erfahung mit antibellhalsband?

melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 2
Original von 1fraumit4hunden:

Mit dem Nachbarn prügeln..... bleiben wir bitte in der Realität. Da bist du dann bei Körperverletzung und einer Anzeige, Schmerzensgeld und eventuell Vorstrafe.

Richtig, da bist Du dann bei Körperverletzung und deren logischer Folgen.
Beim Hund bist Du in dem Fall (Sprühhalsband) aber auch bei "Körperverletzung" und deren Folgen. Nur, die Folgen hat ausschließlich der Hund zu tragen. Anzeigen kann er Dich ja nicht, sonst würde er es sicher tun. So harmlos, wie es immer dargestellt wird (vom Hersteller) ist es nämlich nicht und mit Training bekommt man das Problem gut in den Griff, ohne den Hund seelisch leiden zu lassen, denn dass tut er. Anstatt tausende von € als Strafe zahlen zu müssen, solltest Du das Geld lieber in einen Trainer/Verhaltenstherapeuten investieren. Der kommt ins Haus und kann Dich über Deine Fehler bei der Hundehaltung aufklären.Dann könnt ihr gemeinsam an den Problemen arbeiten. Denn, Fehler hast Du sicher jede Menge gemacht, dass liest man schon aus Deiner kurzen Schilderung des Problems raus. Aber, so wie ich dass hier lese, gibt es da nicht nur ein Problem.



#Ich habe genau dieses Problem mit einem Nachbarn. Ich bekam jetzt schon die 3. Anzeige wegen Hundegebell. Entweder ich sperre die Hunde im Haus ein oder ich muss etwas unternehmen, bevor sie mir die Hunde abnehmen, was ja nicht so weit hergeholt ist.


Wenn es schon die 3. Anzeige ist, was hast Du unternommen, um das Problem abzustellen? Ich meine jetzt nicht wegsperren, denn dass verlagert ja nur das Problem und bringt Dir nichts und den Hunden auch nicht.Nach der 3. Anzeige denkst Du darüber nach, etwas zu unternehmen? Etwas spät, oder? Wegnehmen werden sie Dir die Hunde sicher nicht, aber saftige Strafen werden schon folgen und harte Auflagen und erst dann werden sie (Ordnungsamt) auf Abschaffung klagen und dass zu Recht.



# Wenn meine Hündin aufgeregt ist, dass fängt mein Rüde an, sie mit wirklich lautem Gebell zu "korrigieren".


Ich würde mal bezweifeln, dass der Rüde die Hündin "korrigiert", er stimmt höchstens in die Bellerei mit ein, denn das ist nun mal die Art der Hunde. Würde er "korrigieren", würde er es nicht durch bellen tun, sondern körperlich.


# Ich bin nicht immer da, um das zu unterbinden. Wenn mir jemand eine Alternative zum Sprühhalsband sagt, dann probiere ich das gerne aus. Meine letzte Strafe war 1.100€!!!!! Ich weiß einfach nicht, was ich machen kann, außer so ein Halsband zu kaufen.


