Beschützer auf vier Pfoten

christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20246
In diesen Thread wurden Beiträge übertragen, die den Rahmen des Ursprungsthemas sprengen.

http://www.dogspot.de/forum/thema/noch-ein-held/

Dort waren keine Diskussionen über rechtliche Fragen oder das Verhalten des Hundes vorgesehen.
Leben ist das, was passiert, während du damit beschäftigt bist, andere Pläne zu machen. (John Lennon)
Zuletzt geändert am 20.01.2018 17:55 Uhr
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 984

...noch ein Held....Hund vertreibt mutmaßliche Vergewaltiger und rettet sein Frauchen

Überfall im Wald

Eine Frau ist beim Gassi-Gang in einem Waldstück in Krefeld von Unbekannten geschlagen und missbraucht worden. Hund verhinderte Schlimmeres.

Drei bisher unbekannte Männer haben in der Nacht zu Sonntag in Krefeld-Forstwald eine Frau überfallen und sexuell missbraucht. Die 23-Jährige war mit ihrem Hund unterwegs.

Die Tat geschah zwischen 1.15 und 1.40 Uhr im Bereich der Forstwaldstraße/Ecke Plückertzstraße, berichtete am Sonntag die Polizei. Die 23-Jährige führte in einem Waldstück ihren Hund aus. Plötzlich wurde ihr ein Gegenstand auf den Kopf geschlagen. Dann hätten zwei Männer die Frau überwältigt und an einen Baum gestellt. "Dort begannen sie, sich sexuell an ihr zu vergehen", berichtete die Polizei.
Frau konnte nur einen der Täter beschreiben

Etwa 35 Minuten lang wurde die Frau malträtiert, die sich letztlich erfolgreich wehren konnte. Auch ihr Hund half durch Bellen und Knurren, die Täter zu verscheuchen, heißt es im Polizeibericht. Die Frau sei leicht verletzt worden und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

Die Frau habe nur einen der Täter beschreiben können, weil es sehr dunkel gewesen sei, teilte die Polizei mit. Er sei etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß mit athletischer Figur. Er habe ein dunkles Sweatshirt getragen, eine dicke, dunkle Daunenweste und ein Basecap, über der er die Kapuze seines Sweatshirts gezogen hatte. Auf der Kappe seien die Buchstaben NY aufgefallen.

Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 / 634-0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

Originallink: http://www.nrz.de/region/niederrhein/missbrauch-hundehalterin-nachts-in-krefeld-ueberfallen-id213106889.html
Zuletzt geändert am 20.01.2018 17:57 Uhr
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 677
Es ist mir ein totales Rätsel wie eine Frau den nachfolgenden Artikel völlig unreflektiert übernehmen und hier einstellen kann.
Original von Feuerwolf:

Überfall im Wald

Eine Frau ist beim Gassi-Gang in einem Waldstück in Krefeld von Unbekannten geschlagen und missbraucht worden. Hund verhinderte Schlimmeres.

Drei bisher unbekannte Männer haben in der Nacht zu Sonntag in Krefeld-Forstwald eine Frau überfallen und sexuell missbraucht. Die 23-Jährige war mit ihrem Hund unterwegs.

Die Tat geschah zwischen 1.15 und 1.40 Uhr im Bereich der Forstwaldstraße/Ecke Plückertzstraße, berichtete am Sonntag die Polizei. Die 23-Jährige führte in einem Waldstück ihren Hund aus. Plötzlich wurde ihr ein Gegenstand auf den Kopf geschlagen. Dann hätten zwei Männer die Frau überwältigt und an einen Baum gestellt. "Dort begannen sie, sich sexuell an ihr zu vergehen", berichtete die Polizei.
Frau konnte nur einen der Täter beschreiben

Etwa 35 Minuten lang wurde die Frau malträtiert, die sich letztlich erfolgreich wehren konnte. Auch ihr Hund half durch Bellen und Knurren, die Täter zu verscheuchen, heißt es im Polizeibericht. Die Frau sei leicht verletzt worden und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

Die Frau habe nur einen der Täter beschreiben können, weil es sehr dunkel gewesen sei, teilte die Polizei mit. Er sei etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß mit athletischer Figur. Er habe ein dunkles Sweatshirt getragen, eine dicke, dunkle Daunenweste und ein Basecap, über der er die Kapuze seines Sweatshirts gezogen hatte. Auf der Kappe seien die Buchstaben NY aufgefallen.

