Ich glaubs ja nicht!

struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
+ 2
Da redet man sich den Mund fusslig, diskutiert warum und warum nicht und dann wirds doch gemacht.
Also, ich hatte mich am WE mal wieder mit meinem besten Freund getroffen. Der hat sich voriges Jahr ein Haus gekauft und das wollte er mir nun mal zeigen. Natürlich musste auch wieder ein Hund her.Diesmal vom Züchter. Und wie das so ist, die ersten gesundheitlichen Probleme sind auch schon da. Dabei ist der Hund gerade mal 1 Jahr alt. Von "Rassehund" war da auch nicht viel zu sehen. Ich dachte, das der ohne Papiere ist, aber nein. Er hat Papiere. Der kommt aus einem Verein, über den wir ausgiebig geredet hatten, weil der in unserer Stadt von Leuten gegründet wurde, die auch schon andere "Zuchtvereine" gegründet hatten. Die haben "ihren Verein" nur umbenannt. Zuchtkontrollen gibt es nicht und jeder ist für das verantwortlich, was er tut. So steht es schon in ihrer Satzung. Papiere für ihre Tiere bekommt jeder, auch Nichtmitglieder. In diesem Verein werden auch nicht nur Hunde und Katzen gezüchtet, sondern alle Haustiere. Das nennt sich dann "Haustierzucht Verein". Der Züchter wohnt nur ein paar Häuser weiter. Da bot es sich an, dort zu kaufen. Da kann man reden und beraten wie man will. Gemacht wirds trotzdem. Dabei wollte er mit dem Hund Sport machen und auf Ausstellungen gehen. Daraus wird nun nichts. Da hat er nun viel Geld für einen "Mischling" bezahlt. Die Tierarztkosten werden aber sicher noch viel höher werden. Ja, wer nicht hören will...
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8970
+ 1
Na , das macht ja eh jeder wie er es will und das ist ja auch gut so (meistens ) .
Ich habe auch einen reinrassigen Schäferhund , obwohl ich nie einen DSH haben wollte und nun .....
Meine Fr. Schäfer ist komplett geimpft , gechipt , mit Pass , us.w. und hat 170,- Euronen gekostet und außer zu Impfungen war sie in 3 Jahren noch nie beim Tierarzt.Einmal hatte sie etwas Durchmarsch , aber das war meine Schuld.Zu großen Knochen gegeben und das wars bis jetzt an Erkrankungen.Tierheimhund wohlgemerkt (170 Öcken !) und herzensgut im Charakter wie auch im Gehorsam Top !
Gut , sie hat keine Papiere , aber die sind für mich (!) so nötig wie ein Kropf.
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 28.06.2015 18:23 Uhr
Gast
Hallo Struppilein,
er kann doch ausstellen, aber nur bei den Dissidentenvereinen. Bei denen werden auch Mischlinge beurteilt. Im Sport kann er den Hund als Mischling auch beim VDH führen. Die TA-Kosten sind vom "Züchter" bis zur Höhe des Verkaufspreises zu erstatten, vorausgesetzt dein Freund hat einen Kaufvertrag. Die Papiere sollte er auf die Toilette hängen , damit er immer daran erinnert wird wie er besch..... wurde.
LG, Alidasy mit Banditen
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1220
moinsen...
ach ja, deine wut kann ich vertsehen...
darf ich fragen, was es für eine rasse hätte sein sollen und was für ein mischling es dann geworden ist?
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
Original von Alidasy:

Hallo Struppilein,
er kann doch ausstellen, aber nur bei den Dissidentenvereinen. Bei denen werden auch Mischlinge beurteilt. Im Sport kann er den Hund als Mischling auch beim VDH führen. Die TA-Kosten sind vom "Züchter" bis zur Höhe des Verkaufspreises zu erstatten, vorausgesetzt dein Freund hat einen Kaufvertrag. Die Papiere sollte er auf die Toilette hängen , damit er immer daran erinnert wird wie er besch..... wurde.
LG, Alidasy mit Banditen

