Cesar Millan...Eure Meinung??

Nora
  • Forenwelpe
Beiträge: 151
+ 9
Hallo, ihr Lieben!!

Bin ein Riiiieeesen-Fan von Cesar Millan und seinen Methoden. Seit 1 1/2 Wochen laufen wir "Cesar's Way" und wo sich mein Hund früher null fürs genervt hinterhertrottende Frauchen interessiert hat, nur am Markieren war, nach Hunden gespäht und an der Leine gepöbelt hat, da läuft er heute total entspannt an meiner Seite, wir können auf engen Wegen Hunde passieren und selbst wenn die bellen, bleibt Nanouk (meistens) gelassen. Okay, wenn sie zum Bellen auch noch schief kucken UND Rüden sind, wirds a weng schwieriger.
Dennoch!! Es ist der Wahnsinn!!
Frauchen entspannt, der Hund entspannt, Passanten belegen MEINEN Hund mit Attributen wie "so brav" und "wohlerzogen"...Meinen Hund!! Den vor 2-Wochen-noch-Killer-Leinen-Berserker..Nanouk!!!

Wer von euch hat schon von Cesar Millan, gehört, eines seiner Bücher gelesen oder die DVDs gekuckt?? Wer mit seinen Methoden gearbeitet?? Wie findet ihr ihn?? Gut? Blöd??
Erzählt mal...

Liebe Grüße
Nora
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3587
+ 14
Hi
ich mag ihn sehr gerne und finde es schade, das er immer so in der kritik steht.
Ich suche mir bei jedem Hundetrainer immer den Teil herraus der mir gefällt und bei Cesar ist es halt die Ruhe, das Calm and assertiv, das auch mir schon sehr viel weiter geholfen hat.
Ausserdem kann man in seiner fernsehsendung auch lernen wie man Hundehaltern die wahrheit sagt (du hast alles falsch gemacht) und trotzdem nett und höflich bleibt....das kann echt nur Cesar.

Das er immer Hunde auf den Rücken dreht wird ja oft als einziges von seiner Methode wahrgenommen, das es hier um Hunde geht die nicht nur Abwehrschnappen sondern richtig zubeissen wird halt immer gewissenspflichtig übersehen. Schade.

Cesar ist halt kein Trainer und vermittelt eher allgemeine Einstellung.

Gruss
S.
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
Nora
  • Forenwelpe
Beiträge: 151
+ 4
Cesar ist halt kein Trainer und vermittelt eher allgemeine Einstellung.

Ja, da hast Du recht!! Aber genau die ist es, die es für mich und meinen kleinen Scheisser ermöglicht, endlich erfolgreich zu kommunizieren!!
Er ist auf einmal grundsätzlich unterordnungsbereit. Ich habe gelernt, auf sein unerwünschtes Verhalten nur noch in Form einer kurzen Korrektur zu reagieren (ja, das "ssscht" ) gepaart mit einer kleinen körperlichen Berührung, wenns denn sein muss. Das kann ein kurzer Griff in den Nacken sein, ein Stupser mit dem Finger in die Flanken oder auch ein gezielter Schubs mit dem Knie.
Vorbei die Zeiten, zu denen ich mit meinem geifernden Leinenpöbler vor entgegenkommenden Hunden auf die Wiesen geflüchtet bin, fleissig mitbellend:"Aus! Willst Du wohl ruhig sein!! Schluß!! Schau mal, wie brav die anderen Hunde sind..."
Natürlich wird fleissig weiter"trainiert", die Lust zu Jagen gilt es umzulenken, der Grundgehorsam will gefestigt werden...
Und mit der Einstellung, die wir gerade beide haben, nämlich "calm", ich assertive, er submissive
schaffen wir das auch!!

Cesar, mein Guru!!

Nora
goldenben
  • Forenwelpe
Beiträge: 20
+ 4
Hallo aus Essen,

ich habe das Buch auch gelesen, muss sagen er hat einige Sache mal wirklich auf den Punkt gebracht den ich bin der Auffasung das viel zu wenig Hundehalter sich wirklich mit Ihrem Hund beschäftigen.
Aber man kann ja nur Anleitungen geben, und ob die befolgt werden kann man nicht beeinflussen.Leider gibt es zu wenig in Deutsch über Ihn.

Gruss
Reiner
Hundefreundliche Grüße
Reiner
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3587
+ 2
Original von Nora:
. Ich habe gelernt, auf sein unerwünschtes Verhalten nur noch in Form einer kurzen Korrektur zu reagieren (ja, das "ssscht" ) gepaart mit einer kleinen körperlichen Berührung, wenns denn sein muss. Das kann ein kurzer Griff in den Nacken sein, ein Stupser mit dem Finger in die Flanken oder auch ein gezielter Schubs mit dem Knie.

>

Ich habe festgestellt das einfach nur anfassen manchmal schon hilft. Sowas simples...
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
SandraR
  • Forenwelpe
Beiträge: 91
Nach welchen Methoden arbeitet er denn?

Konnte im Internet nur Seiten auf Englisch finden und darauf hab ich grad keine Lust ;o)
Nora
  • Forenwelpe
Beiträge: 151
+ 3
"Leider gibt es zu wenig in Deutsch über Ihn."

Hey Reiner,

das zweite Buch ist zwischenzeitlich auch in Deutsch zu haben. Die DVDs hab ich mir aus Amerika mitbringen lassen, sind also nur auf Englisch. Weiß gar nicht, obs die auf Deutsch gibt. Wobei das mit so ein bißchen Sprachkenntnissen auch zu schaffen ist. Meine Tochter(12) kuckt die mit mir, sie versteht die Hälfte nicht, wohl aber das Konzept!! Inzwischen kann auch sie mit Nanouk laufen UND ihn auch unter Kontrolle halten...Ein Kinderspiel also!!

