Hund vor der Ausbildung anschaffen?

SvenjaB
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
Hallo ihr Lieben!
Ich möchte mir eigentlich schon seit ich denken kann einen Hund anschaffen, nur hatten wir bis jetzt nicht die richtigen Möglichkeiten einem Hund ein gutes Leben zu ermöglichen.
Jetzt ist es so, dass ich nächstes Jahr im April mein Abi so gut wie in der Tasche habe und dann (hoffentlich) eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten anfangen werde.
Vorrausgesetzt mein Chef würde das mitbringen des Hundes erlauben, bin ich mir noch unsicher, ob sich Hund und Ausbildung unter einen Hut bringen lässt.
Noch ein paar genauere Infos:
Ich bin 19, wohne noch zuhause und habe auch schon Erfahrung mit Hunden (2014 ist unser eigener verstorben und sonst hat die ganze Familie schon immer Hunde gehabt). Der Hund sollte ca. 1-3 Jahre alt, klein bis mittelgroß sein und von einer Tierschutzorganisation aus meiner Nähe kommen.
Im besten Fall hätte ich zwischen dem Abschluss und der Ausbildung 3-4 Monate in denen ich mich ganz um die Erziehung kümmern kann.

Was meint ihr? Denkt ihr das könnte klappen oder wird die Ausbildung so stressig, dass ich da mit einem Hund eher noch warten sollte? (Das alles natürlich unter Vorbehalt, sollte ich den Hund dann nicht mit zur Arbeit nehmen können, werde ich auch keinen anschaffen!)
Danke schonmal für eure Antworten!
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 1
Original von SvenjaB:

Hallo ihr Lieben!
Ich möchte mir eigentlich schon seit ich denken kann einen Hund anschaffen, nur hatten wir bis jetzt nicht die richtigen Möglichkeiten einem Hund ein gutes Leben zu ermöglichen.

Ich bin 19, wohne noch zuhause und habe auch schon Erfahrung mit Hunden (2014 ist unser eigener verstorben und sonst hat die ganze Familie schon immer Hunde gehabt).


Ziemlich wiedersprüchlich deine Aussage.
Erst hattet ihr keinen Hund, weil ihm kein gutes Leben geboten werden konnte, dann aber ist der Hund (den Ihr nicht hattet, 2014 gestorben. Schon merkwürdig


Im besten Fall hätte ich zwischen dem Abschluss und der Ausbildung 3-4 Monate in denen ich mich ganz um die Erziehung kümmern kann.

Und was wird dann? 3-4 Monate reichen einem Hund doch nicht für die Erziehung. Die benötigt er sein ganzes Leben lang.
An Deiner Situation (Hundehaltung passt nicht, weil kein gutes Leben geboten werden konnte) hat sich doch nichts geändert.Wieso soll es dem Hund jetzt besser gehen? Ich würde noch bis nach der Ausbildung mit der Anschaffung warten. Da hast Du sicher mehr Zeit für einen Hund. Passt ein Hund jetzt überhaupt in Dein Leben? Ich meine, Du bist 19. Da hat man viele Wünsche und Träume, möchte auch nicht wegen einem Hund auf alles, was in dem Alter Spaß macht verzichten. Was sagt der Freund dazu? Was wird, wenn die eigene Wohnung da ist? Wird der Vermieter die Hundehaltung erlauben? Ist jetzt genug Geld für den Hund (Steuern, Versicherung, Futter, Tierarzt) da? Dass möchte alles bedacht werden.
Liebe Grüße von Melwin.
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1830
+ 3
Ein Hund wird je nach Rasse 15 Jahre und mehr alt und es sollte gewährleistet sein, dass er für die Dauer seines Lebens ein gutes Zuhause hat.
Du hast deine Ausbildung und dein ganzes Leben noch vor dir und da kann sich rasch einiges ändern, das du derzeit noch gar nicht überblicken kannst - überlege also, ob du dich wegen eines Hundes einschränken willst/kannst und ob du auch in Zukunft in jeder Hinsicht für einen Hund sorgen kannst - zeitmäßig und finanziell. Erst wenn du das bejahen kannst, denke an die Anschaffung eines Hundes.

LG
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Bullymuti
BullymutiOnline seit
11 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
13 Minuten
gundhar
gundharOnline seit
30 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
34 Minuten