Fütterung bei Allergie - Kreuzallergien

Drusylla1983
  • Forenwelpe
Beiträge: 88
Hallo zusammen,

ich bin langsam mit meinem Latein am Ende. Julie ist von Anfang an auf verschiedene Fleischsorten und Kohlenhydrate allergisch. Lt. dem neuesten Allergietest verträgt sie nun nur noch Rothirsch, Weißfisch, Strauß, Rentier, Wildschwein, Hafer, Kartoffeln, Hirse, Weizen, Gerste, Hafer, Ei.

Allergisch ist sie gegen Pferd, Känguru, Amaranth, Pastinake, Rind, Schwein, Lamm, Ente, Huhn, Truthahn, Kaninchen, Soja, Reis, Mais, Kuhmilch, Lachs.

So weit so gut! Ich habe nun ihre Ernährung wieder komplett umgestellt. Allerdings bin ich vor kurzem auf den Begriff Kreuzallergie gestoßen. Weißfisch bekommt sie roh oder gekocht mit Gemüse, die anderen Fleischsorten zu 90% aus der Dose. Ich möchte nun gerne wissen, welche Gemüse- und Obstarten sowie Kräuter ich bedenkenlos füttern kann.

Wäre super, wenn mir hier jemand helfen könnte, der sich damit auskennt oder Erfahrung hat.

LG
Dru
Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen.
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 915
Kreuzallergien können, müssen aber nicht auftreten, auch nach einiger Zeit erst.

Daher würde ich wahrscheinlich auch die Lebensmittel in größeren Mengen vermeiden, die eine Kreuzallergie auslösen können.
Je öfter der Körper mit den Lebensmitteln, die eine Kreuzallergie auslösen können, desto höher scheint n. heutigem Wissen die Gefahr zu sei, dass sich Kreuzallergien entwickeln. 100%tig kennt man aber die genauen Zusammenhänge noch nicht.

Einige Allergien können aber auch nach einiger Zeit wieder verschwinden.

Weisst Du bei welche z.Zt. allergisch getesteten Nahrungsmittel welche Kreuzallergien auftreten können?

Die Suche ist mühsam, aber im INet sind sie zu finden.
Hier Beispielseiten : http://www.allergie-doktor.de/alles-zu-allergien/kreuzallergien.html
https://www.kochenohne.de/allergien/kreuzallergie/

Wir wünschen Euch, dass es nicht zu Kreuzallergien kommt und ihr Futterzusammenstellungen findet, die Julie langfristig verträgt.

LG Feuerwolf mit Renntier Fina
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 1
Zum Glück hatte ich erst 1x bei meinen damaligen Hunden eine Allergie. Die aber richtig. Meinen Hunden hat damals nur Barfen geholfen. Bei Futtermittelallergien würde ich nur noch selber kochen oder barfen. Da weiß man, was drin ist und niemand mischt da etwas nicht deklariertes ins Futter. Auf die Hersteller von Fertigfutter würde ich mich da nicht mehr verlassen. Da wird so viel gepanscht, dass ich mich nicht auf Sortenreinheit verlassen würde.
Liebe Grüße von Melwin.
Drusylla1983
  • Forenwelpe
Beiträge: 88
Original von melwin:

Zum Glück hatte ich erst 1x bei meinen damaligen Hunden eine Allergie. Die aber richtig. Meinen Hunden hat damals nur Barfen geholfen. Bei Futtermittelallergien würde ich nur noch selber kochen oder barfen. Da weiß man, was drin ist und niemand mischt da etwas nicht deklariertes ins Futter. Auf die Hersteller von Fertigfutter würde ich mich da nicht mehr verlassen. Da wird so viel gepanscht, dass ich mich nicht auf Sortenreinheit verlassen würde.

Hallo Melvin,

prinzipiell gebe ich dir Recht. Allerdings mag Julie kein rohes Hirschfleisch, das bekommt sie von Terra Canis und da gab es erst vor kurzem wieder einen Test, das ist also in Ordnung. Fisch barfe oder koche ich. Strauß bekomme ich künftig wieder Knochen. Vom Wildschwein bekommt sie nur die getrockneten Ohren. Hin und wieder bekommt sie Nudeln ins Fressen, sonst aber kein Getreide.