Einen Trainer bestellen, würde ich mal sagen. Du hast 4 Hunde (Rottweilermixe oder ähnliches ?) und glaubst allen Ernstes, dass nur ein Hund das Problem ist? Wie ich dass sehe, hast Du eine ganze Baustelle voller Probleme und die fangen schon bei Dir an, nicht erst bei dem Hund. Hast Du schon mal darüber nachgedacht, warum sich der Hund so benimmt und was Du dagegen tun kannst? Was hast Du denn dagegen unternommen? Was tust Du um das Problem abzustellen? Warum hast Du dir noch keine Hilfe von einem guten Trainer besorgt, wo doch das Problem schon so weit festgefahren ist? Selbst wenn Du mit dem Halsband arbeiten möchtest (Anwendung, Wirkung, daraus folgende Nebenwirkung, Fehlverknüpfungen), wie weit hast Du dass durchdacht? Es ist nicht damit getan, das Halsband umzulegen, Du musst auch im richtigen Momend an der richtigen Stelle und Punktgenau einwirken, sonst folgen Fehlverknüpfungen. Dann hast Du die nächste Baustelle. Du brauchst dann auch nicht ein Halsband, sondern 4! Für jeden Hund eins. Kannst Du garantieren, dass genau der richtige Hund im richtigen Moment und für eine falsche Handlung bestraft wird? Die Halsbänder lösen von selbst auf Geräusche hin aus, nicht nur aufs bellen des Hundes. Es lößt also auch aus, wenn ein Hund in der Nähe, also ein anderer Hund bellt oder auch auf andere Geräusche hin. Selbst auf Umweltgeräusche. Oder aber, Hund A bellt und Hund A,B,C und D werden bestraft. Weshalb werden nun alle Hunde bestraft? Zum Schluß hast Du 4 verstöhrte und seelisch leidende Hunde. Nein, Halsband um und gut ists, ist nicht. Das Halsband korrigiert nicht, dann müßte es ja auch eine richtige Alternative für den Hund aufzeigen, ihm also eine Ersatzlösung/ -handlung bieten können. Kann ein Halsband aber nicht. Und bei der Kostenfrage? Was kostet so ein Halsband? Vor ein paar Jahren waren es so um die 140,- bis 180,- € und dass mal 4! Könnte sein, dass sie heute billiger geworden sind. Die kauft ja kaum noch jemand (wegen der Nebenwirkungen). Man sollte doch lieber das Übel an der Wurzel packen und mal über das Für und Wieder nachdenken.
Liebe Grüße von Melwin.
1fraumit4hunden
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Original von melwin:

Original von 1fraumit4hunden:

Mit dem Nachbarn prügeln..... bleiben wir bitte in der Realität. Da bist du dann bei Körperverletzung und einer Anzeige, Schmerzensgeld und eventuell Vorstrafe.

Richtig, da bist Du dann bei Körperverletzung und deren logischer Folgen.
Beim Hund bist Du in dem Fall (Sprühhalsband) aber auch bei "Körperverletzung" und deren Folgen. Nur, die Folgen hat ausschließlich der Hund zu tragen. Anzeigen kann er Dich ja nicht, sonst würde er es sicher tun. So harmlos, wie es immer dargestellt wird (vom Hersteller) ist es nämlich nicht und mit Training bekommt man das Problem gut in den Griff, ohne den Hund seelisch leiden zu lassen, denn dass tut er. Anstatt tausende von € als Strafe zahlen zu müssen, solltest Du das Geld lieber in einen Trainer/Verhaltenstherapeuten investieren. Der kommt ins Haus und kann Dich über Deine Fehler bei der Hundehaltung aufklären.Dann könnt ihr gemeinsam an den Problemen arbeiten. Denn, Fehler hast Du sicher jede Menge gemacht, dass liest man schon aus Deiner kurzen Schilderung des Problems raus. Aber, so wie ich dass hier lese, gibt es da nicht nur ein Problem.



#Ich habe genau dieses Problem mit einem Nachbarn. Ich bekam jetzt schon die 3. Anzeige wegen Hundegebell. Entweder ich sperre die Hunde im Haus ein oder ich muss etwas unternehmen, bevor sie mir die Hunde abnehmen, was ja nicht so weit hergeholt ist.


Wenn es schon die 3. Anzeige ist, was hast Du unternommen, um das Problem abzustellen? Ich meine jetzt nicht wegsperren, denn dass verlagert ja nur das Problem und bringt Dir nichts und den Hunden auch nicht.Nach der 3. Anzeige denkst Du darüber nach, etwas zu unternehmen? Etwas spät, oder? Wegnehmen werden sie Dir die Hunde sicher nicht, aber saftige Strafen werden schon folgen und harte Auflagen und erst dann werden sie (Ordnungsamt) auf Abschaffung klagen und dass zu Recht.



# Wenn meine Hündin aufgeregt ist, dass fängt mein Rüde an, sie mit wirklich lautem Gebell zu "korrigieren".


Ich würde mal bezweifeln, dass der Rüde die Hündin "korrigiert", er stimmt höchstens in die Bellerei mit ein, denn das ist nun mal die Art der Hunde. Würde er "korrigieren", würde er es nicht durch bellen tun, sondern körperlich.


