2. Hund: was tun?

meerestaucher
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3482
um gleich einzusteigen: bei uns wohnt seit wochenende ein kleiner yorkie mann.
ich hab ja schon immer geschaut, 2. set an was hund so braucht steht schon lange zuhause rum, und am wochenende habe ich einen hund im internet entdeckt, ganz in der nähe bei uns. er ist ein second hand dog, schon 8 monate alt.

die familie die ihn mir verkauft hat hat gemeint sie haben keine zeit für ihn, da beide berufstätig. haben ein kleines kind.

der kleine hat null selbstvertrauen, duckt sich immer sofort wenn man auf ihn zuläuft (ich nehme mal schwer an dass das kleine kind auch an ihm rumgezoppelt hat), kann nicht alleine bleiben (wurde zwar versichert, aber das war mir schon klar dass es nicht so ist), und ist nicht komplett stubenrein. von Grundkommandos brauch ich noch gar nicht reden.
der kleine stinkt wie s.., auch aus dem mund. die hat mir eine packung trockenfutter mitgegeben, und ein paar dosen rinti, ich hab jetzt angefangen sein futter (rinti) mit dem futter was floey bekommt zu mischen (momentan wird deswegen gekocht), und dieser komische geruch verschwindet langsam. 100% braucht er eine zahn-op, da die komplette obere zahnreihe doppelt steht, ich werd ihm jetzt mal sachen zu knabbern geben, vielleicht löst sich das problem von selbst und die milchzähne fallen aus. ansonsten bring ich ihn zum tierarzt, weil so gehts nicht.

das hauptproblem momentan ist:
floey.
sie ist ja recht eifersüchtig. die ersten 2 tage wars schlimm, und der arme kleine wurde ständig gemobbt. ich hab dann ein zwei ernste wörtchen mit floey geredet, und es wird langsam besser. gestern sassen wir dann schon alle gemeinsam auf dem sofa, aber ich merke: sie macht sich oft steif, fixiert. etc.

der kleine ist nun ein ganz zartes geschöpfchen, und ich mag auch nicht dass er ständig untergebuttert wird. deswegen denke ich jetzt an eine probezeit, und wenn floey dann immer noch steif und starr ist, dann dann überlege ich ihm ein gutes anderes heim zu suchen. aber mit bedacht und zeit.
was denkt ihr ab wann man so eine tendenz feststellen kann?
hab gestern mit einer bekannten gesprochen, sie hat gemeint bei ihr hats ein monat gedauert.

dann: die ehemalige besitzerin läuft gerad sturm und ruft ständig bei mir an. dass sie ihn soooooooooo doll vermisst.
und soooooooooo viel weint. (davon konnte ich beim abschied nichts feststellen). und sie hätte ihn soooooo
gerne wieder zurück.
das wäre natürlich das einfachste, die beiden haben sich noch nicht so doll aneinander gewöhnt, etc.
aber: aus den oben genannten gründen will ich dieser frau den hund nicht zurückgeben, weil ich weiss dass er dann den ganzen tag allein ist, und wenn jemand da ist hängt das kleinkind dran, und dazu ist er echt zu klein.

denkt ihr es ist fair zu sagen ich warte jetzt mal ein zwei monate ab, klar behalt ich ihn wenn die beiden anfangen sollten sich zu verstehen. aber wenn er ständig gemobbt wird, denke ich dass es besser wäre ihn mit ruhe ein neues zuhause zu suchen. was meint ihr?
er fängt an langsam aufzutauen, begrüßt uns schon, läuft gut mit, und seine alte besitzerin scheint er nicht zu vermissen...
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
casabianca
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3742
Hallo,

wenn Deine Huendin ansonsten gut mit Artgenossen klar kommt etc denke ich, dass Du keine grossen Probleme haben wirst die beiden aneinander zu gewoehnen.

Ich denke "mindestens" einen Monat werden die beiden brauchen. Wuerde mich fuer den kleinen sehr freuen, wenn es bei Euch klappt.
Segue l’amico delle greggi, il forte Animoso mastin, di ferree punte Armato il breve collo: abil difesa Incontro al lupo assalitor. Robuste E nervose le membra, e scintillanti Abbia gli occhi, e mantel bianco, Convolto di pelo assa, che dalle Acute il salvi scane de’ lupi, e si’ li Cacci e assalti. (C. Arici, 1824, La Pastorizia)
meerestaucher
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3482
ich hoffe auch dass es klappt. es ist so schön zu sehen wie er richtig aufblüht (bis er von Floey wieder einen auf den Deckel kriegt...)
vorhin konnte ich sie aber nebeneinander schon aus der hand füttern, für floey, die immer ganz wachsam ist dass nur sie was kriegt eigentlich ne tolle sache.
ich werde dann definitiv mindestens mal einen monat warten. an die vorbesitzerin geb ich ihn nicht mehr her (auch wenn die heute abend bestimmt wieder anruft und jammert) (ich hab eher das gefühl dass sich jemand anderes noch gemeldet hat der ihr evtl mehr geld geboten hat oder wie auch immer...)

