Erinnerungen

Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1810
+ 2
Liebe dogspotler,
Ich bin schon recht lange Mitglied bei dogSpot und habe hier meine ersten Erfahrungen mit dem "Social Web" gemacht und ich war ehrlich gesagt, ziemlich blauäugig, dachte, dass alles, was hier geschrieben wird, wahrhaftig und ehrlich ist - heute kann ich dazu nur "haha" sagen und ich bin vorsichtiger geworden. Ich habe ausgeteilt und eingesteckt und ich war manchmal entsetzt oder gekränkt und es hat gedauert, bis ich begriffen hatte, dass nichts so ist, wie ich annahm und es sich nicht lohnt, die Nerven zu strapazieren. Ich hatte so manchen Streit, der mir heute Leid tut, weil man ja nie wissen kann, warum jemand so ist, wie er/sie ist und Menschen im Internet anders handeln, weil sie sich anonym sicher fühlen und manches nichts mit der Realität zu tun hat.

Ich habe Freunde gefunden, die mehr als "Freunde" sind und es gibt zB in meiner FL einige Menschen, die ich online gerne näher kennenlernen wollte/möchte, aber da ist die "Schranke", ob die/derjenige das überhaupt möchte oder missversteht.

Bis 2012 war dogspot viel besucht und witzig und ich habe mich über so manchen User zerkugelt oder gewundert und ich fand manches toll. Erinnert ihr euch noch an die hübsche "Blaumaise", die sehr umschwärmt wurde oder an "Roboter", den ich gruselig, aber recht intelligent fand, oder an Bobbyline u.v.a. Viele nicht mehr vorhandenen Mitglieder haben Spuren hinterlassen, manche kamen mit einer anderen Identität zurück.

Ich denke, dass es an Facebook liegt, dass dogSpot für viele Leute uninteressant wurde, aber das sollte sich ändert lassen - oder?
Sollte sich jetzt jemand fragen, warum ich dieses Thema gebracht habe - ich weiß es selbst nicht - vielleicht bin ich einfach nur sentimental und finde es schade, dass dogSpot nicht mehr ist, was es einmal war.
SchnauzerGirl
  • Hundetrainer
Beiträge: 6401
+ 4
Kann ich gut nachvollziehen Catalou!

Persönlich halte ich von Facebook "gar nichts", würde mich auch niemals
dort anmelden! Muss jeder selber wissen, aber den "Shitstorm" dort, em-
pfinde ich als belastend, geht mir in weitaus vielen Dingen einfach zu
weit und zum Konzern selber, kann man sich nur negativ äussern, denn
man guckt zu, wie Menschen verhöhnt, gemoppt, erniedrigt werden
und sieht da noch nicht mal ein, dass solche Dinge nicht gehen und ge-
löscht werden müssten!!! *Absolutes, "geht gar nicht"*!!!

Dog/CatSpot hat sich durchaus verändert! Kann schon sein, das Facebook
mehr reizt als diese Plattform. Von der Aufmachung finde ich beide Spots
gut, man könnte einiges ändern/erneuern, nur da kommt mir zu wenig
von uns selber, oder auch von den Spots! Von der Sensationsgeilheit, die
auch hier vorhanden ist, sollten die Leute vor ihrer eigenen Tür gleich
mal anfangen! Es ist und bleibt ein Austausch, man kann keine Ferndiak-
nosen veranstalten, also nur Vermutungen und jeder Tierbesitzer muss
selber handeln, egal um was es geht!

Das sich hier auch einige Menschen nicht grün sind, alles besser wissen,
nichts annehmen etc. findest du immer, nur wenn ich hier reingehe und
schaue, mich aktiv beteilige, habe ich keine Lust mich ständig zu ärgern.
Private Zeit verbringt man nicht mit ständigem Ärger, entspannen sollte
eher angesagt sein! Missverständnisse kommen schnell zustande, Smileys
können auch ganz gewaltig falsch verstanden werden!

Es liegt also an jedem selber, wie man miteinander umgeht, wenn ich
natürlich 500 Freunde in der Liste habe, dem kann man seltener ge-
recht werden und der Ton vom geschriebenem ist auch sehr maßgebend!

Alles in allem, sollte jeder in sich kehren um etwas zu verändern! Keiner
kann mit seinem Chef so reden, wie ihm die Schnauze gewachsen ist!
Respekt---> Achtung vor anderen Meinungen und das man das auch
äussern kann, sind wichtig! Da haben hier viele, viele ein Problem mit,
verbinden das mit der Person die eh nicht gemocht wird und dann ist
das Chaos doch schon vorprogrammiert! Ein absolutes "no go"! Bei
manchen fragt man sich ehrlich, wie gehen sie innerhalb der Familie
mit Problemen um! Frust ablassen, weil privat etwas nicht stimmig
ist, geht genauso wenig. Manche empfinde ich als wirlich dreisst &
die werden bei mir auch gesperrt! Man wird sie nie erreichen!

