Husky Zughundesport

delgado
  • Forenwelpe
Beiträge: 179
Hallo,

Möchte unbedingt anfangen mit dem Zughundesport und deswegen brauche ich
auch einen sportlichen Begleiter (Sib. Husky)...
Meine Frage weiß jemand was man alles braucht für 1 husky (denn meinen 11 jährigen) kann ich das laufen nimma zumuten...
also hätte gerne etwas, was ich auch verwenden kann wenn kein Schnee liegt (Rollwagen) wo ich auch im Wald/Feld fahren kann... Denn mit dem Schlitten wird das schwer der geht wirklich nur im Schnee.
Was hat das mit den Dämpfern auf sich?
Und würde gerne auch meine Urlaube so gestalten deswegen meine Frage kann ein Husky 2 Personen ziehen, denn ich fahre natürlich mit meinen Mann und da wollen wir gemeinsam fahren...
Hat jemand viel Erfahrung und kann mir alles ganz genau erklären und wo bekommt man das Zubehör günstig her?
Und ab 1 Jahr kann man anfangen zum ziehen oder?
Würde gern alles darüber wissen, denn das könnte echt mein neues Hobby werden....das is sicher wunderschön und action.

Hoffe auf eine schnelle Antwort

MFG Dani
Pauli2013
  • Forenwelpe
Beiträge: 156
Hallo..

zunächst sollte dir klar sein, dass du nicht nur einen Husky alleine halten kannst.
Du benötigst ein Rüdel, also mind. 2 oder 3 Huskys, denn Huskys sind nicht geeignet, allein gehalten zu werden.

Dann die Frage: Hast du einen Garten; denn ein Husky ist nicht wirklich ein Wohnungshund, sondern benötigt durchaus einen größeren Zwinger, wo er mit seinem Rudel leben kann.

Dann gibt es spezielle, große Roller, mit denen du üben kannst; später dann einen Wagen (es gibt, soweit ich weiß, inzwischen schon Wagen, die man auch ggfs. zum Schlitten umbauen kann.
Du benötigst außerdem einen Thermo-Anhänger, in dem du die Huskys sowohl im Winter als auch im Sommer gut klimatisiert transportieren kannst.

Ich selber habe keinen Husky, aber eine zeitlang einem Bekannten geholfen, als er ein Rudel von 3 Huskys übernommen hat, diese an den Zwinger zu gewöhnen (sie wurden leider auf dem Balkon gehalten), was uns auch sehr gut gelang.
Dann fing er mit dem Roller fahren an; für Schlitten und Wagen solltest du dir eine sogenannte Huskyfarm aussuchen, wo du das erlernen kannst; außerdem können die dich im Vorfeld genau beraten, was du alles benötigst.
jagdfee
  • Halbstarker
Beiträge: 380
+ 2
Hallo Dani,
ich würde dir empfehelen, ein Seminar über Zughundesport zu besuchen. So teuer sind sie nicht und es hilft Fehlinvestitionen zu vermeiden!! Außerdem sind dort Profis am Werk, die dich individuell beraten. Du brauchst auf alle Fälle einen zug- und lauffreudigen Hund Dafür eignen sich aber verschiedene Rassen. Auch welche körperlichen Ansprüche der Hund erfüllen muss, können dir die Profis gut erklären. Dann brauchst du, wie du weißt, ein entsprechendes Gefährt, dass sich ideal für die Gelände- und Wetterbedingungen deiner bevorzugten Laufstrecken eignet, und natürlich das entsprechende Zubehör (Zuggeschirr, Zugleinen).

Ich fahre selbst dogscooter, der ziemlich geländegängig ist. Spaß macht es schon, aber es ist in der Anschaffung nicht gerade günstig. Nun gut, ich hatte den Hund schon , aber in der Wahl des Equipments gibt es schon qualitative Unterschiede. Und wenn man dabei bleiben möchte, ist eine gute Ausrüstung schon wichtig.

