Hat meine alte Hündin noch Lebensqualität????

Sashra
  • Forenwelpe
Beiträge: 17
Hallo,
meine Schäfermix Hündin ist inzwischen 15 Jahre alt. Vor 1 1/2 Jahren hatte sie das Vestibularsyndrom. Eigentlich hat sie sich davon wieder ganz gut erholt, aber in den letzten 6 Monaten konnte ich beobachten, wie sie immer mehr abbaute. Sie ist meiner Meinung nach "dement", schaut sich manchmal hektisch um, als wisse sie nicht mehr wo sie ist. Samira frißt auch sehr sehr schlecht, ich hab schon alles mögliche ausprobiert (u.a. auch Kokosfett/milch), bin froh, wenn sie überhaupt was zu sich nimmt. Dadurch wiegt sie jetzt nur noch 25 kg, aber laut letzter Blutuntersuchung ist soweit alles ok mit ihren Werten.
Was ist Eure Meinung!? Hat Samira noch eine gute Lebensqualität? Ich frage mich manchmal, wann der "richtige" Zeitpunkt ist, sie zu erlösen!? Wenn ich daran denke wird mir ganz anders, schließlich ist sie schon seit 15 Jahren unser Mäuschen.Wie sind Eure alten Hunde so drauf?
LG Ute
Maus-Maus
  • Forenwelpe
Beiträge: 57
Ob sie noch richtige Lebensqualität hat kann ich Dir nicht beantworten aber noch frist sie ja eine kleinigkeit. ich habe vor 8 Tagen auch meine kleine gehen lassen müssen,sie war nur noch Apatisch und hat auch nichtmehr Gefressen und getrunken ,lag nur noch rum konnte nichtmehr laufen und da wusste ich sofort das ich sie gehen lassen muss. Sie ist 13,5 Jahre geworden. 15 jahre ist für einen großen Hund ein sehr hohes Alter aber die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen. Wenn sie sich Quält wurde ich sie auf jeden fall gehen lassen.
Wenn ich in der Hölle lande Packt der Teufel seine Sachen
Terrortöle
  • Forenwelpe
Beiträge: 189
Hallo,

ich bin mir auch nicht sicher, aber ich weiß das ich wissen werde wann der zeitpunkt da ist.
Meine alte Dame sieht und hört schlecht und frißt auch ziemlich mäkelig. Sie schläft viel und unsere Runden werden kleiner, vor allem wenn es warm ist. Am Wochenende war sie mit zum Turnier und ich hatte das gefühl das ihr das ziemlich gut gefallen hat. Sie wurde verwöhnt, geknuddelt und hat eben viel geschlafen. Sie schien sehr entspannt.
Da sie ansonsten gut drauf ist lasse ich es wie es ist und genieße die gemeinsame Zeit. Sie entscheidet im Moment wo unsere Spaziergänge hinführen und wann es genug ist. Vor allem entscheidet sie ob ihr etwas schmeckt oder nicht. das nervt manchmal, aber ok.
Meine Maus ist fast 17 Jahre und eine liebenswerte "Oma". So langsam gewöhne ich mich daran das sich vieles verändert. Solange sie noch an allem teilnehmen möchte, vor Freude herumbellt wenn ich heimkomme und noch einigermaßen vernünftig läuft denke ich positiv.

Gruß Terrortöle
WolfsSong
  • Halbstarker
Beiträge: 498
+ 4
Auch wenn follgende Worte jetzt plump klingen, aber es ist auch meine Meinung.

Es ist bei alten Hunden ähnlich wie bei alten Menschen. Der Appetit schwindet, dass liegt u.a. daran, dass sie nicht mehr soviel Energie benötigen. Eine Demenz muss keine Lebenqualitätseinschränkung sein, der Hund lebt und merkt aller Wahrscheinlichkeit nicht mal, dass seine Gedanken wirr geworden sind.

Wichtig finde ich nur ob Sie Schmerzen aushalten muss, dass sollte niemand. Wenn Sie aber ansonsten noch am Leben teilnimmt, auch wenn es nicht mehr so ist wie früher, dann sollte man sie doch bis zum Schluss leben lassen. Der Körper wird irgendwann seine Tätigkeit aufgeben, aber schön wäre doch auf natürlichem Wege....
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
(Ernst R. Hauschka)
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8970
+ 3
Ich möchte WolfsSong hundertprozentig Recht geben.Alle alten Lebewesen verändern sich , werden eben älter.Das ist der Lauf aller Dinge und das allein ist absolut kein Grund ein Leben künstlich zu beenden.Wenn sie noch frisst , wenn auch wenig und nicht zu viel Schmerzen erleiden muss solltest Du der Natur den Lauf lassen und abwarten was wird , von ganz alleine !
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Sashra
  • Forenwelpe
Beiträge: 17
+ 2
Hallo ihr alle,
vielen dank für eure aufmunternden Worte!
Nur wegen des Alters würde ich Samira auf keinen Fall einschläfern lassen, dafür lieben wir sie viel zu sehr. Heute z.B. ist sie trotz Hitze total gut drauf, wogegen gestern lag sie apatisch rum und ihr Gang war sehr schwankend. Ich denke Schmerzen hat sie nicht, aber woher soll ich das 100% wissen, sie kann es mir ja nicht sagen. Bei unserer Goldie Hündin vor 3 Jahren konnten wir sehen, dass es nicht mehr ging, sie hatte starke Arthrose und konnte irgendwann nciht mehr laufen. Ich wünsche mir so sehr, dass Samira irgendwann einfach so einschläft, aber das wünscht sich sicher jeder.
Alles Gute und noch vieeeeel Freude mit Euren Hunden!!!!!!

