Erfahrungen und Erlebnisse beim Hundesport

tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8970
+ 3
Hallo ihr Lieben !
Ich habe keinerlei Erfahrungen und / oder Erlebnisse die ich Euch berichten könnte bin aber sehr interessiert an allem was den Hundesport betrifft , quasi sehr neugierig viel zu erfahren.
Melwin hat mich im Schutzhundethread inspiriert dieses Thema zu eröffnen und nun bin ich gespannt ob und was so alles kommt !
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 3
Na gut, fange ich mal an, aber wo? Es gab so viele schöne und auch weniger schöne Erlebnisse und Ereignisse.
Am Besten mit meinem Bullterrier. Sie war ja eigentlich mein Einstieg in den Hundesport. Im Urlaub hatten wir in Heringen unseren Hundeführerschein gemacht. Es fing gerade leicht an zu krieseln mit den Listenhunden. Da konnte der HFS sicher nicht schaden.Es hatte uns beiden Spaß gemacht und so suchten wir nach einen Verein.Hundeschulen gab es bei uns noch nicht. Gut, der Turnierhundesport sollte es werden.Der HFS wurde nicht anerkannt, also mussten wir die BH machen.Meine dicke war die Beste unter den BH-Hunden. Und los gings mit dem Turniersport. Sie ist im Training immer prima gelaufen, also gings ab zu Turnieren. Da haben wir uns einen Namen gemacht.Jeder im THS kannte uns hier in BB. Man freute sich schon, wenn wir zu sehen waren..., denn da gabs wieder richtig was zu lachen für die Zuschauer.Der ganze Hindernisperkur wurde in einer guten Zeit gelaufen und wir kamen auch zusammen zum Ziel.... Ja zum Ziel, nicht durch das Ziel, wie es sein muss. Große Freude für die Zuschauer! Mein Bully war mitten in den Zuschauern oder beim Leistungsrichter und hat erst mal mit allen eine Runde geschmust. Durch das Ziel muss man aber gemeinsam! Drei Turniere sind wir gelaufen, immer das Selbe.Was solls? Bully eben! Wir waren dann nur noch Zuschauer oder Helfer für den LR. Trainiert haben wir aber trotzdem weiter. Nur so zum Spaß. Ja, auch so kann man im Hundesport "bekannt" werden. Das war mein Einstieg im Hundesport. Wir lachen heute noch manchmal darüber.
Liebe Grüße von Melwin.
Gast
Hallo Tomstep,
habe das anfangs nicht als Sport betrachtet, sondern wollte nur das Drohverhalten meines DSH kanalisieren. Wir hatten in der Nachbarschaft einen älteren Herrn, der beim Gehen seinen Spazierstock immer hochschwang. Mein Hund fasste das als Drohung auf und war seinerseits am knurren. Ich wollte eigentlich einen lieben, netten Schäferhund haben so wie ich in meiner Kindheit mehrere kennen gelernt hatte. Also bin ich mit einer Bekannten zum Hundeplatz gefahren in dem sie Mitglied war. Ich wurde einer Gruppe von Leuten vorgestellt mit dem Hinweis das mein Hund Leute anbrummt. Es wurden Fragen gestellt und beantwortet. Einer verließ die Gruppe und kam nach wenigen Augenblicken zurück. Er hatte seine Arme auf dem Rücken und ich als dummer Anfänger merkte nicht mal das sich der Kreis in dem wir standen vergrößerte. Plötzlich Riesengeschrei, der Mensch mit den auf dem Rücken gehaltenen Armen greift an und mein Hund knallt in den Ärmel. Irgend jemand schrie Leine weg. Also Leine fallenlassen. Dann ging der Tanz richtig los, den Hund durchschütteln, es kamen zwei Schläge, wieder durchschütteln, dann abruptes Stehenbleiben des Mannes. So jetzt AUS sagte jemand. Ja schön, aber wie, das Kommando kannte mein Hund überhaupt nicht. Also mit der Hand die Zähne des Hundes aus dem Ärmel lösen und den Hund zurücknehmen. Geschafft Hund wieder ruhig. Beißärmel aus der Sicht und Hund lässt sich vom Angreifer anfassen und streicheln. Ich bekam noch ein paar Sprüche von dummen Bauern und dicken Kartoffeln zu hören. Diesen Rüden hab ich bis zur Sch H III gebracht.
LG, Alidasy mit Banditen
WolfsSong
  • Halbstarker
Beiträge: 498
Wir sind noch absolute Anfänger, was den Hundesport betrifft.

