Nierendiät

bridge2703
  • Forenwelpe
Beiträge: 164
Ich brauche mal Unterstützung....

Bei meiner 11jährigen Hündin wurden im Januar ganz schlechte Nierenwerte festgestellt. Sie wurde behandelt und die Blut - und Harnwerte sind nun auch wieder im Normalbereich aber sie bekommt seit dem vom Tierarzt ein spezielles Trockenfutter/Nierendiät (Renal von Royal Canin).

Leider hat sie seit dem ständig Hunger und wird richtig nervig und dick (das geht so weit, dass sie mich morgens weckt, nicht weil sie raus muss sondern weil sie Hunger hat!). Habe vor ein paar Wochen die Futtermenge erhöht, allerdings hat sie hier auch gleich zugenommen (seit Januar 1,5kg!). Hat hier jemand Erfahrungen mit Futter von anderen Herstellern(Vet Concept?) oder was kann man bei einem nierenkranken Hund füttern was den Magen füllt und die Nieren nicht belastet?

Schon mal vielen Dank für Eure Unterstützung!
Eleonore
  • Begleithund
Beiträge: 674
Hallo Bridge,
es gibt hier einen etwas älteren Thread über ein homöopathisches Mittel, welches sogar bei Niereninsuffienz helfen soll.
Der Beitrag müsste von 2009 sein und unter Gesundheit stehen. Kann mich deswegen dran erinnern weil ich noch gedacht habe: Warum kommt der Beitrag jetzt, nachdem ich Sharon einschläfern lassen musste weil der TA kein Mittel dagegen kennt. Vielleicht kann dir, bzw. deiner Hündin geholfen werden.
VlG, Eleonore
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
Guten Morgen Bridge

hm, wahrscheinlich erhält sie schlicht zu wenig gute Nährstoffe..........viele dieser Diätfutter sind leider eher ballaststoffreich, was dann eben nicht nährt.........Zumal sie viele synth. und chemische Waren enthalten, die grad bei erkrankten Hunden nicht sonderlich gut sind......

Welche Fütterung auch immer, ich finde diese Erklärungen gut und vielleicht kannst davon ableiten?

http://ich-will-futter.de/marengo-339.html

Das ist nun nicht als Futterwerbung gedacht......... Es gäb noch weitere Futterhersteller die rein natürlich, also ohne all die üblichen Zusätzen produzieren, was natürlicher und besser verwertbar für den Hund ist.

Grüesslis
Hundeli
bridge2703
  • Forenwelpe
Beiträge: 164
Danke Euch!

@Hundeli: Schau ich mir gleich mal an!
bridge2703
  • Forenwelpe
Beiträge: 164
@Hundeli: Hört sich gut an, habe nur eben den Proteinwert verglichen der mir hier recht hoch erscheint oder spielt dieser eher eine untergeordnete Rolle?
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1220
guten morgen,
diese art ernährungsberatung via internet würde ich dir nicht empfehlen.
um dich fachgerecht bearten zu können bracht es neben dem nötigen fachwissen in sachen ernährungsphysiologie eben alle daten zu deinem hund und seiner insuffizienz!
ein blick auf das geriatrische profil wäre unabdingbar...

denn zB ist die prozentzahl, die auf einen sack gedruckt ist, teilweise komplett irrelevant. es kommt nicht allein auf den "gehalt" an, sondern auf die qualität/herkunft. hast du die möglichkeit deinen hund frisch zu ernähren?
so hast du nämlich alle fäden in der hand.

ich persönlich würde ab sofort erstmal auf alle unnötigen zusätze verzichten, würde nicht mehr trocken ernähren und mir ggf eine fundierte ernährungsberatung bei einem profi gönnen!
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
Lupine 3
  • Alpha Hund
Beiträge: 7297
Für Purzel (wurde Freitag, 13.02.2009 eingeschläfert) hätte ich mir - genau wie Eleonore - weitere Infos zur Niereninsuffizienz gewünscht, denn der Ärmste hatte nicht nur Krebs, sondern auf die letzten Wochen auch chronisches Nierenversagen. Die industriell hergestellten Diätfuttermittel schmeckten ihm gar nicht! Da haben wir beschlossen, dass der kleine Kerl nicht auch noch das bisschen Lebensqualität auf den Rest der begrenzten Lebenszeit (das war leider sicher!) einbüßen soll und deswegen das Fertigdiätfutter an den Tierschutz verschenkt. Er selbst wurde wieder gefüttert wie gehabt, allerdings mit Blick auf Nierendiät. Homöopathische Mittelchen kamen ebenfalls zum Einsatz, allerdings weiß ich nicht auswendig, was in welcher Dosis verabreicht wurde.

Eine unserer Miezen mit Niereninsuffizienz lebte damit wesentlich länger als Purzel. Die Ursache für Nierenversagen spielt hier sicher neben weiterer Faktoren eine erhebliche Rolle.

