Der knallharte Hundecoach- Was haltet ihr davon?

Torphy
  • Forenwelpe
Beiträge: 173
Vor ein paar Tagen habe ich auf Animal Planet eine Folge der knallharte Hundecoach gesehen(ob es soheißt weiß ich leider nicht!)
Er zeigt wie man einem Hund auf einfachster Weise dazubringen kann sich unterzuordnen und gehorsam zu zeigen, ohne Schmerz, ohne Leckerlis.
Ich habe es mal ausprobiert.
Dazu nimmt man eine lange Leine, so lang, das sie nicht auf dem Boden schleift wenn der Hund neben einen geht. Diese Leine bindet man sich um den Bauch, AM besten macht man die Leine fest, so das der hund einen nicht abschnürt, je nach Größe.
dann geht man einfach, ohne den Hund zu beachten spazieren oder im Haus herum. So lernt der Hund, das er sich unerordnen muss und anpassen muss. Beim spazieren gehn. gewöhnt sich der hund daran dem menschen zu folgen und nicht seiner eigenen Nase.
Ich habs ausprobiert nd beim ersten Mal hat es funktioniert. Rocky lief dann brav bei Fuß und sah sich oft nach mir um. sozusagen als frage ob er nun weiter gehn dürfte.
An Ampeln oder Straßen zieht man den Hund leicht an den Leine hoch, bis er sitzt macht. Wenn der Hund sitz beherrscht reicht einfach das Kommando.

Ich weiß nicht wann wieder eine Folge kommt. Aber wenn, dann schau ich sie mir an. Ich kann nicht garantieren das es überall hilft. Es ist vorallen für die Hunde gedacht die ihren eigenen Kopf haben und einfach nicht lernen wollen. Ich gewissenmaße zwingt man sie durch diese vorgänge etwas zu tun, nämlich dem herrchen, dem Meister zu folgen ohne den eigenen kopf durchzusetzen.
Liebe Grüße von den Reuschenberger Schnuten & Tanja, Benji & Rocky
Zuletzt geändert am 18.03.2008 08:56 Uhr
Funny
  • Forenwelpe
Beiträge: 27
Davon habe ich auch schon gehört, aber nie gesehen oder ausprobiert.
Es wäre interessant zu wissen, wie lange man dieses Anleinen macht, bis der Hund nicht mehr seinem Kopf nachgeht.
Wie reagiert der Hund, wenn er "plötzlich" nicht mehr angeleint ist?

Ich halte eigentlich nichts von ständigem anleinen (es ist ja nix anderes) und vor allem bei Begegnungen mit anderen (freilaufenden) Hunden (ich kann mir vorstellen, das dadurch eine sogenannte Leinenaggression "gefördert" wird). (Natürlich sollen freilaufende Hunde nicht an angeleinte - es sei denn, man kennt sie - aber die Realität zeigt leider oft, das nicht alle ihre freilaufenden Hunde unter Kontrolle haben).
Wäre schön, Leute zu finden, die persönliche Erfahrungen mit dieser Art haben!

LG
Bianca
Huntress
  • Forenwelpe
Beiträge: 112
hmm, aber muss man sich dabei die leine um den bauch binden? also ich habe das sowieso immer so gehandhabt, das ich richtungswechsel gemacht habe, damit mein hund sich auf mich konzentriert. aber ich habe mir dabei nie die leine umgebunden........ist der hund zu stark und rennt mal los, dann gute nacht! kann boese ins auge gehen, denn du kannst die leine nicht los lassen!
Klausi
  • Begleithund
Beiträge: 798
Hab grad mal geguckt: Du hast`n Yorki, richtig?
Den kann ich mir zur Not auch um den Hals oder den kleinen Zeh binden.
Ich hab aber einen 8 Monate alten Rotti mit einem "Kampfgewicht" von derzeit 43 kg (Tendenz steigend ).
Ich glaub wenn Du Dir den mal um den Bauch gebunden hast, wird sich zeigen wer wem hinterher rennt und wer dran ist mit "Platz" und " Sitz"
Torphy
  • Forenwelpe
Beiträge: 173
ich sagte ja, man sollte vorher einen knoten reinmachen, sonst gehts ins auge
man sollte den hund auch nicht ewig an der leine lassen. das ist natürlich schlecht. ich will ja auch nicht die ganze zeit meiner mutter hinterrennen.
der richtungswechsel ist ja auch gut, das wirkt auch. eine freundin von mir macht das.

Wie es mit dem ableinen funktioniert kann ich leider nicht sagen, da rocky ohne leine nicht hört. Ich kann daher nur abmachen wenn ich weit weg von der straße bin.
Liebe Grüße von den Reuschenberger Schnuten & Tanja, Benji & Rocky
AnnaMenny
  • Halbstarker
Beiträge: 253
Also ich denke mal, mit dem Gewicht muss jeder selber wissen. Ich kann mir vorstellen dass man die Leine irgendwie um den Bauch bindet damit man nicht dran ruckelt und zerrt. Wie auf dem Hundeplatz beim Warten auf die Leine draufstellen damit man nicht dauernd unbewusst an der Leine hantiert. Das geht bei uns allerdings auch nicht mehr. Aber im Welpenalter war das gar kein schlechter Tipp.
Und wir haben auch von Welpenbeinen an Wechselspaziergänge mit Loona gemacht dass sie sich konzentriert. Immer bevor wir mit dem Training angefangen haben. Allerdings nie im Haus - ich will da ja nicht, dass mein Hund mir die ganze Zeit hinterher dackelt...
Erst haben wir das ganze mit 10m Leine gemacht und dann ohne. Wenn der Hund das Prinzip verstanden hat, klappt das eigentlich ganz gut.
Gast
Hallo,

die Methode wird sicher funktioniert, das glaube ich auch...

