Hundetrainer nur am Telefon?

melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Was haltet Ihr von Hundetrainern, die nur am Telefon beraten und Tipps geben? Also nicht vor Ort sind um Anleitung zu geben? Seit einigen Jahren ist dass ja so ziemlich in Mode gekommen. Ich persönlich halte davon überhaupt nichts. Jeder Hund, jeder Hundehalter und jedes Hund-/ Haltergespann ist anders, muss anders trainiert werden. Wie kann ich Tipps geben, wenn ich nicht sehe wie Hund und Halter agieren? Oft sind es nur Kleinigkeiten, die geändert werden müssen, oft aber auch grundsätzliche, schwere Fehler in der Ausbildung oder Erziehung. Da kann m.M.n. mehr kaputt gemacht werden als es Nutzen bringt. Für mich ist es nur eine leichte Art sein Geld von zuhause aus zu verdienen, mehr nicht. Was sagt eigentlich das TSG (11er) dazu? Werden diese Leute eigentlich auch in die Pflicht genommen?
Liebe Grüße von Melwin.
Senja
  • Forenwelpe
Beiträge: 54
keine Ahnung wie das Gesetzlich ist, aber finde ich auch sehr Fragwürdig.
Ich würde das nicht machen und halte ich auch für eine Abzocke.
Aber am Telefon hast du einen Vorteil als Kunde....du musst nicht nach draussen... du kannst sozugagen im Büro über Mittag wenn du 5 min Zeit hast deinen Hund erziehen.

Aber da Abzocken sowieso gross in Mode ist und einige Leute glauben das nur was teuer ist ist auch gut...bei uns in der Region hat es Trainer die verlangen 150.00sFr für einzellektionen.... vone einem Fall den ich weiss ist es so das er nach 8 Lektionen an 150.00.....also 1200.00 sFr immer noch am gleichen Ort stand und der Trainer fand dem Hund sei halt nicht zu helfen....jetzt ist es bei uns un der HuSchu....das Problem ist inzwischen gelöst...Kostenpunkt....33.00 pro Lektion in einer Gruppe....
Viele wollen doch auch einfach über den Tisch gezogen werden und wenns dann eine nette Homepage hat und hübsche Bilder und viele Kursnamen dann bezahlen gewisse leute alles.
Hatten schon des öfteren Leute die gingen bei uns in der HUSchu weil der Trainer halt auch von uns Verlangt das wir uns anstrengen, gingen eben zu abderen Trainern die für viel Geld versprechen mit wenig aufwand wird alles besser....und plötzlich kommen sie wieder zurück wenn das Vet eingeschaltet wurde etc.
Ruedieltern
  • Halbstarker
Beiträge: 314
+ 1
Hmmmm.

Das ist in ungefähr so, wie hier im Forum auch. Manche fragen, manche antworten. Auch ohne Hund und Halter zu kennen. Bei manchen Dingen funktioniert das gut. Bei manchen weniger.

Unsere Trainierin beantwortet auch mal Fragen via Telefon und E-Mail. Allerdings nur, wenn sie akut ausgebucht ist und VORERST versuchen will, dass die Lage nicht brenzlig wird. ABER inklusive anschließender Terminvereinbarung.

Bloße Beratungen am Telefon sind überhaupt nicht möglich. Wenn sie mir die Situation so abkauft, wie ich sie ihr schildere, könnte ich mein Problem selber lösen. Dann weiß ich ja was ich falsch mache.

Anders sieht es aus, wenn ein/e Trainer/in den Hund kennt und banale Dinge erklären soll. Bsp.: Leinenführigkeit: Da geht nicht viel kaputt, wenn einem da am Telefon geraten wird, dass man, sobald Zug auf die Leine kommt, stehen bleibt oder vielleicht sogar wieder ein paar Schritte rückwärts. Wenns funktioniert: O.K. Wenn nicht: Doof, aber nicht tragisch.
Anders würde das aussehen, wenn Leinenrucks, Haltis oder ähnliches empfohlen werden ... Das kann ganz schön ins Auge gehen ...

