Futter aus Hand

Betty Lou
  • Forenwelpe
Beiträge: 86
hey leute, hab gehört, dass die fütterung aus hand bindungsfördernd sein soll, hab ja betty erst seit freitag, nun frag ich mich, wie ich das am besten mache?
Lillylove1990
  • Forenwelpe
Beiträge: 112
+ 1
also ich würde mir die tägliche Futterration in eine Tasche oder einen Beutel packen, den man immer mit sich führt und den Hund dann immer mal wieder etwas aus der Hand geben. Besonders gut ist es wenn der Hund von selber kontakt zu dir aufnimmt und du ihm dann etwas gibts, so wird eine von sich ausgeführte Handlung belohnt.
Also ich finde möglichkeit mit dem aus der Handfüttern eine echt gute Sache, das bringt erlich was.
Erst wenn der letzte Pitbull vergiftet, der letzte Bullterrier getötet und der letzte Staff erschlagen wurde, werden sie merken, dass das PROBLEM der MENSCH ist!!!

??? http://www.hsv-herdecke.de/ !!!
Zuletzt geändert am 16.02.2010 17:28 Uhr
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3587
+ 1
Hallo
die Handfütterung ist eine sehr gute Möglichkeit, muß aber konsequent gemacht werden und auch über einen längeren Zeitraum. Es kostet jeden Tag etwas Zeit, Napf runter stellen geht eben schneller.
Aber gerade in der Anfangs zeit wo man noch viel übt und dementsprechend viel belohnen kann durch die Handfütterung ist es durchaus hilfreich. Hier mal noch ein Blog dazu: http://www.dogspot.de/benutzer/blubbl/blog?msgid=8559. Wenn du den Suchbegriff Handfütterung in der Suche eingibst, findest du auch noch weitere Meinungen dazu.

Gruss
Sandra
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
Clautan
  • Forenwelpe
Beiträge: 63
+ 1
Auch ich befürworte das aus der Hand Füttern; gehe dabei aber absichtlich ohne festen Plan oder Ritual vor. (es gibt bei uns auch keine festen Fütterungszeiten)
Entweder nehm ich mir den Napf, setze mich auf den Boden und halte dem Hund das Futter hin, was er nach Aufforderung aus dem Napf fressen darf, oder ich füttere ihn zur Belohnung, wenn er etwas besonders gut gemacht hat oder ein gewünschtes Verhalten. Keinesfalls füttere ich den Hund, wenn er kommt und mich auffordert, ihm Futter zu geben

Lieben Gruß
Claudia
LG clautan
Sy Mehl
  • Begleithund
Beiträge: 1691
+ 6
Ich halte absolut nichts von der Fütterung aus der Hand als "Erzeiehungsmethode. Was soll das? Eine Bindung? Eher das Schaffen von Abhängigkeit. Aber da geht es dann nur noch um den Menschen als Futterautomat. - Bindung sollte doch besser durch Überzeugung und Persönlichkeit entstehen und nicht durch Bestechung. Dann ist es eine ehrliche Bindung. - Oder meinst Du, Dein Hund wird die Hände unterscheiden, die Futter beinhalten? Si sind austauschbar; Hauptsache Futter. Und das kann sich jeder Mensch in die Hand füllen...Es sollte um DICH als Person gehen. Sicherlich ist das der schwierigere Weg: Du musst überzeugend und zuverlässig sein. Aber dann ist es echte Bindung.
Jedes Lebewesen ist ein Individuum. NIEMAND kann ein Lebewesen BESITZEN.

Sy Me
Zuletzt geändert am 16.02.2010 20:28 Uhr
threedogs2009
  • Forenwelpe
Beiträge: 186
+ 2
Hallo und Guten Abend!
Hmh, ...........richtig ist, dass das Füttern aus der Hand bindungsfördernt sein kann. Jetzt aber mal ganz ehrlich eine Frage an Euch. Warum ???????