@TickyTacky(Ich habe festgestellt das einfach nur anfassen manchmal schon hilft. Sowas simples...)

Es ist der Wahnsinn, oder!!

@SandraR:

Das in ein, zwei Sätzen zu erklären, ist kaum möglich. Ich versuchs trotzdem mal:
Es ist zum Einen die Haltung, die Ausstrahlung, die Ruhe, die uns "Packleader" sein lässt.
Je ruhiger und entspannter wir in Situationen sind, umso ruhiger und entspannter wird der Hund uns folgen. (Schwierig allerdings, wenn wir einen Leinenpöbler unser eigen nennen, ich weiß..)
Der Hund läuft grundsätzlich zuerst mal im Fuss, und zwar neben oder hinter uns. Gepieselt wird wenn wir das erlauben. Das Halsband liegt direkt hinter dem Kopf, also ganz oben am Hals. Überholt der Hund uns, wird der Hund kurz an der Leine an unsre Seite gezupft, tickt er aus, zieht man die Leine nach oben.
Das hört sich recht fies an, sieht teilweise auch echt fies aus , allerdings ist es nicht so, daß man nun permanent am Hund rumzerrt, es ist vielmehr ein kleiner Clinch, den man am Anfang austrägt. Bei uns wars am Anfang 'ne Sache von vielleicht 5-10 Minuten, dann zu Beginn des Spaziergangs ein, zwei Rucker, inzwischen genügt, wie TickyTacky sagt, eine Berührung.
Gelobt wird im Grunde nicht, der Hund spürt meine Entspannung und entspannt sich auch, er folgt also einfach nur völlig relaxed=Belohnung genug
Alles, was wir nicht möchten(Bellen, Fixieren, Essen vom Tisch klauen...was auch immer) wird sofort korrigiert s.o.

Und das bedeutet nicht, daß der Hund jetzt nur noch an der Leine läuft!! Klar wird noch geschnüffelt, gespielt, gerannt, frei gelaufen, aber erst dann, wenn sich mein Hund das durch unterordnungsbereites Verhalten, sprich: den strammen Marsch im Fuss "verdient" hat...

Liebe Grüße
Nora
Zuletzt geändert am 01.09.2008 13:19 Uhr
saluki
  • Begleithund
Beiträge: 689
+ 2
ich wollte mal wissen, ob ihr cesar millan kennt?
was haltet ihr von ihm?

ich hab von einiger zeit ein buch geschenkt bekommen mit dem titel " tips vom hundeflüsterer"
ich hab es innerhalb von 2 tagen verschlungen...und war begeistert...
es spiegelte genau das wieder, was ich instinktiv geahnt hatte, und bei meinem eigenen hund immer angewendet habe...
und es gab mir schöne beispiele, wie ein hund sich verändern kann...

soweit ich weiß, is hr. millan in mexiko geboren und aufgewachsen und dann nach amerika immigriert...
er hatte schon in mexiko ein händchen und vor allem sehr viel interesse für hunde. in amerika fing er dann irgendwann an, nach und nach immer mehr hunde zu "therapieren": heisst, er zeigte seinen besitzern wie sie sich verhalten mussten, damit der hund wieder "ins gleichgewicht" kommt.

also erstmal kann ich jedem das buch empfehlen, auch das zweite " du bist der rudelführer"
und zweitens möchte ich gern eure erfahrungen, meinungen etc. hören/lesen!

also haut in die tasten!

lg salu
Zuletzt geändert am 05.03.2009 19:43 Uhr
dreipfoten
  • Forenwelpe
Beiträge: 123
+ 3
Cesar Millan (nicht ‘Milan’ mit einem ‘L’ geschrieben!) [Hab's mal dementsprechend in der Themenüberschrift geändert Gruß, Kathrin, Mod] ist ein sehr bekannter Hunde-Trainer in der USA. Er wurde 1969 in Mexico geboren und hatte von klein an mit Hunden Kontakt. Bekannt wurde Millan durch seine Fernsehshow „Dog Whisperer“ (Hundeflüsterer) auf dem beliebten amerikanischen Sender „National Geographic Channel“.

[zum Weiterlesen bitte Link folgen, Gruß Tina
http://www.hunde-bar.de/92/hunde-flusterer-cesar-millan/ ]

Auch wenn seine Methoden mitunter umstritten sind, so ist sein tiefes Verständnis für das Wesen und die Bedürfnisse eines Hundes auch in diesen nur sehr kurzen Clips erkennbar.


liebe grüße dreipfoten
p.s.: das ist ein kleiner auszug aus dem googlenetz, selbst habe ich aber auch schon ein paar dinge gelesen die mich persönlich auch überzeugt haben
Zuletzt geändert am 05.03.2009 20:11 Uhr
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3587
+ 1
Hallo
ich habe es mal in einen älteren Meinugsaustausch geschoben...und stehe auch heute noch voll und ganz zu meiner damals geäusserten Meinung über Cesar, seine Art ist immer noch was ganz besonderes.
Gruss
Sandra
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
sdelux
sdeluxOnline seit
2 Minuten
sbroedel
sbroedelOnline seit
14 Minuten
Veradahl
VeradahlOnline seit
22 Minuten
JodyH
JodyHOnline seit
242 Minuten