Da unsere Nala aber ein sehr aktiver und wissbegieriger Hund ist, hatten wir uns nach einem geeigneten HuPla umgeschaut gehabt. Wenn man ein paar schwarze Schafe herausgepickt hat, findet man tatsächlich auch mal was seriös wirkendes

Schön fande ich, dass Nala zuerst von den Trainern eingeschätzt wurde. Sie missten ihr, trotz ihrer "Hibbeligkeit" ein gutes Maß an Trainierbarkeit zu. Wir üben bisher nur für die "Sport-BH", ob wir danach noch weiter machen...wissen wir noch nciht. Anbieten würde der Verein noch THS und Schutzdienst...wobei ich mir Nala sehr schwer als seriösen Schutzhund vorstellen könnte...

Aber...das hat alles noch Zeit, wir lassen es ruhig angehen...vorallem, da ich erst ab März wieder richtig Zeit für den HuPla habe.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
(Ernst R. Hauschka)
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Na, da würde ich Dir doch den THS empfehlen.Der ist so vielseitig, da ist für jeden was dabei.Man muss auch nicht alles machen, sondern kann sich die für sich und seinen Hund geeigneten Abteilungen aussuchen. Schutzdienst sollte man nur machen, wenn man auch dran bleibt und intensiv daran arbeitet. Es ist auch nicht jeder Hund dafür geeignet.
Liebe Grüße von Melwin.
JANNY W
  • Forenwelpe
Beiträge: 88
Danny und ich sind seit Januar 2012 Hundesportler...Angefangen hat alles mit den Buch: "Obediencetraining Schritt für Schritt" von Imke Niewöhner. Per Zufall entdeckte ich das besagte Buch in einer Hundezeitschrift und wollte erst einmal wissen was Obedience überhaupt bedeutet, also hab ich erstmal gegooglet
Und was ich da las veränderte alles: Diese Sportart war wie für uns gemacht!
Also bin ich in unsere Buchhandlung und hab mir das Buch bestellt, am nächsten Tag gings auch schon los: Grundstellung üben, was Danny viel Spaß bereitet hat, jetzt nach 3 Jahren habe ich mich entschieden mit Hundi eine BH/VT abzulegen und entweder Obedience, FH oder THS auszuprobieren und dauerhaft Hundesport im Verein zu treiben.
Mal gucken was auf uns wartet
Mittlerweile hab ich schon etliche Hundebücher durch und auch eine gute Chance mit Danny einmal Erfolg im HS zu haben, so konzentriert und arbeitsfreudig wie er ist

Lg Janny und Danny
<img src="http://img9 dreamies.de/img/960/b/qaind9a2d
Zuletzt geändert am 03.02.2015 16:46 Uhr
Gast
+ 1
Hallo Tomstep,
Anekdoten gefällig? Hier eine kleine Auswahl:

Der Unterschied in der Unterordnung von Schutzhundprüfung I und II besteht darin, das der Hund zusätzlich eine 1,6 Meter hohe Bretterwand beim Apportieren überwinden muss. Das muss der Hund aber erst lernen, weil es eine andere Technik erfordert. Herr und Hund sind also am Üben, aber Hund will nicht über die Hürde, oder weiß nicht was man von ihm will.
Nun schiebt Herrchen ein beträchtliches Brauereigeschwür vor sich her, wenn er den bei Fuß sitzenden Hund sehen will, muss er sich ganz schön weit vorbeugen. Die Meute der anderen Hf geizt natürlich nicht mit Vorschlägen zur Behebung des Problems. Das ging von drüberheben bis Leiter anstellen. Dann schrie einer: "Machs ihm vor!" Herrchen nimmt 5 Schritte Anlauf und rollt sich über die Bretterwand. Und Hund...... springt nach.

