erfahung mit antibellhalsband?

mama3kinder
  • Forenwelpe
Beiträge: 12
hallo, wer hat erfahrung mit einem antibellhalsband ? helfen diese, welche sind die besseren, vor -und nachteile eines solchen halsbandes. bin für jede antwort dankbar.
Hartmann manuela
  • Forenwelpe
Beiträge: 185
Also wir habe nun seit 5 monaten eine kleine hündin uns sie bellt wenn es schellt und wenn jemand zur tür reinkommt
da haben wir ein antibell gekauft was mit spray gefüllt ist und durch ihr bellen ausgelöst wird und es funkioniert sehr gut
es heißt Anti-Bark
wir sind damit zufrieden
LG
Manuela
Snief
  • Forenwelpe
Beiträge: 177
Hi!
Hab ein Jet Care mit Kaltluft benutzt für unseren Rüden während der Standhitze unseren Hündinnen.Das hat super funktioniert.

Selber habe ich ein gebrauchtes mit elektr. Impulsen gebraucht gekauft.Weiss aber bis heute nicht ob es richtig funktioniert...
Weil sofern er merkt er hat das Teil um,gibt er keinen Ton von sich!

Da heute sehr viele verschiedene angeboten werden,sollte man sich genau überlegen wofür man es gebrauchen will!

Ich hätte keines mit Fernbedienung gebrauchen können,da er nur heult wenn keiner zuhause ist und das auch erst nach einen bestimmten verstrichenen Zeitraum.

Bei uns im Futterhaus/Fressnapf gibt es eins zu leihen,teilweise wird die Leihgebühr beim späteren Kauf mit angerechnet!
Mephistopheles
  • Begleithund
Beiträge: 1465
Wenn Du gerne einen traumatisierten Hund haben möchtest, solltest Du so ein Halsband nutzen... Wenn nicht, solltest Du Dir Gedanken über die Ursachen des Bellens machen, und dann gegen diese Ursache angehen. Nur das symptom zu bekämpfen bringt rein gar nichts.

Das Bellen ist eine Möglichkeit des Hundes, sich mitzuteilen. Es ist ein Signal. Wenn man dem Hund dieses Signal verbietet, kann es passieren, daß der Hund bestimmte Reaktionen zeigt, ohne vorher ein Signal zu geben.
Ein Hund könnte so z.B. jemanden anbellen um zu sagen "komm nicht näher, ich möchte nicht daß Du mich anfasst!" Wenn man ihm dieses Bellen verbietet, bellt er nicht, die Person (oder der andere Hund) kommt näher und... wird ohne Vorwarunung gebissen. Naja, aber der Hund hat wenigstens nicht gebellt!

Will man das?
Chucky
  • Halbstarker
Beiträge: 246
Hallo,

wir haben ein Anti-Bell-Halsband von Dogtra und eines von Inothek. Sind mit beiden sehr zufrieden. Unsere Tragen es eigentlich nur im Anhänger auf dem Hundeplatz, da sie sich so hochschrauben, wenn sie die anderen beim trainiren sehen und/oder hören, dass sie völlig fertig sind, wennn sie zum Training an die Reihe kommen.

Allerdings hilft dieses nicht bei Jammern. Da bräuchte man dann eines mit Fernbedienung und da den richtigen Moment zu finden in dem man drücken muss ist als Laie nicht gerade einfach.
Liebe Grüße

Michi und das Rudel
Mephistopheles
  • Begleithund
Beiträge: 1465
Allerdings hilft dieses nicht bei Jammern. Da bräuchte man dann eines mit Fernbedienung und da den richtigen Moment zu finden in dem man drücken muss ist als Laie nicht gerade einfach.
___________________________________
Hund mit Fernebedienung also... Da würde ich empfehlen, sich ein ferngesteuertes Auto zu kaufen, und kein lebendes Wesen.

Wenn ein Hund jammert, sollte man sich um ihn kümmern. Hingehen, und beruhigend auf ihn einwirken. Demnächst werden noch Stromstoß-Halsbänder für schreiende Babys entwickelt...