heute abend werd ich auf alle fälle erst mal versuchen ihm die zähne zu putzen mit so einem welpenfingerling. der kleine ist ja erst 8 monate aber hat schon richtig belag auf den zähnen....deshalb ist er auch so stinky stinky....
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Pinguin050393
  • Halbstarker
Beiträge: 234
Hey,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied ^.^ =)
Floey wird den Kleinen bestimmt früher oder später ins Herz schließen, ist für sie ja auch eine Umstellung ^.^

Aber ist schon krass das er mit gerade mal 8 Monaten nicht so schöne Zähne hat. :-/
Und ich finde es gut das Du kein Mitleid mit der Frau hast und den Hund garantiert nicht an ihr zurück geben wirst *TOP*!!!

Sag maaaaaaaaaal hast Du vielleicht schon ein Foto von dem Kleinen das Du uns zeigen würdest? ^.^ ^.^

Wünsche Dir und Deinem Rudel einen schönen Dienstag Abend =)

Liebe Grüße,

Johanna und Polly
Vielleicht stände es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.
George Bernhard Shaw

Du denkst, Hunde kommen nicht in den Himmel. Ich sage dir, sie sind lange vor uns dort.

Der Hund hat im Leben ein einziges Ziel, sein Herz zu verschenken.
Zuletzt geändert am 11.10.2011 19:39 Uhr
ullita
  • Forenwelpe
Beiträge: 55

geduld und liebe

bei meinen beiden hat es auch eine weile gedauert-- den rüden hatte ich zuerst und die kleine ist nach ca einem jahr dazugekommen-- zu beginn hat bertin ständig versucht die kleine zu dominieren--kopf in den nacken legen und aufreiten--lach--und nun hat sie die 'hosen' an-- und läßt den 'großen' stramm stehen.
Daheim ist sie die chefin draußen läßt sie ihm den vortritt
gib den beiden zeit
Ich wünsche euch dreien viel glück
Ullita, xana und bertin
AlterEgo
  • Forenwelpe
Beiträge: 78

Der 2. Hund

Ich hatte immer 2 Hunde mit Altersunterschieden. Wichtig ist, dass der dazugekommene Hund einen festen Platz für sich alleine hat. Das darf kein Platz vom Platzhirsch sein. Er muss neu angelegt werden. Den neuen Liege-/Schlafplatz vor dem "alten Hund" schützen und dem neuen zuweisen. Eindeutig, klar ohne jemals selbst daran zu zweifeln. Eigener Futternapf, eigenes Spielzeug und eigene Leine. Keiner der Hunde darf bevorzugt werden. Beide immer gleich behandeln. Den einzigen Vorzug hat der Platzhirsch. Er bekommt zuerst das Futter. Aber das war es auch schon. Du hast zwei Arme zum Streicheln, also mach mal. Die Rangreihenfolge wird sich einstellen, wenn der neue Hund sich eingelebt hat.
Zeige beiden Hunden ihr Revier. Keinesfalls einen ausschließen. Rangreihenfolgen werden von den Hunden festgelegt. Es darf dabei aber nie zu Beissereien kommen. Heftigen Streit unterbinden und beide auf ihre eigenen Plätze schicken.
Es wird zwar hin und wieder zwischen den beiden Krach geben, aber sage nichts, wenn sofort wieder Ruhe herscht. Geknurre dulden, wenn dabei vom jeweiligen sein Eigentum verteidigt wird. Teilen werden sie lernen.
Ich würde den Zweithund am Anfang nicht durch eine Operation schwächen. Er braucht dann mehr Zuwendung von dir und der Ersthund hat damit dann Probleme und nutzt die Schwäche des Zweithundes aus.
Für den Anfang müsstest du eigentlich klar kommen.
Später kommt, je nach Rasse und Charakter das eine oder andere Problemchen mit Gehorsam, aber das bekommt man leicht in den Griff.
Pfotenteam
  • Forenwelpe
Beiträge: 191
+ 1
Der arme kleine. Also so sehr die Vorbesitzer auch jammern, ich würde den Hund nicht zurück geben. 8 Monate und braucht vielleicht eine Zahn Op? Ohje.

