Macken von älteren Hunden

Goliath
  • Begleithund
Beiträge: 909
+ 1
Würde gerne mal ne Ansammlung von Macken (aber nicht solche das er auf einmal nicht mehr auf kommandos hört usw.) zusammentragen, die eure Hunde im reiferen Alter entwickelt haben. Als sehr gutes Beispiel nehme ich jemanden von einem anderen Forum, dessen Rüde auf einmal wildfremde Welpen begonnen hat liebevoll im Maul nachhause zu tragen wie ihre Mutter und später dann auch kleine Hunde mit der Leine heimziehen wollte. Wie drollig ^^
mfg Rea

Meine süße kleine!
Goliath
  • Begleithund
Beiträge: 909
na lol ein anstandswauwau : D
mfg Rea

Meine süße kleine!
Goliath
  • Begleithund
Beiträge: 909
Heute Nacht ist jessy freudig und schwanzwedeln ins dunkle gelaufen wase eigentlich meidet weilse net mehr gut sieht. Dort angekommen hat sie ganz verwundert gesucht wase so erfreut hat...Öhm ja Geisterjägerhund? ^^
mfg Rea

Meine süße kleine!
Cadeauxs
  • Forenwelpe
Beiträge: 149
+ 1
REX (16) und seine MAKEN

1. Um 20.00 will er ins bett. (da muß ich ihn dann in den keller tragen (dort ist mein zimmer). Er darf aufgrund seiner HD nicht so viele und hohe stiegen alleine steigen. Und wehe ich mach das nicht, dann geht er selber runter, und das ist sehr gefährlich für ihn, wäre schon mal hinuntergerutscht.

2. Um 18.00 will er seine runde machen (spazieren gehen) das selbe gewinsel. Beim spazieren gehen, geht alles nach seinem kopf, die richtung sagt er an. Falls ich nicht seine richtung gehen will, dann geht er halt alleine weiter, die dumme wird schon nachkommen denkt er sich, was auch immer so ist.
Falls er mal länger gehen will, was ich nicht zulassen, da er sonst seine hinterfüsse überanstrengt, dann kommt es zu diskussionen. Ich heb ihn dann hoch und dreh ihn um, damit er die andere richtung geht. Das mach so zweimal, bis er dann endlich, macht was ich will.

3. Wehe ich bewege mich von ihm weg, gehe in ein anderes zimmer dann sucht er mich sofort. Verfolgt mich überallhin, und kontrolliert mich (sogar am wc). Guckt hinein und geht wieder. Er ist nur auf mich fixiert. Bin ja froh das er in der früh akzeptiert, das ich arbeiten gehen muß.

4. Um 6.00 früh muß ich ihn den keller wieder rauftragen, sonst steht er unten und winselt bis ich komme- Falls ich nicht merke das er unten steht, schickt er mir unseren kater, der mich dann auffordert, d. ich Rex hole.

5. Wenn er liegt, dann brummt er, wenn er sich wollfühlt.

6. Dann besteht er auf sein frühstück (darin versteck ich seine Tabletten immer). Entweder Käse, Butterbrot, oder so.

7. Um 14.00 Uhr kriegt er sein Futter, und wehe es kommt nicht gleich wenn der herr baron es will. Dann spinnt er total herum und mäckert.


Also ich kann eigentlich nur sagen, trotz all seiner maken bin ich froh das es ihm gut geht. Und tue alles für ihn das er sich wohlfühlt. Ich bin für jeden tag dankbar, den er bei mir ist und hoffe das es noch sehr lange so weiter geht.
Liss8989
  • Forenwelpe
Beiträge: 16

quietschemaus

also meine cessy wird jetzt neun.
bei uns im haushalt leben noch zwei katzen. die beiden hatten eine spielmaus bekommen die elektronisch pipst wie eine maus sobald man sie anfasst.
allerdings fanden die katzen diese maus nicht so toll. diese maus haben sie jetzt schon set jahren. aber auf einmal hat cessy angefangen sich für dieses ding zu interessieren, aber nicht wie ein hund der sein spielzeug toll findet!
sie woltte es überall mit hin schleppen egal wohin. sie nahm es immer mit ins körbchen oder legte es in mein bett AUFS KOPFKISSEN. sie leckte es ab und wenn es zu kwietschen begonnen hat wurde sie immer ganz nervös und legte sich zu diesem ding (irgentwann hatte es dann mal einen wackelkontakt und dann hat das plötzlich angefangen und nicht mehr aufgehört zu quietschen). es kam uns vor als ob sie sowas wie muttergefühle dafür entwickelt hätte...und dann kam der schock für cessy!der hund unserer nahbarin war einen mittag zu besuch und was macht der böse hund!er macht cessys maus kapput. cessy hat bestimmt eine ganze woche lang dieses ding gesucht und getrauert, sie hat gewinselt und wie blöd überall danach gesucht, hat nicht mehr gespielt... wir haben ihr dann eine neue gekauft aber die liegt heute noch in der ecke und wird keines blickes gewürdigt^^

ich weiß zwar nicht ob das was mit ihrem alter zu tun hat aber es war auf jedenfall sehr lustig und solche sachen hat sie früher nicht geamacht. sie ist aufjedenfall inzwinzwischen über ihren verlust hinweg gekommen !!

