Gewitterangst

pinot
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2385
Hallo,
diese Woche hatte ich in einer Tiersendung gehört,dass man Hunde,die Angst vor dem Gewitter hätten,in der Wohnung an die Leine nehmen solle.Sie hätten dann mehr Sicherheit.Heute abend beim Gewitter hab ich dies gleich ausprobiert.
Und siehe da,mein Pinot,der sonst bei Gewitter wie ein Irrer durch die Wohnung tigerte,saß bzw. lag nach kurzer Zeit relativ entspannt neben mir. Natürlich war er nicht ganz angstfrei,aber er hatte wesentlich weniger Stress wie sonst.

Hat jemand von Euch damit schon Erfahrungen gemacht?

lg. Petra
Anin84
  • Forenwelpe
Beiträge: 32
Hmm sollte man mal ausprobieren. Alleridngs verzieht Peety sich immer ins Bad und legt sich dort auf den Läufer und wartet das das wovor sie Angst hat aufhört. Also sie läuft nicht so augfgeregt hin und her!
Aber einen Versuch ist es mal wert!
Danke

LG Nina und Peety!
MickeyGE
  • Forenwelpe
Beiträge: 44
Original von Anin84:

Hmm sollte man mal ausprobieren. Alleridngs verzieht Peety sich immer ins Bad und legt sich dort auf den Läufer und wartet das das wovor sie Angst hat aufhört. Also sie läuft nicht so augfgeregt hin und her!
Aber einen Versuch ist es mal wert!
Danke

LG Nina und Peety!

So ähnlich ist es bei Mickey auch. Allerdings geht er nicht ins Bad sondern er legt sich unter den Schreibtisch. Deswegen weiß ich nicht ob das mit der Leine bei Mickey etwas bringen würde auch weil er in der Wohnung ohne Halsband und Geschirr rum läuft.
Lieben Gruß Tanja und Mickeysmilies
pinot
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2385
Original von MickeyGE:

Original von Anin84:

Hmm sollte man mal ausprobieren. Alleridngs verzieht Peety sich immer ins Bad und legt sich dort auf den Läufer und wartet das das wovor sie Angst hat aufhört. Also sie läuft nicht so augfgeregt hin und her!
Aber einen Versuch ist es mal wert!
Danke

LG Nina und Peety!

So ähnlich ist es bei Mickey auch. Allerdings geht er nicht ins Bad sondern er legt sich unter den Schreibtisch. Deswegen weiß ich nicht ob das mit der Leine bei Mickey etwas bringen würde auch weil er in der Wohnung ohne Halsband und Geschirr rum läuft.

Pinot hat daheim normal auch kein Halsband oder Geschirr an,das habe ich ihm dann extra angezogen.Aber es hilft toll ,habe es mittlerweile auch nachts (sehr nervig,wenn er dauernd hin und her läuft!)ausprobiert (natürlich nur,wenn es gewittert )und ihn an mein Bett gebunden.Er fand Ruhe und ich dann auch.
Lg. Petra
Zuletzt geändert am 05.08.2008 22:49 Uhr
Kipsy
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Hallo,
das klingt ja interessant. Bilbo hat vor Gewitter im Laufe der Zeit auch relativ große Angst bekommen. Nachher ist er treppauf trepp abgelaufen und hat keine ruhe gefunden... meistens hat er auch das böse Gewitter verbellt.
Na ja vor ein paar Wochen hab ich im Internet dann so eine CD bestellt die "Nur keine Panik" oder so heißt. Ich war etwas skeptisch, ob das funktioniert.... aber was tut man nicht alles für seinen Wauz. Nun gut... ihn hat die CD gar nicht interessiert, obwohl da alle möglichen für Hunde eventuell schlimmen Geräusche in einen für Hunde angenehmen Klangteppich verpackt sind.
Nun wir hören seit dem jeden morgen diese CD. Die Angst vor dem Gewitter ist noch nicht ganz weg. Aber er geht jetzt meistens einfach in den Keller und ist dabei relativ entspannt. Als ich letztens draußen mit ihm unterwegs war und ein Gewitter aufzog hat ihn das gar nicht mehr beeindruckt.
Lg Kipsy
Nici_
  • Forenwelpe
Beiträge: 6
Hallo!
Meine kleine Beagle-Omi hatte auch immer Angst vor Gewitter und Silvesterknallern. Sie ist dann immer unter die Kellertreppe verschwunden und hat dort geschlafen, bis alles wieder ruhig war. Habe ihr dort auch ein Kissen hingelegt, damit sie es im "Hundebunker" bequem hat. Heute hat sich ihre Angst sehr gebessert, da sie, aufgrund ihres Alters nicht mehr so gut hören kann. Sie verschwindet nur noch an Silvester, oder wenn ein richtig schlimmes Gewitter ist in ihrem "Bunker".
Lg Nici und Sally
Gast
Was Tonträger mit Alltagsgeräuschen betrifft so habe ich die Erfahrung gemacht, dass Hunde absolut dazu in der Lage sind die Gräusche von der CD und im reallife zu unterscheiden. Gerade bei Gewitter ist es sehr auffällig, aber das hängt auch mit der Veränderung des Luftdrucks bei nahemdem Gewitter zusammen.

