Futter für allergie Hund

dusty88
  • Forenwelpe
Beiträge: 42
Guten Morgen,

ich bin auf der Suche nach einem Nassfutter für meinen Hund, er hat bis jetzt Trockenfutter bekommen muss davon aber ca 4-5 mal am Tag "groß", außerdem ist er gegen Milben, Pollen ect. allergisch.
Da ich jetzt schon öfter gelesen habe, dass Trockenfutter für allergische Hunde nicht gut ist (wegen der Milben) möchte ich auf Nassfutter umstellen.
Ein paar Daten zu meinem Hund: er ist 8 Jahre, kastrier wiegt momentan 36 Kilo.
Weiters ist er nur bedingt verträglich mit anderen Hunden und durch seine Vorgeschichte und unsere gemeinsamen Umzügen (Wohnung) sehr gestresst, daran arbeiten wir natürlich, nur wurde mir eben auch gesagt dass bei so einem Hund ein Futter mit niedrigen Proteinwert verwendet werden soll.
Jetzt bin ich mir nicht sicher ob ich reine Fleischdosen nehmen soll und diese mit evtl etwas Reis mischen soll oder Futter wo weniger Fleisch und mehr Kohlenhydrate drin sind.
Blutbild haben wir übrigens auch erst gemacht, da ist alles in Ordnung, Calcium ist etwas niedrig aber nur minimal.

Lg
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von dusty88:

Guten Morgen,

ich bin auf der Suche nach einem Nassfutter für meinen Hund, er hat bis jetzt Trockenfutter bekommen muss davon aber ca 4-5 mal am Tag "groß", außerdem ist er gegen Milben, Pollen ect. allergisch.
Da ich jetzt schon öfter gelesen habe, dass Trockenfutter für allergische Hunde nicht gut ist (wegen der Milben) möchte ich auf Nassfutter umstellen.


Hallo Dusty,
dass viele Allergien von den Milben im Trockenfutter kommen ist richtig. Milben fühlen sich im trockenen Futter nun mal so richtig wohl und können dort auch nicht vermieden werden. In Feuchtfutter können sie sich nicht halten. Schon ein Grund kein TF zu füttern. Aber, Allergien kommen nicht nur von den Milben. Man sollte abklären lassen, worauf der Hund allergisch ist.
Dass der Hund 4-5x am Tag muss ist bei TF eigentlich auch normal. Zumindest bei Billigfutter (damit ist nicht nur der Preis gemeint, sondern auch und vor allem die Inhaltstoffe). Alles, was der Hund nicht verwerten kann, muss hinten wieder raus. Also, rausgeschmissenes Geld. Wenn ich Getreide füttern möchte, dann kann ich mir auch ein Huhn kaufen. Ich Barfe meine Hunde. Da weiß ich, was ich füttere. Hin und wieder gibt es auch mal ein gutes Feuchtfutter. Allergien kannten nur die Hunde, wo ich es mal mit TF versucht habe. Nach der Umstellung wieder auf Barf oder gutem Feuchtfutter waren auch die Allergien wieder weg.


Ein paar Daten zu meinem Hund: er ist 8 Jahre, kastrier wiegt momentan 36 Kilo.
Weiters ist er nur bedingt verträglich mit anderen Hunden und durch seine Vorgeschichte und unsere gemeinsamen Umzügen (Wohnung) sehr gestresst, daran arbeiten wir natürlich, nur wurde mir eben auch gesagt dass bei so einem Hund ein Futter mit niedrigen Proteinwert verwendet werden soll.


Neben einem angemessenen Seniorenfutter (da ist weniger Fleisch drin), würde ich die Lebensumstände ändern! Stress kann man nicht alleine durch einen niedrigen Proteinwert im Futter reduzieren. Bei einem Senior sollte der Proteinwert im Futter so wie so niedriger sein. Lass Deinen Hund mal wieder zur Ruhe kommen und gib ihm ein gutes Seniorenfutter, dann pegelt sich dass auch wieder ein. Auffällig "gestresste" Hunde sollte man vorher erst mal vom TA untersuchen (Schilddrüse) lassen, bevor man den Proteinwert runter fährt.


