Demenz

melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 1
Melwin ist ja nun nicht mehr der Jüngste mit seinen ca. 15 Jahren. Da hat Hund nun auch schon mal "Ausfälle". Plötzlich weiß er nicht mehr so richtig, wo er gerade ist und bleibt erst mal stehen, um sich wieder zu orientieren und zu sich zu finden.
Heute gab es da einen Vorfall auf der Mittagsrunde. Melwin war gerade wieder "abwesend" und stand da so hilflos auf der Stelle. Na gut, da wartet man eben bis er wieder zu sich gefunden hat und redet ihn freundlich an. Danach geht es dann meistens etwas verwirrt wieder weiter. Doch heute kam eine vollgepackte Radfahrerin auf dem Fußweg an uns vorbei. Sieht schon etwas merkwürdig aus, wenn alles am Rad zugepackt ist und das lose Gemüse im hinteren Korb hin und her hüpft. Nun ja, Melwin gerade wieder zu sich gekommen und macht die ersten Schritte, da kommt das monströse Rad an uns vorbei gescheppert. Melwin hat sich erschrocken , springt zwei Schritte zur Seite, damit er nicht angefahren wird und gibt einen kurzen Beller von sich. Einmal "wuff", mehr nicht. Plötzlich kommt eine regelrechte Schimpfkallonade von der Radfahrerin zu mir rüber. Und, ich solle gefälligst mit dem Hund eine Hundeschule besuchen. So etwas ist ja untragbar. Na gut, ich wollte ihr erklären, dass er sich erschrocken hat u.s.w.. Ich wollte mich einfach bei ihr entschuldigen. Völlig unmöglich, zu ihr durchzudringen.Das Gewetter ging weiter. Doch, was soll man da tun? Er ist dement, alt ,schwerhörig (nehme ich mal an), er sieht auch nicht mehr so gut.Auch ein Hund kann sich doch mal erschrecken und einen kurzen Beller von sich geben.Ich sehe da nichts falsches in seinem Verhalten. Wie seht Ihr dass? Wie hätte ich mich verhalten sollen?
Liebe Grüße von Melwin.
Lunahdl
  • Halbstarker
Beiträge: 499
Ich sehe das ganz genauso wie du und bin ganz deiner Meinung. Man muss sich auch nicht für alles rechtfertigen und erklären. Es gibt schlimmeres...
Schön, dass dein Hund in so einem hohem Alter noch lebt.
Und mir gefällt, dass du ein bisschen was zu den Alterserscheinungen schreibst.
Meine Hündin wird 12 Jahre und es kommen nun immer schneller häufigere Situationen in denen ich merke, dass sie älter wird. Sie ist meine erste Hündin und ich habe da noch gar keine Erfahrung.
Wie oft am Tag oder in der Woche passiert es denn, dass dein Hund manchmal nicht mehr weiß wo er gerade ist?
PitaPata Dog tickers

href="http://pitapata.com/">PitaPata Dog tickers
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1834
zum Thema "Altersdemenz bei Hunden" habe ich einen interessanten Link gefunden:

