Hündin, Akita, 1 Jahr sucht neues zu Hause!

sbeelke
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo,

unsere Bekannte aus Bayern hatte eine nicht gewollte Verpaarung ihrer Akitas und daraus resultierten am 1.Juli 2015
8 süsse Welpen . Der Vater hat keine Papiere, da er aus dem Tierschutz stammt und deshalb wurden die Welpen über Mundpropaganda und Akita in Not vermittelt. Takuma unser Jungrüde stammt auch aus diesem Wurf. Leider, wird nun eine Hündin aus diesem Wurf wieder abgegeben, die liebe Yumiko sucht nun eine neue Familie wo sie dauerhaft bleiben kann. Evtl. kennt jemand eine gute Person mit Hundeerfahrung die auf der Suche nach einem Hund ist oder jemand fühlt sich selbst angesprochen? Die Kontakdaten und mehr Infos zu der Hündin findet Ihr unter

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1142220249183814&substory_index=0&id=190712007667981&ref=page_internal&__tn__=%2As

oder

http://www.akita-in-not.de/nothunde-akita.htm#yumiko


Danke.

Gruß, Sabine
Zuletzt geändert am 22.08.2016 14:40 Uhr
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8969
+ 1
na, für so eine Schönheit sollte aber ratzfatz jemand gefunden werden
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
sbeelke
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Original von tomstep:

na, für so eine Schönheit sollte aber ratzfatz jemand gefunden werden

ja schön ist sie, aber es ist nicht gaaaanz so einfach den "passenden" Menschen zu finden.

Der Akita ist ein ausgesprochen selbstbewusster, in sich ruhender Hund. Man sagt ihm einen Hang zu Dominanz nach, was darauf zurück zu führen sein mag, dass er nicht zu blindem Gehorsam neigt. Er ist überhaupt kein unterwürfiger Hund und möchte einen Sinn in den verlangten Kommandos sehen. Vor allem bei unsicheren Besitzern zieht er es vor, sich auf sich selbst zu verlassen und seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Einem souveränen, gerechten Menschen folgt er dagegen zuverlässig, ist sehr treu und loyal. Eine harte Hand verträgt er schlecht, Ungerechtigkeiten merkt er sich fürs Leben. Fremde werden meist ignoriert, so lange der Akita Inu seine Familie nicht bedroht sieht. Im Zweifelsfall wird er seine Menschen allerdings unter Einsatz all seiner nicht unerheblichen Kräfte verteidigen.
Man sagt dem Akita Inu eine gewisse Arroganz im Umgang mit fremden Menschen, aber auch mit anderen Hunden nach. Viele Akitas, vor allem Rüden, sind auch gänzlich unverträglich mit fremden Artgenossen. Die würdevolle Ruhe, die einen Akita umgibt, und sein plüschiges Aussehen, mögen dazu verleiten, diese Rasse als kuscheliges, imposantes Accessoire zu halten. Tatsächlich ist der Akita aber ein ausgesprochen ernsthafter Hund, der Respekt erwartet und als „Gesellschaftshund“ nur bedingt taugt. Sein Jagdtrieb lässt Freilauf in wildreichen Gebieten nur mit sehr guter Erziehung zu.
sbeelke
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Yumiko hat ein neues zu Hause gefunden!

Original von sbeelke:

Hallo,

unsere Bekannte aus Bayern hatte eine nicht gewollte Verpaarung ihrer Akitas und daraus resultierten am 1.Juli 2015
8 süsse Welpen . Der Vater hat keine Papiere, da er aus dem Tierschutz stammt und deshalb wurden die Welpen über Mundpropaganda und Akita in Not vermittelt. Takuma unser Jungrüde stammt auch aus diesem Wurf. Leider, wird nun eine Hündin aus diesem Wurf wieder abgegeben, die liebe Yumiko sucht nun eine neue Familie wo sie dauerhaft bleiben kann. Evtl. kennt jemand eine gute Person mit Hundeerfahrung die auf der Suche nach einem Hund ist oder jemand fühlt sich selbst angesprochen? Die Kontakdaten und mehr Infos zu der Hündin findet Ihr unter

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1142220249183814&substory_index=0&id=190712007667981&ref=page_internal&__tn__=%2As

oder

http://www.akita-in-not.de/nothunde-akita.htm#yumiko


Danke.

Gruß, Sabine
Shibaherz
Beiträge: 20678

:thumbs:

Das ist schön, da freu ich mich sehr drüber!
Denn Du hast es ja richtig beschrieben, einfach sind diese Hunde nicht und ganz bestimmt nichts für Anfänger.
Alles was Du zum Charakter vom Akita geschrieben hast, trifft auch auf meine Shiba-Inu Hündin, inzwischen 12 Jahre alt, zu, abgesehen von der Unverträglichkeit mit fremden Hunden. Die werden von ihr meistens ignoriert oder aber, wenn sie besonders gut riechen llegt sie sich hin und wartet ab.

Ich drücke Yumiko die Daumen, dass sie bei verständnisvollen Haltern einen Platz fürs Leben gefunden hat!

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Lupine 3
Lupine 3Online seit
35 Sekunden
Ookami
OokamiOnline seit
1 Minute
pele2702
pele2702Online seit
4 Minuten