Hunde aus Zypern

Dhara
  • Forenwelpe
Beiträge: 7
+ 1
Hallo,

Wir leben in Zypern und haben z.Z.14 Hunde, alle gefunden,gerettet oder wurden uns über den Zaun geworfen.
Bitte nicht falsch verstehen, wir sind Privatleute, sind damals mit einem Hund gekommen, haben einen großen Garten und ich kann an keinem Hund vorbei fahren, der in Not ist.
Vor kurzem wurde uns abends eine kleine Malteser Hündin über den Zaun geworfen, ich habe sie dann erstmal in unseren Zwinger getan, am nächsten morgen hatte ich dann die Überraschung....5 kleine Welpen. Inzwischen sind fast alle vermittelt, einen Rüden habe ich noch.
Dann unser Fips, habe ich auf der Autobahn schwer verletzt gefunden, Tierarzt usw. Leider waren seine Hinterbeine so zertrümmert, das wir amputieren mussten,ein Auge hat er dabei auch verloren, aber er ist ein fröhlicher kleiner Kerl, kastriert, ca 2,5 Jahre alt.
Mäuschen, habe ich aufgelesen, krank,abgemagert und ohne Fell. Wieder Tierarzt, leishmania positiv, damals dachte ich, ich mache ihr noch ein paar schöne Tage und wenn es nicht mehr geht, bringe ich sie zum einschläfern. Mit gutem Futter, Medikamente, viel Liebe hat sie sich so gut erholt, glänzendes Fell, zugenommen, der liebste und dankbarste Hund den es gibt.
Ca 3 Jahre, Pointer, Hündin braucht aber jeden Tag eine Tablette, kostet, 5€ im Monat.
Letzte Woche, Welpe, Rüde,im nirgendwo, ausgesetzt gefunden, ca 8 Wochen, nur haut und Knochen, Pointer hunting dog, wird mal groß, könnte Jurahound sein.
Wenn jemand Interesse hat, bitte schreibt mir, ich beantworte alles und bin über jede Hilfe, Kontakte usw dankbar.
Liebe Grüße aus der Sonne, Christine
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Du hast 14 Hunde, wie viele davon möchtest Du denn vermitteln und wie hast Du Dir dass vorgestellt? Wie sollen sie nach D kommen und was sollen sie kosten? Wie sieht es mit der Quarantäne aus? Den Gesundheitspapieren? Welche Auflagen wird es geben? Wie geht es weiter, wenn sie in D ankommen? Du bist doch keine TS-Orga,was muss da beachtet werden? Ach, es gibt noch so viele Fragen. Berichte doch mal genauer. Wie sieht es mit der rechtlichen Seite aus?
Liebe Grüße von Melwin.
Dhara
  • Forenwelpe
Beiträge: 7
+ 1
Hallo Melwin,
Von den 14 sind jetzt drei vermittelt, zwei fliegen nach England und einer nach Holland. Welpen müssen 4 Monate alt sein, alle müssen Rabies,( Tollwut) entwurmt,entfloht, gechipt und einen Pass haben, wenn sie alt genug sind, werden sie noch sterilisiert oder kastriert. Dann suchen wir noch einen flugpaten, die Hunde fliegen meistens Cargo in einer Box,nur die ganz kleinen dürfen in den Passagiwrraum.in D übergibt dir dann den Hund am Flughafen, wir suchen natürlich den nächstgelegenen für dich.
Zypern ist EU, also keine Quarantäne.
Ich vermittle über PAWS,d.h. Wir haben Leute auch in D, die sich die zukünftigen Hundebesitzer angucken.
Die Kosten belaufen sich für einen mittelgroßen
Hund auf ca. 250€,
So, ich hoffe,ich könnte viele Fragen beantworten.
Lg Christine
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Ja, danke. Leider findet man über Google nichts in deutsch über PAWS. Schade. Wenn man Hunde vom Auslandstierschutz übernehmen möchte, dann möchte man schon mehr über die Orga wissen, mit der man da zu tun hat. Es gibt so viele Leute, die über den Deckmantel des Tierschutzes ihre Hunde und Katzen an den Mann bringen wollen. Da sollte man dann doch vorsichtig sein und sich vorher über diese Orgas informieren. Oft stecken keine Orgas dahinter, sondern Händler oder solche, die es werden wollen. Da ist dann doch Vorsicht geboten. Berichte doch mal hier über euch. Habt ihr auch eine HP? Vielleicht sogar in deutsch? Bilder der Hunde wären auch schön. Man möchte doch wissen, was es für Hunde sind. Ich zumindest würde nicht die Katze im Sack kaufen. Wie heißt es doch so schön? "Augen auf beim Hundekauf"! Auch, wenn sie vom Tierschutz kommen oder mit dem TS zusammen gearbeitet wird. Ich hoffe, Du nimmst mir dass nicht übel.
Liebe Grüße von Melwin.
Dhara
  • Forenwelpe
Beiträge: 7
+ 1
PAWS ist eine eingetragene Tierschutzorganisation http://www.pawsdogshelter.com/, und da wir in Zypern sind ist das nun mal in englisch oder griechisch, wenn dir das mehr hilft. Du kannst dich gern hier erkundigen http://www.hundeliebe-grenzenlos.de/, die vermitteln auch Hunde aus Zypern, aber mehr larnaca oder ich bin im Südwesten bei Paphos.
Ich kann dir versichern, das beide absolut vertrauenswürdig sind, ich kenne viele Helfer, die sich echt für die Tiere einsetzen und sich echt ein Bein ausreißen um den Tieren zu helfen. Fostern, zum Tierarzt oder Flughafen bringen,telefonieren, einsammeln von ausgesetzten usw, und das alles neben Familie und Beruf und alles natürlich ohne Bezahlung.
Guck mal in meine Galerie, da habe ich ein paar Fotos von Hunden, die ich gerne vermitteln würde.
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294

