Fellveränderung beim älteren Hund

christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20212
Dass Hunde wie wir graue Haare bekommen, ist ja ganz normal. Bei meiner Paula, Labradormischling, im September 12 Jahre alt, tut sich aber Merkwürdiges. Sie war immer stockhaarig mit dicker Unterwolle im Winter. Im letzten Herbst wurde ihr Fell merklich länger, und sie bekam plüschige, weisse Büschel im Innenohr. Letzteres scheint wohl Teil des Winterfells gewesen zu sein, aber auch ihr diesjähriges Sommerfell ist verändert. Sie hat jetzt teilweise, besonders im Nacken und auf dem Rücken, weiche, lange Haare.

Für mich ist das eine Premiere. Kennt ihr sowas von euren Hunden?
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Ich hatte zwei alte Hunde, die aber nie Fellveraenderungen aufwiesen, wie Deine Paula. Aber mich wuerde sehr interessieren, ob andere Halter aelterer Hunde auch eine solch eklatante Fellveraenderung beobachtet haben und vor allem, woran das liegen koennte.

Ruedieltern
  • Halbstarker
Beiträge: 314
Original von christianeadler:

Dass Hunde wie wir graue Haare bekommen, ist ja ganz normal. Bei meiner Paula, Labradormischling, im September 12 Jahre alt, tut sich aber Merkwürdiges. Sie war immer stockhaarig mit dicker Unterwolle im Winter. Im letzten Herbst wurde ihr Fell merklich länger, und sie bekam plüschige, weisse Büschel im Innenohr. Letzteres scheint wohl Teil des Winterfells gewesen zu sein, aber auch ihr diesjähriges Sommerfell ist verändert. Sie hat jetzt teilweise, besonders im Nacken und auf dem Rücken, weiche, lange Haare.

Für mich ist das eine Premiere. Kennt ihr sowas von euren Hunden?

Vielleicht hat sich ja sonst auch was am Körper verändert, sodass sie einfach feineres Haar hat, das dann demnach auch weicher ist? Vielleicht wird es deswegen -zum Schutz- etwas länger? Sehr seltsam. Bei Hündinnen gibt es zwar keine Menopause, aber auch bei ihnen gerät doch der Hormonhaushalt im Alter ein wenig aus den Fugen? Hast du ein Foto davon? Würde mich mal interessieren.

Ruedi hat neuerdings auch weiches und langes Haar, obwohl er eigentlich drahtig sein sollte ... Bei ihm liegt´s womöglich an den Hormonen (Pubertät). Scheren tun wir ihn nicht, daran liegt es also nicht.
Gast
Hallo zusammen,
Veränderungen des Fells kenne ich schon. Wir hatten im Verein einen Schäferhundmix dessen Fell im Laufe von 4 Jahren vom Stock- zum Kurzhaar wurde. Wir vermuteten damals das es an der Wohnungshaltung lag. Der Hund schob beim Haarwechsel auch kein richtiges Winterfell nach.

Der Airedaleterrier unseres Ausbildungswartes verfärbte sich innerhalb von 6 Wochen von Black&Tan zu Silbergrau, fast weiß. Er hatte vorher zwar schon graue Haare, aber dieser Pigmentverlust ging doch recht schnell vonstatten. Der Hund war 14 Jahre alt.

Bei meinem 1. DSH wurde das Fell an Hals und Schultern mit zunehmendem Alter mehr und länger, aber das wäre für einen Hund der erwachsen wird auch normal.

Dobby, mein Pflegefall, war vor zwei Jahren noch schwarz. Mittlerweile kann man immer mehr und größere Partien am Körper erkennen die Schokoladenbraun schimmern. Kann aber auch an Lichteinfall und -art liegen.

Meine Cairnterrier kann ich nicht als Vergleichsobjekte heranziehen, obwohl beide nicht mehr ihre Welpenfarbe haben. Cairnterrer zeigen ihre endgültige Farbe erst im Alter von 4-5 Jahren. Und die Haarlänge ist abhängig vom Trimmen.

