Motivation

tk2511
  • Forenwelpe
Beiträge: 20
Ich mache mit meinem Hund seit 1 Jahr Hundesport. Letztes Jahr hat er mit Bgeisterung die Hindernisse genommen und öfter mal eine Ehrenrunde, wie ein junges Fohlen, gedreht. Zum Herbst hin, habe ich ihn leider einmal mit meinen Fussballschuhen in der Kurve getreten.Eer hatte einen kleinen Bluterguss an der Pfote.
Ich weiß nicht, ob es damit zu tun hat.
Aber seit geraumer Zeit bleibt er vor dem ersten Hindernis einfach sitzen oder hört mit drin einfach auf und trottet hinterher. Kein Vergleich mehr zu den vorherigen Läufen.

Wir überlegen jetzt, wie wir ihn wieder motiviert bekommen. Spielzeug ist nur kurze Zeit interessant.
Futter: ich barfe - in der Hundeschule meinten die schon, es würde etwas im Futter fehlen, dabei füttere ich, meiner Meinung nach, sehr ausgewogen. Rind mit Gemüse (blanchiert), zusätzlich Mineralien und Kräuter von CD Vet, Fischmix, Pansen und Blättermagen. Was soll da noch fehlen.
Ich bin ziemlich ratlos, weil es doch sonst ein so lebensfreudiger Hund war und ist.

Hat jemand eine Idee oder einen Buchtipp????

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.
topdog77
  • Forenwelpe
Beiträge: 25
stehen bei dir die hindernisse immer in derselben Reihenfolge? versuch mal sie umzustellen, stelle sie im kreis auf oder in form einer acht. oft hilft auch eine längere Pause von mehrere wochen oder 1-2 monaten. mit meinen beiden mache ich turnierhundesport und fährten suchen, inkl. turniere, prüfungen und meisterschaften, und mache jedes jahr von november bis märz winterpause. das hilft den beiden abzuschalten und kraft und lust für die neue saison zu schöpfen. in dieser zeit sehen meine 2 den hundeplatz nur, wenn wir mal zum gucken hinfahren.
Cognac Jack
  • Halbstarker
Beiträge: 384
Huhu
Was ist mit Slalom oder Hürden? Will er da auch nicht? Und an welchem Gerät von der Bahn hast du ihn getreten? Lg Sabine und die Fellnasen.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm ,gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Menschen.
Zuletzt geändert am 20.03.2011 14:20 Uhr
tk2511
  • Forenwelpe
Beiträge: 20

Tipps

Ich habe ihn vor dem letzten Hinderniss getreten, da geht es noch in einem 90 Grad Winkel um die Ecke und im Eckenlauf ist es passeirt. Er ist mir dabei etwas zu nahe gekommen. Zu der Zeit war er auch noch voll dabei !!

Es stimmt, was die vorherige Schreiberin geschrieben hat.Vor der Winterpause sind wir häufig nur die lange Bahn gelaufen, Das ist wenig abwechslungsreich. Im Slalom und auch bei Hindernissen die im Kreis aufgestellt sind, ist es etwas besser.

Ich muss mal schauen, ob ich nicht grundlegend etwas falsch mache. Gerade habe ich gelesen, wenn Hunde sich kratzen ist das auch ein Stress-Symptom. Das macht er häufiger bei der Unterordnung auf dem Platz. Ich denke die Übungseinheiten müssen kürzer werden. Bei uns im Verein laufen alle viel zu lange. Das ist für die Hunde wenig attraktiv.

Ja, ja, die Probleme beginnen eben meistens am Ende der Leine!!!



Original von Cognac Jack:

Huhu
Was ist mit Slalom oder Hürden? Will er da auch nicht? Und an welchem Gerät von der Bahn hast du ihn getreten? Lg Sabine und die Fellnasen.
Cognac Jack
  • Halbstarker
Beiträge: 384
Dann würde ich im Slalom die letzte Hürde stellen, am besten die erste und die letzte vom HL und dann den Slalom ab gehen, im Gehorsam. Und wenn er die beiden genommen hat loben als wenn er Weltmeister ist. Und Du schreibst ihr macht viel zulangen. Mach doch zweimal kurze Übungen. Sprich mit dem Ausbildungswart Wie Du Dir das vorstellst. Hast Du mit Ihm da schon drüber gesprochen? Wenn ja was hat er Dir gesagt? Mein Mann macht selten Laufübungen wie in der PO vom THS immer was anderes . Das heißt Geräte vom Hl ein paar Slalomstangen und dann mal eine Hürde . Damit die Hunde nie wissen was kommt.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm ,gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Menschen.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Veradahl
VeradahlOnline seit
7 Minuten
Moderatoren die gerade online sind
christianeadler
christianeadlerOnline seit
65 Minuten