Erfahrungen mit Trocoxil ?

anna-noel
  • Forenwelpe
Beiträge: 18
Hallo Zusammen,

meine Hündin ist nun schon 12 1/2 Jahre alt und so langsam aber sicher fangen diverse "Alterserscheinungen" an.

Sie hat im linken Hinterlauf Athrose und Schmerzen im Rücken. Bemerkbar hat sich das ganze zunächst dadurch gemacht, dass Sie Probleme beim Aufstehen hatte, ein paar Schritte humpelte, was sich danach meistens wieder "einlief". Wenn das mit dem "Einlaufen" nicht mehr ging und sie ein paar Tage später immer noch humpelte, habe ich ihr Cimalgex gegeben bis es wieder okay war. Das ganze ging bestimmt ein Jahr gut, aber irgendwann wurden die Schmerzfreien Intervalle immer kürzer und die Zeit, die ich ihr das Medikament gegeben habe, immer länger .
Der Tierarzt empfahl mir dauerhaft Medikamente zu geben. Jetzt habe ich auf Trocoxil umgestellt. Laut Tierarzt ist das verträglicher als Cimalgex und der Vorteil ist einfach, dass ich die Tabletten nur einmal im Monat geben muss. Leider kann mir mein Hund nicht, sagen, welches Medikament nun wirklich besser und vor allem verträglicher ist. Schmerzfrei ist sie eher bei Trocoxil. Zumindest musste ich bei Cimalgex immer die volle Dosis geben, damit das überhaupt noch wirkte. Bei Trocoxil habe ich aber das Gefühl, dass ihr das mehr auf den Magen schlägt. Sie frisst ziemlich viel Gras und hat auch nicht wirklich viel Appetit. Fressen tut sie, aber eben nicht so viel, wie ihr zusteht.

Ich geb ihr die Tablette immer mit einem schlechten Gewissen, aber der Hund ist wirklich topfit und lebensfroh.

Wahrscheinlich mache ich mir unnötig Sorgen, aber hat vielleicht noch jemand Erfahrungen damit oder vielleicht noch eine andere Alternative, die eher homöopathischer Natur ist ?

Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung.

LG
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 379
Hallo, meine alte Hündin war damals 13 Jahre alt und hatte ebenfalls Arthrose im Beckenbereich. zuerst habe ich nur bei Bedarf ihr Schmerzmittel verabreicht, aber später kam es wie bei Euch zu immer schnelleren Schmerzzuständen. mein Tierarzt hat mir ebenfalls Trocoxil empfohlen, mit der Begründung, mein Hund hat einen niedrigen Level an Schmerzmittel im Körper, der permanent wirkt und den Körper nicht so stark belastet, als das alte Medikament. Alina hat es gut vertragen und es ging ihr damit wirklich gut.
Natürlich habe ich die Grünlipp- Präparate und Ähnliches ausprobiert, kann aber keine große Wirkung verstellen.

Wenn Dein Hund Magenprobleme bekommt, sprich mit dem Tierarzt darüber, es gibt immer mal empfindlich reagierende Tiere. Meiner hat es jedenfalls sehr geholfen.
Gras fressen meine Hunde immer viel (manchmal denke ich ich habe zwei Kühe an der Leine...), und zeitweilig wenig fressen ist bei meinen auch normal, da mache ich mir keinen Kopf.
anna-noel
  • Forenwelpe
Beiträge: 18
Hallo weckener,
Danke für Deine Erfahrungswerte. Das klingt wirklich ganz nach meiner Hündin .
Ich habe Trocoxil nun das 3. Mal gegeben. Ich werde das nun die nächsten 3 Wochen beobachten und den Hund dann nochmal beim Tierarzt vorstellen.
LG
Chillyheart
  • Begleithund
Beiträge: 1378
Original von anna-noel:

Hallo weckener,
Danke für Deine Erfahrungswerte. Das klingt wirklich ganz nach meiner Hündin .
Ich habe Trocoxil nun das 3. Mal gegeben. Ich werde das nun die nächsten 3 Wochen beobachten und den Hund dann nochmal beim Tierarzt vorstellen.
LG

Hallo hab bei meinem 12 1/2 Jahre altem Schäfer-Collie- Mix auch nur gute Erfahrung mit dieser Medikamentierung gemacht.Hab gemerkt das es besser wirkt als andere Medikamente .Glaub hat auch nix mit Appetit zu tun mein Hubi fraß mal mehr und mal weniger und Gras , na klar war auch immer dabei.
Lg Bea
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.( Louis Armstrong )
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
cdietz1
cdietz1Online seit
13 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
52 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
151 Minuten