Große Einschränkung der Lebensqualität - Hund gehen lassen? Gewissensfrage...ich brauche Meinungen :(

Janni87
  • Forenwelpe
Beiträge: 23
Meine Hündin ist mittlerweile ca. 14 Jahre alt und eigentlich von der Fitness her noch sehr gut in Schuss, aber ich stehe momentan am Scheideweg....

Sie hat Tumorartige Verhärtungen entlang des Bauches (beginnt zwischen den Hinterläufen und entdet am Brustkorbansatz). Eine OP wird keinen Erfolg bringen und ist auch so erstmal nicht möglich, da es zu großflächig ist. Sie bekommt seit ca. 4 Wochen entzündungshemmende Schmerzmittel, da sie nicht mehr wusste wie sie liegen soll. Die Schmerzen gingen erstmal, das nächste Problem kam. Nun sind seit 3 Wochen viele Stellen offen und bluten und nässen sehr stark. Dadurch wird auch ständig ihr rechtes Hinterbein dick, da die Lymphflüssigkeit nicht richtig ablaufen kann. Ich habe erst versucht die Stellen mit Zinksalbe zu behandeln, aber es trat keinerlei Besserung ein. Der Tierarzt gab mir nun am Freitag eine Salbe mit, die kühlend und schützend wirkt, damit das nicht so aneinanderreibt. Abheilen wird es definitiv nicht mehr. Es fielen die Sätze "das wird bald ein böses Ende nehmen, genießen Sie die nächste Zeit noch mit ihr und wenn sie der Meinung sind, es ist soweit sie gehen zu lassen, dann rufen sie an".

Die aktuelle Situation ist also so, dass sie offene Wunden am Bauch hat und dauerhaft einen Body tragen muss, den ich mit Wundverbänden aus einem Erste-Hilfe-Koffer präpariere, damit die Creme und Wundflüssigkeit nicht direkt in den Body geht. Weiterhin muss sie fast den ganzen Tag einen Kragen tragen, weil sie sich sonst ständig lecken würde. Da sie sich selbst nicht lecken kann, leckt sie stattdessen Teppich, Couch, Korb, Pfoten etc. Sie weiß erneut nicht wie sie liegen soll und ist eigentlich den ganzen Tag rastlos. Vorher war sie immer ein gemütlicher Hund in der Wohnung und hat viel und gern geschlafen und gekuschelt, hat sich kraulen lassen, hat rumgedallert und immer unverhofft Küsschen verteilt. Nun tapselt sie von A nach B, leckt hier und da, wirkt unzufrieden. Gassi kommt sie noch normal mit, hat mal mehr, mal weniger Lust, war aber schon immer so. Fressen und Trinken tut sie auch noch ganz normal und hat sonst eigentlich keine nenenswerten Gebrechen. Die Wunde nässt mittlerweile so stark, dass die Einlagen nichts mehr bringen und bereits nach einer Nacht ein deutlicher und großer Fleck auf dem Body zu sehen ist. Es ist trotz der Schmerzmittel rot und das Einschmieren ist für sie jedes mal eine Tortur (2 mal täglich...) da jede Berührung an den Stellen sofort einen starken Leckreiz auslöst.

Ich weiß, die Entscheidung sie gehen zu lassen, kann mir keiner abnehmen, aber vielleicht könnt ihr mir eine Einschätzung anhand meiner Beschreibung geben.

Es sagen immer alle, man merkt es, wenn der Hund soweit ist, aber das verunsichert mich so sehr. Sie ist nicht mehr der selbe Hund wie vorher, das habe ich bemerkt, aber ich habe Angst, ich lasse sie zu früh los, obwohl sie vielleicht noch gar nicht will und sie noch ein paar weitere Tage oder Wochen mit mir verbringen möchte. Ich denke nicht, dass sie sich schon quält und den Lebensmut verloren hat....allerdings sehr viel an Lebensqualität....sie ist nicht mehr so unbeschwert wie vorher und nimmt am Tagesgeschehen nur noch teil.....ich denke auch, dass ihr die offenen Wunden weh tun. Und bevor es noch schlimmer wird, vielleicht wäre es das Beste..... Ich möchte nicht, dass das letzte was sie spürt von Schmerzen dominiert oder überlagert wird.