Eine Plattform steht und fällt mit "Respekt, ohne sich anzufeinden"!

Grüsse, Schnauzerlady...
"Artgerecht, ist nur die Freiheit"...
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1810
Danke, liebe Schnauzerlady, für deinen Kommentar - ich stimme dir voll und ganz zu.
DogSpot ist in letzter Zeit, abgesehen von Meinungsverschiedenheiten über Inhalte, friedlicher geworden, aber diese fallen, soferne sie keine persönlichen Angriffe enthalten, mMn unter Meinungsfreiheit.

Liebe Grüße
Catalou/Tina
Zuletzt geändert am 12.05.2017 07:31 Uhr
DOJO2
  • Begleithund
Beiträge: 1295
+ 1
Ja , ihr habt Recht , es geht um Meinungen .
Und Ja , diese können auch unterschiedlich sein .

Es ist zwar etwas ruhiger geworden , aber ich habe noch nicht
bemerkt/gemerkt das wirklich jemand versucht hat , die
Aussagen einer Anderen/eines Anderen verstehen zu wollen .
Es ist eben auch schwer , die eigene vorgefasste Meinung
loszulassen , wenn eine Aussage womöglich der eigenen
widerspricht .
Solange also Menschen nicht bereit sind sich zu ändern bzw
auch Meinungen anderer zu akzeptieren , solange wird es auch
kein gemeinschaftliches miteinander geben .
Wenn es dies nicht gibt , dann kommt auch keine Freude auf ,
egal ob Forum oder sonst wo .

Jetzt stelle ich etwas in den Raum .
Wenn sich Menschen nicht anderen Menschen gegenüber unter
Kontrolle haben , sich also selbst nicht unter Kontrolle haben ,
solche Menschen können mir doch nicht erzählen das Sie sich
ihrem Tier gegenüber unter Kontrolle haben .

Es gibt verschiedene Wege einen Hund auszubilden .
Und klar , es ist immer leichter jemanden etwas zu zeigen ...
jemanden zu sagen was falsch läuft und wie man etwas besser
machen kann .
Wie gesagt es ist im real leichter und besser , als wenn man
versucht etwas zu beschreiben .
Wenn man versucht etwas zu beschreiben und es kommen von
anderen Usern/Userinnen aussagen wie ... meiner braucht
das nicht oder meiner hat das so oder so gelernt , dann halte ich
solche Menschen als Ich-Menschen . Wie ich darauf komme , es wird
nicht bedacht , das es andere vielleicht auch versuchen wollen , so
wie es beschrieben wird/wurde .

Ich habe selbst auch schon geschrieben wenn mir bei einer Aussage
etwas nicht so ganz gefällt . Aber ich begründe , warum ich dies
finde und was für Nachteile auftreten können .
Und genau dass , ist Kommunikation , wo jeder User oder Userin
selbst entscheiden , was gemacht wird .

LG .
Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1810
DOJO2 - Das Internet verführt viele Menschen dazu, ihre Meinung hart durchzusetzen, weil sie eben anonym sind und glauben. kaum Konsequenzen befürchten zu müssen, wenn sie einen Streit anzetteln oder gar Mobbing betreiben. Cyber-Mobbing wurde inzwischen als Straftat anerkannt und wird entsprechend verfolgt.

Wenn sich Menschen anderen Menschen gegenüber nicht unter Kontrolle haben, lassen sie ihren Hunden oft alles durchgehen - oder
behandeln sie so schlecht, dass man ihnen verbieten müsste, ein Tier - egal welches - zu halten.

Ich habe hier in dogSpot kaum ein Thema gelesen, wo es nach einiger Zeit nicht drunter und drüber ging, aber das dürfte "normal" und unterhaltsamer sein, wie Friede, Freude Eierkuchen . Es bleibt aber immer jemand beleidigt oder gekränkt über und das ist nicht in Ordnung.

Schau doch mal in die Politik, was sich da zur Zeit abspielt und da handelt es sich um Personen, die unser aller Leben beeinflussen und für ihren "Quatsch" auch noch hoch bezahlt werden.
Zuletzt geändert am 12.05.2017 20:15 Uhr
Shibaherz
Beiträge: 20394
@DOJO2: Ich gebe Dir recht. Aber das, was Du Dir wünschst - nicht nur Entgegnung, sondern auch Begründung der Antwort und das Eingehen auf das Problembewusstsein des Ratsuchenden, das sog. "Abholen" - wird in einem anonymen Internet-Forum, wie auch Catalou schreibt, nie erfüllt werden. Das kannst Du nur bei Leuten erwarten, denen Du was bezahlst, so schnöde sich das anhört; und selbst bei denen kannst Du enttäuscht werden.