Unglaublich!
Leni
  • Hundetrainer
Beiträge: 4649
Wir haben uns vor kurzem ein Sprayhalsband mit Fernbedienung gekauft und haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
Wir brauchten es nicht fürs Bellen, sondern ist unsere Hündin immer an der Tür hochgesprungen wenn sie alleine im Garten war, nun (nach sehr wenigen Anwendungen) wartet sie ganz brav draußen, bis man raus kommt oder sie rein lässt.
Außerdem haben wir ihr so abgewöhnt, die Treppe immer mit hoch zu laufen, hier wartet sie auch ganz lieb unten, bis man wieder unten ist.
Natürlich haben wir sie dann auch immer tüchtig gelobt, mit ihr gespielt oder sonstiges.
Jetzt trägt sie das Halsband ab und zu noch, aber gebraucht wird es nur noch selten.
Mephistopheles
  • Begleithund
Beiträge: 1465
Original von heckenfrieda:

Wir haben uns vor kurzem ein Sprayhalsband mit Fernbedienung gekauft und haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
_______________________________

U'nd der Hund hat schlechte Erfahrungen gemacht.


Wir brauchten es nicht fürs Bellen, sondern ist unsere Hündin immer an der Tür hochgesprungen wenn sie alleine im Garten war,
_____________________________________

Warum ist ein Hund, der sich "daneben" benimmt denn alleine im Garten??? Da hat man unter solchen Umständen halt mit zu kommen.
Vielleicht hätte man sich fragen sollen, WARUM der Hund in dieser Situation an der Tür hochgesprungen ist... Vielleicht wollte der Hund einfach wieder rein???



nun (nach sehr wenigen Anwendungen) wartet sie ganz brav draußen, bis man raus kommt oder sie rein lässt.
_________________________
weil sie vermutlich traumatisiert ist und Angst hat



Außerdem haben wir ihr so abgewöhnt, die Treppe immer mit hoch zu laufen, hier wartet sie auch ganz lieb unten, bis man wieder unten ist.
___________________________________

Wenn Dein Hund sich an Dir orientiert, und überall da hin gehen möchte, wo Du hin ghst, ja dann lass ihn doch!!!! Andere wären froh, wenn es so wäre... Was machst Du??? Das Vertrauen Deines Hundes in Dich kaputt... toll!
Leni
  • Hundetrainer
Beiträge: 4649
Ja das ist auch schön, wenn sie überall mit hin will, wo ich bin, aber sie braucht doch auch Grenzen, und wenn sie überall mit hin kommt, hat sie diese nicht, es ist doch gar nicht schlimm, dass der Hund nicht überall hin darf...das muss sie auch lernen.
Mephistopheles
  • Begleithund
Beiträge: 1465
An sich gibt es definitv an denen ein Hund nix verloren hat... Toilette z.B. wenn ich drauf bin, klar. Aber dafür gibts halt eine Tür, die man zu machen kann.
Man kann dem Hund alternativ auch klar machen, daß es gerade dort wo er ist, viiiiiieeeeel besser und interessanter ist...

Beispiel: Man will mal aufs Klo, Hund soll nicht mit, aber man weiß, er würde an der Türe kratzen, was man natürlich nicht möchte...

Also muß der Hund lernen, daß es auch toll sein kann, wenn Du nicht da bist.

Man könnte das wie folgt üben (allerdings sollt man nicht wirklich aufs klo müssen, das gibt dann unangenehmen Zeitdruck):

Etwas wirklich leckeres zwischen die Füße legen, während man auf der Couch sitzt. Wenn der Hund dran will, tabuisieren (mit "No", anknurren... was man dafür halt so macht). Und wenn der Hund dann nur noch damit beschäftigt ist, wie er jetzt an dieses Schweineohr (oder was auch immer) kommt, geht man raus und "vergisst" das schweineohr.
Wenn man jetzt wieder kommt, bekommt der Hund das Schweineohr wieder weggenommen (aber ohne Meckern oder so... kommentarlos).
Das Spiel beginnt von vorne, nur daß man jetzt schon eine Minute weg bleibt usw.

Der Hund lernt dabei folgendes: Juhu, endlich ist sie weg, und ich kann mich hier über das tolle Schweineohr hermachen!

Das Vertrauen des Hundes in Dich wurde nicht im Geringsten beeinträchtigt, und Du hast darüber hinaus noch mehr als deutlich gemacht, Daß Du der Boss bist, und was Dein ist ist Dein!


Funktioniert natürlich beim Welpen besser als beim erwachsenen Hund, aber es geht auch "nachträglich" noch.

Das Sprühhalsband ist eindeutig die Falsche Methode, da der Hund negativ bestärkt wird... Und auf die Finger hauen für schlechtes Verhalten hatte noch nie was mit guter Erzeihung zu tun. Beim Mensch so wenig wie beim Hund.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Elvi 12
Elvi 12Online seit
14 Minuten