erfahung mit antibellhalsband?

silverhexchen
  • Forenwelpe
Beiträge: 39

also holla die Waldfee

mein lieber scholli cat4dogs, man kann aber auch echt alles übertreiben. nur weil du das nicht gut findest machen sich andere nicht strafbar....
1. gibt es Stachelhalsbänder frei käuflich,d.h.sie sind nicht verboten. Und wennman damit verantwortungsvoll umgeht dann ist das auch für das Tier nicht schädlich oder gar traumatisierend.
2. finde ich in manchen Punkten hast du Recht, klar sollte man es nicht benutzen müssen, aber es geht manchmal nicht anders und es kommt auf jeden Fall individuell an, man muss sein Tier kennen und lieben um verantwortungsvoll damit umgehen zu können.
3. Finde ich dass man alles übertreiben kann und zu schnell ein Urteil fällt. ich sag nur Rotti.

Mann , kann man hier nicht normal diskutieren und nicht verurteilen wenn andere anderer Meinung sind und vielleicht sogar gute Erfahrungen damit gemacht haben.
Ich bin ehrlich. Wenn unser Chico mit mir alleine spazieren geht würde ich mir auch manchmal ein Zughalsband wünschen, weil er wenn eine Hündin kommt, die am Ende auch noch läufig ist er nur noch mit Platz davon abzuhalten ist zu ihr zu springen und zu spielen.
Er is gottseidank nur gutmütig und wenn jemand anderes Ärger macht, dann geht er lieber. Aber ner kleinen Frau wie mir fällt es schon schwer ihn zu halten, wenn seine 30 Kilo mal in Bewegung sind.
Also einfach mal nen Kaffee trinken, beruhigen und gut is.
ganz liebe Grüsse Conny,
das mein ich ernst, bin ja grösstenteils deiner Meinung, aber so radikal muss man nicht schreiben
Mephistopheles
  • Begleithund
Beiträge: 1465
Original von silverhexchen:

mein lieber scholli cat4dogs, man kann aber auch echt alles übertreiben. nur weil du das nicht gut findest machen sich andere nicht strafbar....
1. gibt es Stachelhalsbänder frei käuflich,d.h.sie sind nicht verboten.
_____________________________________

In Deutschland hast Du (leider) Recht. In der Schweiz und England sind sie verboten., Und das absolut zu Recht.



Und wennman damit verantwortungsvoll umgeht dann ist das auch für das Tier nicht schädlich oder gar traumatisierend.
_______________________________________

Das ist faktisch falsch. Es sei denn unter "verantwortungsvollem Umgang" versteht man, das Ding eben nicht zu benutzen. Aber dazu gibt es hier im Forum einen ausgiebigen Thread.



2. finde ich in manchen Punkten hast du Recht, klar sollte man es nicht benutzen müssen, aber es geht manchmal nicht anders und es kommt auf jeden Fall individuell an, man muss sein Tier kennen und lieben um verantwortungsvoll damit umgehen zu können.
____________________________________________

Es geht IMMER anders. Es erfordert nur manchmal mehr Zeit, mehr Geduld, mehr Aufwand und mehr... Grips.



Ich bin ehrlich. Wenn unser Chico mit mir alleine spazieren geht würde ich mir auch manchmal ein Zughalsband wünschen, weil er wenn eine Hündin kommt, die am Ende auch noch läufig ist er nur noch mit Platz davon abzuhalten ist zu ihr zu springen und zu spielen.
_____________________________________

Naja, dass es ihm in dieser Situation ums Spielen geht, wage ich mal zu bezweifeln.
Wenn aber "Platz" doch funktioniert, gibt es doch einen funktionierenden Weg. Wozu also das Zug- oder Stachelhalsband????



