2 schwere Bandscheibenvorfälle

bherfert
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Mein Hund ist 8 Jahre alt,bewegungsfreudig und vom Gewicht absolut top mit 8,4kg.Sie hat im Januar den 2. Bandscheibenvorfall erlitten.Wir haben nach der 1. OP alles so gemacht wie der Tierarzt es gesagt hat,trotzdem kamm es zu einem 2. Bandscheibenvorfall. Der Hund darf nie wieder in den Wald frei laufen und darf nur noch eine halbe Std. laufen.Es bricht mir das Herz die kleine so zu sehen.Was könnte ich tun um das Leben interessanter zu machen. Sie darf ja nicht spielen.Zu allem Unglück hat sie auch noch eine Patella Luxation,die aufgrund ihres Rückens nicht behandelt werden kann. Ich bin verzweifelt. Schmerzen hat sie aber wohl nicht.Gibt es etwas was ich tun kann?
silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1477
Hallo,

ein gutes Mittel zur Auslastung wäre Kopfarbeit, damit es nicht zu Langeweile und damit zu Frust beim Hund kommt.
Ich würde mir eventuell nochmal eine zweite Ärztemeinung einholen, was die PL und ihre Behandlung betrifft und ob der Hund nicht vielleicht doch Kontrolliert etwas freilaufen dürfe(es sei denn er ist ein Jäger, dann sollte er allgemein nicht im Wald frei laufen, zum Schutz der Wildtiere!).
Es gibt div. Möglichkeiten wie Wassertherapie, Goldimplantate etc. die alternativ zur Schulmedizin tolle Ergebnisse erzielen können.
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
Gast
  • Forenwelpe
Hallo,
mit der Bandscheibe sollte man auf alle Fälle das Toben vermeiden, bzw. keine ruckartigen Bewegungen oder springen, wie z.B. vom Sofa hüpfen.
Gemütliches Rad fahren und schwimmen sind o.k.
Wieso sollte Dein Hund nicht mehr frei laufen ?
Das stimmt so nicht. Es geht um die Bewegungen. Gerade laufende Bewegungen sind o.k.

Was hat aber die Patella mit der Bandscheibe zutun ? Das sind 2 verschiedene Schuhe.

Ich würde mal in eine erfahrene Klinik gehen.

>LG Manuela
Ich habe große Achtung von der Menschenkenntnis meines Hundes. Er ist schneller und gründlicher als ich.
(Otto von Bismarck)

bherfert
  • Forenwelpe
Beiträge: 5

2 schwere Bandscheibenvorfälle

Die Patella verhindert ein schmerzfreies Laufen,weil die Kniescheibe nicht tief genug in der Rinne liegt.Da es das rechte Beinchen ist und der Bandscheibenvorfall,einmal rechts und einmal links war, hat Tinka Koordinationsprobleme. Diese würden sich durch eine OP verstärken. Sie könnte nicht mehr käckern,weil sie die Balance nicht halten könnte. Die Tierklinik Düppel in Berlin hat einen Neurologen. Eine absolute Kapazität. Durch ihn ist Tinka erst gerettet worden. Es hätte sich kein anderer Arzt an die schweren OP herangewagt.Die medizinischen Grundkenntnisse sind inzwischen bei mir vorhanden.Ich möchte nur meinem Hund etwas gutes tun,denn die Rekonvalezens ist sehr lang.Ich werde versuchen,es mit der Kopfarbeit interessant zu gestalten. Freilaufen darf Tinka nicht mehr,weil rechts und links Wirbel entfernt wurden. Der Rücken ist zwar schon wieder stabil,aber es braucht zeit um die Muskulatur langsam aufzubauen. Ich hoffe nur,ihr habt für mich Literatur oder tolle Ideen,für meine Kleine. Vorab vielen Dank
Zuletzt geändert am 23.04.2012 19:40 Uhr
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 957
eins verstehe ich nu nicht wirklich....
kein hund hat rechte und linke wirbel....
und auch keine bandscheibe rechts und links...

ich nehm an, dass es eine reine kommunikationshürde ist aber dennoch würde ichdanz gern näher erklärt haben...

was genau wurde operiert? wurde nur eine op gemacht oder wurde der zweite auch schon versorgt?
wurde ihm der überschüssige teil der bandscheibe entfernt?
ist der Faserring noch intakt oder ist ein teil des gallertkerns ausgetreten?
zwischen welchen wirbeln traten denn die Vorfälle auf? beide an der gleichen stelle?
ist die wirbelsäule an dieser stelle bereits spondylotisch?