Es gibt hier wie überall nicht nur die Arroganz der Mächtigen (i. e. Dogspot, die sich vorbehalten, auf öffentlich geäußerte Kritik einfach nicht zu reagieren, obwohl sie doch ihrem Geschäftsmodell nach auch auf das Forum angewiesen sind), es gibt auch die Arroganz der Wissenden (i. e. vor allem der Trainer).
Das betrifft natürlich nicht so sehr Ernährungs- und Gesundheitsfragen, zu denen man sich ja auch anderswo im Internet informieren kann und wofür Trainer auch keinen Kompetenzvorsprung haben, als vor allem Erziehungsfragen. Die wenigsten der HH hier sind ja an Ausbildungsfragen interessiert; aber an Erziehungsfragen allemal.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
CairnLover
  • Halbstarker
Beiträge: 301
+ 3
Original von Shibaherz:

@DOJO2: Ich gebe Dir recht. Aber das, was Du Dir wünschst - nicht nur Entgegnung, sondern auch Begründung der Antwort und das Eingehen auf das Problembewusstsein des Ratsuchenden, das sog. "Abholen" - wird in einem anonymen Internet-Forum, wie auch Catalou schreibt, nie erfüllt werden. Das kannst Du nur bei Leuten erwarten, denen Du was bezahlst, so schnöde sich das anhört; und selbst bei denen kannst Du enttäuscht werden.

Ich denke nicht, dass ich das so unterschreiben würde. Es gibt sehr viele Foren und Forum ist nicht gleich Forum.
Erstmal ist der Forenbetreiber derjenige, der die größte Rolle spielt. Wir sind in einem reinen Werbeforum.
Betreiber: DEFINE MEDIA GMBH
Es gibt aber auch ganz andere Foren, deren Betreiber aus völlig anderen Gründen als dem Vertreiben von Produkten ein Forum eröffnet haben.

Es gibt tatsächlich auch Foren, in denen Menschen schreiben, weil sie anderen (kranken Menschen) wirklich helfen wollen und Menschen zum überwiegenden Teil hilfsbereit und freundlich miteinander umgehen. Vielleicht für ein besseres Karma. In denen User auch per Email Kontakt haben oder miteinander telefonieren. Und ich kann versichern, es ist ein schönes Gefühl, wenn dir ein Wildfremder eine Email schreibt und sich bedankt, dass er durch deinen Rat doch noch den Weg gefunden hat, durch den er gesund wurde.

Dieses Forum ist nicht mein erstes Forum. Aber meine Anmeldung hatte erstmal nichts mit dem Forum an sich zu tun.
Ich habe eine sehr konkrete Einstellung zu vielen Dingen und brauche eigentlich kein Forum für Ratschläge rund um den Hund.
Wenn ich das lese, was sich hier mancher Ratsuchende anhören muss, hätte der im Nachhinein sicher auch gerne darauf verzichtet seinen Thread zu erstellen.
Nachdem mir bei meinem ersten Thread hier gleich ein User verbal mit seinem nackten Hintern ins Gesicht gesprungen ist, habe ich schon überlegt ob ich hier überhaupt weiterschreiben soll und war gleich gezwungen die Stacheln auszufahren.

Es gibt aber auch in diesem Forum Menschen, bei denen ich mir sofort vorstellen könnte, mit ihnen und ihren Hunden Gassi zu gehen und bin sicher, dass wir uns ganz gut verstehen würden.
Zuletzt geändert am 13.05.2017 16:26 Uhr
Shibaherz
Beiträge: 20394
+ 2
Also, damit wir und die geneigten Leser uns nicht missverstehen: Wenn Du für etwas bezahlst (oder eine Versicherung, die Du abgeschlossen hast und die für Dich eintritt), erwirbst Du damit auch bestimmte Rechte. Einem Arzt oder einer Auto-Werkstatt gegenüber z. B., dass man sich Deine Beschwerden bzw. Fehlermeldungen anhört und darauf eingeht. In einem Forum wie hier dagegen ist niemand gezwungen, auf Deine Schilderung Deiner Probleme wirklich einzugehen.