Warum wollt ihr denn alle eure Hunde aus der Hand füttern. Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier gleich ausgebuht werde, so möchte ich doch mitteilen, dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, den eigenen Hund an sich zu binden.
Es ist richtig, dass der Hund es als positiv empfindet, wenn er den Geruch des Rudelführers in seinem Freßnapf aufnimmt.
Zumindest ist dieses richtig, wenn man den Studien glauben schenkt, was ich natürlich auch mache.
Trotz allem reicht es vollkommen aus, wenn ihr z.B. sein Trockenfutter mit der Hand in seinen Napf füllt.
Der Hund kann somit in einem Zug und vor allem ungestört seine Nahrung aufnehmen.
Das trägt für eine entspannte Futteraufnahme bei.
Tobt und spielt auch öfters mal mit eurem Hund, denn somit wird eine Bindung noch viel intensiver, da er euch nicht nur als Rudelführer sieht, sondern auch als Spielgefährten. Denkt nur dran, dass ihr rechtzeitig und konsequent das Spiel wieder beendet, um in der Position des Ranghöheren zu bleiben.
Gruß threedogs!
Eloise
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
hätte gleich eine frage: Hast du einen welpen?
Nun, ich bin eigentlich auch gegen handfütterung. Bin der meinung, dass sich ein welpe so richtig den bauch vollschlagen darf und auch sollte. Die bindung kommt so, oder so, nach einer eingewöhnung. Mit leckerli belohnen, aber nur ab und zu finde ich gut.
Stünde die Welt für jedes Unrecht, das einem Tier angetan wurde, auch nur für eine Sekunde still, sie würde sich nie wieder drehen
Liebe Grüsse Irene und die wunderbare JOY
silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1476
+ 2
Original von Sy Mehl:

Ich halte absolut nichts von der Fütterung aus der Hand als "Erzeiehungsmethode. Was soll das? Eine Bindung? ...Oder meinst Du, Dein Hund wird die Hände unterscheiden, die Futter beinhalten? Si sind austauschbar; Hauptsache Futter. Und das kann sich jeder Mensch in die Hand füllen...Es sollte um DICH als Person gehen. Sicherlich ist das der schwierigere Weg: Du musst überzeugend und zuverlässig sein. Aber dann ist es echte Bindung.

Ganz ehrlich, diese Aussage ist mal ziemlicher Humbuck...
Zum einen kann der Hund sehrwohl unterscheiden aus welcher Hand das Futter kommt. Mein Hund bekommt zum Großteil auch der Hand, nimmt aber nichts aus fremder Hand. Und wieviele Hunde nehmen von Fremden und wurden doch nie aus der Hand gefüttert.
Bindung basiert IMMER auf Abhängigkeit-oder denkst du wirklich, dass dein Hund bei dir lebt, weil er dich so lieb hat???? Nein, dein Hund ist von dir abhängig, er braucht dich um zu überleben, er braucht die Gemeinschaft und er könnte dich auch durch ein Rudel anderer Hunde ersetzen, wenn dieses ihm Schutz und Futter bringt. Mehr ist es eben nicht! Wenn man jemanden an sich bindet, dann macht man ihn abhängig...

Sicher, die Handfütterrung allein schafft keine Bindung. Aber gerade für einen Anfänger schafft es viel mehr Möglichkeiten seinem Hund Situationen positiv erleben zu lassen und diese durch Futterbelohnung noch zu verstärken...

Bei einem Welpen finde ich es mehr als sinnvoll aus der Hand zufüttern, sicher, dies kann man dann bei einem erwachsenen, geprägten, erzogenen Hund mehr und mehr vernachlässigen.
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
Zuletzt geändert am 17.02.2010 11:17 Uhr
Clautan
  • Forenwelpe
Beiträge: 63

mal zurück zur Frage ;-)

die denn da war:
ist das Füttern aus der Hand bindungsfördernd?
Die Antwort muss uneingeschränkt lauten: JA
Eine Bindung wird sich immer mit Berührung schneller einstellen als ohne. Ob diese Unterschiede irgendwann einmal merkbar sind, ist fraglich. Es kommt doch auch hier auf die Persönlichkeit von Hund und Halter an und welche Voraussetzungen gegeben sind.

Eine schnelle Bindung erreicht man durch Liebe, Nähe, Aufmerksamkeit. Und das kann man mit vielen Dingen erreichen. Füttern - als Grundbedarf des Hundes - gehört dazu.

LG
Claudia
LG clautan
Sy Mehl
  • Begleithund
Beiträge: 1691
@silvie86: also ist für Dich echte Bindung= Hund zu Futterautomat Mensch?
Wir arbeiten hier in der HS gänzlich ohne Futter bzw. Leckerchen. ( Übrigen säußere ich keinen Humbu_G_!). Bindung kann auf Abhägigkeit basieren, Vertrauen muss eben erarbeitet werden.

@Clautan: Zum "Berühren" bedarf es keines Futters! ( s. Clautan). "Schnelle Bindung"?? Was ist das? Genau: Abhängigkeit, die gerne und schnell wieder aufgelöst werden sollte.
Füttern bzw. Futter gehört zu dem "Grundbedarf" jedes Lebewesens, hat aber nichts mit Bindung zu tun.
Jedes Lebewesen ist ein Individuum. NIEMAND kann ein Lebewesen BESITZEN.

Sy Me
Zuletzt geändert am 17.02.2010 19:12 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
vivianleng
vivianlengOnline seit
24 Minuten
tamina
taminaOnline seit
26 Minuten