Machmal muss Impfen sein ??

Gast
Unser Hund ist bis auf eine PuppyImpfung im Alter von 5 Wochen absolut impffrei und wird es auch bleiben
Gast
Hallo zusammen,
zur Tollwutimpfung ein Fall, noch aus der Zeit als Tollwut weit verbreitet war. Die Schäferhündin eines Bekannten hatte einen Fuchs zerlegt, der in den Hausanbau eingedrungen war. Er hatte die Tollwut. Für meinen Bekannten standen zwei Optionen zur Wahl: Quaratäne für den Hund oder einschläfern. Die Hündin war im Alter von einem Jahr gegen Tollwut geimpft worden als man auf dieses Waldgrundstück gezogen ist. Danach hatte man die Wiederholungsimpfungen vergessen. Bei der Fuchsattacke war die Hündin 9 Jahre alt. Sie hat die Quarantäne überstanden, damals noch sehr einfach, um den Zwinger wurde ein zweiter Zaun gezogen um jeden Kontakt mit anderen Tieren zu vermeiden. Diesen Doppelzwinger hat die Hündin nie von innen gesehen, sie lebte nach wie vor im Haus. Eine Nachuntersuchung beim VA ergab einen ausreichenden Schutz gegen Tollwuterreger und die Quarantäne wurde offiziell aufgehoben. Entweder hatte die Hündin Glück und hatte sich nicht infiziert oder der Impfschutz der ersten Schutzimpfung reicht wirklich länger als angegeben. Da ich mit meinen Banditen auch auf Ausstellungen gehe und dabei immer der Nachweis der Tollwutimpfung verlangt wird, werden sie regelmäßig geimpft.
LG, lidasy mit Banditen
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
mich würde mal interessieren bei den beiden genannten impfschäden ob der hund da eine mehrfachimpfung bekommen hat? oder eine einfache?

war über den gezeigten link echt erstaunt: bei welpen wird dann also dreimal geimpft weil man nicht weiss wann der richtige zeitpunkt ist an dem sie keinen schutz mehr haben?
uhm.

geh heute auch mit meiner hündin zum doc, bin mir noch unsicher ob ich nur tollwut oder auch nochmal staupe und parvovirose impfen soll. da aber auf der webseite selbst die borelliose impfung angepriesen wird (die ja angeblich gar nix bringt) wird man mir wohl raten alles nachzuimpfen was möglich. auf mehrfach möcht ich aber verzichten.


ist der impfstoff für welpen eigentlich ein anderer als für ausgewachsene hunde? und wenn man da wirklich nur dreimal impft bei der grundimmunisierung weil man eben nicht weiss wann der richtige zeitpunkt ist, wäre dann eigentlich ein hund mit nur einer impfung zum richtigen zeitpunkt auch grundimmunisiert? (z.b. strassenhund, ausgewachsen, nie geimpft). oder wird der dann auch dreimal geimpft?
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Blanka2002
  • Forenwelpe
Beiträge: 115
Hallo,
meine verstorbene Hündin hatte auch einen Impfschaden.
Ich habe sie jedes Jahr impfen lassen mit der Mehrfachimpfung.
Mir vier Jahren,nach der 6.Impfung ist sehr krank geworden,
das eigen Immunsystem hat ihre roten Blutkörperchen vernichtet,sie
wäre fast daran gestorben,und sie konnte nur noch durch hohe Gaben von
Cortison fünf Jahre ein einigermaßen gutes Leben führen.
Es war eindeutig ein Impfschaden,alle anderen Krankheiten konnten ausgeschlossen werden.
Es muss jeder selber wissen,ob er seinen Hund impfen lässt oder nicht.
Meine Hunde sind jetzt als Welpe zweimal und mit einem Jahr noch mal geimpft
worden.Die Tollwutimpfung wiederhole ich alle drei Jahre.
lg.Hanna
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
ich habe heute flo gegen tollwut impfen lassen. was mich aber echt ärgert ist dass die impfung drei jahre lang hält (hab extra nachgefragt), aber der arzt sich geweigert hat das im impfpass einzutragen. hat mir gesagt wenn nach einem jahr was wäre (hund gegen tollwütigen fuchs etc), dann hätt ich ein problem. da fühlt man sich ja schon genötigt nachzuimpfen weil man angst hat der hund wird einem weggenommen. ich mein wieso ist das nicht möglich da reinzuschreiben: hält bis 2017. punkt. ist doch echt doof.
zumindest ist sie (bis jetzt) nicht ganz so schlapp wie be der letzten mehrfachimpfung.
die hatten da also einzelimpfung noch parvo (oder war es jetzt staupe..weiss nicht mehr...), aber hab mich kurzfristig entschlossen das in einem halben jahr oder so auch einzeln nachzuimpfen. zumindest hat mir der arzt nix andrehen wollen, sondern er hat gleich gemeint er macht was ich will. (was ja eigentlich auch keine tolle beratung ist aber besser als mir ne mehrfachimpfung aufzuschwatzen).