je nachdem was gemacht wurde ist es nach so kurzer zeit evtl tatsächlich wichtig dass sie sich nicht viel bewegt...dies wird sich dann aber in 4-6monaten stetig bessern...
das mit der leine finde ichimmer grenzwertig, denn ein ruck an eben dieser ist meist viiiiel problematischer als eine gangtypische bewegung.
in sachen kopfarbeit würde ich anfangen mir selbst diese inteligenzspiele zu basteln (da gibts ne menge anregung im netz)
und ich würde die zeit nutzen mit ihr suchspiele zu machen...da muß man sich auch nicht viel zu bewegen....und die größte anstrengung für euch beide wird eh sein da einen gewissen gehorsam zu reinzubringen...
so long
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
LizzyLennox2009
  • Forenwelpe
Beiträge: 12

auch Erfahrung mit Bandscheibenvorfall- und das nicht nur bei mir selbst :)

Lennox erlitt 2011 im März einen Bandscheibenvorfall. Er lahmte hinten, konnte auf einmal nicht mehr aufs Bett oder Sofa springen. Erst dachten wir, dass es von allein wieder weg geht. Nach 2 oder 3 Wochen sind wir zum Tierarzt. Bandscheibenvorfall war aber nicht unter Verdacht. Wir dachten, dass es eine Prellung sei, durch das Spielen mit dem Hund von meinen Etern, der knapp 22kg mehr wiegt als Lennox selbst.
Schlussendlich war es dann aber doch ein Bandscheibenvorfall. Vor der OP war nichts mehr mit großen Spaziergängen, nur noch Garten. Zum Glück war es Sommer und meist schönes Wetter. OP unvermeidlich im Juli 2011. Dann sind wir im August zur Physiotherapie gegangen. Magnetfeld, Elektro und Wasslaufband. Mittlerweile machen wir nur noch Wasserlaufband, was zeigt, dass es auch immer besser wird. Jetzt nach knapp einem 3/4 Jahr ist eine sehr hohe Besserung sichtbar. Er läuft kaum noch im Pass und ist wieder gut stabil im Stand und Lauf.
Das mit der Physio werden wir weiter so machen, weil es einfach gut tut und ihm hilft. Auch über das akute Leiden hinaus.

Es ist eine teure Angelegenheit, aber sehr sinnvoll!

Wie wäre es sowas auch unterstützend zu machen? Das entlastet und hilft ggfl. auch!

LG
vrodhorst
  • Forenwelpe
Beiträge: 5

2 Bandscheibenvorfälle und Paelle Luxation

Original von bherfert:

Mein Hund ist 8 Jahre alt,bewegungsfreudig und vom Gewicht absolut top mit 8,4kg.Sie hat im Januar den 2. Bandscheibenvorfall erlitten.Wir haben nach der 1. OP alles so gemacht wie der Tierarzt es gesagt hat,trotzdem kamm es zu einem 2. Bandscheibenvorfall. Der Hund darf nie wieder in den Wald frei laufen und darf nur noch eine halbe Std. laufen.Es bricht mir das Herz die kleine so zu sehen.Was könnte ich tun um das Leben interessanter zu machen. Sie darf ja nicht spielen.Zu allem Unglück hat sie auch noch eine Patella Luxation,die aufgrund ihres Rückens nicht behandelt werden kann. Ich bin verzweifelt. Schmerzen hat sie aber wohl nicht.Gibt es etwas was ich tun kann?
Hallo, mein Name ist Viola Rodhorst und ich bin seit 28 Jahren als Tierheilpraktikerin auf genau diese Beschwerden spezialisiert, daher weiß ich, daß nach entsprechender Therapie, die Hunde alle wieder ziemlich normal belastbar sind (allerdings müßte man sich natürlich vorher auch die Röntgenaufnahmen ansehen!). Vielleicht kann ich Euch ja irgendwie weiterhelfen!? Du schreibst allerdings leider garnicht welche Rasse oder Mischung Dein Hund ist und wo Ihr zuhause seid!?? Ich würde Dir aber gern helfen! Ganz liebe Grüße von Viola
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
vrodhorstPremium
vrodhorstOnline seit
5 Minuten
kidinosPremium
kidinosOnline seit
53 Sekunden
Dogo CanarioPremium
Dogo CanarioOnline seit
1 Minute
Helmele
HelmeleOnline seit
3 Minuten