Jetzt bin ich mir nicht sicher ob ich reine Fleischdosen nehmen soll und diese mit evtl etwas Reis mischen soll oder Futter wo weniger Fleisch und mehr Kohlenhydrate drin sind.
Blutbild haben wir übrigens auch erst gemacht, da ist alles in Ordnung, Calcium ist etwas niedrig aber nur minimal.

Lg

Ich würde ein gutes Alleinfutter für Senioren kaufen. Da hast Du auch gleich das richtige Mischverhältnis des Futters. Da ist alles drin, was der Hund benötigt. Bei den reinen Fleischdosen musst Du auch erst wieder das richtige Mischverhältnis finden. Bei Calciummangel würde ich vorerst etwas Eierschalenpulver ins Futter geben.
Liebe Grüße von Melwin.
Zuletzt geändert am 14.04.2016 13:28 Uhr
dusty88
  • Forenwelpe
Beiträge: 42
Danke für deine ausführliche Antwort, zum Thema Stress, daheim ist er überhaupt nicht gestresst da passt alles, nur wenns in ungewohnte Umgebung geht ist der Stresspegel sehr hoch.
Schilddrüse wurde schon untersucht, da ist alles oke.
Barfen wollte ich auch, nur leider müsst ich da Größere Mengen Fleisch kaufen und einfrieren nur leider hab ich ein sehr kleines Tiefkühlfach, da passt nicht viel rein!
Ich hab jetzt ein wenig im Internet gestöbert und bin auf das Real Nature gekommen die haben auch Senioren Futter.
Hier die Inhaltsstoffe
Analytische Bestandteile

9,7% Protein, 5,3% Fettgehalt, 1,7% Rohasche, 0,7% Rohfaser, 74,5% Feuchtigkeit, 0,38% Calcium, 0,28% Phosphor.

Zusammensetzung

43% Lamm (aus Lebern, Herzen, Lungen, Fleisch, Pansen), 25% Kalb (aus Herzen, Lungen), 24,5% Lamm- und Kalbfleischbrühe, 6% Haferflocken, 1% Mineralstoffe, 0,5% Leinöl.

Feuchtegehalt

74,5%

Wäre das in Ordnung oder ist das zu viel Fleisch ?

Lg
Zuletzt geändert am 14.04.2016 13:37 Uhr
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Mir wären 68 % Fleisch im Seniorenfutter zu viel. Beim Barfen würde ich 1/4 Fleisch und 3/4 Sättigungsbeilage (Reis,Gemüse u.s.w.) geben. Als Calcium würde ich Muschelkalk, Eierschalenpulver, Knochenmehl oder eine Mineralstoffmischung wählen.
Liebe Grüße von Melwin.
dusty88
  • Forenwelpe
Beiträge: 42
Aber im Prinzip könnt ich die Hälfte (oder weniger) von der Dose mit Gemüse oder Reis mischen?
Zuletzt geändert am 14.04.2016 13:55 Uhr
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Mit Gemüse und Reis, Nudeln, Kartoffeln u.s.w.. Mal pur schadet sicher auch nicht, aber eben nicht nur pur.
Liebe Grüße von Melwin.
Zuletzt geändert am 14.04.2016 14:31 Uhr
dusty88
  • Forenwelpe
Beiträge: 42
Oke super danke für die Antwort, ich werde das mal einige Zeit probieren.
Und vielleicht findet sich ja ne Lösungen fürs Barfen, das wär mir natürlich am liebsten..
Zuletzt geändert am 14.04.2016 14:33 Uhr
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1220
hallo dusty
ich habe mit dem BARF auch zuerst mit einem klitze kleinen tiefkühler angefangen. nun gut mein hund wiegt auch nur 15kg und benötig weniger fleisch pro tag, aber dennoch...
ich habe es damals so gemacht:
4 tage in der woche bekam er dosenfleisch (ich hatte damlas das von ropodog, oder grancarno) mit div. kohlehyraten (kartoffel, hirse, haferkleie etc), mal einen schuss gutes öl drüber. der halunke neigt zeit seines lebens zu breiigen hinterlassenschaften, wenn der calciumgehalt zu niedrig, sodass ich früh auch schon lammrippen roh zum kauen anbot.
3 tage in der woche bekam er frisch vom metzger gewolftes fleisch. das hielt sich drei tage im kühlschrank ohne froster, dazu o.g. kohlehydrate und püriertes obst und gemüse, eierschalenmehl wenns keine knochen gab, öl - fertig.