Es ist zum......

----- K***** - da werden WELPEN KASTRIERT. Was tun TIERSCHÜTZER diesen Hunden an?????

Noch was >> warum wird der Tierschutz vor Ort nicht gefördert???? DAS ist sinnvoll - Vermitteln von Tierschutztieren ins Ausland fördert nur die Produktion, insbes. dann, wenn "Tierschützer" auch noch diese Hunde "freikaufen".
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294

In Deutschland.....

...... haben wir so viel Hundeleid, doch Menschen, die sich Tierschützer nennen, möchten lieber etwas Schickes aus dem Ausland. Es klingt ja auch besser, wenn man sagen kann: "Den habe ich aus der Tötungsstation gerettet" als "Der kam ins Tierheim wegen einer plötzlichen Allergie des Halters", so dass ich mir gedacht habe, deutsche Tierheimhunde ins Ausland verbringen zu lassen und sie dann zu reimportieren, Dazu gäbe eine passende rührselige Geschichte mit Zertifikat, dass dieser arme Hund durch ganz Europa geflogen werden musste, weil ihn ja niemand haben wollte und er nun deswegen doch noch getötet werden muss..... Ein passendes Foto hätte ich auch zu bieten - von einem Hund hinter verrosteten Gittern in einem schmutzigen Zwinger und mit einem Blick, der Steine zum Erweichen bringt

Im Ernst - mit einer befreundeten Fotografin habe ich exakt solche ein Fotos gemacht mit MEINEN Hunden, denen es supigut geht. Diese Fotos wurden bei einigen Agenturen gelistet (u.a. fotolia) und von Tierschutzorgas aus dem Ausland gekauft - noch Fragen?
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Dhara
  • Forenwelpe
Beiträge: 7
+ 1

@Lincan

Was heißt denn...da werden Welpen kastriert....???

Und was heißt Tierschutz hier förden, die Orgas machen schon was sie können, kastrationsprogramme, in Schulen gehen, Aufklärung etc, aber das dauert eben. Und wir fördern bestimmt nicht die Produktion.
Mir wurde eine Malteserhündin nachts über unser Tor geworfen, am nächsten Tag hatte ich 5 Welpen.

Also wenn du keine Ahnung hast, bitte zurückhalten.

Und die Hunde werden nicht verkauft, das sind unsere Kosten, die der zukünftige Hundebesitzer zahlt.
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294
ICH habe Ahnung - und nicht zu knapp! Natürlich kenne ich gute Orgas, aber es ist meine GRUNDEINSTELLUNG

Ich bin überhaupt nicht davon ausgegangen, dass du Geld damit verdienst. Aber schon dadurch, dass du als Hundeschützer mit Vermittlung ins Ausland bekannt bist, wirft man dir solch eine Hündin auf's Grundstück.