Da hast du recht. Aber der Hund entspricht überhaupt nicht dem Rassestandard und ist gesundheitlich nicht für den Sport geeignet. Der hat schwere HD laut Besitzer. Im Vertrag steht gesund übergeben. Das wars auch schon. Einen Anwalt würde mein Freund nicht einschalten. Das bringt ihm zuviel Ärger ein.
Zuletzt geändert am 29.06.2015 17:37 Uhr
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
Original von halunke:

moinsen...
ach ja, deine wut kann ich vertsehen...
darf ich fragen, was es für eine rasse hätte sein sollen und was für ein mischling es dann geworden ist?

Der soll schon Reinrassig sein, vermute ich mal so, Papiere hat er ja, nur sieht er nicht Rassetypisch aus. Soll ein DSH sein.Ich hätte auf DSH x Dobermann getippt. Sehr hochbeinig, kurzes Fell und kein typischer DSH-Kopf.Der Körper ist auch nicht gerade wie beim DSH, nicht so gedrungen. Na egal, da muss er nun durch. Wer nicht hören will...
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20212
+ 2
Und was wäre eure Alternative? Ein Hund mit VDH- Papieren, weil die so kerngesund sind oder vielleicht nur weil der Verein grösser ist?
Ich finde, so ein Kauf in der Nachbarschaft hat eine Menge positive Seiten. Da kenne ich die Wurfstärke, die Mutterhündin, die Aufzuchtbedingungen, kann meinen Hund schon vor der Abholung oft besuchen... Ich kenne viele Leute, denen das wichtiger ist als irgendein Papier, das bekanntlich geduldig ist. Wenn ich die Aufzucht begleite, weiss ich wenigstens sicher, dass mir keine Hinterhof- oder Zwingerwelpen untergeschoben werden.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Gast
Hallo Christiane,
Ja, wenn ich einen DSH haben will, gehe ich zum SV und der SV ist Mitglied im VDH. Wenn ich große Grappen wie Ausstellung und Sport im Kopf habe, mache ich mich vorher schlau was alles gefordert wird. Je grösser der Verein, desto prozentual kleiner ist die Zahl der schwarzen Schafe.
Wenn man Wert darauf legt beim Züchter hinter die Kulissen zu schauen, kann man das. Ich bin in der Zeit zwischen der 4. Woche (1.Annonce) und der 8. Woche (Abholung) 8 Mal je 170 km gefahren. Und ich habe auch einen Welpen aus Zwingeraufzucht aber sehr Menschen bezogen weil man sich um die Kleinen gekümmert hat. Was nützt es mir wenn der Züchter nebenan wohnt, ich die Aufzucht beobachten kann, alles mögliche mitkriege und werde dann so, fein ausgedrückt, übers Ohr gehauen. Ich habe auch mal beraten, Beide Bekannten wollten einen DSH, geplant war, ihn als Diensthund zu führen. Einer kauft einen Welpen von einer schusscheuen Mutter, der andere einen DSH-Mix mit Dackelbeinen. Ein DSH-Welpe kostete damals 110 -120 DM. Da waren die Mischlinge ohne Papiere doch wesentlich günstiger, nämlich "nur" 50,-DM. Nur Diensthundführerzulage haben beide nicht bekommen.

Struppilein:
der "Züchter" ist für alle in der Zucht liegenden Beeinträchtigungen innerhalb der ersten 3 Lebensjahre haftbar. Und HD ist zuchtbedingt, egal was im Kaufvertag über gesund übergeben steht. Aber wie du so schön sagst: Wer nicht hören will...
LG, Alidasy mit Banditen
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294
Original von christianeadler:

Und was wäre eure Alternative? Ein Hund mit VDH- Papieren, weil die so kerngesund sind oder vielleicht nur weil der Verein grösser ist?
Ich finde, so ein Kauf in der Nachbarschaft hat eine Menge positive Seiten. Da kenne ich die Wurfstärke, die Mutterhündin, die Aufzuchtbedingungen, kann meinen Hund schon vor der Abholung oft besuchen... Ich kenne viele Leute, denen das wichtiger ist als irgendein Papier, das bekanntlich geduldig ist. Wenn ich die Aufzucht begleite, weiss ich wenigstens sicher, dass mir keine Hinterhof- oder Zwingerwelpen untergeschoben werden.