Für Hinweise wenden Sie sich bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 / 634-0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

Originallink: https://www.nrz.de/region/niederrhein/missbrauch-hundehalterin-nachts-in-krefeld-ueberfallen-id213106889.html

Der Bericht sagt eindeutig aus, dass die Frau von 3 Männern vergewaltigt wurde.
Der Bericht impliziert, dass das Bellen und Knurren des Hundes, was nicht mehr als das Mindeste war, was man von einem Hund in einer solchen Situation erwarten kann, "Schlimmeres" verhindert hätten. Was genau soll das Schlimmere sein? Und ist das nicht nur eine unbewiesene Behauptung? Ich jedenfalls zweifle keine Sekunde daran,dass sowohl Frau, als auch Hund tot wären, wenn die Männer dies gewollt hätten.

Der Bericht impliziert gleichzeitig aber auch, dass es nicht so schlimm ist, von 3 Männern missbraucht zu werden.
Ist das nun die neue Berichterstattung zu Vergewaltigungen, nachdem sich der Stil der Berichterstattung schon in etlichen Bereichen massiv geändert hat, damit die Menschen nicht mehr so deutlich wahrnehmen, um was es geht? Er trägt der psychischen Belastung dieser Frau, die zu jahrelangen Folgen führen kann, keinerlei Rechnung, sondern bagatellisiert den Vorfall regelrecht.

Die Frau war anschließend leicht verletzt. Ich gehe fest davon aus, dass die meisten Frauen es bevorzugen würden, sich unter nomalen Umständen eine schwerere Verletzung zuzuziehen.

Einen Hund als Helden hinzustellen, der genau betrachtet nichts verhindert und nicht mehr als gebellt und geknurrt hat, ist in meinen Augen einfach nur ein schlechter Witz.
Zuletzt geändert am 20.01.2018 17:59 Uhr
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 984
+ 2

CairnLover hat sich selber `mal wieder ad adsurdum geführt !! - Antiheld

So vieles überlesen, falsch lesen und interpretieren kann anscheinend dann nur ein Mann !!

Definition Vergewaltigung laut Wikipedia:

Vergewaltigung ist nach Artikel 36 der Istanbul-Konvention das nicht einverständliche, sexuell bestimmte vaginale, anale oder orale Eindringen in den Körper einer anderen Person. Ein eventuelles Einverständnis muss freiwillig als Ergebnis des freien Willens der Person erteilt werden. Vergewaltigungen bedeuten eine massive Verletzung der Selbstbestimmung des Opfers und haben oft gravierende psychische Folgen. Die juristische Bewertung ist je nach Land unterschiedlich. Eine Vergewaltigung verletzt das Menschenrecht auf sexuelle Selbstbestimmung, das vom deutschen Grundgesetz als Teil der allgemeinen Handlungsfreiheit unter Artikel 2 Absatz 1 GG in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG gefasst wird.

Im Artikel ist davonr NIRGENDS die Rede, sondern davon ,dass die Täter begannen sich an der Frau sexuell zu vergehen !!

Das Schlimmere, was mit der Hilfe des Hundes von der Frau vermieden werden konnte, war eben eine Gruppen- Vergewaltigung !!

Hier der entsprechende Link dazu und für CairnLover zum besseren Verständnis:

https://www.rosenheim24.de/bayern/ueberfall-krefeld-trio-missbraucht-gassi-gaengerin-23-hund-schlaegt-angreifer-flucht-9526535.html

LIES GEFÄLLIGST ENDLICH `MAL RICHTIG !!!

...und weil Du nicht richtig lesen kannst und daher den Artikel total falsch verstanden und interpretiert hast `mal wieder hast, hast Du Deine Aussage selber `mal wieder ad absurdum geführt !