# Ich bin nicht immer da, um das zu unterbinden. Wenn mir jemand eine Alternative zum Sprühhalsband sagt, dann probiere ich das gerne aus. Meine letzte Strafe war 1.100€!!!!! Ich weiß einfach nicht, was ich machen kann, außer so ein Halsband zu kaufen.


Einen Trainer bestellen, würde ich mal sagen. Du hast 4 Hunde (Rottweilermixe oder ähnliches ?) und glaubst allen Ernstes, dass nur ein Hund das Problem ist? Wie ich dass sehe, hast Du eine ganze Baustelle voller Probleme und die fangen schon bei Dir an, nicht erst bei dem Hund. Hast Du schon mal darüber nachgedacht, warum sich der Hund so benimmt und was Du dagegen tun kannst? Was hast Du denn dagegen unternommen? Was tust Du um das Problem abzustellen? Warum hast Du dir noch keine Hilfe von einem guten Trainer besorgt, wo doch das Problem schon so weit festgefahren ist? Selbst wenn Du mit dem Halsband arbeiten möchtest (Anwendung, Wirkung, daraus folgende Nebenwirkung, Fehlverknüpfungen), wie weit hast Du dass durchdacht? Es ist nicht damit getan, das Halsband umzulegen, Du musst auch im richtigen Momend an der richtigen Stelle und Punktgenau einwirken, sonst folgen Fehlverknüpfungen. Dann hast Du die nächste Baustelle. Du brauchst dann auch nicht ein Halsband, sondern 4! Für jeden Hund eins. Kannst Du garantieren, dass genau der richtige Hund im richtigen Moment und für eine falsche Handlung bestraft wird? Die Halsbänder lösen von selbst auf Geräusche hin aus, nicht nur aufs bellen des Hundes. Es lößt also auch aus, wenn ein Hund in der Nähe, also ein anderer Hund bellt oder auch auf andere Geräusche hin. Selbst auf Umweltgeräusche. Oder aber, Hund A bellt und Hund A,B,C und D werden bestraft. Weshalb werden nun alle Hunde bestraft? Zum Schluß hast Du 4 verstöhrte und seelisch leidende Hunde. Nein, Halsband um und gut ists, ist nicht. Das Halsband korrigiert nicht, dann müßte es ja auch eine richtige Alternative für den Hund aufzeigen, ihm also eine Ersatzlösung/ -handlung bieten können. Kann ein Halsband aber nicht. Und bei der Kostenfrage? Was kostet so ein Halsband? Vor ein paar Jahren waren es so um die 140,- bis 180,- € und dass mal 4! Könnte sein, dass sie heute billiger geworden sind. Die kauft ja kaum noch jemand (wegen der Nebenwirkungen). Man sollte doch lieber das Übel an der Wurzel packen und mal über das Für und Wieder nachdenken.

Meine Güte, Melvin, wieso sagst du, ich hätte eine Baustelle voller Probleme?? Wer bist du, dass du über mich so urteilen kannst? Du kennst weder mich, noch meine Hunde noch mein Grundstück. Und der Rüde korrigiert die Hündin sehr wohl. Sie bellt NICHT!!!!! Sie freut sich, dass ich komme, wedelt mit dem Schwanz, will zu mir. Wenn SIE bellt, ist er ruhig. Es bellt immer nur einer. Ich habe seit 16 Jahren Hunde und es gab noch nie Probleme. Meinen Rüden habe ich aus einer ungarischen Tötung geholt. Er ist total gutmütig und hat ein tolles Wesen. Einzig diese Maßregelungen und Korrekturen meiner Hündin gegenüber sind lästig. Die dritte Anzeige innerhalb von 1,5 Jahren!!!!! Nicht innerhalb von 1,5 Wochen oder Monaten!!!! Keine Ahnung, warum hier nicht einfach sachlich diskutiert werden kann. Mann kann doch normal über etwas reden ohne jemanden anzufeinden, anzugreifen oder irgendwelche "Tatsachen" unterjubeln. Ich will nur ein für und wider.
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 3
Original von 1fraumit4hunden:

Meine Güte, Melvin, wieso sagst du, ich hätte eine Baustelle voller Probleme?? Wer bist du, dass du über mich so urteilen kannst? Du kennst weder mich, noch meine Hunde noch mein Grundstück.