Aber was man sich vorher fragen muss, ist, was man überhaupt will.
Will man, dass die Leine das Kommunikationsmittel zwischen Mensch und Hund ist?

Folgt der Hund wirklich nicht, weil er sich nicht unterordnen will oder weil einfach sein Mensch uninteressant ist und sich sonst nicht so verhält, als wäre er "unterordnungswürdig"?

Ich beobachte immer wieder, dass es denn Menschen wesentlich einfach fällt, mit ihrem Hund zu kommunizieren, wenn man die Leine einfach mal weg lässt...

Es mag sicher solche Hunde geben, wo es die richtige Methode ist, aber meine erste Wahl wäre es auf keinen Fall!

Liebe Grüße

Christina
Torphy
  • Forenwelpe
Beiträge: 173
bei mir war es bestimmt nicht die erste Wahl. Ich hab schon so viel versucht. Zu hause hört er aufs Wort. da kann er auch sämtlich kommandos. sobald ich mit ihm rausgehe ob mit oder ohne leine,hört er nicht, dann stellt er die ohren auf durchzug. Es ist mittlerweile schon besser geworden. er kann schon beifuß ohne leine, aber nur dann wenn ich allein mit ihm unterwegs bin und keine anderen hunde in der nähe sind.
aber das muss halt jeder selbst entscheiden. es ist ein versuch wert.
Liebe Grüße von den Reuschenberger Schnuten & Tanja, Benji & Rocky
spieli
  • Halbstarker
Beiträge: 238
Hallo,
Also ich halte davon ehrlich gesagt, Nichts. Der Hund hängt regelrecht an der Leine und ich zottel ihn ja regelrecht hinter mir her. Dann läuft er mal ausversehen vor meine Beine, und ich schlage eine Purzelbaum. Auf der Straße stell ich mir das auch schwierig vor. Ich meine ein Hund möchte auch mal schnüffeln. Und dann läuft man einfach weiter? Das ist für Hunde sehr wichtig das Schnüffeln, das ist wie Zeitung lesen.
Ich sehe das so wie Klausi, auch wenn ich einen kleinen Hund habe. Auf einmal fängt er an zu ziehen und ich kriege das alles im Rücken rein.
Ich finde es unheimlich toll, dass sich die Hundeerziehung endlich um 180grad gewendet hat. Man arbeitet heute nicht mehr mit diesen harten Methoden wie vor 20 Jahren.
Aber auch viele neumodische Erziehungsmethoden, sind meiner Meinung sehr Fragwürdig. Ich halte die Leine lieber in meiner Hand. Ich arbeite mit positiver Bestärkung, durch Blickkontakt zu mir aufnehmen und mit wenig Leckerlie.
Ich rede sehr viel mit Nico auf der Straße, auch wenn mich manchmal die Leute schief angucken.

Liebe Grüße Tanja und ein Hundeschlapper von Nico
Liebe Grüße Tanja und ein Hundeschlapper von Nico.
AnnaMenny
  • Halbstarker
Beiträge: 253
Also beim Wechselspaziergang geht es ja darum dass der Hund merkt, dass er auf mich achten soll. Und zwar ohne Leine. Deshalb ja auch wenn nur an der langen Leine. Und wir haben immer ein Spiel eingebaut wenn Loona einen Richtungswechsel mitgemacht hat damit sie merkt, dass es toll ist wenn man auf Frauchen achtet.
Aber wie gesagt, in der Wohnung würd ich es auf keinen Fall machen. Da will ich ja gar keinen Hinterherläufer.
Nur mal zum Schnüffeln. Es geht ganz schön in den Rücken wenn man so schön Spazieren geht durch die Stadt zum Beispiel und dein knapp 30kg Hund stemmt sich ohne Vorwarnung voll in die Leine weil er schnüffeln will. Sorry, aber das geht mir in den Rücken und die Arme. Bei uns wird an der Leine erstmal nicht geschnüffelt. Manchmal bleib ich an ner Markierungsstelle stehen - aber dann bleib ich zuerst stehen. Ich erlaub ihr dann zu schnüffeln. Schnüffeln kann sie ohne Ende wenn sie ohne Leine läuft oder auch an der langen Leine. Hab ich kein Problem mit. Aber in der Stadt oder so im vollen gehen ist das bei uns ein absolutes no go. Und wenn sie schön an der Leine geht wird sie positiv bestärkt und belohnt - keine Frage. Mich gucken die Leute auch schon immer mitleidig an weil ich mit meinem Hund ständig rede
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
malimaus241206
malimaus241206Online seit
13 Minuten