„Es gibt tatsächlich auch Foren, in denen … Menschen zum überwiegenden Teil hilfsbereit und freundlich miteinander umgehen.“ Wie schön. Und da bist Du dabei? Du, der/die andere Beiträge als „Verquirlte Kacke“ abqualifiziert?
Oder ist an der mangelnden Selbstkontrolle dieses Forum hier schuld? .......

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 14.05.2017 02:27 Uhr
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20122
+ 2
Ich hatte gestern meinen sechsten Jahrestag, und ich glaube schon, dass sich Dogspot seitdem verändert hat. Es ist, zumindest in meinem Gefühl, privater geworden. Es gibt sehr viele User, für die ihre eigene Website mit ihren Tieren im Vordergrund steht, die ihre Fotos und Videos speichern, mit ihren Freunden kommunizieren und sich für den öffentlichen Teil, das Forum, nicht besonders interessieren.
Für mich war es genau umgekehrt. Dogspot war mein erstes Forum. Ich fand die Themen spannend und lustig und wollte mitmischen. Ein persönliches Profil mit meinen Tieren habe ich erst später angelegt. Mir hat es also besser gefallen, als hier öffentlich mehr los war. Wobei mir die Facebookmentalität, vom Frühstück bis zum Schlafengehen jeden Teil meines Lebens mit möglichst vielen zu teilen, überhaupt nicht liegt. Ich vermisse nur die öffentlichen Themen rund um den Hund. Obwohl die Welt für Hunde zunehmend durch Leinenpflicht und Führerscheine reglementiert wird, haben wir uns hier früher mehr ereifert, seitenlang über Rasselisten, Hundeverordnungen, Massenzucht, Welpenhandel und Tierschutz debattiert, uns unser Leid über die alltäglichen Erfahrungen geklagt. Dafür gab es irgendwann mal kein Interesse mehr, und die engagierten User verabschiedeten sich.
Dass Diskussionen schnell kontrovers werden, war für mich sogar einer der Hauptgründe, mich hier zu beteiligen. Unter einem Dach findet man hier Alles, vom Ersthundebesitzer bis zum Hundeprofi, vom Hund nur zum liebhaben bis zum Dienst- oder Nutzhund, Da sind Meinungsverschiedenheiten und gegenseitiges Unverständnis vorprogrammiert. Als Halter von Sofawölfen tue ich mich z. B. schwer mit Leuten, die ihre Hunde nur zum Hundesport aus dem Zwinger holen. Als Freund eines möglichst selbstbestimmten Hundelebens sperre ich mich gegen Handtaschenhunde und Dressurakte. Das Alles gehört aber zur Vielfalt der Hundehaltung, deren Repräsentanten sich hier zu Wort melden. Mit einem Forum, in dem sich z. B. nur Menschen mit einer besonderen Krankheit oder auch einem bestimmten Hobby treffen, lässt sich das mMn nicht vergleichen.
Tierhalter.... was für ein Wort? Aber leider trifft dies oft zu.... ein Mensch der das Tier davon ab-hält frei zu sein (Stefan Wittlin)
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1810
+ 2
Christiane - alles Gute zum 6. Jahrestag in ds
Du warst und bist ein Riesengewinn für dogSpot - ich habe deine kompetenten und klaren postings und deine soziale Einstellung immer bewundert.
Dogspot ist tatsächlich "privater" geworden und die Girls & Boys (haha und Vorsicht Ironie) die in ds eine Flirtline sahen, sind nach fb abgewandert. Dort sind sie auch besser aufgehoben

In Facebook mag jeder sehen was er will, was ich nicht verstehe ist, dass man sich dort über ein paar Hundert Freunde freut wie ein Schneekönig/In und nicht erkennt, dass das keine echten Freunde sind.

Was dogSpot betrifft, habe ich eine andere Einstellung gewonnen. Es ist nicht einfach, ein großes Forum zu führen und wenn sich jemand beklagt, dass man nicht genug auf Kritik eingeht, dann liegt es wohl daran, dass man kein Antwort weiß und manchmal ist "Reden Silber und Schweigen Gold", vor allem, wenn man keine Versprechungen machen will, die man nicht halten kann.
Das Konzept von dogSpot ist mMn grundsätzlich gut - im Gegensatz zu anderen Foren wo zumindest ICH zu faul (oder so) wäre, mich mit Leuten auseinanderzusetzen, um den Label zu erreichen, den ich hier habe.

Menschen, die mit anderen Menschen nicht gut auskommen, können trotzdem mit Ihren Hunden & Co eine schöne Beziehung haben. Jeder kennt das Sprichwort "Seit ich die Menschen kenne, liebe ich Tiere".Nobody is perfect"
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Gushti
GushtiOnline seit
9 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
68 Minuten
Karinar
KarinarOnline seit
93 Minuten