Osterfeuer = Scheiterhaufen für Tiere. Bitte mithelfen, dass das Leid nicht passiert

Josie522
  • Forenwelpe
Beiträge: 104
+ 1
Hallo liebe User,

bald ist es wieder soweit und in vielen Regionen werden wieder Osterfeuer entzündet.
Osterfeuer, die - wie viele Menschen scheinbar gar nicht wissen, wenn sie doch so gerne daneben feiern -
den Tieren, die dort in den Holz-und Reisighaufen Schutz suchen und bereits brüten, ungeahnt zum Verhängnis werden.

Diese Haufen mutieren zu Scheiterhaufen bei denen die Tiere bei lebendigem Leib verbrennen, weil
sich viele Veranstalter (auch private) einen Dreck scheren und die Haufen für das Osterfeuerholz nicht am selben Tag
aufschichten, sondern es seit Wochen oder sogar Monaten dort liegt, und sich bereits Tiere dort schutzsuchend eingefunden haben und bereits brüten und Brutpflege betreiben.

Wer auch nur ein bisschen Grips und Einfühlungsvermögen hat und sich in diesem Fall in die Lage der Tiere einfühlen kann, weiß, was diese armen Geschöpfe dort dann erwartet. Sie können sich nicht wehren und wissen nicht ob dem, was da kommt.

Die lapidare Äußerung und Annahme, dass sich die Tiere von selbst befreien, wenn das Feuer entzündet wird und man nur ein bisschen am Holz und Reisig rascheln muss, ist fatal, denn genauso ist es NICHT!!
Nein, die Tiere ziehen sich vor Angst ins Innere, in die Mitte des Osterfeuerhaufens zurück und verbrennen dort dann qualvoll.
Seien es kleine Vögel, die dort bereits Nester haben, in denen der Nachwuchs wartet oder Mäuse, Igel, Kaninchen etc.
Ihre verzweifelten Schreie würde man nicht hören, ist es doch übertönt vom Lärm der Feiernden und ggf. der Musik, die nebenher läuft. Leuchtende Kinderaugen schauen fasziniert ins Feuer, aber würden sie auch noch so fasziniert schauen, wenn sie wüssten, was darin gerade passiert? Dass vielleicht dort Tiere verbrennen, die sie in ähnlicherweise auch daheim haben und ihre Freunde nennen? Kaninchen, Hamster, Mäuse, Eidechsen, Vögel ...

Es kann dem qualvollen und unnötigen Leiden vorgebeugt werden - WENN man schon aufs Osterfeuer aus "Brauchgründen" nicht verzichten kann -,
indem man mithilft und den Veranstaltern klar sagt und mit Obacht gibt, dass das Osterfeuerholz erst am selben Tag des Abbrennens aufgeschichtet wird
ODER
die bereits aufgeschichteten Holz-und Reisighaufen VOR dem Abbrennen nochmal umgesetzt und dabei umgeschichtet werden, sodass die Tiere, die sich dort bereits eingefunden haben, flüchten können oder man Tiere, die nicht flüchten können, rettet und an einer anderen geschützten Stelle in Sicherheit bringt.

Da sich scheinbar sehr viele Menschen in Vorfreude auf das Osterfeuer und die Geselligkeit gar keine Gedanken um die Tiere machen,
hoffe ich, dass ich mit diesem Beitrag wenigstens ein bisschen mehr Umsicht bewirken kann.
Es wäre nett, wenn es auch andere User erreicht, die um diesen Umstand, dass Osterfeuer für die Tiere zum Scheiterhaufen werden, noch nicht wissen oder denen es bisher egal war.

Und - wenn Ihr das nächste Mal vor so einem Osterfeuer steht und fasziniert schaut, wie es brennt, denkt auch daran, was sich im Innern abspielt, wenn die Holzhaufen nicht umgesetzt/umgeschichtet oder erst am Tag des Abbrennens aufgeschichtet wurden ...

Vielen Dank!
"Du fragst mich, Kind, was Liebe ist?
Ein Stern in einem Haufen Mist.”