Oder:
Wenn jetzt einer am Telefon sagt, ich soll dem Hund eine Wurfkette entgegenschmeißen, wenn er sich spielerisch aber ungestüm einem Kleinkind nähert, kann das übel enden.

Wenn einer am Telefon sagt, das Kleinkind und der Hund sollten ohnehin nie unbeobachtet zusammengelassen werden und mit beiden den richtigen Umgang miteinander zu trainieren (Kind bedrängt Hund nicht, Hund bedrängt Kind nicht), ist das für´s erste, bis der/die Trainer/in vielleicht zum Hausbesuch kommen kann, nicht ganz so tragisch. Kann sogar hilfreich sein.

Hier werden ja auch MANCHE Fragen gut beantwortet und hilfreiche Tipps verteilt. Manchmal funktionierts halt nicht. Woran das liegt kann man nicht sagen. Man ist ja nicht dabei. Manchmal hilfts. Auch super.

Wenn einer einen hausgemachten Beißer in einer Familie mit Kleinkindern hat, sollte der sich sicherlich kompetente Hilfe holen. Wenn einer wissen will, mit welchen Spielchen er seinen Hund beschäftigen kann, kann der ruhig auch telefonisch Fragen oder im Forum.
Gast
hallo zusammen,
Telefonate mit einer Hundetrainerin führe ich häufiger, manchmal zweimal in der Woche. Hin und wieder unterhalten wir uns auch mal über Hunde. Ich habe auch meine Daisy nach Anweisung per Telefon zum halben Diabetikerwarnhund ausgebildet. das geht aber nur gut, wenn der eine versteht was der andere sagt und umgekehrt. Einem Ersthundbesitzer am Telefon verklaren wollen wie der seinen aufgedrehten Welpen oder Junghund in den Griff kriegt halte ich für nicht ganz i.O. Hier im Forum ist das etwas anders, zu (fast) jedem Rat, Hinweis oder Tipp gibt es mehrere gegenteilige Meinungen und jeder weiß, das sie von normalen HH stammen, die ihre eigenen Erfahrungen weitergeben. Melwin, Ausnahmen bestätigen die Regel.A ussuchen muss sich der Fragesteller/in die passende Möglichkeit selbst.
LG, Alidasy mit Banditen
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20211
Ich halte davon nichts, weil Hunde nicht telefonieren können. Wie will ein Trainer einen Hund trainieren, wenn er ihn nicht kennt, bzw. nur vom Halter Informationen aus zweiter Hand bekommt. Er kann allgemeingülige Weisheiten von sich geben, die man billiger, vielleicht sogar besser, beim Lesen eines Buchs bekommen würde. Für das Üben von Kommandos oder sonstigen Tricks gibt es auch gute Videoschulungen zum Nachmachen. Da könnte ich mir auch wie in Alidasys Fall eine Anleitung per Telefon vorstellen.
Eine Erziehungsberatung, und das ist meistens das Problem der Hundehalter, funktioniert aber nicht, ohne beide Beteiligten zu kennen. Ich denke, das erlebt man auch ständig bei Forenanfragen, wo sich die Antwortenden dann erstmal zum Kern der Sache vortasten müssen. Wir neigen doch ganz arrogant menschlich dazu, unerfreuliches Benehmen dem Hund in die Pfoten zu schieben, und der kann sich weder am Telefon noch im Internet gegen Unterstellungen wehren. Das birgt mMn grundsätzlich das Risiko von Fehleinschätzungen und falschen Ratschlägen, egal ob von Profis oder Laien.
Was ich für okay halte, sind Folgeberatungen aus der Ferne von Trainern, die Hund und Halter live erlebt haben, besonders wenn sie durch Videoaufzeichnungen unterstützt werden. Wenn man sich vorher bereits ein fundiertes Bild gemacht hat, kann man auch neue Probleme besser einschätzen.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Marion1968
Marion1968Online seit
6 Minuten
gingergirl
gingergirlOnline seit
20 Minuten
clausschollmaier
clausschollmaierOnline seit
22 Minuten
ratti
rattiOnline seit
27 Minuten