Getreide in der Rohfütterung

Gast
  • Begleithund
Getreide ist kein Muss bei der Fütterung von Hunden, da Hunde in erster Linie ihre Energie in Form von Fett oder Eiweißen bezieht. Einige vertragen kein Getreide, vor allem Glutenhaltige Sorten wie Weizen, welches aber häufig im Fertigfutter zu finden ist.

Bei einer ausgewogenen Fütterung sollte genügend Tryptophan ins Gehirn gelangen und dafür sind Kohlenhydrate sehr wichtig.
Getreide bestehen zu einem großen Teil aus Kohlenhydraten und Vitamin B, welches wieder bedeutend für die Produktion von Serotonin in Verbindung mit Tryptophan ist.

Kohlenhydrate sind auch gute Energielieferanten, die vor allem schnell Energie bereitstellen. Zu viel davon wird als Fett abgespeichert, weshalb viele Hunde, die mit Fertigfuttern, welches zu großen Teilen aus Getreide bestehen, dick werden.
Aber eine kleine Menge Getreide als guter Kohlenhydrat-, sowie Vitamin-, Mineralstoff- und Ballaststofflieferant ist nicht schädigend!

Wichtig ist, bei der Fütterung darauf zu achten, das ganze Korn zu verfüttern, denn Vitamine sind nicht gleichverteilt.
Verfüttern kann man:
-naturbelassene Getreidesorten:
Hirse
Dinkel
Buchweizen
Amaranth
Quinoa

-sowie:
Gerste
Hafer
Roggen

Diese Sorten weisen einen hohen Anteil an Randschichten auf, die als Speicherorte der wichtigen Inhaltsstoffe des Getreides dienen.

Wenn Getreide verfüttert wird, dann also unbedingt das ganze Korn als Schrot oder Vollkornflocken. Dieses kann dann über Nacht eingeweicht, oder gekocht werden.

Nicht empfehlenswert ist die Getreidefütterung bei Hunden mit Arthrose, Spondylose oder HD. An der Bauchspeicheldrüse und Krebs (hier fördert Getreide das Wachstum der Tumorzellen) erkrankten Hunden, ebenso Hunden mit Epilepsie (Getreide ruft Nervenreizung hervor) wird von einer Fütterung von Getreide abgeraten.



Dieser Beitrag ist ein Ausschnitt aus meinem Blog Hundefütterung und Getreide
Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
(Johann Wolfgang v. Goethe)
Lilyen
  • Forenwelpe
Beiträge: 39
Anmerkung: Amarant, Buchweizen und Quinoa sind glutenfrei und somit "Pseudogetreide", deshalb trotz getreidefreier Fütterung empfehlenswert, da sehr hochwertig.

Liebe Grüße
Jenny mit Shiva und Finja
Russelty
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Hallo!

ich bin ja noch immer total begeistert von meiner Küchenmaschine von http://www.lusini.de und püriere meinem kleinen Schatz alles damit und wir haben einfach mal so viel Getreide "vor der Tür", traue mich aber noch immer nicht so recht, dass mit ins frische Essen zu mixen. Ist es denn besser die ganzen Körner anschließend hinzuzugeben oder sollte ich es gleich mitpürieren???? Unserer ist ja auch noch nicht so alt, ich möchte auf jeden Fall, dass er gut aufwächst ohne jeglichen Schmerzen und Verdauungsstörungen.

Lieben Gruß

Russelty
Hundewanderung
  • Forenwelpe
Beiträge: 13
+ 1
Ich habe eine junge Hündin hier die kein Getreide verträgt auch kein "Pseudogetreide", wir füttern mitlerweile komplett ohne!
Auch meien große...

Da Getreide Atrose, Diabetis udn Herzkrankheiten auslösen kann.... kann ich nur abraten, ein Hund ist anatomisch nicht für getreide ausgelegt hat ja keine mahlzähne wie ein pferd... also lieber finger weg!
Erst wenn wir lernen, die Sicht aus den augen der Tiere zu sehen, werden wir ware Freunde finden...
Gast
  • Begleithund
+ 1
Warum generell Finger weg?

Bei einer ausgewogenen Fütterung sollte genügend Tryptophan ins Gehirn gelangen und dafür sind Kohlenhydrate sehr wichtig.
Getreide bestehen zu einem großen Teil aus Kohlenhydraten und Vitamin B, welches wieder bedeutend für die Produktion von Serotonin in Verbindung mit Tryptophan ist.


Tryptophan: in erster Linie stimmungsaufhellend, beruhigend, kann nicht vom Körper hergestellt werden
Serotonin: Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System, den Magen-Darm-Trakt und das Nervensystem
"Ein erhöhter Serotoninspiegel im Gehirn, beispielsweise bedingt durch eine Überdosierung Selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, führt zu Unruhe und Halluzination. Depressive Verstimmungen lassen sich neurochemisch häufig auf einen Mangel an Serotonin oder seiner Vorstufe, der Aminosäure Tryptophan, zurückführen. Auch Angst und impulsive Aggressionen können auf einen Serotoninmangel zurückgeführt werden. " (Wikipedia: Serotonin)

Verhaltenstherapie sollte umfassend geschehen und ein bedeutender Faktor spielt nun mal die Ernährung, da Hunde von dem abhängig sind, was wir ihnen vorsetzen.
Nachdem ich die Ernährung meines Hundes umgestellt habe, von der kompletten getreidefreien Fütterung hin zur Getreidefütterung konnte ich eine Umstellung seines Verhaltens bemerken. Hätte ich die Finger von dieser Fütterung gelassen, dann hätten wir keine Fortschritte mehr gemacht.

Hunde haben keine Mahlzähne, das mag wohl sein, aber welcher Halter gibt seinem Tier denn das ganze Korn, wie einem Pferd? Natürlich muss das Getreide schon "vorverdaut" sein, so wie es auch beim Obst und Gemüse geschehen muss, damit die Inhaltsstoffe aufgenommen werden können. Bei uns läuft es in der Regel so, dass ich mir morgens Getreidebrei koche und Gary seinen Teil davon abbekommt.
Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
(Johann Wolfgang v. Goethe)
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
Danke!!!!

Ich beschäftige mich langsam mit dem Gedanken einen Getreideschutz-Verein zu gründen!

Leider wird nämlich nie differenziert zwischen korrekt aufgesplitteten, unbehandelten Getreidekörner und jener Ware die nach der Produktion von Lebensmittel übrig bleibt. Die nämlich extrem behandelt mit allerlei Chemie wird, damit sie überhaupt lagerfähig bleibt!
Würde man das mal annehmen, wären diese nicht ganz wahren Antigetreide-Aussagen nicht mehr in Foren zu finden.

Mir stellt sich zusätzlich die Überlegung, ob denn das Beibehalten dieser unsinnigen und einseitigen Behauptungen nicht sogar schädlich für viele Hunde ist? Verhaltenstörungen, Mangelernährungen, übersäuerte Organe mit allerlei Ablagerungen von synthetischen Nährstoffen usw. führen dann zu Problemen welche Hund und Halter zu tragen haben........
Manchmal schleicht sich auch der Gedanke ein, muss man für irgendwelche Eigeninterressen werben?

Sei's wie es sei, die Nährstoffe von wirklich vollwertigen und unbehandelten Getreidekörner, korrekt aufgeschlossen und in angemessener Menge sind für Hunde essentiell.
Grüess Hundeli
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Lilliy
LilliyOnline seit
9 Minuten
pele2702
pele2702Online seit
14 Minuten
Gushti
GushtiOnline seit
15 Minuten