Mein Hund ist gestorben!!!

dogfriend97
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
Hallo,
Mein Hund ist vor 4 Jajren gestorben, aber ich vermisse ihn noch so.Er musstewegen Tumor eingeschläfert werden.Und hat auch noch meine beste Freundin gebissen.Er hat sie wegen dem Tumor gebissen.Aber wer von euch hatte auch einen Hund der gestorben ist?Wie geht ihr damit um?Zwar habe ich einen neuen Hund der mir sehr geholfen hat und jetzt auch meiner bester FReund ist , aber ich vermisse Charli trozdem!!!!
Gast
Also wir haben ja Dalei auch verloren, weil er sehr krank war und ich habe auch 1 Jahr gebraucht um es zu verarbeiten. Ich dachte damals, dass niewieder ein Hund in meinem Leben Platz haben wird. Tatsache ist, dass ich nach einen Jahr wußte, dass ein Leben ohne Hund für mich keinen Sinn hat. Nun haben wir Sheila und ich kann Sie genauso lieben wie Dalei, auch wenn ich Ihn nie vergessen werde, er war mein erster Hund und wir reden heute noch über ihn, aber nicht in Trauer, sondern in Badankbarkeit, dass ich Ihn haben durfte, darum gibt es auch noch Bilder auf meiner Seite, weil er immer in meinen Herzen ist. Andrea u. Sheila
nicoleulrich81
  • Forenwelpe
Beiträge: 14
Hallo dogfriend,
ich habe meine Hündin Sheyla vor anderthalb Jahren verloren.Es vergeht kein Tag an dem ich nicht an sie denke,ich vermisse sie wirklich schrecklich.Sie war meine Seelenverwandte.An ihren Geburts-und Sterbetag bekommt sie einen Strauß Blumen neben ihre Urne gestellt.Sheyla wurde nur 6 Jahre alt,sie hatte einen Giftköder gefressen.Die Ärzte in der Klinik haben wirklich um sie gekämpft,leider konnte ihr niemand mehr helfen.Ihr Todeskampf war schrecklich.Die Bilder verfolgen mich manchmal nachts.An manchen Tagen geht es mir so schlecht das ich weinen muss.
Seit einem Jahr habe ich einen anderen Hund,den ich auch liebe-aber anders.
gina7
  • Forenwelpe
Beiträge: 175
Wir haben innerhalb 2 Jahren und 1 Woche 3 Hunde verloren. Romeo starb am 1. Juli 2005 bei einem Zimmerbrand. Ein nur 3 Monate alter Drucker war über Nacht in Flammen aufgegangen. Er durfte nur 4 Jahre und 3 Monate alt werden.

Am 8 Juli 2007 starben Ares und Zeus gemeinsam an Rattengift. Ein nicht sehr netter Nachbar hatte Köder in unseren Garten geworfen. Ares war da grad mal 25 Monate alt und sollte am nächsten Tag unsere Tochter nach Tansania begleiten. Zeus durfte nur 23 Monate alt werden. Zeus war der Hund unserer behinderten Tochter und in der Ausbildung zum Behindertenbegleithund.

Wir bzw ich fühlten uns ohne Hund so richtig einsam und holten uns ziemlich schnell wieder einen Hund. Ersetzen konnte der "neue" die toten Hunde nie aber die Lücke füllen. Jeder der 3 war einzigartig und es vergeht kein Tag an dem ich nicht an sie denke. Alle 3 liegen im Garten unter ihrem Lieblngsbaum begraben. In manchen Situationen fließen auch heute noch Tränen wenn ich an ihr Schicksal denke. Das ist normal denn sie waren ja nicht nur Tiere sondern haben uns einen Teil unseres Lebens begleitet und haben uns viel Freude, na ja und auch Ärger oder Sorgen, gemacht. Sie waren ein Teil der Familie und ich persönlich finde das sehr gut.

Wir haben inzwischen 3 Hunde und ich liebe alle sehr und jeden auf seine eigene Weise.
LG
Regina und die 3 Chaoten
heidisennenhund
  • Forenwelpe
Beiträge: 31

was soll ich sagen.........

ich bin jetzt fast 48 jahre alt.......
ich war noch in keinem jahr ohne hund!..ich bekam es in die wiege gelegt hunde zu lieben.aber immerwieder musste ich meine schätze gehen lassen...egal ob mit 11 oder mit 18 jahren....ABER glaub mir, jeder hinterliess einen platz für den nächsten der ihn brauchte!der schmerz ist immer schier unerträglich da es ja nicht nur "hunde" sonder ein teil der familie waren.
mein jetztiger hund ist gerademal 4........aber obwohl ich alle liebte und vermisse kann ich mir ein leben ohne sie nicht mehr vorstellen...

ich drücke dich unbekannterweise ganz ganz lieb und schicke dir viel kraft.................
claudia und mein alles heidi
menschen geben und nehmen....ein hund gibt nur!
Schlingel2
  • Forenwelpe
Beiträge: 56
ich musste meinen Hund damals auch einschläfern er war schon alt und hat nix mehr gegessen. er wurde dann immer dünner und konnte sich somit nicht auf den beinen mehr halten.

mir hat auch ein neuer hund geholfen es besser zu verarbeiten
hrand
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
hallo, wir haben unser Mädchen im Januar verloren, mit 3 Jahren und 1 Monat. Sie war sehr krank von Anfang an. Es war wie ein Schlag ins Gesicht obwohl wir wußten das sie früh gehen muss. Es war auch sehr schlimm für unseren 6 Jahren alten Rüden. Mittlerweile haben wir wieder einen Welpen 10 Wochen wieder ein Mädchen und Sie hilft uns sehr. Schmerzhaft ist es immer noch wenn wir an Sie denken und ich muss gestehen wenn ich in unserem Garten sitze sehe ich Sie immer noch in meinem Inneren, wie sie über die Wiese tollt. Das gehört zur Trauer dazu für mich.
Ich liebe unsere neue Maus nicht weniger. Ich bin froh das wir den Schritt gegangen sind und unsere Bessy eingezogen ist.

Ich finde das toll mit dem Blumenstrauß
Wenn Du denkst es geht nichts mehr kommt irgendwo ein Lichtlein her

Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online