Besser den Hund abzugeben?

daryl88
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

ich frage mich ob es besser ist das meine Mutter für ihren Hund ein neues zuhause sucht.

Meine Mutter (alleine lebend) arbeit im Nachtdienst. Sie hat sich einen 12 Wochen alten Labrador geholt. Mittlerweile ist er 6 Monate alt und war in der Welpenschule. Junghundeschule beginnt im Jannuar.

Ursprünglich war gedacht, dass sie den Hund mit zur Arbeit nimmt und er dort in ihrem Ruheraum schlafen kann. Leider ist dies nicht wirklich machbar da man den Hund ja nicht einfach irgendwo abstellen kann und er ist ruhig. Sie odt mit der Arbeit beschäftigt und kann sich dann auch nicht um ihn kümmern. Also schläft er bei Dienst derzeit bei mir.

Das eigentliche Problem ist, wenn sie nach Hause kommt geht sie erstmal eine große Runde 1-2 Stunden mit ihm, danach muss sie aber auch mal schlafen und er also auch.Dies führt immer wieder zu schlafmangel meiner Mutter und Unterforderung? des Hundes.

Das 2. kleinere Problem ist, dass er ja nicht ewig bei mir schlafen kann. Eigentlich darf ich keinen Hund bei mir in der Wohnung haben und deshalb belastet mich das auch.

Meint ihr es wäre zumutbar den Hund über Nacht bei ihr Zuhause zu lassen und ich geh 2-3 Stunden nachdem sie aus dem Haus ist zu ihm und geh nochmal Gassi?

Meine Frage ist nun: Meint ihr der Hund ist bei ihr Unterfordert? Gerade wegen dem schlafen am Tag (4-5h) und wegen dem Problem Nachts?

Wäre es besser wenn sie für den Hund ein besseres Zuhause sucht? Wir lieben ihn und nur der Gedanke daran lässt schon die Trnen kullern.

Falls jetzt jemand mit, das hätte man vorher überlegen sollen etc. kommt: Ja stimmt! Eindeutig wo der Fehler liegt. Ich möchte nur wissen findet ihr das zumutbar oder unzumutbar für einen Hund?

Bitte die Rechtschreibung zu entschuldigen, der Text wurde mit dem Handy getippt.
Senja
  • Forenwelpe
Beiträge: 54
Also ich sehe kein Problem darin den Hund Nachts alleine Zuhause zu lassen wenn du noch mal Gassi gehst wenn sie weg ist.
Hunde schlafen 16-20 Stunden pro Tag je nach Alter.

Damit ist auch die Zeit am Morgen bis Mittag wenn deine Mutter nachschläft kein Problem. Im Gegenteil wenn sie am Morgen eine anständige Runde macht dann schläft und dann am Nachmittag etwas mit dem Hund macht und du am Abend nochmals etwas machst ist der Hund eigentlich sehr gut versorgt von zeitlichen her.
( Ausserdem mit jungen Hunden sollte man sowieso nicht allzulange Spatziergänge machen)

Was die Beschäftigung angeht ist das ein ganz anderes Thema, da spielt weniger dir Dauer der Aktivitäten eine Rolle als was ihr macht.

Geht man einfach spazieren und sonst nichts ist er bestimmt unterfordert, baut man jedoch Aufgaben ein für die Nase, oder sonstige Konzentrationsübungen, ist der Hund ganz schnell platt....
( sogar voll ausgebildete Suchhunde werden nach 20-25 Minuten ausgewechselt weil sie die Konzentration nicht länger so hoch halten können.)

Da helfen euch sicher die Trainer der Junghundekurse oder sonst Leute von einem Verein.
Shibaherz
Beiträge: 20678
Ich schliesse mich Senja an.
Sehe es allerdings kritisch, dass es unbedingt ein Welpe sein musste.
Mit Spaziergaengen allein ist es sicher nicht getan. Der Hund muss ja ERZOGEN werden - wer uebernimmt das von Euch beiden?



...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 29.12.2015 01:35 Uhr
Dogfish
  • Forenwelpe
Beiträge: 15
Ein Welpe bereut viel Arbeit und auch Verantwortung... Eine Hundeschule kann dabei schon helfen muss aber Regelmässig besucht werden und dran gearsbeit werden...
bridge2703
  • Forenwelpe
Beiträge: 164
Auch ich sehe es wie Senja und Shibaherz mit dem nachts alleine bleiben. Das ist sicherlich kein Problem.

Eine sinnvolle Auslastung ist allerdings wichtig. Habt ihr Euch schon mal über die Dummyarbeit informiert. Da steckt eigentlich alles drin von Gehorsam, über Leinenorientierung, Suchen, Teamarbeit usw. und macht den meisten Hunden sehr viel Spaß.
daryl88
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Der Hund hat schon die Welpenschule besucht und abgeschlossen. Noch im Jannuar beginnt die Junghundeschule. Erziehen tut sie ihn. Klar geht sie mit ihm morgens eine ausgiebige Runde, allerdings kann sie ihm dort niemals so viel bieten wie wenn sie ausgeschlafen ist. Am Mittag und dann am Abend geht sie nochmal eine Runde mit ihm. Ich fahr dann meist so gegen 21:30 nochmal hin und lass ihn kurz raus zum lösen. Da bricht es mir jedesmal fasst das Herz wenn ich ihn dort so alleine liegen sehe..

Das mit dem Dummy kannt ich noch nicht, danke für den Tipp.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Bullymuti
BullymutiOnline seit
5 Minuten
Sandmann
SandmannOnline seit
6 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
7 Minuten
gundhar
gundharOnline seit
24 Minuten