Hund lässt sich von mir nicht anfassen

Betzy79
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Guten Morgen zusammen,

und zwar hab ich ein Problem mit unserem neuen Hund Lissy. Sie ist vor 2 Tagen eingezogen bei uns.
Sie ist 3 Jahre und vorher bei einer Familie mit 4 Kindern gelebt. Sie liebt Kinder.
Nun ist es so, dass meine Tochter, 10 Jahre, mit war bei der Abholung. Hatten 1,5 Std. Weg vor uns.
Sie saß hinten beim Wuffi.
Von mir lässt sie sich nicht anfassen, nur widerwillig. Aber das will ich ja nicht.
Ich musste auch gestern zum Tierarzt mit ihr, die Ohren sind total entzündet. Jetzt muss ihr ne Woche lang tropfen geben ins Ohr. Das macht es alles nicht besser.
Lissy schläft bei meiner Tochter im Zimmer und ist fixiert auf sie. Wenn ich morgens ihr halsband dran machen will, rennt sie weg und Macht lieber Pipi auf den Teppich und nur meine Tochter darf es drum machen freiwillig.

Was soll ich jetzt tun, so geht das doch Nicht. Soll sie woanders schlafen? Ich muss mich ja auch um sie kümmern können ohne sie einfangen zu müssen.
Leckerchen geben, das kann ich, da hat sie keine Angst. Auch so rennt sie nicht weg, nur wenn ich sie anfassen will.

Ach so, ich hatte vergessen zu sagen, dass Lissy sich auch von meinem sohn ohne Probleme anfassen lässt. Er ist fast 12 Jahre.
Hängt es vielleicht damit zusammen,dass ich sie weg geholt habe vom alten zu Hause?


Danke.
Zuletzt geändert am 17.08.2016 09:38 Uhr
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8969
+ 1
Moin !
Ich denke nicht, das es daran legt, das Du sie geholt hast.Deine Tochter war ja dabei.
Egal, ich denke Du mußt erstmal Vertrauen aufbauen zum Hund und das kann dauern.Laß Hundi erstmal in aller Ruhe bei euch ankommen.Laß Deine Tochter oder den Sohn das Halsband drum machen und dann bleibt es erstmal dran.Immer.
Das wäre dann schon mal ein Streßpunkt weniger für alle Beteiligten.
Ab sofort startest Du, also nur Du die klassische Handfütterung.Also nur Du fütterst sie und nur wenn sie etwas getan hat für ihr Futter.Hier im Forum gibt es eine gute Beschreibung der Handfütterung nach Thomas Baumann,Das finde ich eine ausgzeichnete Möglichkeit und Versuch macht kluch !
Schau es Dir mal an und dann wende es genau so an.Das bringt garantiert etwas für Euch.

Hier ist der Link zur Beschreibung der Handfütterung :
http://www.dogspot.de/hunde-kolumnen/thomas_baumann/handfuetterung/
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 17.08.2016 10:20 Uhr
Betzy79
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Das klingt gut, Problem ist nur, dass sie noch nichts richtig fressen will. Nur leckerlis. Sie wurde auch immer nur mit trockenfutter gefüttert.
Und bis jetzt frisst sie nichts richtig.
Hatte ihr gestern Hähnchen Fleisch aus der Hand gefüttert, das ging natürlich super.
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8969
ist ja schon mal ein Anfang !
Laß sie erstmal richtig ankommen und wenn Du dann mit der Handfütterung anfangen willst, ist es natürlich nicht damit getan, den Napf gegen die Hand auszutauschen , sondern es wirklich genau so durchzuziehen wie Baumann (z.B.) es beschreibt.Nur dann ist es so sinnvoll wie es sein soll und hat den gewünschten, also erwarteten Effekt !
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Betzy79
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Ok, danke. Dann werde ich mich da mal genau rein lesen.
Blanka2002
  • Forenwelpe
Beiträge: 115
+ 1
Hallo,
der Hund wurde wahrscheinlich mal als Welpe für die Kinder angeschafft,und die haben sich darum gekümmert.
Als die dann das Interesse an dem Hund verloren hatten,wurde er dann abgeschafft.Ich denke,das sich die Eltern wohl kaum um
den Hund gekümmert haben,deshalb wird er das so auch nicht kennen.
Er ist ja auch erst zwei Tage da,und da muss er sich auch erstmal eingewöhnen,gib ihm auch die Zeit dafür,für einen Hund ist so ein Umzug nicht gerade einfach.
Ich würde den Hund auch weiter bei deiner Tochter schlafen lassen,er wird sich bestimmt auch so an dich gewöhnen.
Spiele viel mit ihm und gehe mit ihm spazieren,mit ein bisschen Geduld wird er dich bestimmt auch bald mögen.
Nur das geht alles nicht in ein paar Tagen,das kann auch ein paar Wochen dauern.
Mit der Handfütterung,das ist eine gute Idee,kann man aber auch mit Trockenfutter gut machen,wenn er das kennt.
Ich wünsche dir viel Erfolg,und alles Gute für euch.
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8969
Original von tomstep:
Ab sofort startest Du, also nur Du die klassische Handfütterung.Also nur Du fütterst sie und nur wenn sie etwas getan hat für ihr Futter.

Nachtrag :
Ganz sicher gibt es noch mindesten 50 andere Möglichkeiten und Tips dieses "Problem" anzugehen, die Handfütterung allerdings ist sehr erfolgversprechend zum Aufbau von Vertrauen und einer wirklichen Bindung zwischen Hund und Mensch !
Außerdem ist es eine absolut gewaltfreie und vor allem dauerhafte Möglichkeit wirklich etwas zu erreichen, für alle Beteiligten.
Wichtig (!) ist aber wirklich es korrekt durchzuziehen und wie schon von mir gesagt, nicht einfach nur den Napf durch die Hand auszutauschen.
Dann ist es garantiert von Erfolg gekrönt !!!
Ich habe es erlebt, auch bei scheinbar hoffnungslosen Kandidaten in meinem Freundeskreis und auch bei meiner Dalmatiner Hündin aus dem Tierheim !
Diese "Tüpfelzicke" hatte ich ihr ganzes Leben bei mir immer Handgefüttert.Das war irgendwann einfach normal für uns, auch wenn es gar nicht mehr nötig war.
Einfach nur normal für uns zwei Beiden
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 17.08.2016 12:00 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
vrodhorst
vrodhorstOnline seit
17 Minuten