http://www.tierarzt-michling.de/allgemeine-informationen/haltung-und-pflege-versch.-tierarten/hunde/krankheiten/kognitive-dysfunktionssyndrom-altersdemenz
Eleonore
  • Begleithund
Beiträge: 674
Hallo Melwin,
meine Hund sind noch nicht so alt (Dobby ist eventuell schon 13, aber noch topfit). Mit wilden Radfahrern hab ich aber auch meine Erfahrungen weg, weil ich häufig auf dem Weserradweg unterwegs bin. Von Beschimpfungen bis zur Androhung von Prügeln hab ich schon alles gehabt. Meistens kümmert mich so was nicht, manchmal kriegen die Leute auch wortlos den Mittelfinger gezeigt.
Bei uns ist übrigens das Befahren von Gehsteigen mit Fahrrädern nur für Kinder bis 10 Jahren erlaubt.
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
@ Elenore
Ja, Radfahrer auf Gehwege sind bei uns auch ganz schlimm. Die nehmen auf niemanden Rücksicht und freuen sich noch, wenn man beiseite springen muss.Es gibt natürlich auch einige Ausnahmen, die haben sogar die Fähigkeit, die Klingel am Rad zu betätigen, damit man sie kommen sieht.
@Lunahdl
Wie viel Ausfälle hat mein Hund? Kann man eigentlich nicht so genau sagen. Mal täglich einen oder zwei und mal merkt man längere Zeit nichts davon. Dann gibt es Tage, da läuft er fast wie vor 10 Jahren, tobt mit meiner Hündin durch die Wohnung und dann gibt es Tage, besonders in der Nacht, da bekommt er kaum ein Bein vor das andere und wir brauchen für die letzte Runde statt 15 min. 30-40 min. Es gab auch schon Tage, da hat er so tief geschlafen und flach geatmet, dass man erst mal nachsehen musste, ob er überhaupt noch atmet.
Zur Zeit lege ich, wenn wir spazieren gehen, erst mal im Park eine Pause ein, damit er sich erholen kann. Neuerdings fängt er dort an der Parkbank Fliegen und son Getier. Ob da wirklich so viel Fliegen sind, oder er sich einbildet, dass da welche sind ? Ich denke fast, so viel Geflügelte , wie er dort jagt, sind dort nicht.
@Catalou
Danke für den Link. Ich werde ihn mir gleich Morgen durchlesen. Jetzt ist erstmal unsere letzte Runde dran.
Liebe Grüße von Melwin.
Shibaherz
Beiträge: 20685
+ 1
Melwin, Du bist doch sonst so realistisch („Gastfamilie“ )
Gerade unter den Radfahrern gibt es viele, an deren Hundefeindschaft man mit Diskussionen beim besten Willen nichts ändern kann. Einfach stehenlassen, seiner Wege gehn. Nerven schonen.
Ich sehe auch nichts Falsches in dem Verhalten von Melwin. - Auch Mascha sieht nicht mehr gut; für unsere späte Runde trage ich sie die Treppe runter, weil sie sonst gaaanz, gaaanz langsam an der Wand entlang schleicht. Hinauf geht es dann wieder besser.

