Hündin trächtig ?

lana3
  • Forenwelpe
Beiträge: 9
Hallo liebe Mitglieder
Mein Problem ist folgendes und zwar habe ich vor ca. einen Monat eine 6 Monate alte Malteser Hündin aus schlechter Haltung geholt
Die Frau hatte auch einen Rüden den sie aber nicht abgeben wollte deswegen habe ich das Vet. eingeschaltet
Diese haben leider nichts dagegen unternommen
Die kleine hat sich super bei uns eingelebt und frisst auch gut zu gut
Sie ist auch in letzter Zeit überempfindlich wenn man sie am Bauch streichelt und fühlt sich sichtlich unwohl
Auch haben sich ihre Zitzen vergrößert
Ich gehe stark davon aus dass sie trächtig ist
Nun zu meinem Fragen
Kann man schon Ultraschall machen ?
Wird sie eine Geburt überleben mit ihren 7 Monaten ?
Wenn sie trächtig ist was kann ich tun um ihr zu helfen ?
MfG
Dana
Zuletzt geändert am 06.04.2016 18:52 Uhr
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von lana3:

Nun zu meinem Fragen
Kann man schon Ultraschall machen ?
Wird sie eine Geburt überleben mit ihren 7 Monaten ?
Wenn sie trächtig ist was kann ich tun um ihr zu helfen ?
MfG
Dana


Zum Tierarzt gehen?
Liebe Grüße von Melwin.
lana3
  • Forenwelpe
Beiträge: 9
Hab schon morgen um 15:00 einen Termin
Wollt mich davor nur ein bisschen schlau machen
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20211
Wenn die Zitzen anschwellen, müsste deine Hündin mindestens in der fünften Woche sein. Da lassen sich die Herztöne der Welpen schon abhören. Ultraschall ist auch empfehlenswert. Das Futter sollte proteihaltiger sein und auf mehrere kleine Portionen verteilt werden. Ist der Rüde auch ein Malteser? Wenn die Grösse passt, funktioniert normalerweise auch eine Trächtigkeit in diesem Alter bei der ersten Läufigkeit. Du sollltest dich aber gut informieren, falls es zu Komplikationen kommt. Bei der ersten Geburt sind die Hündinnen häufig sehr gestresst, wissen vielleicht auch nichts mit den Welpen anzufangen.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Zuletzt geändert am 06.04.2016 22:08 Uhr
Eleonore
  • Begleithund
Beiträge: 674
Hallo lana,
Trächtigkeitsuntersuchungen mit Ultraschall sind ab dem 25. Tag nach dem Decken möglich. Wenn dein TA die Trächtigkeit bestätigt, solltest u die Kleine auf Welpenfutter umstellen, damit die Föten optimal versorgt werden. Dein TA kann dir auch den ungefähren Geburtstermin sagen. Bis dahin hast du Zeit deine Hündin an eine Wurfkiste zu gewöhnen und deine Vorbereitungen zu treffen. Eine erstgebärende Hündin in dem Alter kann auch überfordert sein, es ist also keine Schande wenn du dir eine erfahrene Hilfe für die Erstversorgung holst.
VlG, Eleonore
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von lana3:

Hab schon morgen um 15:00 einen Termin
Wollt mich davor nur ein bisschen schlau machen


Aha, na dann ist es ja gut. Um die 63 Tage Trächtigkeit ist ja nicht gerade lang um sich richtig vorzubereiten. Die Hälfte dürfte dann ja ev. schon um sein. Da wird es dann schon knapp.Ich hoffe, es geht alles gut. Was hat denn nun der Tierarzt gesagt?
Liebe Grüße von Melwin.
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8969
Heute 15 Uhr TA , wirst also wohl noch etwas warten müssen bis eine Info von lana3 kommt
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
lana3
  • Forenwelpe
Beiträge: 9
Hi
Also es hat ein bisschen länger gedauert aber nun bin ich endlich Zuhause
Ich War mit der kleinen beim Tierarzt und der hat ein Ultraschall gemacht
Meine Befürchtung hat sich leider bestätigt
Man sieht auf jedenfall schon mal zwei Welpen Tasten konnte er auch eines
Sie ist in der 5. Woche
Er meinte dass er die Babys nicht mehr Mit der Spritze abtreiben kann und ne Kastration will er nicht mehr machen
Das Risiko ist zwar groß aber ich soll sie die Babys austragen lassen
Was soll ich denn jetzt tun ?
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von lana3:
>

Was soll ich denn jetzt tun ?