Christiane: Ist Paula kastriert oder noch intakt? Liegt vielleicht eine altersbedingte Hormonumstellung vor? Weißt du welches der andere Teil (der Mixteil) ist?
LG, Alidasy mit Banditen
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von Ruedieltern:

Ruedi hat neuerdings auch weiches und langes Haar, obwohl er eigentlich drahtig sein sollte ... Bei ihm liegt´s womöglich an den Hormonen (Pubertät). Scheren tun wir ihn nicht, daran liegt es also nicht.

Wenn ich mir Rudi ansehe, dann würde ich sagen,das da ein Schnauzer oder DDH mit gemischt hat. Der Schnauzer muss regelmäßig getrimmt werden, sonst wird das Fell immer dünner, weicher und grau. Er bekommt sonst auch Juckreiz. Der Schnauzer haart nicht. Das Fell muss getrimmt (gezupft) werden. Ansonsten wird es immer dünner, teilt sich an den Spitzen, wird grau (totes Haar) , kann aber nicht ausfallen und erzeugt dadurch Juckreiz. Neues Fell schiebt sich im gleichen Haarschaft des alten, toten Haares nach. dadurch dann auch die Reizung der Haut. Ich würde ihn mal einem Hundefrisör vorstellen und testen lassen, ob das Fell getrimmt werden muss. Wenn ja, dann würde ich ihn 1-2 x im Jahr mit der Hand durchtrimmen lassen. Dann wird das Fell wieder schön und er hat dann auch keinen Juckreiz.Scheren hilft da nicht, nur trimmen.
Liebe Grüße von Melwin.
Ruedieltern
  • Halbstarker
Beiträge: 314
Original von melwin:

Original von Ruedieltern:

Ruedi hat neuerdings auch weiches und langes Haar, obwohl er eigentlich drahtig sein sollte ... Bei ihm liegt´s womöglich an den Hormonen (Pubertät). Scheren tun wir ihn nicht, daran liegt es also nicht.

Wenn ich mir Rudi ansehe, dann würde ich sagen,das da ein Schnauzer oder DDH mit gemischt hat. Der Schnauzer muss regelmäßig getrimmt werden, sonst wird das Fell immer dünner, weicher und grau. Er bekommt sonst auch Juckreiz. Der Schnauzer haart nicht. Das Fell muss getrimmt (gezupft) werden. Ansonsten wird es immer dünner, teilt sich an den Spitzen, wird grau (totes Haar) , kann aber nicht ausfallen und erzeugt dadurch Juckreiz. Neues Fell schiebt sich im gleichen Haarschaft des alten, toten Haares nach. dadurch dann auch die Reizung der Haut. Ich würde ihn mal einem Hundefrisör vorstellen und testen lassen, ob das Fell getrimmt werden muss. Wenn ja, dann würde ich ihn 1-2 x im Jahr mit der Hand durchtrimmen lassen. Dann wird das Fell wieder schön und er hat dann auch keinen Juckreiz.Scheren hilft da nicht, nur trimmen.

Vielen Dank für deinen Tipp, wir werden nochmal danach sehen lassen. Wir gingen nämlich zu Beginn auch von einem Schnauzer-Mix aus. Es hat auch vom Fell alles darauf hingedeutet. Jedoch meinten sowohl Tierarzt als auch unsere Trainerin, dass da eher ein Deerhound mitgemischt hätte. Je älter er wird, desto mehr deuten seine Statur und sein Fell darauf hin.
Er haart jetzt im Sommer auch. Juckreiz hat er auch keinen. Wenn er sich kratzt, dann mal in Stresssituationen hinter dem Ohr.

Aber das könnte ja auch noch kommen. Schließe das auch nicht aus. Bei ihm habe ich schon das Gefühl, dass das Fell, wenn man ganz leicht daran zupft, direkt mitkommt, also nicht so fest verankert ist. Das würde auch dafür sprechen, dass er eher getrimmt werden müsste.

Er gibt uns wirklich, gerade auf seine Rassenmischung bezogen, einige Rätsel auf.

Ich denke aber, dass gute Tiersalons schon feststellen können, ob das der Fall ist. Allerdings habe ich etwas Angst, ob ich auch an die richtigen gerate. Man hört immer so schöne Schauergeschichten ...
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von Ruedieltern:
Jedoch meinten sowohl Tierarzt als auch unsere Trainerin, dass da eher ein Deerhound mitgemischt hätte. Je älter er wird, desto mehr deuten seine Statur und sein Fell darauf hin.