Außerdem ist das Ganze die offizielle Pressemitteilung der Polizei Krefeld, die damit auch um Mithilfe der Bevölkerung bittet mit dem Satz am Ende ( im o.g. Link zu lesen ):

"Sie können auch bei der Fahndung helfen, indem Sie diesen Beitrag in den sozialen Netzwerken teilen."
Zuletzt geändert am 20.01.2018 18:18 Uhr
Shibaherz
Beiträge: 20799
+ 1
@Feuerwolf: Du hast allerdings selbst in der Überschrift Deines Beitrags vom Dienstag von „mutmaßlichen Vergewaltigern“ geschrieben.

@CairnLover: Sind Dir die Unterschiede zwischen „Vergewaltigung“, „Sexuellem Missbrauch“ und „Sexueller Nötigung“ geläufig?
In der Bekanntmachung der Polizei Krefeld ist ausschließlich von „Sexuellem Missbrauch“ die Rede. Augenscheinlich wollten sie damit deutlich machen, dass es sich (wahrscheinlich nach den Angaben des Opfers) um keine „gelungene“ Vergewaltigung handelte.

Nach unserem zuverlässigen Nachschlagewerk Wikipedia bezeichnet Sexueller Missbrauch „sexuelle Handlungen an Minderjährigen oder an erwachsenen, WIDERSTANDSUNFÄHIGEN (Sperrung von mir) Personen“.
In der Mitteilung der Polizei heißt es jedoch, dass die Frau „sich letztlich erfolgreich wehren konnte“. Demnach ist es nicht zur Vergewaltigung gekommen – und handelte sich auch nicht um „Sexuellen Missbrauch“, sondern um „Sexuelle Nötigung“, die im deutschen Recht allerdings zusammen mit den anderen gegen das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung gerichteten Straftaten einen Einheitstatbestand bildet (§ 177 StGB).


Vielleicht ist es der jungen Frau ja gelungen, mit einem Knie oder Fuß die Genitalien eines Angreifers zu treffen, wer weiß. Soll ja manchmal Männer kampfunfähig machen, die Sex mit Macht verwechseln.

Auch wenn der Hund nicht zum „Helden“ geworden ist, hat er doch, in Würdigung der Begleitumstände: seiner vlt. geringen Größe und der Gegnerschaft von drei ausgewachsenen jungen, aggressiven Männern, sein Möglichstes getan.
Dazu gehört zunächst schon mal: auszuharren


@Feuerwolf: Worin „das Schlimmere“ hätte bestehen können, können wir mal dahingestellt sein lassen – mMn meint die Polizei damit Mord.


Die Beschreibung des einen Täters wird sicher zu seiner Ergreifung führen
Mir persönlich ist unverständlich, warum die Frau, wenn sie schon zu der angegebenen Uhrzeit nach Mitternacht ihren Hund in einem Waldstück ausführen (?) musste, nicht mal Pfefferspray bei sich hatte.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 20.01.2018 18:21 Uhr
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 984
@Shibaherz:

laut Duden:

mut­maß­lich
Wortart: ℹ Adjektiv
Gebrauch: gehoben
Häufigkeit: ℹ▮▮▮▯▯
Rechtschreibungℹ
Worttrennung: mut|maß|lich
Beispiel: der mutmaßliche Täter
Bedeutungsübersichtℹ
aufgrund bestimmter Tatsachen, Anzeichen möglich, wahrscheinlich
Beispiel
der mutmaßliche (in Verdacht stehende) Täter
Synonyme zu mutmaßlichℹ
allem Anschein nach, aller Voraussicht nach, angenommen, anscheinend, mit ziemlicher Sicherheit, vermutlich, voraussichtlich, wahrscheinlich, wohl

https://www.duden.de/rechtschreibung/mutmaszlich

Es könnte also in der Überschrift das Wort "mutmaßlich" mit "wahrscheinlich" oder "anscheinend" ausgetauscht werden in Hinblick auf das, was die 3 Männer "wahrscheinlich" vorhatten.....die Frau zu vergewaltigen.
Zuletzt geändert am 20.01.2018 18:25 Uhr
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 677
Original von Feuerwolf:


Im Artikel ist davonr NIRGENDS die Rede, sondern davon ,dass die Täter begannen sich an der Frau sexuell zu vergehen !!


Und was denkst Du, tun Männer, die Frauen niederschlagen, an einen Baum stellen und dann sexuell missbrauchen/sich an ihnen vergehen?

