Kastration - Pro und Contra

Gast
Hallo,

hier könnt ihr allgemein über die Kastration diskutieren.
Das Thema wurde schon häufig diskutiert, allerdings immer an Einzelbeispielen und viele Threads kommen durch die Kastrations-Diskussion vom eigentlich Thema ab.
Daher bitten wir euch, die allgemeine Diskussion hier zu führen.

Tipp: Einen Thread, wo es rein um Erfahrungsberichte geht, gibt es auch schon, bei Interesse schaut mal hier: http://www.dogspot.de/forum/thema/980

Viel Spaß beim Diskutieren!

das dogSpot-Team
Dipl.Tierpsychologe
  • Halbstarker
Beiträge: 581
Ein Hund mehr, dem seine Organe amputiert worden sind, obschon der Hund kerngesund war - oder gab es doch eine medizinische Indikation? Als nächstes amputierst du seine Stimmbänder, weil er dich dominieren willl, und bellt! Im Übrigen: Für die Verhinderung von ungewolltem Nachwuchs, dafür gibts Aufpassen und Sterilisation.

Wann werden den Tierärzten die Zulassungen weggenommen, wenn sie gesunde Hunde operieren?

Jetzt kannst du hoffen, er rennt dem anderen Geschlecht nicht nach, dafür wird er dick und fett, und stirbt an Herzverfettung oder braucht neue Gelenke wegen Arthrose oder Arthritis. Super Leistung von deinem Veterinär und dir.
Jonny Brösmeli
Zuletzt geändert am 08.06.2009 13:18 Uhr
Hund23
  • Forenwelpe
Beiträge: 29
+ 1
Die Wortwahl ist sehr direkt - könnte kommunikativ optimaler gestaltet werden. Aber der Inhalt ist für mich richtig. Wenn du zwei Hunde hast, und keine gleichgeschlechtliche (geht auch) möchtest, dann wäre die Sterlisation doch besser.
Zuletzt geändert am 08.06.2009 13:18 Uhr
mschomm
  • Forenwelpe
Beiträge: 155
+ 3
Soweit mir bekannt, gibt es für die Durchführung einer Kastration (Entfernung der Keimdrüsen beim männlichen oder weiblichen Tier) vor allem zwei Gründe: Die endgültige Vermeidung ungewollten Nachwuchses und eine mittelfristig erhoffte Wesensveränderung durch den Wegfall der Produktion von Geschlechtshormonen.
Für den ersten Fall schließe ich mich den vorherigen Schreibern absolut an: Eine Sterilisation (Durchtrennen der Eileiter bzw. Samenleiter) ist der wesentlich kleinere Eingriff in die Physiologie der Hunde und wäre somit die erste Wahl.
Im Fall "Kastration zur Wesensveränderung" muss einem klar sein, dass dies ein Ausdruck ziemlicher Hilfslosigkeit ist und somit nur das letzte aller möglichen Mittel sein sollte. Ich kann es aber verstehen, wenn z.B. Halter extrem aggressiver Rüden zu diesem Mittel greifen.
Gibt es eigentlich Statistiken darüber, wie häufig Hunde welcher Rassen kastriert werden - im Verhältnis zur Gesamtzahl dieser Hunde? Leider wird hier bei dogsport die freiwillige Angabe von Kastration/Sterilisation in einen Topf geworfen, so dass man aus den Profildaten hier dazu keine Informationen gewinnen kann...
Es wäre interessant zu sehen, ob Kastration bei bestimmten Rassen häufiger vorgenommen wird. Das wäre für mich ein Indiz dafür, dass sich die Leute schlicht die falschen Rassen ausgesucht haben - sofern es sich um bei Züchtern gekaufte "Wunschhunde" handelt.
Zuletzt geändert am 08.06.2009 13:38 Uhr
Hund23
  • Forenwelpe
Beiträge: 29
Da bei deiner Darstellung wissenschaftliche Daten fehlen, bleibe ich bei der Bielefelder-Kastrationsstudie.
YorkieDaniela
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2376
+ 1
Ich halte nichts davon gesunde Hunde zu kastrieren. Meiner ist ja auch klein und ich kann ihn noch halten... Meine Tante hat aber ein grossen nicht gerade guterzogenen Hund. Da kann man schon über eine kastration nachdenken. Im dogs habe ich gelesen das man so eine Kastrier-Probe machen kann. Da muss man irgendein Medikament oder so geben und dann ist er 6 Monate wie kastriert. Das würde ich gerne mal ausprobieren

LG Daniela
Hab euch alle lieb! Daniela und Larry Image and video hosting by TinyPic
Gast
+ 5
ist es nicht ein widerspruch erst zu schreiben, ein gesunder hund muss nicht kastriert werden und dann, dass es bei einem großen unerzogenen hund in erwägung gezogen werden könnte?

kastration macht doch keine mangelnde erziehung wett... ein hund, der nicht erzogen wird, wird auch nach einer kastration nicht erzogen sein.
YorkieDaniela
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2376
Stimmt das ist ein Wiederspruch... Bin halt ein bisschen ein blödes Geschöpf Werde es mir nochmals durch den Kopf gehen lassen...

Erzogen wird kein Hund durch kastrieren! Aber er zieht dann nicht mehr so sehr an der Leine, wenn die Hündinnen läufig sind!?!?!???

LG Daniela
Hab euch alle lieb! Daniela und Larry Image and video hosting by TinyPic
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
malimaus241206
malimaus241206Online seit
16 Minuten