Hündinnen Beißen sich immer wieder..

Dreavoss
  • Forenwelpe
Beiträge: 145
Erst einmal-es geht nicht um meine Hunde..und da es bei uns keine Ressourcenverteidigung gibt bin ich mit dem Problem meiner Freundin überfordert.Ich kann ihr nur raten sich von einem Hund zu trennen vieleicht hat ja einer von Euch eine andere Sicht und mehr Erfahrung.
Folgendes..6 jährige Bulli-Pekinesendame (problemlos Zweithund gewesen, zu kleiner älterer Terrierdame-welche vor 3 Jahren in den Hundehimmel gegangen ist).
Als neuer Gefährte viel die Wahl auf eine Labi-Goldi-Mix Hündin,welche im August 2 wird-die große Liebe war es von Anfang an nicht..aber die 2 akzeptierten sich.
Vor einem Jahr bissen sie sich zum ersten Mal-wegen eines Balles-beide Hündinnen verteidigen vehement ihre Beute-meine Freundin trennte(schon wegen des Größenunterschiedes 7 gegen 23 Kilo) die Hunde.
Ab da wurde darauf geachtet das keine Beute mehr rumlag,aber bei einem geworfenen Schneeball vom Kind der Familie eskalierte es erneut-wiederrum konnte unblutig getrennt werden.
Nun geht es aber soweit das selbst Hunde von der Labihündin als Ressource gesehen werden,und sie greift ohne Vorwarnung die kleine an-nun auch mit Bissverletzung unter der Kehle, welche genäht werden mußte
Meine Freundin traut sich nun nicht mehr die beiden alleine zu lassen und lässt draußen immer abwechselnd nur eine von der Leine..
Hat jemand eine Idee wie man es hinbekommen kann den Hündinnen ein friedliches Miteinander anzuerziehen?
Die Familie kann sich nicht vorstellen die jüngere Hündin abzugeben..
Vielen Dank fürs lesen und fürs mitdenken
Eleonore
  • Begleithund
Beiträge: 674
Hallo Dreavoss,
ich kenne jetzt weder den bisherigen Werdegang, noch das Wesen der Hündinnen, tippe als nur mal nach Vermutungen ins Blaue.
Die Kleine war problemlos Zweithündin, hat also nie gelernt sich durchzusetzen. Jetzt setzt man ihr nach den Tod ihrer Rudelchefin einen Welpen oder Junghund vor die Nase und zeigt ihm keine Grenzen auf. Man hat aber auch wohl versäumt,
die kleine zur Abwehr des Jungspunds zu animieren, eventuell sogar geschimpft wenn der Jungspund mal gemaßregelt wurde. Viele Hundehalter denken da zu menschlich, dem Welpen darf man doch nichts tun, der ist doch noch so klein. lso wird der Welp unterstützt, ist jetzt, mit 2 Jahren erwachsen und ist im Prinzip nicht in die Rolle der Rudelchefin reingewachsen. Somit übt sie ihre Vorrangstellung nach Gutdünken aus. Sie ist sich doch der Zustimmung des ausserartlichen Rudelchefs sicher.
Wenn, wie ich mal vermute, bei der Erziehung der Labbihündin gravierende Fehler gemacht wurden, kann man wirklich nur zur Trennung raten. Denn ohne die entsprechende Erfahrung im Umgang mit den Hunden kann man vieles nochmal falsch machen und die ganze Problematik noch verschlimmern.
Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich ein wirklich guter Trainer, der ins Haus kommt um sich ein umfassendes Bild zu machen, den HH ins Gebet nimmt und auf seine Fehler aufmerksam macht. Einschließlich Verhaltenstraining mit den Hündinnen,
VlG, Eleonore
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 919
@Dreavoss: Die Familie kann sich nicht vorstellen die jüngere Hündin abzugeben......so weit so gut.......aber die ältere etwa????


Sehe es ansonsten eigentlich ähnlich wie Eleonore. Ein guter Trainer, der ins Haus kommt, wäre zumindest eine Chance beide zusammen behalten zu können, wenn die HH das wirklich wollen.......ansonsten bringt es nichts.

LG Feuerwolf
Dreavoss
  • Forenwelpe
Beiträge: 145
Danke für Eure Antworten..
Nein Feuerwolf..die Ersthündin ist dort die Prinzessin,das sie geht steht überhaupt nicht zur Debatte..

Ja also ich wohne nicht bei meiner Freundin -kann also über die Rudelkonstellation nicht viel sagen,mir stellt sich das so dar,daß die Ältere bevorzugt wird und im Alltag alles recht gut händelbar ist-es sei denn es geht um Verteidigung von Beute und da sind beide stur.
Beide haben den absoluten Willen ihr Objekt der Begierde zu verteidigen -ein Hundetrainer sagte -machen lassen,aber bei dem Größenunterschied...mmm...
Es tut mir leid für meine Freundin und einen guten Hundetrainer zu finden ist auch nicht so einfach..
Kann man dieses Recourcenverteidigen irgendwie abtrainieren?
Ich kenne das Problem nicht-meine Hunde lassen auf Befehl alles aus-auch in Gegenwart anderer Hunde.
Die Labihündin(Wurfgeschwister von meinem "Teilzeithund" Möhre)zeigte schon als 12 wochen alter Jungspund starke Beuteaggression-meine damals 1 jährige Mona überließ ihr alles sofort...noch ein Treffen gab es nicht.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Veradahl
VeradahlOnline seit
9 Minuten
Moderatoren die gerade online sind
christianeadler
christianeadlerOnline seit
67 Minuten