Ich würde gerne noch mehr barfen, allerdings müsste ich da eben wissen, welches Obst und Gemüse "gefährlich" ist...

LG
Dru
Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen.
Drusylla1983
  • Forenwelpe
Beiträge: 88
Original von Feuerwolf:

Kreuzallergien können, müssen aber nicht auftreten, auch nach einiger Zeit erst.

Daher würde ich wahrscheinlich auch die Lebensmittel in größeren Mengen vermeiden, die eine Kreuzallergie auslösen können.
Je öfter der Körper mit den Lebensmitteln, die eine Kreuzallergie auslösen können, desto höher scheint n. heutigem Wissen die Gefahr zu sei, dass sich Kreuzallergien entwickeln. 100%tig kennt man aber die genauen Zusammenhänge noch nicht.

Einige Allergien können aber auch nach einiger Zeit wieder verschwinden.

Weisst Du bei welche z.Zt. allergisch getesteten Nahrungsmittel welche Kreuzallergien auftreten können?

Die Suche ist mühsam, aber im INet sind sie zu finden.
Hier Beispielseiten : http://www.allergie-doktor.de/alles-zu-allergien/kreuzallergien.html
https://www.kochenohne.de/allergien/kreuzallergie/

Wir wünschen Euch, dass es nicht zu Kreuzallergien kommt und ihr Futterzusammenstellungen findet, die Julie langfristig verträgt.

LG Feuerwolf mit Renntier Fina

Vielen Dank Feuerwolf!
Die Links schau ich mir gleich mal durch!
Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
+ 1
Guten Morgen

bei allen sehr guten Tipps.............guck auch darauf, wie viel Protein sie pro Tag aufnimmt.
Getrocknete 'Fleische' sind nämlich extrem eiweisshaltig, so dass viele Hundis im Futter gar kein Fleisch/Fisch mehr bräuchten. Zu grosse Mengen Protein übersäuern die Hundis und das kann dann allerlei auslösen, weil die Darmflora und weitere Dinger falsch reagieren..........

Viel Glück und liebe Grüsse
Hundeli
Drusylla1983
  • Forenwelpe
Beiträge: 88
Original von Hundeli:

Guten Morgen

bei allen sehr guten Tipps.............guck auch darauf, wie viel Protein sie pro Tag aufnimmt.
Getrocknete 'Fleische' sind nämlich extrem eiweisshaltig, so dass viele Hundis im Futter gar kein Fleisch/Fisch mehr bräuchten. Zu grosse Mengen Protein übersäuern die Hundis und das kann dann allerlei auslösen, weil die Darmflora und weitere Dinger falsch reagieren..........

Viel Glück und liebe Grüsse
Hundeli

Danke Hundeli! Werd ich mir ansehen!
Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen.
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20211
Ich kann mich aus eigener Erfahrung nur der Warnung von Hundeli anschliessen. Wir hatten vor Jahren mal einen dreijährigen Hund übernommen, der vom Tierarzt als Multiallergiker eingestuft wurde. Er bekam bei jeder Art von Fleisch nach kurzer Zeit Durchfall oder Hautreizungen, die er sich dann wund biss und kratzte. Wir fütterten ihn ein halbes Jahr vegetarisch, und auch das mit eiweissarmen Gemüse und Obst und bauten dann nach und nach wieder Fleisch ein. Plötzlich vertrug er es, und wir konnten ihn, zwar lebenslang mit reduziertem Eiweissanteil, aber immerhin wieder normal füttern. Bei ihm konnten wir die Ursache sogar noch rekonstruieren. Er war vom Welpenalter an immer zusätzlich zu seinem eigenen Futter beim Milchbauern nebenan aus dem Milcheimer klauen gegangen, den der für seine Tiere raus stellte.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
dmelk
dmelkOnline seit
47 Sekunden