Er is gottseidank nur gutmütig und wenn jemand anderes Ärger macht, dann geht er lieber. Aber ner kleinen Frau wie mir fällt es schon schwer ihn zu halten, wenn seine 30 Kilo mal in Bewegung sind.
______________________________________

Dann muß man sich mit seinem Hund und dessen Körpersprache auseinandersetzen. Dann erkennt man, dass er loslaufen möchte, lange bevor er es tatsächlich tut, und kann die Aktion dann sehr leicht unterbrechen.
Gast
Original von Mephistopheles:

Original von silverhexchen:


Er is gottseidank nur gutmütig und wenn jemand anderes Ärger macht, dann geht er lieber. Aber ner kleinen Frau wie mir fällt es schon schwer ihn zu halten, wenn seine 30 Kilo mal in Bewegung sind.
______________________________________

Dann muß man sich mit seinem Hund und dessen Körpersprache auseinandersetzen. Dann erkennt man, dass er loslaufen möchte, lange bevor er es tatsächlich tut, und kann die Aktion dann sehr leicht unterbrechen.

Ja und was mach ich dann???? Gehe mit drei Maremmani (ca. 120 kg) und einem Mix (17.kg) an der Leine spazieren. Niemals koennte ich die Bande halten, wenn es wirklich heftig wird. Ich wuege uebrigens um die 55 Kg - mal mehr mal weniger, treibe keinen Sport und habe auch keine extremen Muckis.

Noch nie bin ich umgeworfen worden o. ae. Sicher sind meine Hunde auch nicht die besterzogensten, aber dafuer reicht es allemal und ich brauche dafuer keine Hilfsmittel.

Schneller gucken und schneller reagieren ist meine Devise....
Zuletzt geändert am 27.01.2009 12:47 Uhr
Mephistopheles
  • Begleithund
Beiträge: 1465
@ Casabianca

Sag ich ja!
CAT4DOGS
  • Forenwelpe
Beiträge: 147
Dank Mephistopheles muss ich nicht mehr viel dazu sagen dafür danke.....

@silverhexchen.... Nicht nur, weil ich das nicht gut finde, sondern weil ich weiss, das es nicht gut ist!
Mit Hunden, denen man das angetan hat (sage bewußt angetan!), arbeite ich Tag täglich und sehe deshalb wozu dies führen kann! Dafür werde ich auch mit "viel Kaffee" niemal Verständnis haben, auch wenn dem Halter meist nicht wirklich vorher klar ist, was er da tut. Der Mensch will nur wissen, was er wissen will und es ist immer einfach zu sagen: "Das wusste ich nicht!"

Tierliebe genügt nicht, Respekt vor den Tieren wäre besser.
Aber Respekt lässt sich heutzutage schlechter vermarkten.
Quelle: © Hundezeitung.de April 03

Das ist leider nur zu wahr!
Wir haben verlernt, die Augen auf etwas ruhen zulassen, deshalb erkennen wir so wenig! (Zitat von J. Giono)
Gast
Original von CAT4DOGS:

Tierliebe genügt nicht, Respekt vor den Tieren wäre besser.
Aber Respekt lässt sich heutzutage schlechter vermarkten.
Quelle: © Hundezeitung.de April 03

Das ist leider nur zu wahr!

Ja das ist sehr wahr. Ich glaube, weil die Ausgangsposition bei manchen Leuten anders ist, sind die Erziehungsmassnahmen eben auch anders.

Einer hat mir mal vorgeworfen, dass meine Erziehungsmassnahmen zu hundlich waeren, ich empfand das als Kompliment.

Meine Erziehungsgrundlage ist Freundschaft und daraus entwickelt sich Vertrauen, die Basis, und eine Freundschaft beinhaltet logischerweise auch Respekt. Das ganze mit liebevoller Konsequenz und der Bereitschaft zu verstehen gemixt erleichtert einem so einiges.
Luckay
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2305
Original von mama3kinder:

hallo, wer hat erfahrung mit einem antibellhalsband ? helfen diese, welche sind die besseren, vor -und nachteile eines solchen halsbandes. bin für jede antwort dankbar.

Hallo,

Also vom Stromhalsbänder, Kettenwürger und Stachelwürger rate ich nur ab. Da in meiner Hundeschule uns allen gezeigt wurde am eigennen leibe wie es ist. Das stromhalsband konnte ich mit einen steckdosenschlg vergleichen schrecklich so etwas. Mit den antibell halsband habe ich gehört soll nicht gut sein da es sogar sprüht wenn eine tür klappt. Mit den Comander spray muss ich sagen würde ich nicht ohne anleitung oder aufklärung eines Hundetrainers nie benützen.