so war immer etwas abwechslung drin. später hatte ich einen größeren kühlschrank mit so einem gefrieraufsatz, ab da kaufte ich dann im internet immer für einen monat das fleisch...später legte ich mir die truhe zu und schwupps war fertigfutter nicht mehr nötig und das happchen für 5 monate gesichert
trockenfutter fand er schon immer irgendwie unspektkulär, sodass ich es nur für notfälle im hause hatte, bzw urlaube, oder andere fälle, die das auftauen von fleisch schwierig machten.
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 919
Es gibt mittlerweile auch Single-Protein-Nassfutter mit nur einer Sorte Fleisch. Man muss aber genau auf die Deklaration achten, oft wird anderes Fleisch beigemischt, auch z.B. Schwein.
Ebenso gibt`s heute auch schon reine Obst- und Gemüsemischungen in Dosen zum Beimischen. Reis, Kartoffeln und Nudeln kannst Du selber hinzugeben.
FÜr die Leute,die keine zusätzliche Gefriertruhe haben......ich gehöre auch dazu....
Welche Rasse ist denn Deine Hundi? Mein HSH ist jetzt 9 1/2 und hat noch nichts Seniorenhaftes an sich. Hatte schon einmal auf Seniorenfutter umgestellt......war ihr zu wenig reichhaltig....also wieder auf Normalofutter zurück.
Hast Du ihm `mal die Leber und die Bauchspeicheldrüse untersuchen lassen? Ist dort alles i.O.?
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
Guten Morgen

nun, solang im Futter irgendwelche 'zugesetzte' Nährstoffe sind, reagieren viele Hunde mit so genannten allergischen Symptomen. Das gilt für beide Arten, also trocken oder nass.
Guck mal im Forum oder via Google, es gibt ein paar Hersteller, die keinerlei Nährstoffe zusetzen.......das ist für den Hund wesentlich gesünder und die Rohprodukte natürlich auch von besserer Qualität.

Du könntest auch reine Fleischdosen kaufen und die dann anhand der Verwertung Deines Hundes mit püriertem Gemüse, Früchte usw. mischen.
Dann gäbs noch fleischlose Futterergänzungen, die man zu Fleisch mischt. Da darf Dein Hund beim Fressen auch noch kauen.

Wichtig ist, dass alle Komponenten frei von Labornährstoffen sind. Natürlich sollten sie auch nicht mit chemischen Stoffen vorbehandelt sein, da die Chemie dann auch im Napf ist!
Nebst dem, sofern Du getrocknete Waren fütterst, z.B. all die diversen Kauartikel...........bedenke dass die enorm viel Protein enthalten! Da sollte man die Eiweissmenge im Futter entsprechend anpassen, sonst reagieren die Hundis. Zu viel Protein ist oft Auslöser für Kratzattacken oder Kotsorgen.

Grüesslis
Hundeli
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
tomstep
tomstepGerade
eingeloggt
melitta
melittaOnline seit
13 Minuten
Blanka2002
Blanka2002Online seit
16 Minuten
Karinar
KarinarOnline seit
34 Minuten