Erst mal ruhig bleiben und sich den TA zur Seite holen, wenn es soweit ist. Ansonsten Bücher über Hundeaufzucht lesen, überlegen, ob man jemanden kennt, der schon mal Hundenachwuchs hatte,die Hündin hochwertig füttern (Welpenfutter). Meistens weiß die Hündin, was zu tun ist (aber eben nicht immer). In der Regel geht alles gut. Aber, man sollte auf jeden Fall die Tel.-Nr. vom TA bereit legen.Die meisten Hunde bekommen ihre Welpen in der Nacht.Was Du jetzt schon langsam kaufen kannst ist Welpenmilch. Die sollte immer bereit stehen. Viele Lacken, Handtücher zum trocken reiben,scharfe, steriele Schere zum abnabeln, eine Wurfkiste (mit Welpenschutzstreben an den Seiten), Wärmelampe. Melde Dich einfach vorher noch mal.Es wird schon gut gehen.
Liebe Grüße von Melwin.
Eleonore
  • Begleithund
Beiträge: 674
> Original von lana3:
>
Was soll ich denn jetzt tun ?

Melwin hat recht, RUUHHIG bleiben. Du hast noch ungefähr 4 Wochen Zeit, deine Vorbereitungen zu treffen. Vordringlich ist jetzt die Futterumstellung der Hündin auf Welpenfutter, damit sich die Ungeborenen richtig entwickeln können. Die zweite Aufgabe wäre der Kleinen eine Wurfkiste vor zu bereiten und sie dran zu gewöhnen. Decken und Handtücher sollten vorher gewaschen werden, neugeborene Welpen haben noch keine Abwehrstoffe. Für die Geburt solltest du folgendes besorgen, bzw. bereit liegen haben: sterile scharfe Schere, Zwirn um die Nabelschnur ab zu binden, Gleitgel um notfalls den Geburtskanal gleitfähiger zu kriegen, Desinfektionsmittel für die Hände, da es möglich ist, das du bei der Versorgung eines Welpen mit Darmpech in Berührung kommst. Die Hündin wird die Nachgeburt fressen und dabei auch die Nabelschnur abkneifen. Achte darauf, das die Nabelschnur nicht zu kurz wird, abbinden ist trotzdem notwendig. Da die Mutterhündin beim Reinigen ihrer Welpen sämtliche Ausscheidungen runterschluckt und somit Leber und Nieren stark belastet werden, ist es ratsam nach der Geburt Frubiose mit Kalzium zu zufüttern. Gibt es in Apotheken in flüssiger Form und wird über das Futter gegeben.
Mit dem TA solltest du absprechen/nachfragen, ob du ihn auch nachts anrufen kannst wenn es sein muss. Wenn Nein erkundige dich nach der nächsten Tierklinik die Tag und Nacht besetzt ist. Sprich mit Bekannten ab, das ein Auto mit Fahrer auch Nachts zur Verfügung steht. Besorge dir, wenn nicht vorhanden, eine Waage die einzelne Gramm anzeigen kann. Wenn du zufüttern must (Welpenmilch) solltest du wissen wieviel die Kleinen bei einer Mahlzeit wegschlucken. Vergiss nicht ein bis drei Fläschchen mit Schnuller zu kaufen.
Wenn du alles, was nicht vorhanden ist, nach und nach besorgst, tut es dem Geldbeutel nicht so weh als wenn du alles auf einmal einkaufst. Weitere Fragen werden gern beantwortet. Apropos, rechne mal mit mindestens 5 Welpen.
VlG,, Eleonore
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Bullymuti
BullymutiOnline seit
14 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
16 Minuten
gundhar
gundharOnline seit
33 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
36 Minuten