Hilfe! Allergie, nicht nur eine!!!

Diegoo
  • Forenwelpe
Beiträge: 4
Hallo, wir haben bei unserem 4 jährigen rhodesian ridgeback x Irish wolfhound Rüden, ein großes Blutbild machen lassen.
Er hat sich seit längeren an den inneren hinterläufen, gejuckt, geleckt, bis teilweise kein Fell mehr da war.
Das Ergebnis lautet: Allergie gegen (gefühlt) alles!
Hier eine Auflistung: Rind, Schwein, Lamm, Huhn, Gerste, Reis, Kartoffel, Hafer, Kuhmilch, Eier, Weißfisch, Rothirsch, Kaninchen, Ente, Truthahn, Soja, Mais, Lachs. Ja das sind alles die Sachen wo er drauf allergisch ist!! Für uns fast wie ein schlechter Scherz! Wir haben jetzt noch einen erweiterten allergietest angefordert um weitere Sachen ausschließen zu können. Nun suchen wir nach Hundefutter... Gerne Trockenfutter, habt ihr Ideen? Pferd widerstrebt mir persönlich etwas ( bin selber Reiterin) .. Falls es das einzige ist was er darf, kriegt er das aber auch

Habt ihr Erfahrungen mit Futter wie Strauß/ pastinake? Könnt ihr vllt etwas empfehlen? Wir sind für jeden Rat dankbar!!
Eleonore
  • Begleithund
Beiträge: 674
Hallo Diegoo,
mein Vorschlag wäre auf BARF um zu steigen. An Fleisch gibt es noch Pferd, Elch und Rentier, also noch Auswahl. Strauß hab ich noch nicht gesehen, ist aber wohl auch zu bekommen.

Da ich auf Allergien keine Rücksicht nehmen muss, gibt es bei mir für die Hunde Fleisch, (wechselnde Sorten)und als Beilage Möhren geraspelt mit Kohlrabi, Zucchini, Salat, Apfel und ähnliches. Lass dich mal in einem Barfshop beraten.
Im Prinzip ist es nur eine Allergie, nämlich eine Futtermittelallergie.
VlG, Eleonore
Zuletzt geändert am 08.03.2016 22:20 Uhr
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Wie sah denn Dein Futterplan bis jetzt aus? Was hast Du gefüttert?
Liebe Grüße von Melwin.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
Guten Morgen

tja, Allergiesymptome können von Allerlei ausgelöst werden.
Tägliche Gaben von getrockneten Fleischsachen, ungesunde Stoffe in Futter, Antizeckenmittel, Stress oder Langeweile etc.

Ich würd als erstes auch mal aufschreiben, was er täglich fressen kann. Also inklusive Leckerchen, Snacks, so genannte Kauartikel usw.
Dann in Ruhe nach einem Futter gucken das keine Zusätze enthält! Mittlerweile gibt es ein paar Hersteller, die auf all die Vormischungen und weiteren Zusatzstoffe verzichten. Zusatzstoffe sind oft Auslöser für allerlei Fehlverwertungen und stressen das Immunsystem.
Aber auch der enorm hohe Proteingehalt von Kauwaren kann Symptome auslösen, da damit die Hundis übersäuern und so rum die Darmflora geschädigt wird.

Grüesslis
Hundeli
Ruedieltern
  • Halbstarker
Beiträge: 314
Original von Diegoo:

Hallo, wir haben bei unserem 4 jährigen rhodesian ridgeback x Irish wolfhound Rüden, ein großes Blutbild machen lassen.
Er hat sich seit längeren an den inneren hinterläufen, gejuckt, geleckt, bis teilweise kein Fell mehr da war.
Das Ergebnis lautet: Allergie gegen (gefühlt) alles!
Hier eine Auflistung: Rind, Schwein, Lamm, Huhn, Gerste, Reis, Kartoffel, Hafer, Kuhmilch, Eier, Weißfisch, Rothirsch, Kaninchen, Ente, Truthahn, Soja, Mais, Lachs. Ja das sind alles die Sachen wo er drauf allergisch ist!! Für uns fast wie ein schlechter Scherz! Wir haben jetzt noch einen erweiterten allergietest angefordert um weitere Sachen ausschließen zu können. Nun suchen wir nach Hundefutter... Gerne Trockenfutter, habt ihr Ideen? Pferd widerstrebt mir persönlich etwas ( bin selber Reiterin) .. Falls es das einzige ist was er darf, kriegt er das aber auch

Habt ihr Erfahrungen mit Futter wie Strauß/ pastinake? Könnt ihr vllt etwas empfehlen? Wir sind für jeden Rat dankbar!!

Guten Abend,

Ich bin da mehr Eleonores Meinung. Wenn du jetzt spezielle Futter auswählst, die Fleisch enthalten, auf das er noch nicht allergisch ist, riskierst du unter Umständen, dass du dir die restlichen paar Asse im Ärmel auch noch versaust. Stichwort Kreuzallergie. Möglich, dass dann weitere, ähnliche Allergene im neuen Futter erkannt werden. Wenn du barfst, kannst du den Speiseplan selbst zusammenstellen. Außerdem ist es noch wesentlich günstiger, als auf spezielles, teures Fertigfutter.

Du kannst damit den Verdauungstrakt wieder beruhigen und langsam starten. Erstmal ein paar Wochen lang nur eine Eiweißquelle. Später kannst du eine andere auswählen. Du wirst schnell merken, was besser vertragen wird. Mit den Beigaben verfährst du ähnlich. sonst weißt du am Ende nicht, worans genau gelegen hat, wenn es wieder mit irgendwas Probleme geben sollte.

Du führst darüber am besten Tagebuch. Darin wird auch Output und Verhalten des Hundes einbezogen. So hast du einen besseren Überblick.

Ein Barf-Plan kann dir später weiterhelfen. Zu Beginn ist es wichtiger, herauszufiltern, was gut geht und was tabu sein sollte. Am Anfang dürfen es auch weniger Sehnen, Knorpel und Knochen sein. Das kommt später nach und nach dazu. Es könnte nämlich sonst auch sein, dass er nur das nicht verträgt und du denkst am Ende wieder an eine Allergie, deren Quelle du nicht kennst.

Ein guter Tierheilpraktiker kann dir sicher gut verträgliches empfehlen und dir auch sagen, welche Beigaben und vielleicht auch Kräuter gut sind, damit dein Hund alles bekommt, was er braucht. Wobei die meisten Tierheilpraktiker vieles verteufeln, das manchen, kranken Hunden gut tun könnte. Mit der Zeit wirst du da aber auch deinen eigenen Weg finden.

Viel Erfolg für euch!
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Bullymuti
BullymutiOnline seit
14 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
16 Minuten
gundhar
gundharOnline seit
33 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
36 Minuten