Susanne
Ajani
  • Forenwelpe
Beiträge: 33
Hallo,
unser Ajani hatte bis vor kurzem auch tierische Angst vor Gewitter, was jetzt aber besser wurde. Wir waren beim Gassi gehen mit seiner besten Freundin, welche auch Angst vor Gewitter hat. Während dessen fing es an zu Gewittern, die zwei blickten kurz hoch und vertieften sich wieder in ihr Spiel. Das ging noch bei zwei Donnern so und dann war da eben dieses Geräusch, das beim Spielen nicht mehr störte... Daheim angekommen kam mir unser Kleiner sehr viel entspannter vor als bisher, obwohl es weiter Gewitterte.
Jetzt warte ich mal auf das Nächste

Gruß Ajani
Siehst du Ajani ohne Leine, brauchst du Glück und schnelle Beine
Mein Leben und Ich unter: ajani.de.tl
Meine Deckrüden-Seite: deckruede-golden-retriever.com
Balu's Welt unter: balu2009.de.tl
Pollux
  • Forenwelpe
Beiträge: 18
Ich habe seinerzeit (im Welpenalter) mit dem Hund bei Gewitter an der Gartentür gesessen und ihr immer wieder mit schönem (lobenden) Tonfall gesagt: guck mal, schön. Gewitter, schön ... da, ein Blitz, und Donner, toll, ..."
Naja, kann es nicht so wiedergeben, habe ihr aber gezeigt, daß Gewitter etwas besonderes und schönes ist. Etwas, daß es nicht alle Tage gibt und etwas, vor dem man keine Angst haben muß, da es ja etwas schönes ist. Ich selbst liebe Gewitter und habe das auf meinen Hund übertragen. Wenn man selbst Angst vor Gewittern hat, wird ein Hund das natürlich merken und vielleicht auch Gewitterangst bekommen, da unsere pelznasigen Freunde ja sehr sensibel in ihrer Wahrnehmung sind.

Mein Tip bleibt aber, dem Hund zu zeigen, daß man keine Angst haben muß und daß es etwas schönes ist.

An ihrem ersten Silvester sind wir natürlich auch nach draußen gegangen und haben uns das Spektakel angesehen und angehört. Auch da habe ich immer wieder gesagt "toll, guck mal, schön ..." und wir sind durch´s Dorf gelaufen, haben Nachbarn besucht und mit denen gemeinsam das Feuerwerk angesehen und sind danach noch zur örtlichen Disko, um den Menschen dort beim Böllern zuzusehen.
Tja, was soll ich sagen? Sie liebt Silvester und sieht es sich gerne an. Böller stören sie überhaupt nicht und das Beste ist natürlich, daß alle was zu essen haben und manchmal auch eine kleine Ecke für den Hund abfällt
Gast
Mein Teddy hatte am Anfang überhaupt keine Angst vor Gewitter und Knallerei. Ich war sehr glücklich darüber. Leider ist die Angst nun doch gekommen.
Mein letzter Hund war auch am liebsten an der Leine, da fühlte er sich offensichtlich sicher.
Teddy dagegen legt sich ganz nahe an mich, ich lese, höre Musik, und sobald sich das Gewitter entfernt, geht er wieder auf Distanz. Er kann zu grosse Nähe noch nicht lange aushalten - hängt mit seiner Vorgeschichte zusammen. Dasselbe bei Knallerei.
Allerdings lass ich ihn nicht allein, wenn's gewittert, da täte er mir Leid. Vermutlich würde er einfach unter mein Pult kriechen.
Wir hatten mal einen Hund, der war bei Gewitter am liebsten im Auto in der Garage - da fühlte er sich sicher und war ganz ruhig.
Und in in Frankreich hatte ich Nachbarn, die machten es auch so, dass sie ihren Hunden das Gewitter am Himmel zeigten und sagten "cherche" (such), und die hatten auch keine Angst, bellten dafür dann dauernd bei Gewitter... Aber es waren da nur 3 Häuser, da störte es nicht allzu sehr.
Ich glaube, man muss einfach beobachten, bis man herausgefunden hat, was beim eigenen Hund am besten funktioniert. Und sich möglichst so verhalten wie sonst, als ob nichts wäre.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Marion1968
Marion1968Online seit
6 Minuten
gingergirl
gingergirlOnline seit
20 Minuten
clausschollmaier
clausschollmaierOnline seit
22 Minuten
ratti
rattiOnline seit
27 Minuten