Zum Husky hat Pauli dir ja schon einiges geschrieben. Wenn deine Lebensbedingungen und Hundeerfahrungen nicht zum Husky passen, gibt es ja noch andere Möglichkeiten.
LG
"Es gibt Tage, an denen mein Mittelfinger alle Fragen beantwortet."
Pauli2013
  • Forenwelpe
Beiträge: 156
@jagdfee

Was für einen Hund hast du für den dogscooter?

Evtl. hilft es Dani auch schon etwas weiter.

Auf jeden Fall ist es ratsam, erst mal einen Kurs zu besuchen und dann zu entscheiden
jagdfee
  • Halbstarker
Beiträge: 380
+ 1
Original von Pauli2013:

@jagdfee

Was für einen Hund hast du für den dogscooter?

Evtl. hilft es Dani auch schon etwas weiter.

Auf jeden Fall ist es ratsam, erst mal einen Kurs zu besuchen und dann zu entscheiden

Ich habe eine Pointerhündin, die extrem lauf- und zugfreudig ist. Durch Zufall hatte ich die Bekanntschaft eines jungen Mannes gemacht, der ziemlich intensiv mit seinen Huskys Schlittenhundesport betreibt. Als er Patty auf dem feld "in Aktion" gesehen hat, meinte er: die musst du vor den Schiltten spannen. Habe das ganze belächelt.Hey Jagdhund, kein Zughund! Aber dann habe ich mich doch damit beschäftigt, weil sie eh an der Schleppleine zieht, als gäbe es kein Morgen und einen Kurs besucht, bei einem, der mir alles sehr gut erklärte, mich einige Scooter ausprobieren hat lassen und dann haben wir eine Tour gemacht. Bin mit nem Roller heimgefahren Vorsichtshalber habe ich Patty noch vom TA in allen Lagen röntgen lassen. Nach dem Rollerkauf
Einmal im Monat treffe ich mich mit anderen, die auch scooter fahren, denn in der Gruppe machts mehr Spaß und die Hunde sind motivierter. Bisher ist kein Husky dabei, sondern ein bunt gewürfelter Haufen an Fellnasen, die alle gern ziehen und laufen.
LG Jagdfee
"Es gibt Tage, an denen mein Mittelfinger alle Fragen beantwortet."
delgado
  • Forenwelpe
Beiträge: 179

Husky Zughundesport

Hiii

Hab ein grosses Haus mit Garten und der hintere Teil wird als Hundebereich umgebaut.
Oh mein Gott ich würde nicht einmal an einen Nordischen denken wenn ich nicht alles
durchgeplant hätte (zeit für auslauf beschäftigung ausrüstung kosten)... und wir haben ja einen Hund (Jagdhund)
und ich weiss wie es ist mit unabhängigen Hunden bzw Hunden mit eigener Persönlichkeit und Willen zu arbeiten war bei
meinen Beagle auch so aber mich stört das nicht ich bin sehr konsequent und geduldig...Und den Jagdtrieb bin ich auch gewohnt... Ich bin sehr gerne draußen ich liebe es ich bin ein outdoor mensch deswegen will ich einen Begleiter der mit uns den Spaß teilen kann
Und unsere Zäune sind hoch genug viele lassen sich nur von er erscheinung lenken (riesen fehler) und ich kann das üerhaupt nicht verstehen echt denn ich hab mich blöd gesucht und persönlichkeiten der hunderassen gecheckt und verglichen pro contra listen geführt und zählige hundebücher durchforstet schon ca seid 2 Jahren...
Das ist eine riesen Verantwortung und ich will nur einen Hund nehmen der bei mir glücklich werden kann /bzw ausgelastet ist.
Hat mich nur ua interessiert wo man die Ausbildung macht oder Seminare und brauch ja auch was fürn Sommer kann man so einen scotter auch günstig kaufen und umbauen hat wer Erfahrung?