Ich mache mir aber auch Vorwürfe, dass ich diese Gedankentendenz nur aus Bequemlichkeit habe, damit die Last endlich auch von mir fällt, es vorbei ist und ich mir nicht mehr über Tod und Euthanasie Gedanken machen muss, sondern mit der Sache (wenn auch in tiefer Trauer) abschließen kann. Die tägliche Prozedur ist ebenfalls sehr belastend und durch ihre Unzufriedenheit nervt sie mittlerweile sehr oft durch Gejammer und das Herumgewandere...


Ich würde mich über wirklich offene Meinungen sehr freuen.
Hattie
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo Janni,

das ist echt eine schwierige Situation
Ich weiß nicht, was ich an deiner Stelle tun würde, aber vielleicht hilft es dir in der Entscheidung, welche Aspekte mir bei der Entscheidung in die eine oder die andere Richtung auffallen würden, bzw. wie das auf mich wirken würde:

Wenn du dich für das Gehen lassen entscheidest: "Sie wollte ihr die psychische Belastung des ständigen Leckreizes ersparen, die physische Belastung der (Liege-)Schmerzen und damit den Verlust der Lebensqualität nicht noch weiter voranschreiten lassen. "

Wenn du dich dagegen entsheidest: "Sie konnte es nicht über das Herz bringen, ein Leben zu beenden, auch wenn dieses Leben schon sehr stark an Erfüllung eingebüßt hatte."

Das sollte jetzt gar nicht so nach Fragebogen klingen, aber manchmal hilft es, Formulierungen zu lesen, um herauszufühlen, womit man hinterher besser leben könnte. Ich denke, dass du in dieser Situation keine grundsätzlich falsche Entscheidung treffen kannst, weil so viele Sachen zusammenkommen.
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos."
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 2
Ich wollte erst auf alle Punkte näher eingehen, aber wo soll man da anfangen? Sei doch mal ehrlich Dir gegenüber! Wie kannst Du sagen,dass sie sich nicht quält? Ihr Verhalten deutet doch ganz klar darauf hin, dass sie es eben doch tut. Ich könnte dass meinem Hund nicht antun.Es steht doch fest, dass es keine Heilung mehr gibt. Weshalb lässt Du zu, dass sie sich zu Tode quält? 14 Jahre ist eine lange Zeit, die ihr zusammen hattet. Es waren sicher meistens schöne Jahre.Nun ist es an Dir, sie nicht weiter leiden zu lassen. Es ist sicher kein Egoismus sie gehen zu lassen, sondern der einzige "Dienst", den Du ihr noch erweisen kannst.Behalte sie in guter Erinnerung und denke an all das Schöne, dass ihr zusammen erlebt habt. Es ist höchste Zeit! Lass sie in Ruhe gehen! Von Lebensqualität kann man hier wirklich nicht mehr sprechen.
Liebe Grüße von Melwin.
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
+ 1
Original von melwin:

Ich wollte erst auf alle Punkte näher eingehen, aber wo soll man da anfangen? Sei doch mal ehrlich Dir gegenüber! Wie kannst Du sagen,dass sie sich nicht quält? Ihr Verhalten deutet doch ganz klar darauf hin, dass sie es eben doch tut. Ich könnte dass meinem Hund nicht antun.Es steht doch fest, dass es keine Heilung mehr gibt. Weshalb lässt Du zu, dass sie sich zu Tode quält? 14 Jahre ist eine lange Zeit, die ihr zusammen hattet. Es waren sicher meistens schöne Jahre.Nun ist es an Dir, sie nicht weiter leiden zu lassen. Es ist sicher kein Egoismus sie gehen zu lassen, sondern der einzige "Dienst", den Du ihr noch erweisen kannst.Behalte sie in guter Erinnerung und denke an all das Schöne, dass ihr zusammen erlebt habt. Es ist höchste Zeit! Lass sie in Ruhe gehen! Von Lebensqualität kann man hier wirklich nicht mehr sprechen.