ZITAT >>Welpen müssen 4 Monate alt sein, alle müssen Rabies,( Tollwut) entwurmt,entfloht, gechipt und einen Pass haben, wenn sie alt genug sind, werden sie noch sterilisiert oder kastriert. Dann suchen wir noch einen flugpaten, die Hunde fliegen meistens Cargo in einer Box,nur die ganz kleinen dürfen in den Passagiwrraum<< ZITAT Ende

DESWEGEN habe ich geschrieben, dass Welpen kastriert werden. Allerdings: auch junge Hunde, die nur ein paar Monate alt sind, sind Frühkastraten! Und - da seid ihr in "bester" Gesellschaft, - machen das viele Tierschutzorgas, auch in D. Wegen solcher und anderer Sachen bin ich aus "meiner" Tierschutzorga ausgetreten!
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20211
+ 3
Auch wenn sich eine Diskussion meistens nicht lohnt, wenn jemand PLAKATIV seine Grundeinstellung beschwört, finde ich deine Unterstellungen zum Auslandstierschutz schon ziemlich frech: Gefälschte Fotos, Förderung der Produktion, was Schickes aus dem Ausland..... Du hast wohl vielleicht reichliche, aber etwas einseitige Erfahrungen. Für seriöse Vereine gelten deine Behauptungen jedenfalls nicht.

Kaufst du dir Bananen, weil sie was Schickes aus dem Ausland sind? Unser ganzes Leben ist heute international. Warum sollte also jemand nicht seinen Hund aus Zypern adoptieren? Mir ist wichtig, dass ein Tier in Not ein Zuhause findet. Wenn es dafür vier Stunden Flug und (vielleicht) einen Kulturschock erlebt, ist das durchaus vertretbar.

Weil ich seit acht Jahren einer deutschen Auswanderin in Andalusien und seit zwei Jahren noch einer in Sizilien behilflich bin, frage ich ganz gefühlsbetont, ob du dir eigentlich vorstellen kannst, wieviel es diesen Tierschützern bedeutet, wenn sie ihre Hunde in ein sicheres Zuhause schicken können, statt sie kastriert wieder auf die Strasse zu setzen und sie den Hundefängern zu überlassen. Das gibt Kraft für die Arbeit vor Ort. Und ganz nebenbei ist es eine sehr wirksame Öffentlichkeitsarbeit, wenn sich Menschen im fernen Deutschland für die Hunde interessieren, wenn anhand von Fotoreportagen gezeigt wird, wie aus einem halb verhungerten Flohzirkus ein Sofawolf wird. Diese beiden Vereine sind regelmässig in den lokalen Medien vertreten, und die Zahl der einheimischen Adoptanten nimmt beständig zu. Veränderungen in den Köpfen brauchen Vorbilder und viel Zeit. Unvergessen hat mich noch vor 23 Jahren ein deutscher Tierarzt gefragt, ob ich im Ernst soviel Geld für die Operation an einem Mischling ausgeben wollte. Dafür bekäme man doch zehn neue Hunde.

Und diese Kritik zu den vollen deutschen Tierheimen trifft es doch auch nicht. Zunächst mal fehlt denen sehr oft einfach das Marketing (Internetpräsenz, flexible Vermittlungszeiten... ), und Interessenten werden durch irrationale Auflagen verschreckt. Es stellt sich doch z. B. die berechtigte Frage, warum ein Hund jahrelang in einem Zwinger sitzen, aber nicht an Berufstätige vermittelt werden darf. Ich denke, der Hund wäre lieber sechs als 23 Stunden allein. Und wo sind denn hier die vielen Welpen und Junghunde, die nach Adoptanten heulen? Wenn sie nicht krank, behindert, extrem hässlich oder Listenhunde sind, gibt es grundsätzlich mehr Interessenten als Hunde. Dann kommen für diese Leute eben ihre Tiere von den Strassen Süd- oder Osteuropas (teilweise auch in deutschen Tierheimen) und entgehen der Tötung oder müssen nicht dort ihr Leben in wirklich überfüllten Auffangstationen fristen. Das ist doch, wenn die Adoptanten auf die Besonderheiten wie mögliche Krankheiten oder Fehlprägungen hingewiesen werden, keine Konkurrenz, sondern sinnvolle Ergänzung der deutschen Tierschutzarbeit, Holen wir diese Hunde nicht aus dem Ausland, heizen wir in Deutschland die Welpenproduktion an oder überlassen die Kunden den unseriösen Hundehändlern. Dass alle Strassenhündinnen demnächst fünfmal im Jahr Welpen bekommen, weil sie gehört haben, dass es dem Wurf ihrer Kollegin in Deutschland so gut geht, muss man wohl nicht befürchten.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
animalparadies
animalparadiesOnline seit
28 Minuten
Elvis07
Elvis07Online seit
36 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
38 Minuten
Gastonbärchen
GastonbärchenOnline seit
44 Minuten