Wir sind hier täglich ähnlichem (obwohl nicht so aggressivem) Verhalten von Radfahrern konfrontiert. Wenn wir in Richtung Insulalner unterwegs sind (Maschas bevorzugtes Ziel; einmal, wegen der großen Liegewiese, die nur selten gemäht wird und wo sie sich so schön wälzen kann; zum anderen, weil sie darauf hofft, im Biergarten der Minigolfanlage das eine oder andere abstauben zu können), müssen wir die Bergstraße entlanggehen.
Auf der linken Seite, wo die Häuser stehen, gibt es einen breiten betonierten Gehsteig, der allerdings von zwei Straßeneinmündungen unterbrochen wird (Gehsteige sind nicht abgeflacht). Dort sieht man keine Radfahrer. Auf der rechten Straßenseite, die ohne Unterbrechung vom Zaun des Friedhofs Steglitz begrenzt wird, und die wir benutzen, weil Mascha dort in das den Zaun durchwachsende Unkraut pieseln kann, ist der Gehweg deutlich schmaler, und es ist dort nur ein ganz unregelmäßiges Kopfstein-Kleinpflaster verlegt. Aber klar, es führt keine Straße in den Friedhof hinein , aus diesem Grunde kommen uns da die Radfahrer (oft: ...innen), die es scheuen, sich die asphaltierte Straße mit den Kfz zu teilen (es gibt da keinen Radfahrweg) entgegengeprescht. Es ist eine Sache von sekundenschnellem Blickkontakt. Wenn ich merke, dem Radfahrer/der Radfahrerin bin ich mit meinem Hund piepegal, leine ich Mascha schnell an und stell mich mit ihr in den Weg, sodass er/sie gezwungen ist, abzusteigen
Eleonore, Du hast recht mit dem Hinweis auf die Altersbeschränkung; aber hier hält sich niemand daran. Die Polizei wird für andere Aufgaben benötigt; ich höre immer nur die Sirenen, wenn die mit 100km/h über die Kreuzungen sausen. Vom Ordnungsamt hab ich im Jahr 2016 auch noch niemanden gesehen. Steglitz gilt eben als beschaulicher bürgerlicher Bezirk. Gleichwohl ist ein Zeitungshändler hier in der Nähe hinterrücks abgestochen worden, für 40 € Tageseinnahme.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 07.09.2016 01:16 Uhr
Eleonore
  • Begleithund
Beiträge: 674
Hallo Melwin,
steht es fest, das es Demenz ist? Deine Beschreibung des Verhaltens hat mich an meinen Sharon erinnert, der stand auch vollkommen abwesend in der Gegend. Nach ein paar Minuten war er wieder voll da. Im Haus stolperte er über die Türschwelle bzw. lief auch schon mal irgendwo gegen. Eine Untersuchung ergab Nierenwerte jenseits von gut und böse.
Die Gifte der Harnsäure ziehen durch die Rückenmarksflüssigkeit bis ins Gehirn und paralysieren den ganzen Hund. Zur Untersuchung ist eine Blut- und Urinprobe notwendig.
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Das er dement ist hatte mir der Ta auf meine Vermutung hin bestätigt.Wir hatten uns da mal in aller Ruhe drüber unterhalten.Blutbild ist in Ordnung, Urin auch. Dummer Weise scheint er aber einen Tumor zu haben. Ein Daumennagel großes Gewächs am Bauch. Der TA möchte da aber möglichst nichts mehr machen. Ich ehrlich gesagt auch nicht. Ich soll erstmal beobachten, ob er noch wächst.Bis jetzt ist er nicht weiter gewachsen. Eine OP möchte er nur im Notfall machen. Er meinte, dass die Gefahr groß ist, dass er nicht mehr aufwacht.
@Shibaherz
Du hast recht, ich werde mir wieder ein dickeres Fell zulegen. Zur Zeit ist es ziemlich dünn geworden.Augen zu und durch! Wir schaffen dass Ähm, wo habe ich dass denn schon mal gehört
Liebe Grüße von Melwin.
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 919
@melwin: Ist der Tumor verschieblich?
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von Feuerwolf:

@melwin: Ist der Tumor verschieblich?

Ich weiß, was Du meinst. Ist es leider nicht. Es erinnert mich eher an den Tumor, den meine Bullyhündin hatte. Bei ihr hatte er schon gestreut, was ich bei Melwin auch vermute. Er ist ja nun schon 15. Da soll er noch eine schöne Zeit haben, und nicht noch mit Chemo gequält werden. Ich denke, die ersten 5 Jahre im Tierheim machen sich jetzt bei ihm bemerkbar. Das Futter war so schlecht, das dass sicher nicht ohne Spuren zu hinterlassen an ihm vorbei gegangen ist. Und wenn ich dann auch noch an das Wasser denke, das sie im Frühjahr Monate lang bekommen haben, nur um Wassergeld zu sparen... . Braunes Brauchwasser. Da wurden alte Leitungen verlegt, denke ich mal. Am Futter konnte ich etwas zum guten ändern, aber am Wasser leider nicht. Das gibt es auch heute noch so. Soll untersucht worden sein, glaube ich aber nicht , oder es wurde untersucht, als es schon Monate lang abgelaufen ist. Über den Winter gibt es da immer Trinkwasser, dann steht das Wasser Monate lang in der Leitung und wird dann ab dem Frühjahr wieder gegeben. Die Wasserschüsseln werden dann überhaupt nicht mehr sauber. Jetzt ist dort wieder eine neue TH-Leitung. Hoffentlich wird sich da mal was ändern.
Liebe Grüße von Melwin.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
piddy98
piddy98Gerade
eingeloggt
cdietz1
cdietz1Online seit
14 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
53 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
152 Minuten