dogSpot-Gruppe: "Aktion Fair Play"

Gast
Super Sache, leider bin ich zu weit weg von all diesen Städten und hier im "Dorf" habe ich schon mal Gespräche geführt mit HH, denen ists leider ziemlich egal, aber ich könnt mich hier auch fast mit jedem anlegen, die haben doch tatsächlich noch Haus- u. Hofhunde die den ganzen Tag angeleint sind (zum Glück mit sehr langen Seilen, so daß sie wenigstens Bewegung haben) oder einfach frei im Ort rumlaufen ohne jegl. Aufsicht.
Der TS von hier hat sich schon mit allen angelegt, aber diese Leute sind so stur und uneinsichtig, aber eines tun sie zum Glück nicht, die Tiere mißhandeln und schlagen.
Trotzdem hoffe ich, mit vielen Gesprächen, etwas mehr Verständnis für die Tiere zu erreichen, da ich ja durch meine beiden immer in Gesprächskontakt komme, zumindest mit den jüngeren, die älteren sind ziemlich "eingefahren" und wollen keine "neumodischen" Sachen.
tüpfelchen
  • Halbstarker
Beiträge: 466

Fotos von der Demo der Aktion-Fair-Play EM2012 vom 31.3.12 in Hamburg

Auf der Seite PINNWAND, habe ich die von mir am 31.3.12 in Hamburg aufgenommenen Fotos hochgeladen.
Es sind 25 Fotos der Gruppe und der Mahnwache auf dem Vorplatz des Hamburger Hauptbahnhofes.
Infos zu dieser Aktionsgruppe gibt es nicht nur bei facebook!
" http:aktion-fair-play.jimdo.com/europe-31-3-2012/ "
Es wäre schön, wenn sich bei den weiteren Aktionen mehr Menschen und Hunde beteiligen würden.
Seht Euch die Fotos mal an : " 5.te Seite "
Dem Instinkt meines Hundes kann ich trauen... __________________________________________________________________
Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
(nach J. W. von Goethe)
Zuletzt geändert am 24.04.2012 10:49 Uhr
Shugger
  • Halbstarker
Beiträge: 490
Heute gibt es im Sat 1 Frühstücksfernsehen ein Bericht über die Tiere in der Ukraine wegen der bevorstehenden EM und das Prommis sich für die Tiere einsetzen. Habe ich gerade eben gehört!
lg Shugger und ihre Chaotengang
Gast
Guten Morgen,
ich habs gesehen und bis 10 Uhr wird es stündlich wohl wiederholt, viele Promis machen mit, ganz stark machte sich eine RUN-Moderatorin, Udo Lindenber, Tokiohotel usw. machen sich stark.
Shugger
  • Halbstarker
Beiträge: 490
+ 1
Ja, habe den Bericht gesehen und es ist so schrecklich was sie berichtet hat denn sie war vor Ort und hat es Live gesehen was mit den armen Hunden passiert.
Aber schön das Sat1 nun mal reagiert und es gezeigt wird in der Öffentlichkeit, ich finde es wird immer mehr darüber berichtet!
lg Shugger und ihre Chaotengang
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
+ 1
Den Bericht hab ich auch gesehen.....
...ich habe bereits im Vorfeld sämtliche seriösen Petitionen unterschrieben, die ich finden konnte – dieser grauenhafte Albtraum ist ja schon länger bekannt...nur - es ist leider kein Traum sondern WIRKLICHKEIT !

Man kann gar nicht drastisch genug schildern, was da geschieht....OMG – z.B. Hunde mit Schlingen gefangen, in Säcke gestopft und lebendig in fahrbare Verbrennungsöfen geworfen !!!!

Googelt nur mal z.B.: Hundemord Ukraine Verbrennung
Das sind Bilder, die man NIE MEHR aus dem Kopf bekommt !

Und das OBWOHL bereits ein Gesetz/Tötungsverbot dort existiert !
Aber was nützen Gesetze und Verbote solange sich in den Köpfen mancher Menschen nichts ändert !

Alles mögliche wird globalisiert....nur das Denken und Empfinden ist wohl nicht zu globalisieren.....seufz....

Mit jedem Tier, dass auf dieser Welt auf solche oder andere unglaublich grausame Art und Weise zu Tode gequält wird, stirbt ein Stück Menschlichkeit !

Traurig ist das und ein Armutszeugnis für uns Menschen !
LG holyunderdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Zuletzt geändert am 25.04.2012 08:51 Uhr
Gast
Hallo Holyunderdog-schau mal unter Deutschland sagt Nein nach-da gibts Proteste Petitionen Fahnen zum Gedenken der toten Strassentiere statt EM Fahne-TShirts
Es gibt soviel,was versucht wird-nur die meisten Strassentiere sind schon qualvoll vernichtet(entschuldige den Ausdruck)worden-Während Tierschützer versucht haben das Leid der Tiere abzustellen (kastrieren-Tierheim) in Gesprächen mit Politikern,Bürgermeistern ect. wurde in den EM Städten das Morden forciert-Es ist nur leider so,das jetzt nicht mal was "Gute"aus dem ganzen Drama entsteht-statt die überlebenden Tire einzufangen und zu Kastrieren,in Tierheimen unterzubringen,tut man dort nichts-bis es wieder zur"Plage"wird und dann gehts von Vorne los-siehe Griechenland.auch dort wurden die Strassen zur Sommerolympia "gesäubert"und ....?es hat sich nichts geändert
Shugger
  • Halbstarker
Beiträge: 490
+ 1
Ich bin der Meinung es wird viel zu wenig in der Öffentlichkeit (Radio,Fernsehen) publik gemacht und es wird alles meistens schön geredet!
Die grausame Töterei muss viel mehr öffentlich gemacht werden, nicht jeder geht ins Internet und schaut speziell auf solche Seiten aber im Fernsehen könnte man noch mehr die Augen öffnen, sofern dann nicht umgeschaltet wird.
lg Shugger und ihre Chaotengang
Gast
Viele Ertragen solche Bilder nicht und schauen deshalb weg-lesen ist da "neutraler"bleibt aber auch bei manchem im Kopf und schon ist einer mehr da.der mithilft ......Alle wird man nie ansprechen können,es gibt sogar manche,die ergötzen"sich noch an solchen Filmen/Fotos
tanzmaus 75
  • Forenwelpe
Beiträge: 143
+ 1
Bitte denken wir alle positiv.Es ist schon so viel gutes getan worden.
4 Pfoten kastriert doch jetzt Hunde in der Ukraine.Es passiert schon ein großes Umdenken.
Es werden immer mehr Leute dadurch aufmerksam gemacht.Da sollen wir froh sein darüber
Wir können uns alle vorstellen in unseren Köpfen was passiert ist mit diesen armen Streunertieren.
Wir sollen nicht immer wieder von vorne anfangen wie grausam die Tiere getötet wurden
Gehen wir doch diesen positiven Schritt den uns 4 Pfoten und viele Tierschützer vormachen.
Liebe Grüße Silvia

Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
iw52
iw52Online seit
8 Minuten