Dem kann ich mich nur anschließen. Hilf ihr und laß sie in Würde gehen. Was meinst du, warum sie sich ständig versucht zu lecken? Sie versucht die Schmerzen dadurch zu überdecken. Dein Hund quält sich und sucht deine Hilfe.Die Spritze merkt sie nicht. Sie schläft einfach ein und hat keine Schmerzen mehr.
horselady83
  • Begleithund
Beiträge: 628
+ 1
Ich sehe es wie Melwin!
Sie quält sich. Eine Halskrause, ein Body, ständiger Juck- und Leckreiz, Unruhe, offene Wunden und als krönender Abschluss keine Aussicht auf Heilung geschweige denn Besserung.
Lass Deine Maus gehen.
Sie wird es Dir danken!
PitaPata Dog tickers
Zuletzt geändert am 29.01.2015 15:31 Uhr
Janni87
  • Forenwelpe
Beiträge: 23

Danke!

Ich danke euch wirklich zutiefst für diese direkten Worte. Ich glaube, das habe ich gebraucht und ihr bestätigt mein sowieso schon vorhandenes Gefühl.

Wirklich, vielen Dank.

Ich werde für die nächsten Täge ihren letzten Termin machen

LG Janni
mheichen
  • Forenwelpe
Beiträge: 23
Hallo,
Das ist wirklich eine traurige Situation, beim lesen hatte ich selbst Tränen in den Augen.
Aber auch ich schließe mich melwin an.
Du machst das richtige für deine Maus. Es ist selbstverständlich hart diesen Weg zu gehen aber für sie ist es wahrscheinlich das beste.
Genieß die Zeit die ihr noch habt, soweit es irgendwie möglich ist. Sei stark.

LG
Hallo Janni
Ich erahne, was in Dir vorgeht. Aber glaube mir, Du hast die einzig richtige Entscheidung getroffen.
Ich wuensche Dir ganz viel Kraft auf diesem schweren Weg.
LG
Dreavoss
  • Forenwelpe
Beiträge: 145
Auch ich hatte beim lesen Tränen in den Augen und einen dicken Kloß im Hals...
es ist nun anderthalb Jahre her das ich vor derselben Entscheidung stand..
Mein Bansch war im 15 Lebensjahr und hatte auch Krebs...
ich hoffte so das er mir die Entscheidung abnimmt und einfach morgens eingeschlafen wäre,ich fühlte mich wie ein Mörder...
als er nicht mehr laufen mochte(er war immer sehr aktiv)wußte ich es ist Zeit-die Ärztin kam ins Haus-es ging ganz schnell und auch wenn ich heute noch weinen muß...es war die richtige Entscheidung.
Nachdem er gegangen war spürte ich erst einmal eine große Erleichterung-als wenn er sagen wollte-nun gehts mir wieder gut.

Ich wünsche dir viel Kraft,die Zeit danach wird schwer und leer-aber es geht auch wieder vorwärts und dein Hund wird in deinem Herzen bleiben.
Es drücken dich
Drea mit Mona-Lisa
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
...ach mensch...das kenne ich auch...ich musste diese schwere Entscheidung auch schon 2 x treffen - keine Frage, das ist hart ! Sehr hart...

...aber so, wie Du Trine's Zustand schilderst, ist es das Einzige, was Du FÜR Trine tun kannst - lass sie gehen ! Erspare ihr weiteres Leiden !

Halt sie einfach ganz fest im Arm....und wenn sie gegangen ist, "hör" genau hin...Du könntest eine "Rückmeldung" bekommen - und das wird kein Vorwurf sein, sondern ein erleichtertes "Danke...jetzt bin ich schmerzfrei - es geht mir gut !"

Genauso, wie Dreavoss scheibt, ist es mir jedenfalls gegangen...

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft !
LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Zuletzt geändert am 29.01.2015 19:38 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
nikobus
nikobusOnline seit
13 Minuten
p-ziegler
p-zieglerOnline seit
15 Minuten
Lupine 3
Lupine 3Online seit
18 Minuten
michelle2295
michelle2295Online seit
22 Minuten
Moderatoren die gerade online sind
christianeadler
christianeadlerOnline seit
39 Minuten