Liebe Grüße
Lupine 3
  • Alpha Hund
Beiträge: 7300
Ich fahre auch mit zwei Hunden Dogscooter. Im Sommer beizeiten, weil es sonst zu warm ist für den Hund, ansonsten bei jedem Wetter.
Ein Hund ist ein Podenco-Pointer-Mix und der andere ein Husky-Mix. Es muss nicht zwangsläufig ein spezieller Dogscooter sein, ich habe einen stabilen Roller mit guten Bremsen (das ist wichtig), ein extra Zuggeschirr für den Hund plus Zugleine inkl. Dämpfer und ich fahre mit Bauchgurt um.

Zu der Bemerkung, dass Huskys zwangsläufig im Zwinger leben sollten, halte ich nicht unbedingt was von, denn Rudelhunde können und sollten allesamt in der Wohnung leben und das ist voll in Ordnung. Unsere Hunde leben ebenfalls und selbstverständlich mit uns im Haus.

Kurse bieten mittlerweile viele Hundeschulen an, aber auch erfahren Dogscooter-Leute können behilflich sein.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen. (Ernst R. Hauschka) Beurteile Menschen nicht nach ihren Worten, sondern nach ihren Taten, denn viele reden vortrefflich, aber handeln schlecht. (Matthias Claudius)
Lupine 3
  • Alpha Hund
Beiträge: 7300
Die Dogscooter-Medaillen-Abräumer und Weltmeistertitelträger haben vielfach zug- und nasenfreudige Jagdhunderassen.
Geeignet für diesen Sport sind aber so ziemlich alle größeren Rasse, die gerne ziehen und mehr als 20 kg auf die Waage bringen.
Übrigens fahren wir seit Anbeginn der Hundehaltung ohne Anhäger mit ganz "normalem" Auto, den Anhänger braucht es zum Tretrollerfahren mit Hund nicht. Hilfreich ist es aber, wenn der vorgespannte Hund verschiedene Worte lernt, denn diese setzen bislang all unsere Rollerhunde problemlos und ziemlich schnell um.
Unser Zuggeschirr kauften wir jeweils bei Uwe Radant. Besonders wichtig ist das für den ziehenden Hund, damit die Zuglast sich besser beim Hund verteilt.

Huskys gibt es reichlich im Tierschutz, da viele sich diese Rasse ins Haus holen, weil es ein "schöner Hund" ist, dann aber passiert es häufig, dass festgestellt wird, dass Husky und nordische Kollegen doch viel mehr an Auslastung brauchen als beispielsweise Berner Sennenhund und oftmals enormen Jagdtrieb haben. Gute Beratung gibt es u. a. bei Tierschutzvereinen, die sich langfristig mit nordischen Hunden sehr gut auskennen.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen. (Ernst R. Hauschka) Beurteile Menschen nicht nach ihren Worten, sondern nach ihren Taten, denn viele reden vortrefflich, aber handeln schlecht. (Matthias Claudius)
jagdfee
  • Halbstarker
Beiträge: 380
@Lupine: Tolle Beiträge. Nix hinzuzufügen. Außer, dass Dani niemand den Husky "ausreden" möchte. Aber ein großer garten und ein Hundebereich schützt vor Auslastung nicht. Aber das scheint ja bekannt, also auf ins Zughundesporterlebnis. Genug Anregungen gab es ja. jetzt heißt es für Dani googeln, wo in ihrer Nähe kompetente Leute sind, die sie in die Materie einführen. Viel Erfolg.
"Es gibt Tage, an denen mein Mittelfinger alle Fragen beantwortet."
delgado
  • Forenwelpe
Beiträge: 179
Danke für die Antworten

Ich lad dann Bilder hoch wenn es soweit ist

Liebe Grüße
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
7 Minuten
nosferatus25
nosferatus25Online seit
25 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
27 Minuten