Anderer Hund, andere HFin, wieder Apportieren, aber diesmal bei einer Prüfung. Ein Boxerrüde, groß, sehr muskulös und etwas schwerer als sein kleines schmächtiges Frauchen. Apportieren auf ebener Erde, das Bringholz fliegt, Hund mit Kommando BRINGS flitzt hinterher, schnuppert am Holz, läuft zurück setzt sich sauber vor. Der Leistungsrichter sagt ihr: "Frau K. sie dürfen jetzt eine Gehorsamsübung machen wenn sie wollen" S. zieht ihren Schuh aus, nimmt ihren Hund ans Halsband und klatscht ihrem so heißgeliebten Argus den Schuh auf sein Hinterteil. Ich habe gesagt du sollst das Holz bringen. Bei jeden Wort klatscht einmal der Schuh. Dann richtig zornig "Brings" und Argus prescht mit Höchstgeschwindigkeit los, schnappt sich im Vorbeistürmen das Holz, Kehrtwendung auf der Hinterhand und schnell wieder zu Frauchen. Na bitte geht doch.

LG, Alidasy mit Banditen
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 1
Original von Alidasy:
>> Nun schiebt Herrchen ein beträchtliches Brauereigeschwür vor sich her, wenn er den bei Fuß sitzenden Hund sehen will, muss er sich ganz schön weit vorbeugen. Die Meute der anderen Hf geizt natürlich nicht mit Vorschlägen zur Behebung des Problems. Das ging von drüberheben bis Leiter anstellen. Dann schrie einer: "Machs ihm vor!" Herrchen nimmt 5 Schritte Anlauf und rollt sich über die Bretterwand. Und Hund...... springt nach.





aber diesmal bei einer Prüfung. S. zieht ihren Schuh aus, nimmt ihren Hund ans Halsband und klatscht ihrem so heißgeliebten Argus den Schuh auf sein Hinterteil. Ich habe gesagt du sollst das Holz bringen. Bei jeden Wort klatscht einmal der Schuh.
LG, Alidasy mit Banditen


Na gut, Seemannslatein muss auch mal sein. Im Ernstfall hätte der Leistungsrichter die HF sofort des Platzes verwiesen.
Aber hier, mein alter DSH in der IPO 3. Unterordnung wird gelaufen , auf den Rückweg plötzlich Filmriss bei Frauchen.Ich habe vollkommen vergessen, bei welcher Übung ich gerade bin . 1000x auf Prüfungen und Wettkämpfen gelaufen..., Hund rettet die Situation und macht einfach weiter. Situation gerettet! Faden wieder gefunden. Großes Geraune in den Zuschauerreihen, dass hatte man bei mir noch nie erlebt. Der Leistungsrichter kanns nicht fassen. Kommentar bei der Auswertung: Da hatt der Hund die Situation ja noch mal gerettet. Punkteabzug gabs nicht, aber dafür wochenlange Spötterei.
Liebe Grüße von Melwin.
Zuletzt geändert am 03.02.2015 18:14 Uhr
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 1
So, und nun auch mal die Anderen! Lachen will!
Liebe Grüße von Melwin.
Gast
Hallo Melwin
war kein Seemannsgarn, diese Stories werden immer noch zum Besten gegeben obwohl alle Beteiligten längst nicht mehr leben. Geschehen Ende der Sechziger des letzten Jahrhunderts.
LG, Alidasy
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
vivianleng
vivianlengOnline seit
27 Minuten