liebe grüße lisa undcessy
Anja 3010
  • Forenwelpe
Beiträge: 3

Cessy und Ihre Spielmaus

Hallo Lissy,
Cessy´s verhalten war tatsächlich der Grund dass Sie mütterliche Gefühle für die Maus hatte. War Sie zu dem Zeitpunkt vielleicht läufig? Meist verhalten die Hündinen sich dan so. Hatte das bei meinen zwei Hündinnen erlebt. Beide waren Sie läufig als wir auf unserem Spaziergang bei der Koppel mit Pferden vorbeikammen, die eine Stute hatte in der Nacht Ihr Fohlen bekommen. Das war ein gewinsel und gejammer als Sie das Fohlen sahen. Da sie ja die Pferde kannten war das natürlich ein erreignis. Wir hatten zu tun das sie mit uns weitergelaufen sind da unser eine Hündin ja Erfahrene Mutter war.
Die Maus war für Cessy Ihr Baby und das kann man natürlich nicht ersetzen.
Das ist für uns schon erstaunlich aber ich denke so unähnlich sind die Hunde uns gar nicht. Lach.
LG Anja
pulis1
  • Forenwelpe
Beiträge: 96
Dies mit dem Telefonieren kenne ich auch Entwickelte sich bei Bogi im hohen Alter. Er will wohl, daß ich nicht telefoniere, sobald abends zu einer bestimmten Zeit das Telefon läutet, fängt er an in meinem Zimmer zu laufen ) Manches Mal ist es schon klasse, dann kann ich unliebsame Gespräche mit dem Hinweis auf die Wanderung meines Oldies unterbinden
Ach ja, egal wie lange er schläft, gegen 14 Uhr wird er grundsätzlich wach und "schreit" nach seinem Essen
I love Pulis
Gast
  • Begleithund
+ 1
Pepino erschreckt sich seit ca. 2 Jahren, wenn er einem Mops oder Pekinesen oder Chow- Chow ins Gesicht sieht. Erst rennt er freudig hin, beschnüffelt wird ja erstmal von hinten, sobald er das Gesicht sieht, merkt man, wie er sich erschrickt und dann wir der Hund verprügelt. Ich lasse Ihn garnicht mehr ran. Im Wald kam mir mal eine Frau mit 4 Pekis entgegen und Pepino wußte garnicht mehr, wen er sich zuerst vornehmen sollte. Unser Tierarzt mußte lachen, er sagte, wenn er in Pepinos Augen leuchtet, sind Trübungen zu sehen, er sieht diese Rassen, mit wohl noch ganz anderen Augen. Das dreidimensionale sehen, könnte gemindert sein.

Er mag auch einen Nachbarn besonders gerne, doch wenn er im Dunkeln, mit schwarzen Sachen auf Ihn zukommt, merke ich das Pepino versucht, was zu erkennen und knurrt, wenn der Mann dann was sagt, erkennt Pepino ihn an der Stimme und freut sich.

Ansonsten, merke ich nicht, daß er irgendwie schlecht sieht, rennt und tollt im Dunkeln, wie immer. Und mit seinen 13 Jahren, ist er sehr fit und vom Wesen und Optik jung geblieben.
aikican
  • Forenwelpe
Beiträge: 26
-er ist verfressen wie ein Schwein, und hat angefangen zu klauen wie wild. Trotz seinen Altersschwächen schafft er es an den höhsten Stellen in der Küche hochzuspringen. Manchmal ist mir das unerklärlich. Oder er klaut Sandwichtoaster von der Theke und lässt seiner Zerstörungswut freien lauf^^
- alte Hunde sprechen ja sehr gerne, was ich bestätigen kann^^ wenn er langeweile hat und ich beschäftig bin, setzt er sich neben mir und meckert mich an, wenn ich ihn dann angucke, guckt er sehr erwartungsvoll, wenn ich wieder weg gucke, fängt er wieder an zu meckern
- das gleiche bei Essen: wenn ich vor dem Fernsehr sitze und zB Chips essen, sitzt er neben mir und meckert mich an, dass er auch was haben will also betteln kann er tausend mal besser als früher ^^
minna e
  • Forenwelpe
Beiträge: 54
unser mike hat inzwischen sowas wie alters- starrsinn entwickelt.

ihn juckt das nicht mehr sonderlich, wenn man ihn beim spaziergehen ruft.... ok, dafür gibt es ja die leine.

und er entwickelt eine dreistigkeit, die einem echt nur noch die spucke wegbleiben lässt.

es fing damit an, dass brötchentüten / toasttüten von tischen und anrichten gezogen wurden...

und inzwischen macht sich der gute nicht mal mehr die mühe, auf unsere abwesenheit zu warten. er wurde schon gesichtet, langgestreckt, nur noch auf einem hinterbein halb auf der anrichte mit dem endlich erhaschten zipfel der brotüte im fang....
martina & bunte bande
.............................................................................................
Man kann in Tiere nichts hinein prügeln, aber man kann erstaunlich viel aus ihnen heraus streicheln. (Astrid Lindgren)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Veradahl
VeradahlOnline seit
11 Minuten
Moderatoren die gerade online sind
christianeadler
christianeadlerOnline seit
58 Minuten