegereltern mit viel wald und freifleche. Da gehen wir gerne spazieren aber wir bleiben auch gern mal zuhause und das sollte er eben auch mimachen. Nein ich werde wegen einem Kind sicher keinen Hund ins Tierreich bringen. Kinder und Hunde kann man auch zusammen haben, man muss hald aufmerksamer sein.
Aber vieleicht ist es wirklich besser in ein Pitbull forum zu gehen. Trotzdem nochmal danke Ceeyeet für dein Posting. Es freut mich das du dir so viel zeit genommen hast für deine Antwort.
LG
Peter
CEEYEET
  • Forenwelpe
Beiträge: 115
+ 1

Pitbull pro und kontra

Das waren auch nur meine Gedanken.Einen guten Züchter erkennt man daran,daß er z Bspl.die Käufer seiner Welpen Kennenlernen will. Ich weiß das auch nur von unserem Boxerclub . Meine Freundin hat jahrelang Boxer gezüchtet und ich weiß ,wieviel Mühe sich seriöse Züchter geben, um die Welpchen nach der Entwöhnung von der Mutter auf den Menschen zu prägen.Auch durften die künftigen Hundebesitzer sich ihren Hund aussuchen und mit diesen Zeit verbringen und spielen . .Dann sieht der Züchter auch schon ,wie mit dem kleinen umgegangen wird.Auch hat sie sich die Zeit genommen, um zu sehen wie die kleinen in ihrem neuen zuhause untergebracht sind.Es ist auch schon vorgekommen,daß Züchter,die bei ihrem Hausbesuch nicht artgerechte Hundehaltung vorgefunden ,den Kaufpreis für den Hund erstattet und ihr Welpchen wieder mitgenommen haben.Das sind in meinen Augen seriöse Züchter Das stand auch in den Kaufverträgen drin.Es gibt da leider noch die andere Kategorie nämlich die Vermehrer ,denen nur an der schnellen Mark gelegen ist. Bei einem seriösen Züchter gibt es ein Zuchtbuch ,da kannst Du die Elterntiere kennenlernen und er kann Dir genau nachweisen ,von wechen Elterntieren Dein Welpchen abstammt. Darauf müßtet Du beim Kauf eines Welpen achten.Ich wünsche Dir viel Glück und viel Spaß mit Deinem zu künftigen Hausgenossen.CEYEET
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20213
+ 3
Eine bestimmte Rasse als Anfängerhunde (oder nicht) zu bezeichnen, finde ich sehr fragwürdig. Da werden wichtige Faktoren wie, ob die Lebensweise, die Wohnsituation und vor allem auch die Persönlichkeit des Halters zu seinem Hund passt, ausgeblendet.
Und damit auch gleich zum Pitbull: In NIederösterreich gilt innerorts Maulkorb- und Leinenpflicht. Das erschwert eine artgerechte Haltung und eine vernünftige Sozialisation. Um sich mit anderen Hunden gut zu verstehen, braucht ein Hund Bewegungsfreiheit. Um die Stimmung eines anderen Hundes zu erkennen, braucht ein Hund nicht nur dessen Geruch und Körpersprache, sondern auch dessen Mimik, und die wird durch den Maulkorb entstellt. Du hast also ein vom Gesetzgeber gemachtes Problem bei der Hundekommunikation, und ein unsozialer Pitbull kann für seine Artgenossen richtig gefährlich werden. Viele Menschen sind von der Rassehysterie infiziert und haben Angst vor den gefährlichen Bestien. Dein Alltag wird sein, dass sie sich und auch ihre Hunde vor dir in Sicherheit bringen, was nicht nur belastend für dich als Halter ist, sondern auch deinen Hund prägt. Solltest du selbst das von deiner Persönlichkeit aushalten, musst du mit einem Listenhund sicher eine erheblichen Aufwand betreiben, um Partner für eine solide Sozialisation zu finden, damit dein Hund im Erwachsenenalter gelernt hat, seinerseits friedlich und vorurteilsfrei mit Menschen und Hunden umzugehen.
Desweiteren ist der Pitbull sehr auf seine Menschen bezogen und möchte sie bei sich haben. Aus deiner Schilderung weiss ich nichts über euer Berufsleben, aber ein Pitbull ist sicher nicht glücklich, wenn er zehn Stunden am Tag allein zuhause auf Haus und Grundstück aufpassen soll. Da gäbe es viele besser passende Hunderassen-
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Gushti
GushtiOnline seit
31 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
89 Minuten