NACHTEIL: die Elterntiere sind nicht geröntgt oder sonstwie untersucht auf best. Werte (rasseabhängig; betrifft auch Kleinhunde); ebf. ist oft über die Vorfahren nichts bekannt, so dass Inzucht und sogar Inzestzuhct vorliegen kann, ebenso schlechte Gesundheitswerte, die sich dann in der übernächsten Generation wiederfinden (habe grad einen Rüden hier, der zwar gesund ist, aber dessen eine best. Blutlinie, gerade noch in der Mutter zum Teil vorhanden, durchschlägt). Insofern machen Papiere Sinn, womit ich nicht Pokale und Platzierungen meine! Es geht also nicht um eine tolle Abstammung, die auf irgendeinem Papier steht sondern um Vorsorge und Verpaarungen, die Aufschluss über gewisse wichtige Dinge geben.

Das Anschauen und Begleiten eines Wurfs ist natürlich leichter, wenn die Zuchtstätte in der Nähe ist, aber es geht auch anders. Bin auch mehrmals 400 km gefahren, um "meinen" Welpen zu besuchen; beim letzten Hund allerdings war die Zuchtstätte "umme Ecke" mit 25 km Hinfahrt

STRUPPILEIN: ich kann dich sehr gut verstehen - ist mir selbst schon mal so gegangen....Beratung, Hilfsangebot usw. alles für die Tonne *grrrrr*
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20212
Ich habe kein Insiderwissen, kann nur von Struppileins Beitrag ausgehen. Und darin stand weder, dass der Hund für Hundesport oder gar in Wettkämpfen eingesetzt werden soll, noch dass der Züchter keine Gesundheitsvorsorge betreibt.
Also gehe ich davon aus, dass sich jemand Familienzuwachs zulegen möchte und ihn Papiere nicht interessieren. Und da kommen dann die persönlichen Ansprüche ins Spiel. Für mich ist z. B. Zwingerhaltung ein absolutes KO- Kriterium. Sowas würde ich nicht auch noch mit meinem Geld unterstützen.
Dann sollte man sich rassespezifisch überlegen, ob einem an den "Zuchterfolgen" der VDH-Züchter gelegen ist, damit man nicht immer schöne Papiere zum Tierarzt trägt. Schliesslich werden dort billigend Qualzuchten oder ständig sinkende Lebenserwartung bei bestimmten Rassen in Kauf genommen. Einen gesunden Schäferhundwelpen aus SV- Zucht zu kaufen, war doch wohl jahrzehntelang ein Widerspruch in sich.
Dann wären da noch die Ausstellungen in stinkigen, überfüllten und quälend lauten Hallen, die verantwortungsvolle Hundehalter ihren Hunden ersparen und dann lieber ohne Papiere züchten. Ich würde also bei einer Kaufberatung Wert auf einen erweiterten Horizont legen. Mir ist ein gesunder Welpe von verantwortungsvollen Züchtern (die hier von manchen Vermehrer genannt werden) aus guter Aufzucht lieber als einer mit international anerkannten Papieren.
Die Sache mit der Nachbarschaft ist natürlich relativ. Ich finde auch fünfzig Kilometer noch nebenan, wenn man mal einen Überraschungsbesuch machen möchte oder seinen Welpen zum ersten Tierarztbesuch begleiten will... Mir ging es nur darum, dass ich es für besser halte, selbst zu kontrollieren als sich auf die Aussagen von Züchtern zu verlassen.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Zuletzt geändert am 30.06.2015 00:44 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Schinta52
Schinta52Online seit
1 Minute
ueisenmann
ueisenmannOnline seit
4 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
14 Minuten