Nein, ich kenne Dich nicht und ich "urteile" auch nicht über Dich. Ich versuche Dich zum nachdenken anzuregen, damit Du deine Probleme auch mal von einer anderen Warte aus siehst. Oft ist man einfach nur "betriebsblind" und brauch nur einen "Stoß" in die richtige Richtung. Was Du daraus machst, ist Deine Sache. Du kannst es so weiter laufen lassen und es ändert sich nichts oder Du denkst darüber nach und suchst Dir fachmännische Hilfe. Hättest Du keine Probleme, würdest Du hier nicht nach Hilfe suchen.


# Und der Rüde korrigiert die Hündin sehr wohl.

Wenn Du meinst! Ich bin da anderer Meinung.


# Sie bellt NICHT!!!!!


Weshalb hast Du dann aber die von Dir oben beschriebenen Probleme mit der Hündin und die 3. Anzeige?


# Sie freut sich, dass ich komme, wedelt mit dem Schwanz, will zu mir.


Was hat dass mit dem Bellen zu tun? Hunde sind Rudeltiere und die freuen sich nun mal, wenn ein Rudelmitglied zurück kommt. Dann wird es freudig begrüßt.


# Wenn SIE bellt, ist er ruhig. Es bellt immer nur einer.



Oben schreibst Du: "Wenn meine Hündin aufgeregt ist, fängt mein Rüde an, sie mit wirklich lautem Gebell zu korrigieren."



# Ich habe seit 16 Jahren Hunde und es gab noch nie Probleme.


Mag ja sein, aber jetzt hast Du doch ein ziemlich großes Problem.
Ich habe übrigens seit 60 Jahren Hunde und gehe, wenn sich Probleme andeuten sofort auf Ursachenforschung. Dadurch entwickeln sich erst garkeine Probleme denn ich ersticke sie schon im Keim, also bevor sie zu Problemen werden.


# Meinen Rüden habe ich aus einer ungarischen Tötung geholt. Er ist total gutmütig und hat ein tolles Wesen.


Das glaube ich Dir doch gern, nur, man sollte sich nicht daran festhalten, wo der Hund her kommt. Er lebt jetzt bei Dir und hat es sicher gut getroffen. Der Hund lebt im Hier und Heute. Wichtig ist für ihn was jetzt ist, nicht wo er her kommt.


# Einzig diese Maßregelungen und Korrekturen meiner Hündin gegenüber sind lästig. Die dritte Anzeige innerhalb von 1,5 Jahren!!!!! Nicht innerhalb von 1,5 Wochen oder Monaten!!!!


Ich denke, die Anzeigen hast Du wegen Deiner Hündin bekommen? Schreibst Du zumindest hier so. 3 Anzeigen in 1,5 Jahren! Da würde ich mir schon Gedanken über den Grund machen. Denn, wenn Du nicht darüber nachdenkst, warum dass so ist, wie willst Du es dann ändern?


# Keine Ahnung, warum hier nicht einfach sachlich diskutiert werden kann. Mann kann doch normal über etwas reden ohne jemanden anzufeinden, anzugreifen oder irgendwelche "Tatsachen" unterjubeln. Ich will nur ein für und wider.