Diese Beschreibung reicht vollkommen aus, davon auszugehen, dass die Frau penetriert wurde.
Zuletzt geändert am 20.01.2018 18:27 Uhr
Shibaherz
Beiträge: 20799
+ 2
Der Polizeibericht und seine Wortwahl legt das aber gerade nicht nahe.

Unterscheide bitte zwischen Absicht und Tathergang.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 20.01.2018 18:28 Uhr
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 677

...

Ich poste Euch mal einen in meinen Augen passenden Artikel, der klar machen sollte, dass zwischen Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch in den Medien keinerlei Unterschied gemacht wird. Die Spitzfindigkeiten könnt ihr Euch schenken.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/missbrauch-in-suedafrika-alle-zehn-minuten-eine-vergewaltigung-a-632612.html

Da ich schon lange weiß, wie üblich es in Afrika für Männer ist, Frauen zu vergewaltigen, gleichzeitig viele Afrikaner Angst vor Hunden haben, derzeit viele Afrikaner im Land sind, die wissen, dass sie abgeschoben werden, da sie keinen Anspruch auf Asyl haben und daher denken, sie hätten nichts zu verlieren, vermute ich jedenfalls ganz stark, dass es 3 Afrikaner waren.

Wobei gerade das Thema Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe durch Asylanten bei der politischen Stimmung ein heißes Eisen ist und alles getan wird, diesbezügliche Meldungen zu verfälschen.

Im Übrigen wollen wir nicht vergessen, dass es für minderschwere Fälle auch noch § 184i Sexuelle Belästigung gibt. Und wenn ihr zitiert, dann bitte das Gesetz. https://dejure.org/gesetze/StGB/184i.html
Von sexueller Belästigung ist in dem Artikel aber keine Rede.

Ob es sich um sexuelle Nötigung oder Vergewaltigung handelt macht für das Gesetz sowieso keinen so großen Unterschied. Denn in beiden Fällen handelt es sich um einen Verstoß gegen § 177 Sexueller Übergriff; sexuelle Nötigung; Vergewaltigung https://dejure.org/gesetze/StGB/177.html
.
Zuletzt geändert am 21.01.2018 04:03 Uhr
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 428
+ 1
Original von CairnLover:

Original von Feuerwolf:


Im Artikel ist davonr NIRGENDS die Rede, sondern davon ,dass die Täter begannen sich an der Frau sexuell zu vergehen !!


Und was denkst Du, tun Männer, die Frauen niederschlagen, an einen Baum stellen und dann sexuell missbrauchen/sich an ihnen vergehen?

Diese Beschreibung reicht vollkommen aus, davon auszugehen, dass die Frau penetriert wurde.

Wo liest Du das? Schon der Missbrauch, was geschehen ist, wurde nicht im Detail geschildert, kann sein, das ihre Kleidung zerrissen wurde, sie begrapscht und sie hatte das Glück sich bevor sie penetriert wurde, zu retten. Es ist durchaus möglich, das der Hund zuerst nur gebellt und geknurrt hat, aber nachdem sein Frauchen malträtiert wurde, die Kerle gebissen hat. Auch wenn es drei waren, eine wild um sich schlagende Frau, ein wütender Hund, Shibaherz hat recht, wer weiß was für einer das war, das kann durchaus aggressive Kerle vertrieben.

Vielleicht war die männliche Standfestigkeit bei so einer Gegenwehr nicht mehr vorhanden??? Lieber abhauen als seinen Kumpeln Gelegenheit zu geben, das sie ihn auslachen....

Ich kann bei sexuellen Missbrauch durchaus mitreden, ist mir im Alter von 5 Jahren passiert, zusammen mit meiner Freundin, da kam es auch nicht zum Geschlechtsverkehr, sondern wir wurden missbraucht..... Aber das ist ein Erlebnis, was man nicht vergisst.... Die schreckliche Angst.....
Zuletzt geändert am 21.01.2018 04:04 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Sunny 218
Sunny 218Online seit
7 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
9 Minuten
Hundepapi
HundepapiOnline seit
20 Minuten
Hermann1957
Hermann1957Online seit
21 Minuten