Dominierendes Verhalten.

Tante Trude
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Oh je, bin sowas von ratlos ;-(( ich habe seit gestern den Bruno hier als Pflege Hund. Es besteht die Möglichkeit dass ich Ihn behalten kann. Ich würde es sehr gerne tun, denn ein wenig haben wir uns schon ein gefreundet und der hat bei mir ein gutes zu hause. Leider jedoch ist das ein zu Dominanz neigender Hund. Er zieht sehr an der Leine was mehr als ansträngend ist…..es war ein Kampf mit Ihm gestern spazieren zu gehen. So wie mir sein bisheriger Halter erzählt hat, ist er ein verzogen und zwar nicht wenig!! Was würdet Ihr mir raten, wie kann ich am besten vorgehen und dem Bruno beizubringen auch ruhig und entspannt an der Leihe zu gehen!!??
Bin für jeden Tipp dankbar)
Gast
  • Forenwelpe
+ 1
Hallo Tante Trude,

herzlich willkommen im Forum.

Also was du so schreibst ist nicht wirklich viel.
Wenn du ein wenig mehr über deinen Pflegehund schreiben könntest, wäre eine hilfreiche Aussage unsererseits sicher einfacher.

Also wie alt ist dein Hund?
Was macht ihr denn so über den Tag? ("Spielen", Spaziergänge, Schmusen auf dem Sofa, usw.)?
Was verleitet dich zu der Aussage, dass ihr euch schon angefreundet habt?
Was macht der Hund wenn er für sich ist. Also wenn du zwar da bist, aber dich nicht um ihn kümmerst?
Läuft er dir ständig hinterher? (in der Wohnung)
Rennt er bei Besuch schon zur Tür?
Begrüßt er den Besuch auch schon?
Springt er dich oder einen Besucher an?
Bewacht er am Gartenzaun?
Was ist mit Artgenossen? (an der Leine/ohne Leine)
Du schreibst, dass er zu Dominanz neigt. Warum? Erkläre das bitte mal.

So genug Fragen.(erst einmal)

Sorry, aber ein bisschen brauchen wir schon noch um was zu schreiben.
Denn die Leinenführigkeit ist nur ein Symptom. Das zu beseitigen ist nicht das Problem.
Aber frage dich warum er an der Leine zieht. Und schon kommen evtl. neue Fragen.
Daher dieser Fragenkatalog.
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3590
+ 5
Hi
wenn Halter ihren Hund als verzogen oder verwöhnt beschreiben dann heisst dies meistens: der Hund kennt keine Grenzen und ist nicht erzogen.
Desweiteren vergisst selbst ein Leinenführiger Hund gerne mal das er das kann wenn er das zu Hause wechselt und in neuer Umgebung ankommt.

Was ist für Dich ein zu Dominanz neigender Hund?

Für mich hört sich das an, wie einmal Grunderziehung bitte .
Das heisst da kommt arbeit auf Dich zu, an sich aber kein großes Problem. Nur jetzt bitte nicht selbstständig Hilfsmittel wie Halti etc ausprobieren.
Wenn Du nach einem Tag völlig ratlos bist würde ich an Deiner Stelle mal über den besuch einer Hundeschule nachdenken, alleine der Austausch mit anderen Haltern und die live Einschätzung des Trainers würden dir sicherlich weiter helfen.

Gruss
Sandra
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
Tante Trude
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo Ihr lieben.
Der Bruno ist eine tolle Seele. Aber leider habt Ihr recht, er braucht eine Grundausbildung und jemand der auch wirklich für Ihn Zeit hat. Nach dem ich heute Morgen einen 1.5 std. Spaziergang im Park mit Ihm machte war ich überrascht. Ich hatte den Eindruck einer zarten Freundschaft deshalb weil der Kleine nach kurzer Zeit doch recht gut auf mich hörte, selbst der Hase konnte Ihn nicht dazu bringen nicht zu mir zurück zu kommen. Mein großes Problem war dass er an der Leine zog, aber wie, ich hatte das Gefühl mir würden die Arme ausreisen. Auf Kommandos hörte er nicht. Uns als mir sein Härchen hat versucht zu zeigen mit welcher Brutalität er den Bruno zum zuhören und gehorchen bewegen wollte, war ich doch sehr erschrocken. So konnte es für mich auf garkeinen Fall gehen!!! Da hätte ich vielleicht noch rausgefunden wenn nicht ein zweites Problem aufgetaucht wäre. Der Bruno mag so gar keine Stadt Geräusche, KEINE!! Selbst der Gang zum Kiosk heute Morgen war ein Kräfte zerren. Er hatte Angst und machte was er wollte um dem zu entkommen. So bin ich mir Ihm nach Hause gegangen. Sein Härchen hat Ihn aber auch soeben abgeholzt. Er hätte wohl jemand auf dem Land der sich um ihn kümmern könnte. Schon seltsam wie schnell und unüberlegt er doch seinen Hund von Mensch zu Mensch weiter gibt. Ich hoffe nur dem Bruno geht es jetzt gut und die nächsten Besitzer werden ausreichend Platz und vor allem Zeit für Ihn haben. Vielleicht braucht er dann auch nicht mehr so an der Leine zu ziehen……………
Ein wenig vermisse ich Ihn doch schon;-(
Danke für eure Antworten
Gast
  • Forenwelpe
Hallo,

das tut mir jetzt aber leid für dich.

Du hast dich doch schon so auf den Hund gefreut. Da war/ist doch schon ganz viel Herz mit dabei.
Sonst hättest du doch nicht sofort hier nach Hilfe gesucht. Find ich auch richtig toll von dir.
Kannst du nur hoffen, dass der Hund auf gar keinen Fall mehr zu Besitzer zurück kommt und er ein besseres Zuhause bekommen hat.
Für dich kann ich nur wünschen:
Der nächste Pflegehund kommt bestimmt.
Tante Trude
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Original von Americafreak:>> Hallo,>> das tut mir jetzt aber leid für dich. >> Du hast dich doch schon so auf den Hund gefreut. Da war/ist doch schon ganz viel Herz mit dabei.> Sonst hättest du doch nicht sofort hier nach Hilfe gesucht. Find ich auch richtig toll von dir. > Kannst du nur hoffen, dass der Hund auf gar keinen Fall mehr zu Besitzer zurück kommt und er ein besseres Zuhause bekommen hat. > Für dich kann ich nur wünschen:> Der nächste Pflegehund kommt bestimmt.


Vielen Dank für die netten Worte.
und ja ich habe Platz, viel Liebe und viel Zeit zu vergeben und hoffe doch dass sich ein vierbeiner darauf freuen wird!!

Pfote drück
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
ssiebert1
ssiebert1Online seit
2 Minuten
Lupine 3Premium
Lupine 3Online seit
3 Minuten
Nicolewankum1
Nicolewankum1Online seit
7 Minuten
Moderatoren die gerade online sind
christianeadlerPremium
christianeadlerOnline seit
1 Minute