LG Ute
WENKI
  • Begleithund
Beiträge: 903
Ich habe erst den ersten hund .
Will mir gar nicht vorstellen wie es sein wird , diesen gehen lassen
zu müssen .
15 jahre ist schon ein schönes alter , bei uns zu hause wurden die Hunde
( Rassehunde ) cirka 12 jahre .
Es kann einem niemand die entscheidung abnehmen , wann man den hund
gehen lässt . Meiner Meinung nach sollte man einen hund aber gehen lassen
wenn er nicht mehr richtig frisst oder fast nicht mehr gehen/laufen kann .
Ab da hat der hund mich mich gesehen keine Lebensqualität mehr . Man kann
zwar sagen der hund lebt ... aber ist dies ein leben ?

.
seid ich die menschen kenne ... liebe ich das tier .
Lolobrigida
  • Halbstarker
Beiträge: 299
Original von Sashra:

Hallo ihr alle,
vielen dank für eure aufmunternden Worte!
Nur wegen des Alters würde ich Samira auf keinen Fall einschläfern lassen, dafür lieben wir sie viel zu sehr. Heute z.B. ist sie trotz Hitze total gut drauf, wogegen gestern lag sie apatisch rum und ihr Gang war sehr schwankend. Ich denke Schmerzen hat sie nicht, aber woher soll ich das 100% wissen, sie kann es mir ja nicht sagen. Bei unserer Goldie Hündin vor 3 Jahren konnten wir sehen, dass es nicht mehr ging, sie hatte starke Arthrose und konnte irgendwann nciht mehr laufen. Ich wünsche mir so sehr, dass Samira irgendwann einfach so einschläft, aber das wünscht sich sicher jeder.
Alles Gute und noch vieeeeel Freude mit Euren Hunden!!!!!!

LG Ute

Ein guter Tierarzt wird immer im Sinne des Tieres handeln. Sprich mit ihm offen darüber.

Ihren Lebenswillen kannst Du aber auch selbst sehr gut in den Augen sehen und ob sie noch Interesse an ihrer Umwelt hat. Sicher, im Alter ist das von Tag zu Tag unterschiedlich.
Ich habe im Fernsehen auch schon einmal einen Beitrag über Stebebegleitung bei Tieren gesehen. Stell die Frage doch einmal an Diana Eichhorn, vielleicht kann sie Dir mehr Informationen geben.

Ich wünsche Deiner Samira aber noch viele, viele lebenswerte Wochen (Monate/Jahre?)!

Grüße

Lolobrigida
Sashra
  • Forenwelpe
Beiträge: 17
Samira musste ich gestern gehen lassen. Es ist so leer hier, aber sie konnte nciht mehr, wollte gar nichts mehr fressen, war nur noch Haut und Knochen und ist öfter gefallen. Ist das schwer diesen Entschluss zu fassen, es tut so weh. Aber das kennen wohl alle Hunde,- Tierhalter, die ihre Tiere lieben.
Gruß Ute
Gast
Das tut mir sehr leid. Du hast mein Mitgefühl
Wenn man eine enge Bindung zu seinem Hund hat und eine gute Beziehung, dann merkt man es ganz einfach. Mein Teddy (Schäferhund) wurde 13 Jahre. Auch er hatte zuletzt kaum noch Appetit, seine Augen sahen mich müde an.
Nachdem er einen Abend zusammenbrach und Mühe hatte hoch zu kommen zur Gassirunde, wußte ich, die Zeit war gekommen.

Am nächsten Morgen, kam er wieder hoch, wollte aber nichts mehr fressen und sah mich bittend an, als wolle er sagen, lass mich gehen, meine Zeit ist gekommen.
Ich habe ihm diesen Wunsch erfüllt. Wir hatten tolle Jahre zusammmen und haben viel erlebt.

Das er würdevoll und in Frieden gehen konnte, war der letzte Dienst, den ich diesem treuen Hund erweisen konnte.
Zuletzt geändert am 31.07.2013 15:09 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Lilliy
LilliyOnline seit
12 Minuten
pele2702
pele2702Online seit
17 Minuten
Gushti
GushtiOnline seit
19 Minuten