Impfung gegen Giardien

Kisi2014
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo ihr Lieben,
Hat eine von Euch Erfahrung mit ein Impfung gegen Giardien???
In ein Auszug aus Kapitel 3 "Studien zur Dauer des Impfschutzes" hier in Forum, heisst es das der Impfung möglich ist und höchstens ein Jahr hält. Unsere Hundesschule Leiterinn erzählte mir, daß ihre Meinung nach diese Impfung noch nicht in Deutschland stattfindet. Kann es sein das es nur in USA zugelassen ist. Der Studie hier in Forum ist vom US-Professor.
LG Peggy/Kisi2014
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Ja, es gibt eine Impfung, die in D aber nicht zugelassen und deren Wirkung auch sehr umstritten ist. Als erstes müßte man sich fragen, was Giardien überhaupt sind und wie sie sich übertragen. Heut zu Tage impfen wir unsere Tiere gegen alles mögliche. Manchmal frage ich mich, ob wir unsere Tiere nicht vieleicht regelrecht krank oder zu tode impfen.
Giardien sind Einzeller der Gattung Flagellaten(Geißeltierchen). Sie vermehren sich auf der Oberfläche der Darmschleimhaut und werden über den Kot nach außen transportiert. Es gibt die im Darm lebenden Throphozoiten, die sich über den Kot weiter verbreiten (ansteckende Form), die sogenannten Zysten, die oral aufgenommen werden und im Körper wieder Trophozoiten bilden. Die Verbreitung kann auch durch Schmierinfektion und Fliegen übertragen werden. Viele Tiere infizieren sich auch durch trinken aus Wasserpfützen. Giardien sind inzwischen gegen viele Mittel immun. Wo gegen sollte man also impfen? Gegen den Übertragungsweg? Die Impfung soll, ich glaube, 6-12 Monate wirksam sein. Gibt es nicht auch andere Wege die Übertragung einzuschränken? Z.B. von Kot anderer Tiere und von Pfützen fern halten? Den Kot regelmäßig überprüfen und bei Befall sofort einzuschreiten? Naturheilmittel zu verwenden (Giardex)? Ich denke, dass dürfte der bessere Weg sein. Es gibt auch eine umstrittene Impfung gegen Zecken. Nur, die Impfung wirkt nicht gegen Zecken, die beißen trotzdem. Die Impfung ist gegen Borellien. Aber, nicht jeder Zeckenbiß überträgt Borellien. Sollen die gesunden oder nicht gefährdeten Tiere nun auch dagegen geimpft werden? Wie gesagt, wir impfen unsere Tiere noch zu tode.


Es gibt hier auch schon einige Beiträge zu Giardien. Z.B. Hilfe, mein Hund hat Giardien
Liebe Grüße von Melwin.
Zuletzt geändert am 10.08.2016 13:13 Uhr
Kisi2014
  • Forenwelpe
Beiträge: 3

Impfung Giardien

Hi Melwin,

Hab gerade mein Antwort an Dir in Newada geschossen. Hier also mein zweite Versuch. Erstmal vielen Dank für dein schnelle Antwort. Ich muss gestehen, daß mein jetzige Hündinn mein 5.Hund ist (bin 70 Jahre alt) von Jugendalter an gerechnet und trotz viel Kontakt zu andere Hunderhalter durch die Jahren, hatte ich bislang noch nie was von diese Krankheit gehört, was ich seltsam finde. Natürlich gebe ich Dir vollkommen Recht, daß Ansteckungsmöglichkeiten möglichst ausschließen definativ vor Impfung geht. Die Trainerinn sagte mir, daß sie froh wäre wenn es so ein Impfung gebe hier, weil so viele Hunde in Norddeutschland betroffen sind, hat aber auch vermutet, daß es diese Impfung hier nicht gibt. Ich werde meine Hündinn natürlich genaustens beobachten weil sie 2 Jahre alt ist, aus Zypern kommt und dort fast 1 1/2 Jahre Selbstversorgerinn war. Wer weis was sie dort alles esssen und trinken musste um zu überleben??? Bislang ist sie kerngesund und quicklebendig!!
Über Giardex werde ich mich gleich informieren. Wir sind mit unsere Wohnmobil und Hunde (ein 12 Jahre alte Tibet Terrier Rüde ist noch dabei) auch häufig im näheren Ausland.(Fransösiche Atlantik Küste, Belgien, Holland, Dänemark) und einige Impfungen sind deshalb unerlässlich aber mehr wie das Nötige möchten wir auf keinen Fall tun.

Liebe Grüße von Peggy
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
animalparadies
animalparadiesOnline seit
27 Minuten
Elvis07
Elvis07Online seit
36 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
38 Minuten
Gastonbärchen
GastonbärchenOnline seit
43 Minuten