Versucht es erst mit der hundeschule und redet mit euren trainer da wenn soetwas falsch angewenndet wird könnt ihr mehr schaden an euren hund anrichten.

LG
"Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch."
Ganz liebe Grüße Luckay & Rudel
Gast
  • Begleithund
mal eine kleine Geschichte die ich erst kürzlich gehört habe...

eine Hundetrainerin ist bei einem Erstgespräch, da die alte Hundeschule nichts gebracht hat.
Sie sah dass der Hund ein Stachelhalsband an hat und meinte "ja dann nehmen Sie das mal bitte ab"
und die Besitzer "ja wie jetz, abnehmen? WIESO? und das geht nicht so einfach"..
die Trainerin: "wieso geht das denn nicht?" und die "ja das tut dem doch weh".. Oo..

Ende der Geschichte: der Hund hatte die Stachel die ja eigentlich überhaupt nicht scharfkantig seinsollen usw. schon richtig im Hals reingebohrt!!! Sie sollten es beim Tierarzt entfernen lassen haben sich aber nie wieder gemeldet..

(sicher hat es mit den Haltern zutun dass es soweit gekommen ist, aber aus diesen möglichen Folgen sollten sie verboten werden!!!)
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt."
Mahatma Gandhi
noxpit
  • Forenwelpe
Beiträge: 36
hallo meine persönliche meinung dazu ist: ich würde keinen stachler verwenden. genausowenig wie ein "strom"-halsband. würger -selbst wenn er mal ne kette trägt --wird die nie auf zug eingehakt. jeder halter kann sich für seinen hund so " interresant" machen das hund bei fuss geht. ein hund der auf keine komandos hört--sollte man sowieso nie ohne leine laufen lassen. und unsitten wie z.b. unkontrolliertes bellen-raufspringen sollte man durch liebevolle konsiquenz dem hund abgewöhnen.im normalfall lernt jeder hund gerne ( ohne angst-schmerz). es gibt schütteldosen, wasserspritze,cliker,positive motivation daher sind solche schmerzhaften "erziehungsmethoden" meiner meinung nach nicht notwendig. lg
silverhexchen
  • Forenwelpe
Beiträge: 39

hmm

@kess, ja sowasmeinte ichmit verantwortungsvoll.
Ich bin erstaunt dass hier auch mal objektiv diskutiert wird, finde ich gut
dann ist man informiert und gut is

zu dem Thema mit Hündin usw. es muss keine Hündin sein, nochnetmal ne läufige, er is einfach sehr freundlich und auch freudig erregt wenn er jemand sieht.
Ich bin eigentlich der Meinung, aber auch erst seit Neuestem, also man sieht ich lerne jeden Tag was Neues. dass man die Hunde sich begrüssen lassen sollte. nur so werden sie sozialisiert und sind alle so freundlich zu allem und jedem. aber leider sind nicht alle Hunde nett und freundlich. leider auch nicht zu unserem Chico.
Klar sage ich ihm ein zwei Meter vor der (naja,hartes Wort) Konfrontation Platz und er ist dann auch ganz lieb, aber für meinen Geschmack ist das doch nicht Sinn der Sache?, sollte man da nicht wieder in die Hundeschule und mal üben. Ich weiss noch, am Anfang war er leinenführig ohne Ende, und seit er nicht mehr in der Hundeschule (sprich gefordert wird) ist, überrascht er mich immer wieder mit apruptem Ziehen, so mir nichts DIr nichts. Ach weiss net, vielleicht bin ich auch zu sehr die voll austrainierten Schäferhunde meines Vaters gewöhnt die auf Pfiff gingen und die aus Spass an der Freude regelrecht bei Fuss stolzierten. Das klappt mit Chico nur mit ner Riesentasche Leckerliund am Besten mit Ball.
Labbi eben, aber so liebeich ihn auch
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Schinta52
Schinta52Online seit
3 Minuten
ueisenmann
ueisenmannOnline seit
6 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
15 Minuten