Viel Erfolg für deine Hündin und ich würde mich freuen, wenn du uns verrätst, ob du fündig wurdest und was für dich bzw. deine Hündin in Frage kommt.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen. (Ernst R. Hauschka) Beurteile Menschen nicht nach ihren Worten, sondern nach ihren Taten, denn viele reden vortrefflich, aber handeln schlecht. (Matthias Claudius)
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 915
+ 1
Bei Niereninsuffizienz sollte ein homöopath. Behandlungsversuch mit Solidago Comp. , einem Nieren-Suis-Praeparat und evtl. Berberis zur Entgiftung gestartet werden. Allerdings sollte man dies nur unter fachlicher Anleitung bzw. Behandlung machen.
Habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Auch finde ich eine s.g. Senioren-Kur von Heel (frag. bei Tierhielpraktiker oder homöopathisch behandelndem Doc nach) sehr sinnvoll, da der gesamte Organimus "auf Vordermann" gebracht wird, die Selbstheilungskräfte ungemein wieder aktiviert werden und ebenso der gesamte Zellstoffwechsel.
Der hohe Proteingehalt in Deinem beschriebenen Futter spielt eine zentrale Rolle bei der Ernährung bei einer Niereninsuffizienz, er belastet die Nieren noch zusätzlich!
Ich würde einen Hund mit Niereninsuffizienz NICHT mehr barfen. Es ist sehr schwierig die genaue Mixtur hinzubekommen bzgl. nötiger Nährwerte und evtl. doch zu nierenbelastender Zutaten.
Ich fand das Nierendiätfutter von Bosch ganz gut, wird sind damit 3 Jahren gut ausgekommen. Dazu hat sie ZiwiPeak Dosen bekommen. (45kg-Hund bei 74 cm Rückenhöhe) 200g zusätzlich für den Geschmack. Das Futter hat einen sehr niedrigen Phosphorwert, der ebenfalls sehr relavant bei einer Niereninsuff. ist. Daher sollte sowohl auf den Protein- sowie den Phosphorgehalt unbedingt beachtet werden. Zwischendurch gab es auch andere DOsenmarken, allerding mit einem sehr niedrigen Phosphor/Phosphat-Gehalt (Normalfutter). Damit Hundchen eben satt wird und ausreichend Nährstoffe erhält.
Zum Knabbern und "Bauchfüllen" gab`s rohre Möhren. Belasten nicht, füllen den Bauch.
Auch eine ausreichende, gute Trinkmenge muss geachtet werden. Daher habe ich das Futter in gut eingeweicht vor dem Füttern (sehr weiche Pampe!)
Nierendiätfutter ist nicht zu verwechseln mit normalem Diätfutter. Letztes ist fettarm, ballaststoffreich mit moderatem Proteingehalt. Bei Nierendiätfutter ist der Fettgehalt aber höher. Eiweis (Fleisch) wird durch Fett ersetzt, damit der Hund eine ausreichende Energiezufuhr hat.
Googel doch einmal phosphatarme Gemüse- und Obstsorten. Die kannst Du Deiner Maus gut geben. Auch in Rohkostform in grösseren Mengen.
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 915
Ach ja.....bei allen Anstrengungen und Diätfutter-Zusammenstellung........meine Mäuse bekommen jeden Abend nach der Hauptfütterung ein Stück getrockneten Pansen seit Welpenzeit. Den konnte ich ihr beim besten Willen nicht nehmen. Bei Versuchen den gegen Möhren etc. auszutauschen nahm sie zwar die Möhre etc. und mapfte, stand aber dann wieder vor mir mit einem fragenden, nicht verstehendem Hundeblick . Die Möhre sei zwar recht nett gewesen, aber wo bleibt denn der Pansen? Also bekam auch sie jeden Abend ihr Mini-Pansenstück und war zufrieden und hatte ein Stück Lebensqualität behalten.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
Guten Morgen Bridge

meine Freundin hat mit dieser Diät viel Erfolg gehabt. Die Nährstoffwerte sind mein ich korrekt berechnet..........

Man kann ja auch die Variante mit dem fleischlosen Country und Frischfleisch wählen. Gut dabei ist, dass man dann wenigstens teilweise die Nährstoffgehalte kennt.
Frischfleisch würd ich aber auch rotes Fleisch empfehlen, da es schlicht mehr gesunde Eiweissbausteine hat, als weisses Fleisch. Zumal heute z.B. Geflügelfleisch schon wegen seinen AB-Gehalten nimmer so empfehlenswert ist...........

Natürlich kann man zusätzlich mit Alternativ-Medizin unterstützen. Hierfür wär wohl ein Besuch in einer anerkannten Praxis notwendig. Immerhin reagieren Hundis in der Regel genauso unterschiedlich wie Menschen und müssen 'eingestellt' werden.

Den Proteingehalt von getrockneten Fleischwaren kann man im Futter ausgleichen.......man wägt das Stück und multipliziert das Gewicht mit 4,5. Das Resultat (Gewicht)wär dann an der Fleischmenge abzuziehen, dafür kann man Gemüse/Früchte/Kohlenhydrat-Anteile erhöhen.
Will man solche Dinge füttern, ist sehr zu empfehlen, dass die natürlich luftgetrocknet sind. Leider werden diese Teile vor dem Trocknen oft in Laugen mit chemischen Stoffen gebadet, damit sie keine Schädlinge oder Schimmel erhalten...........

Grüesslis
Hundeli
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
brigitte jilek
brigitte jilekOnline seit
2 Minuten
melitta
melittaOnline seit
3 Minuten
Zora Pappnase
Zora PappnaseOnline seit
10 Minuten
lulatsch
lulatschOnline seit
14 Minuten