Mit ein bis zwei Monaten denke ich nicht, das diese Zeit unbedingt ausreicht. Ich hatte mal 3 Hunde gemeinsam gehalten (3 Hunde sind noch besser wie zwei, einfach ein Traum ). Meine beiden Mädels zusammen zu führen war gar nicht mal wirklich schwer. Das dauerte einige Tage und dann stellte die erste Hündin fest "Ah mit der kann man ja auch toben" und dann war gut. Als unser Rüde einige Jahre später dazu kam, sah das jedoch anders aus.
Der kleine war keine 6 Monate alt und hat zum Glück vieles sehr .. spaßig gesehen. Wichtig ist wirklich, wie AlterEgo schon schrieb, das Du jedem getrennt seinen Platz zuweist. Klar, für Hund 1 bleibt alles wie gehabt, aber Hund 2 braucht genauso seinen Platz, seinen Napf und seine Aufmerksamkeit von Dir. Bei uns war es damals zb so, das die Mädels den kleinen im Haus zwar akzeptiert haben, aber ihn ansonsten stur ignoriert haben. Draußen bekam er dann auch mal eine, wenn er "mit machen" wollte. Ich persönlich halte nichts davon, wenn Hunde es unter einander austragen sollen. Aus dem einfachen Grund, weil für mich der erste Hund, immer der erste bleibt und der zweite eben der zweite. Noch ein Grund entstand durch die 3 Hunde. Alle 3 hatten unterschiedliche Größen und wenn ich die das allein hätte austragen lassen, wäre meine kleine heute noch kleiner wie sie es damals war. Sie konnte sie gar nicht wirklich wehren und durchsetzen. Bis der kleine aber wirklich, richtig von den Mädels aufgenommen wurde, dauerte es einige Monate. Ich meine das waren 4-5 Monate. Aber ich musste die beiden Mädels dafür erst einmal ordentlich "klein falten" nachdem sie ihn wieder tracktiert hatten.

Danach waren die ein unzertrennliches Team.

Gib beiden Hunden genug Zeit und versuch die Situation zwischen ihnen immer im freien zu lockern. Zeig beiden Hunden, das der andere zu Dir gehört und Du keilerein nicht in Deinem Rudel haben willst.

Warst Du mit dem kleinen beim Tierarzt? Nicht das er noch schlimmeres hat, als das was Du bis lang an ihm gesehen hast. Gute Erholung an das Würmchen.
Wir sollten anfangen unsere Hunde so zusehen, wie sie wirklich sind und aufhören sie so zusehen, wie wir sie sehen wollen
meerestaucher
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3482
danke für die guten tipps!!

seit vorgestern abend spielen sie schon zusammen (wie ein sack flöhe, hilfe )
draussen haben sie kein interesse aneinander, aber drinnen jetzt geht die post ab

gerade eben schlafen beide, war vorhin über eine stunde im park. (gott sei dank ist mal ruhe )
ich kann sie sogar schon nebeneinander füttern, kein geknurre, gar nix. nur beim begrßen wenn ich nach hause komme ist floey noch ein bisschen sehr darauf bedacht, die erste geige zu spielen, und schnappt dann nach ihm, aber nur in die luft.

ich versuche ihn jetzt mal harte sachen kauen zu lassen, und hoffe dass die milchzähne alleine rausfallen, bel floey wurden sie mit einem jahr operativ entfernt (bei der kastra), also geb ich ihm noch ein bisschen. ein paar sind auch locker, aber andere sitzen bombenfest, und dadurch sind die neuen leider krumm und schief...

hab hier vorhin mal ein foto von beiden geschossen, ganz witzig

Photobucket
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
duke1
  • Forenwelpe
Beiträge: 19
Hallo, super süß die zwei.
Freud mich, daß es schon so gut klappt mit den Beiden. Hatte das selbe Problem wie du ( hab seit 3 Wochen auch einen 2. Hund ). War am Anfag auch nicht so einfach aber jetzt klappt es ganz gut Lg Ramona, Duke und Diego.
caro137
  • Begleithund
Beiträge: 1683
Habe bei meinen beiden am Anfang was lustiges erlebt:
Wenn ich da war lag Cheyenne (die 1.) die ersten Tage immer demonstrativ am anderen Ende des Sofas und hat Buddy komplett ignoriert und mich auch fast..
Wenn ich überraschend zur Tür reingekommen bin, lag sie mit Buddy zusammengekuschelt, ist aber direkt aufgestanden wenn sie mich gesehen hat . Ich will sie nicht vermenschlichen, aber es sah original aus wie "eigentlich find ich ihn ja ganz nett, aber ich will es nicht zugeben"
Nach 2-3 Wochen lagen die zwei eigentlich ständig und überall zusammen - manchmal weiß man nicht welche Pfote zu wem gehört - und wenn ich da bin am liebsten auch mit Körperkontakt zu mir
The greatness of a nation and its moral progress can be judged by the way its animals are treated (Mahatma Gandhi)

Nur indem wir die Hunde vor gefährlichen Menschen schützen,
schützen wir die Menschen vor gefährlichen Hunden !
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
DarkBaghira
DarkBaghiraGerade
eingeloggt
Najed16
Najed16Online seit
1 Minute
khoffmann4
khoffmann4Online seit
2 Minuten
laurabienePremium
laurabieneOnline seit
3 Minuten
Feedback
Du hast Wünsche, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge? Dann schreibe diese in unseren extra dafür vorgesehen Bereich oder vote für bereits abgegebene Vorschläge!

Hilfe gesucht?
Du hast Fragen zu Funktionen, der Mitgliedschaft oder allgemein zu dogSpot? Antworten findest Du in den FAQs oder schicke uns einfach hier eine Nachricht!

Dein Feedback:


Dein Name/Benutzername (für Rückfragen):


Deine E-Mail Adresse (für Rückfragen):