das mit den impfschäden ist ja mal echt übel irgendwie hört man davon sonst gar nix, aber anscheinend ist das dann ja gar nicht so selten.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20211
Dann hast du dich schlichtweg übers Ohr hauen lassen. Auf den Packungen der Impstoffe steht deren Mindestgültigkeit, für die der Hersteller seine Lizenz beantragt hat. Da gibt es bei Tollwut noch ein-, zwei- und dreijährige, und genau das muss der Tierarzt auch als nächsten Termin eintragen. Wenn er die falschen (einjährigen) Impfstoffe benutzt, sollte man auf die richtigen bestehen und sich im Misstrauensfall auch die Verpackung zeigen lassen.
Nach dem europäischen Abkommen zum Schutz vor Tollwut sind die dreijährigen Abstände inzwischen sogar bei den meisten Auslandsreisen akzeptiert.
Bei den Mehrfachimpfungen wird das teilweise verborgen, weil nur eine der Immunisierungen offiziell länger hält, auch ein Grund darauf zu verzichten.

http://www.agtiere.de/index.php?id=240
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
bridge2703
  • Forenwelpe
Beiträge: 164
Also ich bin der Meinung, dass gewisse Impfungen einfach sein müssen. Tollwut kommt zumindest hier in BW aktuell nicht mehr vor aber Staupe ist gerade sehr vertreten und viel Füchse sind betroffen. Da wäre mir einfach die Ansteckungsgefahr ohne Impfung viel zu groß.

Auch ist ja auf den Hundeplätzen (zumindest bei uns) die vollständige Impfung Pflicht und auch bei Hundeprüfungen muss immer der Impfpass vorgelegt werden von dem her bleibt uns hier gar nichts anderes übrig.
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
Original von christianeadler:

Dann hast du dich schlichtweg übers Ohr hauen lassen. Auf den Packungen der Impstoffe steht deren Mindestgültigkeit, für die der Hersteller seine Lizenz beantragt hat.

hm. ganz schön frech?! hab dem extra noch gesagt: ich will die dreijährige. hat er gemeint: ja die ist drei jahre lang gültig. sollt ich mir merken. aber eintragen könnt er es halt nicht. ist von rabisin.

staupe lass ich auch nochmal nachimpfen, aber erst ein wenig später, jetzt war erst mal die tollwut dran.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20211
Dann würde ich nochmal nachhaken. Du kannst dir die Anlage auch selbst ausdrucken, wenn der Tierarzt sich auf stur stellt.


http://www.pharmazie.com/graphic/A/14/8-20114.pdf

Und bei Staupe empfiehlt sich eine Risikoabwägung und eventuell Titerbestimmung
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Gast
Hallo meerestaucher,
deine Fragen zu Grundimmunisierung und dreifach impfen kenn ich folgendermaßen von Welpen: 1. Impfung (Grundimmunisierung) im Alter von 8 Wochen mit einem leicht abgeschwächten Impfstoff. 2. Impfung zur Grundimmunisierug Im Alter von 12 Wochen. Beide Impfungen sind vier- bzw dreifach, gegen Leptospirose, Hepatits, Parvovirose und Staupe. Frühestens ab der 16. Lebenswoche wird gegen Tollwut geimpft. Gegen Hepatitis muß man nicht impfen, ist aber auf den Menschen übertragbar. Staupe ist wieder weit verbreitet und ihn Gegenden mit hohem Fuchsbestand sollte man besser impfen. Parvovirose kann beim Wasseraufnehmen aus Pfützen übertragen werden wenn vorher ein Nager (Ratten, Mäuse, Kaninchen oder Hasen) das Wasser kontaminiert haben. Und man kann nicht immer verhindern das gerade ein Welpe seine Schnauze in ein Pfütze steckt.
Wenn du deinen Hund nicht gegen Tollwut impfen läßt, kann man ihn dir nicht einfach wegnehmen. Es besteht immer noch die Möglichkeit in während der Inkubationszeit in Quarantäne zu halten. Bricht die Tollwut allerdings aus, wird der Hund von Amts wegen eingeschläfert.
LG, Alidasy und Banditen
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Veradahl
VeradahlOnline seit
2 Minuten
Monica Mederer
Monica MedererOnline seit
2 Minuten
mhagedorn1
mhagedorn1Online seit
3 Minuten
Biene 08
Biene 08Online seit
4 Minuten