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)
Zuletzt geändert am 29.03.2012 12:38 Uhr
marcowittkopf
  • Halbstarker
Beiträge: 263
Und was kann man deiner Meinung nach dagegen tun ?
Irgendwann werde auch ich Respekt verlangen und dann weiß ich auch, wofür. Irgendwann werde ich auch endlich in Seniorenheime investieren. Irgendwann werde ich dich ansimsen und zum neuen Busen gratulieren. Und dann lasse ich mir mein Gehirn absaugen, irgendwann werde ich mich integrieren.
caro137
  • Begleithund
Beiträge: 1683
Bei uns werden Osterfeuer generell erst am gleichen Tag oder frühestens einen Tag vorher aufgebaut, damit die Nachbardörfer diese nicht zerstören oder vorzeitig abbrennen (Brauchtum ). Ich denke, das wird in den meisten anderen Orten auch so sein.
The greatness of a nation and its moral progress can be judged by the way its animals are treated (Mahatma Gandhi)

Nur indem wir die Hunde vor gefährlichen Menschen schützen,
schützen wir die Menschen vor gefährlichen Hunden !
wickidoo
  • Begleithund
Beiträge: 761

Hallo

ist bei uns auch so am Tag des Feuers ,denn es ist eher Brauchtum geworden in den Dörfern,den anderen ihren zu zerstören,so das man eben nochmal aufbauen muss.
Lg wickidoo
Josie522
  • Forenwelpe
Beiträge: 104
+ 1
Original von marcowittkopf:

Und was kann man deiner Meinung nach dagegen tun ?

Hatte ich doch schon geschrieben ...

>>Es kann dem qualvollen und unnötigen Leiden vorgebeugt werden - WENN man schon aufs Osterfeuer aus "Brauchgründen" nicht verzichten kann -,
indem man mithilft und den Veranstaltern klar sagt und mit Obacht gibt, dass das Osterfeuerholz erst am selben Tag des Abbrennens aufgeschichtet wird
ODER
die bereits aufgeschichteten Holz-und Reisighaufen VOR dem Abbrennen nochmal umgesetzt und dabei umgeschichtet werden, sodass die Tiere, die sich dort bereits eingefunden haben, flüchten können oder man Tiere, die nicht flüchten können, rettet und an einer anderen geschützten Stelle in Sicherheit bringt.<<

Und auch mehr Druck machen bei den Kommunen und Städten, bei den Veranstaltern - und sich ans jeweils zuständige Ordnungsamt wenden, denn die sind dafür zuständig, dass die Richtlinien auch eingehalten werden.

Oder noch besser: Auf Osterfeuer verzichten. Brauchtum hin oder her. Aber Geselligkeit und Feiern kann man auch ohne so einen Scheiterhaufen nebendran. WENN man wollte, gäbe es da bestimmt Alternativen, wo keine Tiere so unnötig leiden müssen.
"Du fragst mich, Kind, was Liebe ist?
Ein Stern in einem Haufen Mist.”

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)
Josie522
  • Forenwelpe
Beiträge: 104
+ 1
Original von caro137:

Bei uns werden Osterfeuer generell erst am gleichen Tag oder frühestens einen Tag vorher aufgebaut, damit die Nachbardörfer diese nicht zerstören oder vorzeitig abbrennen (Brauchtum ). Ich denke, das wird in den meisten anderen Orten auch so sein.

Aber leider nicht bei uns. Und auch wenn die Haufen vorher abgebrannt werden, bringt das den Tieren, die da eh schon drinnen nisten und Schutz suchen, genauso wenig ...

Am besten wäre, wenn man schon ein Osterfeuer haben muss, dieses am Tag des Abbrennens aufzuschichten und nicht vorher.
"Du fragst mich, Kind, was Liebe ist?
Ein Stern in einem Haufen Mist.”

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
tinki37
tinki37Gerade
eingeloggt
langohr43
langohr43Online seit
1 Minute
cjendrich
cjendrichOnline seit
7 Minuten
sannestestinsel
sannestestinselOnline seit
8 Minuten