Nun, mit diesen "Vorwurf" kannst Du ja nur mich meinen. Ich habe Dich weder "angefeindet", "angegriffen" noch "Tatsachen untergejubelt". Ich denke, ich habe auch sachlich geantwortet, diskutiert wurde hier ja leider nicht, denn Du hast keine Fragen von mir beantwortet oder bist sonst irgentwie auf eine Diskusion eingestiegen. Du bist einfach nur beleidigt, fühlst Dich scheinbar getroffen. Anregungen, Kritiken werden scheinbar nicht angenommen.Nun gut. Meinetwegen. Auch ein "für und wieder" habe ich Dir aufgeführt. Nur, Du willst es nicht sehen, verträgst scheinbar keine Hinweise oder Kritiken. Auch egal. Eigentlich müsste ja ich wegen dieser Unterstellungen beleidigt sein, nicht Du. Aber, ich bin es nicht. Was hast Du erwartet? Das jetzt alle sagen, nimm das Halsband, tut ja nicht weh? Ist nun mal aber nicht so.
Liebe Grüße von Melwin.
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
+ 1
Original von CairnLover:

Deinem Nick nach zu urteilen hast Du 4 Hunde, die Du zeitweise gemeinsam tagsüber alleine bei dir auf dem Grundstück belässt.

4 Hunde alleine und ohne Aufsicht und/oder Korrektur auf dem Grundstück, da muss man sich doch nicht wundern, dass da eine größere Lärmbeläßtigung entsteht.Einer stachelt den anderen an.Da hilft doch aber auch kein Antibell-Halsband.Da wird auch nicht nur ein Hund bellen, sondern alle mal. Wie lastest Du die Hunde aus und was für Rassen/Mischlinge sind es denn?
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von melwin:


# Sie bellt NICHT!!!!!


Weshalb hast Du dann aber die von Dir oben beschriebenen Probleme mit der Hündin und die 3. Anzeige?


Ich muss mich hier mal selbst korrigieren.
Ich habe mir alles noch mal durchgelesen und habe dass mit der Hündin wohl mißverstanden. Nicht sie bellt so viel, sondern der Rüde. Dass ändert aber nichts an der Tatsache.Ich denke auch, dass sicher alle Hunde bellen werden. Ist ja auch normal, bellt einer und wird nicht vom Besitzer in die Schranken gewiesen, bellen die anderen eben mit.Ist dann noch Langeweile im Spiel...
Liebe Grüße von Melwin.
CairnLover
  • Halbstarker
Beiträge: 572
+ 1
Also ich kann mir auch nicht ganz vorstellen, dass immer nur der Rüde bellt und die anderen keinen Mucks machen. Aber das muss die TE ja wissen.

Wir haben zwar nur die zwei Jungs, die eh nie alleine gelassen werden. Aber die können auch bellen. Bei uns ist Chip der, der in mehr als 50% der Fälle plötzlich wegen irgendwas bellt, wenn einer der beiden bellt. Aber Chap bellt auch schon mal mit, wenn er meint, das wäre angebracht.

Ich weiß auch nicht, was so schlimm daran sein soll, die Hunde im Haus zu halten. Ich schätze, dass die allermeisten Hunde bei Abwesenheit ihrer Besitzer im Haus/ der Wohnung verbleiben.
Aber es ist natürlich praktisch, wenn sie draussen sind, weil man dann nicht innerhalb einer bestimmten Zeit zurück sein muss. Sie können ja jederzeit pinkeln. Allerdings hinterlässt man halt auch leichter den Eindruck, dass man geht und die Hunde einfach sich selbst und der Verwahrlosung überlässt.

Aber frei nach Schiller -Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.-
ist die Situation meiner Ansicht nach schon auch danach zu beurteilen, ob dein Nachbar dir böse will und dich auf dem Kieker hat oder ob der Rüde wirklich nonstop bellt.
Denn falls er dich auf dem Kieker hat, könnte es sehr schwierig werden, etwas zu tun, was ihn von weiteren Anzeigen abhält.

Abhängig von der Dauer der Abwesenheit kommt bei Haltung auf dem Grundstück ja noch dazu, dass möglicherweise Hundehütten etc. gefordert werden können. Wenn man will, kann man definitiv eine Menge Gründe für Anzeigen finden.

Hast Du mit diesem Nachbarn denn schonmal gesprochen? Ist das dein einziger Nachbar oder der einzige Nachbar, der dich anzeigt.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Elvis07
Elvis07Online seit
21 Minuten