So groß (um die 80 cm) kommt er mir nicht vor.Da würde ich doch eher auf Schnauzer tippen.

Ich denke aber, dass gute Tiersalons schon feststellen können, ob das der Fall ist. Allerdings habe ich etwas Angst, ob ich auch an die richtigen gerate. Man hört immer so schöne Schauergeschichten ...

Schauergeschichten? Ich würde schon am Telefon fragen, ob sie auch trimmen können. Jeder gute Hundefrisör kann das eigentlich. Fragen kostet ja nichts.
Liebe Grüße von Melwin.
Zuletzt geändert am 19.06.2015 16:31 Uhr
Ruedieltern
  • Halbstarker
Beiträge: 314
Original von melwin:

Original von Ruedieltern:
Jedoch meinten sowohl Tierarzt als auch unsere Trainerin, dass da eher ein Deerhound mitgemischt hätte. Je älter er wird, desto mehr deuten seine Statur und sein Fell darauf hin.



So groß (um die 80 cm) kommt er mir nicht vor.Da würde ich doch eher auf Schnauzer tippen.

Ich denke aber, dass gute Tiersalons schon feststellen können, ob das der Fall ist. Allerdings habe ich etwas Angst, ob ich auch an die richtigen gerate. Man hört immer so schöne Schauergeschichten ...

Schauergeschichten? Ich würde schon am Telefon fragen, ob sie auch trimmen können. Jeder gute Hundefrisör kann das eigentlich. Fragen kostet ja nichts.

Vielleicht ist er ja ein Mix aus Deerhound und Dackel Er war zu der Zeit der meisten Aufnahmen ca. 6 Monate alt und ist noch ein gutes Stück gewachsen Für mich sieht er aus, betrachtet man inzwischen den Körperbau, wie ein sehr klein geratener Deerhound mit Rauhaardackelanteil Wer weiß schon, was da alles drin ist. Ich glaube, zu seiner Zeugung trug eine regelrechte Rassen-Party bei.

Mit Schauergeschichten meinte ich, dass Hunde von Bekannten wohl schon mit offenen Wunden vom Trimmtisch kamen ... Naja: Anrufen schadet wohl wirklich nicht
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1220
hallo christiane,
also ich habe auch ein älteres semester hier zu meinen füßen liegen, dessen fell sich verändert hat in den letzten 17 jahren.
neben grauen farbveränderungen um die nase und augen hat bildete der halunke (fast unbemerkt) immer mehr haar zB in den Ohren...allesamt schneeweiß.
sein fellwechsel veränderte sich über die jahre auch. wo am anfang noch alles allein klappte ohne menschliches zutun, würde er heute in verfilzungen ertrinken, wenn ich nicht hand anlegen würde.
er behielte seine unterwolle ewig. sein sommerfell ist viiiiel dichter als früher und wo vor 15 jahren im sommer garkein fell war (zB am unterbauch) ist heute ein urwald, den es zu bekämpfen gilt.
schaut man sich fotos aus den verschiedenen lebensphasen würde man aber erstmal keinen sehr großen unterschied erkennen.

ich hatte mal eine saluki-afghanen-collie-mix-hündin in pflege, die, von hause aus eher kurzhaarig wie ein saluki (aber mit unterfell) war, vor ihrer kastration aber jedesmal ein sher seltsam wolliges plüschefell bekam was zentimeterweit aus ihrem eigentlichen kurzenfell herausragte. sie sah von einer woche zur anderen wie ein anderer hund aus.
nach der kastration, blieben teile dieser plüschfedern und breiteten sich mit den jahren über den ganzen hund aus, bis sie solch überhand nahmen, dass ein regelmäßiger einsatz der schere unumgänglich war.

ich denke es ist zum einen rasse- und zum anderen hormonstatusabhängig, wie gravierend fellveränderungen im alter sein können.
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Ja, da geht es den Hunden ähnlich wie den Menschen. Manche Frauen bekommen im Alter einen Damenbart und manchen Männern fällt das Haar aus. Was solls? Gibt schlimmeres.
Liebe Grüße von Melwin.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
10 Minuten
nosferatus25
nosferatus25Online seit
27 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
30 Minuten